Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

 

 

 Voranzeige:

 

Jane Live am 24.9.2015 VVK € 17,-

 

 

 

Konzerte im September

 

Donnerstag, 3.9.2015

 

Local Radio's Rocking Safari

Hippie Rock / Progressive Rock, Hannover / Bremen

Heyzy: Britta Helm (vcls), Remo Süss (gtr), Timo Werner (bss), Tim Stoffel (drms)

 

Cosmic Tribe: Olli Busse (vcls), Andre Bromme Bromberger (gtr), Gernot Busse (gtr), Peer Riedel (bss), Lars Riedel (drms)

 

Donnerstag ist Safaritag und darum gibt’s heute wie gewohnt klasse Musik zu einem unschlagbaren Preis: Der Bandname hört sich bereits etwas anders an, die Musik ist es. Cosmic Tribe führen Neo Hippie Space Rock auf! Das ist eine Melange aus New Rock und Heavy Grunge Rock gepaart mit melodischem Stoner Rock ’n’ Roll, gewürzt mit poppigen Elementen - ein kraftvoller Soundmix aus tanzbaren Grooves und ohrwurmverdächtigen Melodien. Der Sound ist musikalisch inspiriert von Bands der 80er und 90er Jahre bis hin zu heutigen Heavy Rockbands, ebenso wie von Led Zeppelin, Pink Floyd und The Doors. Heyzy steht für variationsreichen Progressive Rock der neuen Art mit Einflüssen aus Metal und Hardrock sowie Jazz- und Soul-Attitüden. Performt werden ausschließlich eigene Songs mit englischen Texten. Neben den erfahrenen Instrumentalisten sei hier einmal die Frontfrau hervorgehoben, die dem Publikum neben Charme und Charisma auch noch 5 Oktaven um die Ohren haut. Es wäre also ein nahezu fataler Fehler heute Abend der Couch den Vorzug zu geben! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 4.9.2015

 

Billbrook Bluesband

Blues, Hamburg

Christoph Rommel (vcls), Jörn Mahnke (gtr/mndln), Walter Dehning (bss), Hendrik Klose (drms)

 

Heute machen wir zur Abwechslung mal was ganz Anderes: Blues! In Hamburg hat sich bereits vor über 10 Jahren ziemlich heimlich, still und leise aus einer Coverband, die sich relativ eng an Originale aus Chicago angelehnt hat, eine Formation entwickelt, die den Blues im ganz eigenen Stil präsentiert und interpretiert. Die Herrschaften selbst nennen das „Rollin ´ and Jivin ´ Rhythm & Blues" - und der kommt meist erdig, stampfend und rau, aber durchaus auch mal laid back und slow mit Einflüssen aus Swing und Jive daher. Man könnte auch sagen: Diese Typen haben den typischen „down-and-dirty sound“. Allerwärmstens zu empfehlen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 5.9.2015

 

Green Lavender

Marillion-Cover, Stadtland

Wolfgang Röße (vcls), Andreas Plump (gtr), Andreas Damröse (kbrds), Stefan Scatulla (bss), Jens Thaden (drms)

 

Marillion ist mehr oder weniger Geschichte. Diese Legende des Prog-Rock dümpelte seit dem Weggang ihres charismatischen Frontmannes Fish nur noch halbgar vor sich hin, und für die wahren Fans ist die Vergangenheit wohl eh die beste Zeit – allerdings auch die, die nicht wiederkommt. Nicht wiederkommt? Von wegen! Diese Zeit ist im Grunde ja überhaupt gar nicht weg gewesen! Sie lebt! Und zwar auf jeden Fall in diesem hier schon schwerstens beliebten und traditionell aufspielenden Fünfer, der trotz eigener Akzente aber auch so was von original wie Marillion - mit Fish natürlich! - klingt, dass es ein wenig unheimlich wird. Ein Nostalgie-Erlebnis der ganz besonderen Sorte: Green Lavender. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 8.9.2015

 

ZusammenAllein

Deutsch Rock, Delmenhorst

Susann Ideker (vcls), Michael Ahrens (gtr/vcls), Waldemar Pulina (gtr), Heike Lolling (bss), Stephan Tueting (drms)

 

ZusammenAllein spielt Rockmusik, mal melancholisch, mal laut und krachend. Groovige Drums, solide Bassarbeit, überraschende E-Gitarre, außergewöhnliche Akustikgitarre und eine tolle Stimme zeichnen diese Band aus. Die deutschen Texte erzählen Geschichten von Träumern und Träumen, Verlierern und Ängsten. Dazu kommt ein eigener Musikstil, der die unterschiedlichen Einflüsse und Erfahrungen der Musiker widerspiegelt und live eine besondere Atmosphäre schafft. Auch wenn ein Dienstag nicht unbedingt DER traditionelle Ausgehtag ist, sollte die Terminierung niemanden davon abhalten, sich musikalisch angenehmst unterhalten zu lassen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 9.9.2015

 

Lord Bishop Rocks

Sex-Rock, USA

Lord Bishop (vcls/gtr), Cecil Drackett (bss), Mr Tide (drms)

 

Von "unglaublich" über "hast' das geseh'n" bis "der ist ja richtig verrückt" reichen die Urteile über die Konzerte dieses Herrn. Eines kann man ihm auf jeden Fall bescheinigen: Er ist einmalig. Um es vorweg zu nehmen: Es wird rau. Dieser Riese macht einen Sound, der vom Hardrock über Blues, Jazz, Reggae und Punk bis ins psychedelische Funkyland reicht. Wobei eine ständige und kräftige Prise gesunden Humors und abgefahrener Satire weht. Was diesen Mann besonders auszeichnet: rohe Energie und ein markantes Wesen. Passender Weise stellt er auch gleich noch seine letztjährige CD vor, deren wunderschöner Name „Motörfunk“ Programm ist. Für abgehärtete Ohren und erlebnis-orientierte Clubgänger: Ein unbedingtes Muss. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 10.9.2015

 

Johnny Mastro & Mama's Boys

Blues, USA

Johnny Mastro (vcls/hrp/kbrds), Smokehouse Brown (gtr), Mike Hightower (bss), Jimmy Goodall (drms)

 

Sie sind endlich wieder in Bremen! Sie kommen aus dem Kalifornien des Hier und Jetzt, sie klingen wie aus dem Chicago der späten Vierziger/frühen Fünfziger, sie sind mit allen guten Geistern des Blues beseelt, und sie machen sich glücklicherweise anheischig, uns allen eine ultrakorrekte Breitseite vom guten altem Guitar'n'Harp-Blues zu verpassen. Rau, dreckig, hart und schwer – und alles andere als „retro“. Solchen Heavy Blues hat man garantiert noch nicht gehört, es sei denn, man durfte JMMBs schon einmal erleben. Eine abgedreht-geniale Band, längst viel, viel mehr als ein Geheim-Tipp! (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Freitag, 11.9.2015

 

Rockalots

Classic Rock Cover, Bremen

Sam Smokealot (vcls), Rob Rockalot (gtr), Ron Rockalot (gtr), Slick Slapalot (bss), Mr. Drumalot (drms)

 

Diese fünf heimischen Herren mit den originellen Künstlernamen und einschlägigen Vergangenheiten in etlichen notorisch auffälligen Bands der hiesigen Szene eint nach eigener auch nicht unorigineller Einschätzung in erster Linie die gemeinsame Vorliebe für guten Hardrock der alten Schule und ein schlechter Klamottenstil. Und so lassen sie dann gar putzig gewandet amtlich die Sau raus. Wobei dieses exzessive Treiben sich dadurch auszeichnet, dass die Rockalots den geliebten Sound nicht wie viele Bands einfach nachspielen, sondern, wie sie selbst sagen, den ruhmreichen Spirit des goldenen Classic-Rock-Zeitalters in Spiel und Bühnenshow geradezu reanimieren. Das hier der Funke auf's Publikum überspringt, können wir garantieren, denn ihre Vision ist nicht mehr und nicht weniger als die Bühnenreanimation der glorreichsten Momente der goldenen Classic-Rock-Ära – und das bekommen sie mit links hin. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 12.9.2015

 

Voodoo Lounge

Rolling-Stones-Cover, Braunschweig

Bobby Ballasch (vcls), Dennis Czerner (vcls/gtr), Martin Hauke (gtr/vcls), Dirk Wachsmuth (pn/vcls), Immo Beuse (bss/vcls), Eric Laabs (drms)

 

Für all diejenigen, die die letzten Jahre womöglich tiefgefroren oder auf den äußeren Saturnringen verbracht haben, sei es hier noch einmal gewissermaßen amtlich festgeschrieben: Voodoo Lounge sind sechs Musikverrückte aus Braunschweig, deren Anspruch es ist, den Spirit der legendären und nicht enden wollenden Gerüchten zufolge sogar immer noch - zumindest partiell - aktiven reichsten Rentnerband dieses Planeten in ihren ekstatischen Shows darzubieten. Unwesentlich authentischer als diese Band aus dem Welfenland sind dabei wohl nur die Originale selbst - aber die sind dafür auch ganz wesentlich zerknitterter. Stones-Feeling plus Stones-Mucke plus ein Frontmann, der wie der junge Mick Jagger aussieht und klingt: Wer immer auf Steinschlag steht, wird hier aufs Feinste bedient - denn diese Band ist Europas Beste in ihrem Fach. (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Montag, 14.9.2015

 

RPWL

Rock, Bayern

Kalle Wallner (gtr), Yogi Lang (kbrds/vcls), Markus Jehle (kbrds), Werner Taus (bss), Marc Turiaux (drms)

 

Unter dem wunderschön poetischen Namen RPWL ist heute eine Formation zu Besuch, die Art-, Prog- und Symphonic-Rock auf allerfeinste Art und Weise kombiniert und zelebriert. Dies erreicht die Band durch den kundigen und genau platzierten Einsatz von Einfühlsamkeit, Experimentierlust, Geduld und Härte. Dass die süddeutschen Mannen dies seit 18 Jahren auf bestmögliche Art und Weise praktizieren, hört man der Musik an und lässt die Konzerte im positivsten Sinn unvergesslich werden. Wer Marillion oder Pink Floyd mag, ein Freund innovativer und gewagter Tonkunst ist oder sich gerne ganz überraschend verzaubern lassen will, ist heute herzlich willkommen. (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Dienstag, 15.9.2015

 

Groovebreaker

Blues Rock, Oldenburg

Ralf Quebbemann (vcls/gtr), Oliver Hock (gtr), Thorsten Rink (kbrds), Jens Kattmann (drms)

 

Mit der eigenen Musik ausgerechnet Jimi Hendrix ein Denkmal setzen zu wollen – das ist nicht ganz unambitioniert. Groovebreaker meistert diese selbst gestellte Aufgabe jedoch mit Bravour, was auch daran liegen könnte, dass es jedes Bandmitglied statistisch auf 25 Jahre Bühnenerfahrung bringt. Stimme und Instrumentierung hauen 100%ig hin und man merkt, dass sich die Jungs mit der Musik Hendrix' mit Herz, Seele und Verstand nicht erst seit Gestern auseinandersetzen. Damit nicht genug: Ebenfalls dabei ist Musik von Stevie Ray Vaughan, Jeff Beck oder Eric Clapton. Womit wir einen rundum gelungenen Blues-Rock-Abend erwarten dürfen, wobei die Betonung auf „Rock“ liegt. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 16.9.2015

 

Hugh Cornwell & Band

Rock, Großbritannien

Hugh Cornwell (vcls/gtr), Caroline Campbell (vcls/bss), Chris Bell (drms)

 

Hugh Cornwell gehört zu den „stillen“ Stars. Auch wenn der Name vielleicht nicht jedem etwas sagt, so kennt doch jeder, der ein wenig älter ist, die Band, die er mitbegründete: The Stranglers. Diese Band der 70er Jahre war ihrer Zeit weit voraus und prägte einen Stil, der eigentlich erst in den 80ern einen Namen bekam: Punk-Rock. Hits wie „No More Heroes“, „Nice ´n´Sleazy“, „Duches“ und „Peaches“ stammen aus Cornwells Feder. Heute spielt er das Repertoire seiner vielen Soloalben und das der frühen Stranglers in unverfälschter rüder und purer Form: in einer Triobesetzung. Das klingt trotz des dezenten Alters einiger Stücke unverstaubt und frisch und gibt einen guten Eindruck davon, was „wild“ einmal bedeutet hat. (20Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 17.9.2015

 

Local Radio's Rocking Safari

Blues Rock / Blues'n'Roll, Wildeshausen / Hamburg

Fivemotion: Angelika Stelter (vcls), Piet Goldschmied (gtr), Klaus Jaschinski (kbrds), Nikolas Knur (bss), Uwe Besch (drms)

 

Doctor Love Power & His Orchestra: Doc Bloemeke (vcls/gtr), David Hinze (vcls/bss), Alex Notch (drms/prcssn)

 

Es ist Safari-Zeit, und aus diesem Anlass bieten uns Fivemotion zeitlose, selbst komponierte Songs, die für staunende Ohren sorgen. Im Programm hat diese Band viele eigene Stücke, von harmonischem, fetzigem Rock und Blues bis hin zur Ballade. Durch ihre individuelle, live gespielte Vortragsweise heben sie sich angenehm vom „normalen Standard“ ab und bieten Musik für jeden anspruchsvollen Musikfan! Auch die zweite Band des Abends ist ganz vorne mit dabei, und das nicht nur wegen ihres Namens: Nicht wirklich modern, dafür mit einem Zwinkern bringen die drei Herren von DOCTOR LOVE POWER & His Orchestra aus Hamburg Rock’n’Roll, Blues, Country und die Atmosphäre eines Südstaatensaloons auf die Bühne. Keine loungigen Fahrstuhlklänge aus irgendeiner Plastikbox, sondern eine Gitarre, eine tighte Rhythm-Section mit dem ultimativ groovenden Beat und eine durchdringende Stimme: Blues ’n’ Roll with a whole lot of Soul at its best! Zwei Bands, die bereits am Donnerstag das Wochenende einläuten und die man sich nicht entgehen lassen sollte. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 18.9.2015

 

Kiss Forever Band

Kiss-Cover, Ungarn

Váry Zoltán (vcls/gtr), Zoltan Marothy (gtr), Pocky The Demon (bss), Tobola Csaba (drms)

 

Kiss ist eine 1973 gegründete Hard- und Glam-Rock-Band, die jedem Zuschauer als erstes dadurch auffiel, dass die Bandmitglieder beim Make-Up-Kurs die Sache mit „unauffällig“ nicht so wirklich kapiert hatten. Die Kiss Forever Band aus Budapest ist die mit Sicherheit bekannteste und auch meistbeschäftigte Kiss Tribute Band Europas und feiert dieses Jahr ihr 20jähriges Bestehen. Und auch wenn unsere kleine Kulturstätte fast ein wenig unterdimensioniert erscheint: Die Band läuft aus diesem schönen Anlass mit Kostümen und erwähnter dezenter Gesichtsbemalung auf – und nicht „unmasked“, wie es die Vorbilder heute zu tun pflegen. Selbstverständlich werden dabei neben vielen, vielen Hits der New Yorker auch „I was made for loving you“, „Detroit Rock city“, „Lick it up“ oder „Hooligan“ zu Gehör gebracht – für Kiss- und Rock-Fans ein Rundumglücklichpaket. (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Samstag, 19.9.2015

 

Hells Balls

AC/DC-Cover, Bremen

Capt'n Bley (vcls), Klito SG (gtr), B. Shot (gtr/vcls), Hells-Llou (bss/vcls), Cargo U.W.E. (drms)

 

O.K., BEVOR DIE MASSEN JETZT HEKTISCH WERDEN: Setzt euch langsam wieder hin, legt den Telefonhörer nieder und schließt das Email-Programm. Wenn ihr das hier lest ist dieses Konzert bereits sowas von ausverkauft, dass die deutsche Sprache rundum versagt. Vielleicht wird eine Karte wegen Krankheit zurückgegeben. Oder weil der Besitzer einrücken muss. Man weiß ja nie. Ob das geschehen ist, erfahrt ihr jedoch erst am Veranstaltungstag nicht vor 19 Uhr an der Abendkasse. Für die Frühaufsteher gilt: Viel Spaß beim 15-jährigen Hells Balls-Jubiläum – wobei wir bannig stolz sind, dass die Band es im Blues Club begeht! (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Dienstag, 22.9.2015

 

Cotton Wing / Colbinger

Soul, Funk & Blues / Akustik Rock, Polen / Deutschland

Cotton Wing: Robert Tyszka (vcls/hrp), Piotr Augustynowicz (gtr), Janusz Wawrzynowicz (bss), Adam Zagrodzki (drms)

 

Colbinger: Huey Colbinger (vcls/gtr)

 

Danzig und Bremen haben so einiges gemeinsam: Beides sind Hansestädte. Und in beiden Orten gibt es Platz für großartige Blues-Bands. Cotton Wing haut dazu noch eine amtliche Portion Soul und Funk obendrauf. So hört man den Jungs den Hang zum Delta-Blues ganz eindeutig an, trotzdem schaffen sie es Hüften und Beine in Schwingungen zu versetzen, was eine ganz einzigartige und begeisternde Mischung ergibt. Die Band spielt fast ausschließlich Selbstkomponiertes, huldigt jedoch mit auserlesenen Covern ihrer Helden, wie zum Beispiel Otis Redding oder Ray Charles. Da wir es mit ausgebufften und erfahrenen Profis zu tun haben, dürfte die versprochene musikalische Reise vom Mississippi nach San Francisco wohl eher zur Luxuskreuzfahrt werden. Ebenfalls auf der Bühne ist heute Colbinger, ein Singer & Songwriter, der mit seiner charismatischen Stimme und expressiver Ausdruckskraft, gepaart mit einer 
funky Akustikgitarre und den Elementen aus Rock, Grunge und Folk seine 
Songs in Englisch und Deutsch auf die Bühne bringt. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 23.9.2015

 

Alienare

Beating Signal

Dark Pop, Hamburg / Nordenham

Tim Schulschenk (vcls/gtr)

 

Beating Signal: Luca , Mick , Basti 

 

Die heutigen Gäste haben Dark Synth Pop im Instrumentenkoffer und diese Begrifflichkeit kann der geneigte Zuhörer als ziemlich passgenaue Beschreibung der Musik ansehen. Dabei macht die Band durchaus Musik zum Mitmachen: wortwörtlich bewegende Töne, die das Publikum aufscheuchen, Texte zum Mitsingen und ein Frontmann, der neben einer tiefen, melancholischen Stimme eine grüne Krawatte in den Ring wirft. Alienare: Mit alternativen Tönen gegen den Strom. Als Special Guest aus Nordenham tritt heute Beating Signal auf. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 24.9.2015

 

Jane

Kraut Rock, Hannover

Dete Klamann , Torsten Ilg , Sven Petersen , Rolf Vaterroth , Werner Nadolny (kbrds)

 

Wer an das (etwas despektierlich getaufte) Genre des Krautrock denkt, dem kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit als erstes der Name Jane in den Sinn. Zurecht. Seit 1970 durchgängig aktiv, ist heute DIE Band der Rockmusik aus deutschen Landen zu Gast. Trotz einiger Jährchen auf dem Buckel und der einen oder anderen Umbesetzung hat sich eines nicht geändert: Der wunderbare, melodiöse, progressive Sound, der das Werk der Band auszeichnet und auf allerhöchstem Niveau auf die Bretter gebracht wird. Da sowohl Klassiker wie „Daytime“, „Out in the rain“, „Hangman“, „Fire“ oder „Water, Earth & Air“ als auch neuer Stoff anstehen, gibt’s heute Abend die Gelegenheit, Jane zu entdecken, wiederzuentdecken – oder ihnen einfach die Treue zu halten. (20Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Freitag, 25.9.2015

 

Forced To Mode

Depeche-Mode-Cover, Berlin

Christian Schottstädt , Matthias Kahra (gtr), Thomas Schernikau (kbrds)

 

Und nun kommen wir ganz pythonesk zu etwas völlig Anderem: Depeche Mode muss man nicht mal dem ultra-extremsten Rock- und Blues-Fan erklären. Also lassen wir's einfach. Forced To Mode zu erklären ist hingegen nötig, wenn auch scheißeneinfach: Augen zu machen und das eigene Gehirn ist felsenfest davon überzeugt dem Original zu lauschen. Das liegt ganz sicher (wenn auch keinesfalls ausschließlich) an der Stimme von Christian Schottstädt, die derart nach Dave Gahan klingt, dass es schon ein wenig gruselig ist. Forced To Mode orientieren sich inhaltlich neben der 1993er "Devotional" Tour, einem der künstlerischen Höhepunkte Depeche Modes, inzwischen auch an weiteren Epochen des Originals, wie „Some Great Reward“ (mit Hits wie "People Are People" oder "Master & Servant") oder "Violator". Ein echtes Muss für alle Fans und ein Erlebnis für alle anderen – auch für die, die sonst eher nicht Synthesizer-affin sind. „Fast besser als das Original“ trifft es allemal. (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Samstag, 26.9.2015

 

Trez Hombrez

ZZ-Top-Cover, Hamburg

Billy Bo (vcls/gtr), Dusty Heil (bss/vcls), Frank Blank (drms)

 

Und da wir gerade beim Nicht-erklären-müssen sind: Wer ZZ Top nicht kennt dürfte hirntot sein und gehört damit zu den wenigen Menschen, die (zumindest meistens) nicht zu unserer Zielgruppe gehören. Da es nicht ganz einfach ist ZZ Top live zu erleben, machen wir es den zahllosen Fans ganz einfach und präsentieren mit den Trez Hombrez eine Tribute-Band, die alles hat, was das Herz erfreut: Die geilsten ZZ Top-Songs, fetter Bass, scharfe Gitarrenriffs, synchron schwingende Instrumente, riesige Authentizität, verdammt viel Bart und natürlich billige Sonnenbrillen. „La Grange“, „Tush“, „Sharp Dressed Man“ oder „ Legs“: So und nicht anders wollen wir Rock, Blues und Boogie hören. (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Dienstag, 29.9.2015

 

Nektar

Psychedelic Rock, England

Roye Albrighton (vcls/gtr), Klaus Henatsch (kbrds), Peter Pichl (bss), Ron Howden (drms/vcls)

 

Schon 1969, etliche unserer Club-Besucher waren noch gar nicht geboren, wurde diese Band gegründet - und zwar von Briten, die sich in Deutschland niedergelassen hatten. Nicht zuletzt deshalb galten sie seinerzeit als deutscheste, krautrockigste britische Band der Siebziger. Streckenweise an Hawkwind, durchaus aber auch an frühe Genesis oder Pink Floyd erinnernd, erarbeiteten sich Nektar mit der Zeit ihren ureigenen Sound - und einen legendären Ruf. Heute gelten sie mit Fug und Recht als einer der Vorreiter des Progressive- und des Art-Rocks. Nach einer zwischenzeitlichen Auflösung in den Achtzigern wird der Mythos Nektar jetzt seit dem Jahr 2001 (da erschien "The Prodigal Son") neu belebt. Und wie Reaktionen der Prog-Rock Fangemeinde rund um den Globus - darunter auch in unserer Heiligen Hütte - belegen, mit Riesenerfolg. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 30.9.2015

 

Kneeless Moose / Aqualung

Grunge Rock & Blues / Post Progressive, Hannover / Osnabrück

Kneeless Moose: Thomas Wisniewski (vcls), Leon Mache (bss/vcls), Ingvar Hornung (drms)

 

Aqualung: Claas Dörries , Johannes Schwitallen (gtr/vcls), Daniel Höft (gtr), Cornelius Laube (drms/vcls)

 

Mit Kneeless Moose kommt heute ein unbedingter Favorit für den Preis „Irrster Bandname des Monats“ auf die Bühne. Abgesehen davon bietet die geniale Truppe Alternative Blues Rock, bei dem sich Retro-Gitarren-Rock der End60er und 70er mit Grunge und moderner Rockmusik verbindet. Dazu kommt ein ordentlicher Anteil schön harter Blues und fertig ist ein Klangerlebnis, das so richtig Freude und Lust auf Mehr macht! Außerdem ist ein weiteres mal Aqualung zu Gast im Club – die Gruppe, nicht das Album von Jethro Tull. Allerdings gibt einem der gewählte Bandname schon einen kleinen Eindruck davon, wohin die Reise musikalisch geht: Progressive-, Post- und Alternative-Rock, null Mainstream, dafür instrumental genial ausgefrickelt. Uns steht also ein im besten Wortsinne innovativer Abend bevor. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Konzerte im Oktober

 

Donnerstag, 1.10.2015

 

Switch On

70's Rock, Bremen

Michael (gtr/vcls), Peter (gtr/vcls), Jürgen (bss), Rolf (drms/vcls)

 

Switch On sind vier Herren im besten Alter, die seit vielen Jahren in ihrer Freizeit und aus Spaß an der Freude ihren ganz eigenen Rock spielen. Obwohl die Wurzeln unverkennbar in der erdigen und wilden Rockmusik der siebziger Jahre des vorigen Jahrtausends liegen, sind die Einflüsse und Entwicklungen der Jahrzehnte nicht spurlos an der Band vorbeigegangen und haben Eingang in den aktuellen Sound gefunden. In klassischer Besetzung lassen es die vier Herren ordentlich krachen – wobei die oder andere Ballade auch schon mal zum Träumen einlädt. Wer Lust auf außergewöhnliche und dennoch eingängige Rockmusik hat, sollte sich diese Band auf keinen Fall entgehen lassen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 2.10.2015

 

Project Priest

Judas Priest Cover, Bremen

Peter Bekusch (vcls), Mick Sebastian (gtr/bss), Peer Schmidt (gtr), Frank Richter (gtr), Malte Raettig (drms)

 

Project Priest präsentieren – nee, also, wer da jetzt nicht drauf kommt, hat noch ganz andere Probleme als nur eine Canyon-große Wissenslücke. Wer „Britsh Steel“ und andere Werke der Altmeister des Metal neu oder wieder neu entdecken will (und das auch noch von dem einen oder anderen alten Bekannten auf die Bretter gebracht), hat sich den richtigen Tag ausgesucht. Spaß- und Qualitätsfaktor liegen hier jenseits Warp 10, dasselbe gilt für die Lautstärke! (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Samstag, 3.10.2015

 

Mad Dog Blues Band

Blues, Bremen

Dirk Rademacher (vcls), Werner Nause (gtr), Rolf Henschel (gtr/hrp/vcls), Andreas Pohl (bss/vcls/ddgrd), Thomas Götte (drms)

 

Die Mad Dog Blues Band präsentiert heute Blues-Rock und Blues, wobei u.a. Stücke von Muddy Waters und Canned Heat, Fleetwood Mac und BB King ebenso vorgetragen werden wie solche von Kenny Wayne Shepherd oder ZZ Top. Zunächst als reine Bluesband geplant verschob sich das musikalische Spektrum deutlich in Richtung Blues-Rock, was der Stimmung sicher nicht geschadet hat. Qualität made in Bremen: Haut rein, Männer! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 6.10.2015

 

Hogjaw

Southern Rock & West Coast, USA

Jonboat Jones (vcls/gtr), Kreg Self (gtr), Elvis DD (bss), Kwall (drms)

 

Da sind sie wieder! Direkt aus der Wüste Arizonas schicken sich Hogjaw ein weiteres Mal an die Bühne zu rocken. Zum Glück. Wobei man von den wüsten Jungs keineswegs klassischen Southern erwarten sollte, sondern harten, fetzigen Rock, der manchmal durchaus etwas von einem Güterzug oder einer Dampframme hat. Wer also Lust auf Staub, Rock und echte Originale hat, sollte heute Abend auf jeden Fall vorbei sehen und sich schon mal auf einen schön abgefahrenen Abend vorbereiten! Außerdem sollten sie heute eine nahezu brandneue CD mit im Gepäck haben – ein Grund mehr, aus dem wir uns nach zwei Jahren tierisch auf diese Truppe freuen. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 7.10.2015

 

Jimmy Gee

Classic Rock & Blues, Berlin

Jimmy Gee (vcls/gtr), Eda Schilling (gtr/kbrds), Oliver Busch (bss), Leo Sieg (drms)

 

Jimmy Gee spielt Gitarre. Ob Sechs-, Sieben- oder Zwölfsaiter, das ist ihm egal. Und das macht er so gut, dass er bereits als bester Gitarrist Deutschlands ausgezeichnet wurde – zu Recht, wie er heute Abend zeigen wird. Jimmy und seine erstklassige Band bringen den legendären 80’er Rock in die Gegenwart und verzaubern dabei alle Rock- und Bluesliebhaber. Dabei gibt’s neben klassischen Rocksongs auch die eine oder andere Ballade, was aber nicht weiter irritieren sollte. Neben erstklassiger Musik und soviel Show, wie unsere kleine Bühne zulässt, zeichnen sich Jimmys Konzerte auch und gerade durch viel Gefühl und Humor aus – so wird gewährleistet, dass dieser Abend ein unvergessliches Erlebnis wird. (20Uhr - AK 11,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 8.10.2015

 

Stacie Collins

Americana Roots & Blues, USA

Stacie Collins (vcls), Jason Graumlich (gtr), Al Collins (bss), Brad Cummings (drms)

 

Eigentlich hatten wir diese Lady nach ihrem ersten Besuch für die Zukunft eher in der Stadthalle verortet. Zum Glück lagen wir voll daneben und so können wir eine Powerfrau ankündigen, bei der es einfach ein pures Vergnügen ist zuzuhören und zuzusehen! Stacie Collins spielt Southern Roots Rock, der sich mit Blues, Boogie, Rock ’n’ Roll und Country Rock zu einer durch und durch explosiven Mischung vereint. Sie singt, schreit und gospelt sich die Seele aus dem Leib und als wäre das nicht genug ist sie auch noch Vollprofi auf der Blues Harp. Das Ganze präsentiert in einer grandiosen Bühnenshow und unterstützt von einer absolut hochkarätig besetzten Band. Also liebe Leute, heute auf jeden Fall nichts anderes vornehmen! (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Freitag, 9.10.2015

 

Rhiannon

Fleetwood Mac-Cover, Bremen

Tanja Sohr (vcls/kbrds/prcssn), Thomas Dülcks (gtr), Oliver Stiering (gtr/kbrds/vcls), Michael Tibcken (bss), Tom Schwalm (drms/vcls), Angela Buschmeier (prcssn/vcls)

 

Als Kultureinrichtung, die aus naheliegenden Gründen oft im Rampenlicht steht, nehmen wir nicht nur unsere gesamtgesellschaftliche Verantwortung, sondern selbstverständlich auch unseren bildungspolitischen Auftrag sehr ernst. Darum möchten wir als Erstes dem geneigten Leser oder der geneigten Leserin hiermit nahebringen, dass Rhiannon eine Gestalt der keltischen Mythologie ist. Rhiannon ist allerdings ebenfalls ein Song der Band Fleetwood Mac, womit wir das Bildungsprogramm beenden und zu den Protagonisten des heutigen Abends kommen. Diese präsentieren heute die wundervolle Musik von Fleetwood Mac, einer der erfolgreichsten Bands überhaupt, mit viel Liebe, Engagement und großem Können und werden so nicht nur Fans von Green, Fleetwood, Nicks und Co. einen besonderen Abend bescheren. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 10.10.2015

 

Checkin' Up

Showtime Blues, Bremen / New Mexiko

Michael "El Paso Big" Gienapp (vcls/gtr/hrp), Klaus Möckelmann (hmmnd/kbrds), Michael Rest (bss), Maxi Suhr (drms)

 

Heute gibt’s Showtimeblues mit Checkin' Up, und das bedeutet Funky Stuff von einer bestens eingespielten Band, die sogar mit einer Hammond B3 aufwarten kann. Michael Gienapp beherrscht sein Handwerk dabei so gut, dass er sich als echter Bremer sogar in New Mexico und Texas einen guten Ruf erspielt hat (und dort den El Paso Blues Award angenagelt bekam). Mit seinem unnachahmlichen Humor, seiner oft riskanten Show und seinen ausgebufften Mitstreitern wird er auch diesen Abend ein weiteres Mal mit Blues und Soulklassikern, Shuffle, Texas Rock sowie einigen Boogaloo Instrumentals einen bleibenden Eindruck hinterlassen. (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Dienstag, 13.10.2015

 

Mitch Kashmar

Blues, USA

Mitch Kashmar (vcls/hrp), Jan Hirte (gtr/vcls), Niels Von Der Leyen (pn), Andreas Bock (drms)

 

Inzwischen nicht nur jenseits des großen Teichs bereits bekannt und berühmt, können wir heute ein weiteres Mal einen richtigen Geheimtipp anbieten. Einer der besten Blues-Harper und -Sänger der letzten Jahre ist in der Stadt und tritt löblicher Weise auch in unserer kleinen Kultureinrichtung auf. Stilistisch nicht ganz eindeutig zuzuordnen ist die Performance von Mitch Kashmar, unterstützt von einer 1A-Begleitcombo, das reinste Vergnügen. Wer Zweifel hat: Wenn Stevie Ray Vaughan bei einem Gig spontan fragt, ob er mal mitspielen dürfte, ist klar, dass hier ein Könner bei der Arbeit ist, der schon mit allem was Rang und Namen hat auf der Bühne stand. Nicht verpassen! (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 14.10.2015

 

Blind Bullets /

Diamond & Dice / Game Over You Lose

Punk'n'Roll / Hard Rock / Old-School-Hardcore, Bremen

Blind Bullets: Schlachter (vcls/gtr), Sören (gtr), Mücke (bss), Doc Rock (drms)

 

Game Over You Lose: Fab (vcls), Lars Timebomb (vcls/gtr), Ayhan "Spike" Baykal (bss/vcls), Schorsch (drms)

 

Heute beschallen gleich drei Bands der dezent härteren Gangart den Blues Club: Die Blind Bullets spielen einen dreckigen Sound, der aus klassischem Punkrock mit einer ordentlichen Ladung Rock ’n’ Roll besteht und der ungeschliffen und rau aus den Boxen kommt. Johnny Cash spielt Motörhead mit Sid Vicious am Bass. Das klingt so vielversprechend wie es sich liest. Game Over You Lose lassen es mit Old School Hardcore und Punk krachen während Diamond & Dice Hard Rock und Rock ’n’ Roll im Gepäck haben – ansonsten lassen wir uns hier einfach zweimal überraschen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 15.10.2015

 

John Dellroy & Band /

Splendid Time

Indie & Folk Rock / Pop Punk, Österreich / Bremen

John Dellroy & Band: John Dellroy , Franz Königshofer , Daniel Salecich , Peter Völker , Mike Pawlowitsch

 

Splendid Time: Robert Riebau (vcls/gtr/pn), Claudio Betjemann (bss/vcls), Rainer Kalning (drms)

 

Vor zwei Jahren waren John Dellroy und seine Truppe bereits zu Gast, damals im Rahmen eines ausgedehnten Geburtstagsständchens. Der Anlass hat sich geändert, die Musik zum Glück nicht: Verdammt geiler Folkrock. Dabei mischen sich Rock- und Indiesongs, Rock-Balladen und dreckiger Countrysound mit eingängigen Melodien und einem klasse Gesang. Das Ganze wird abgerundet durch eine fulminante Rhythmusabteilung, einer Faust-auf-Auge-E-Gitarre und einer wahrhaft virtuosen Violine. Als Verstärkung sind heute Abend Splendid Time mit dabei, die qualitativen Pop-Rock der leiseren Art samt euphorischen Klangfarben, eingängigen Melodien und originellen Arrangements dabei haben. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 16.10.2015

 

Eyevory / Open Parachine

Progressive Pop, Bremen / Mainz

Eyevory: Kaja Fischer (vcls/flt), Jana Frank (vcls/bss), David Merz (gtr), Frank Alpers (drms/vcls)

 

Open Parachine: Mauri (vcls/pn), Jona (gtr), Backes (gtr/pn), Julius (bss), Felix (drms)

 

Im Rahmen ihrer Hope Tour sind heute Eyevory zu Gast. Eyevory, das sind zwei herausragende Lead-Sängerinnen, verspielte Flötenmelodien, poppige Hooks gepaart mit harten Gitarrenriffs und komplexen Instrumentalarrangements. Progressive Rock im Groben – im Detail erschließen sich aber auch Folk, Klassik, Pop und Hard Rock. Kurzum: Ein genreu¨bergreifendes Gesamtkunstwerk, das sich niemand entgehen lassen sollte, wie wir aus Erfahrung bekräftigen können. Open Parachine formen in vielschichtigen Songs einen Hybrid aus Alternative, Post-Rock und Progressive, bei dem es laut eigener Aussage nicht um das gelegentliche Taktchaos, sondern allein um distanzlose Intensität geht. (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Samstag, 17.10.2015

 

Climax Blues Band

Blues, Großbritannien

Chris 'beebe' Aldridge , George Glover , Graham Dee , Lester Hunt , Neil Simpson , Roy Adams

 

Auch die Climax Blues Band ist im Verlauf ihrer Tournee zu Gast, die den für eine britische Band doch sehr interessanten Namen „Zeitgeist“ trägt. Die Band gibt es schon ein wenig länger, wenn auch in wechselnden Besetzungen; seit 1969 um genau zu sein. Dabei rennt die Band genau diesem Zeitgeist eben nicht hinterher, sondern ist ihrer einzigartigen Kombination aus Jazz und Blues treu geblieben. Wer die Band noch nicht kennt und einen Eindruck bekommen möchte, dem sei der Welt-Hit „Couldn't Get It Right“ als Beispiel ans Herz gelegt. Dass sich die Band aber keineswegs auf ihren Lorbeeren ausruht, sondern jetzt erst recht mit ihrem kreativen Blues zu begeistern weiß, beweist sie nicht nur mit einem neuen Album, sondern auch heute Abend auf unserer Bühne. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 21.10.2015

 

Neal Black & The Healers

Blues, USA

Neal Black (vcls/gtr), Mike Lattrell (pn), Kris Jefferson (bss), Vincent Daune (drms)

 

Unser heutiger Gast präsentiert Texas Blues und Roots vom Feinsten! Vom Rolling Stone als einer der besten Musiker der letzten 10 Jahre aus Texas bezeichnet, kombiniert Neal Black einen ureigenen Gitarren-Stil, der ganz sanft aber auch mächtig rockend daher kommen kann, mit einer Wahnsinns Stimme, die wie eine Mischung aus Tom Waits und Howling Wolf, haufenweise Kippen und Voodoo klingt. Neal Black, der bereits regelmäßig als Opener für Stevie Ray Vaughn, The Fabulous Thunderbirds, Omar & The Howlers und viele andere gespielt hat, trägt Geschichten vor, die aus seinem eigenen Leben stammen, das genug Interessantes bietet, um mehrere Konzerte zu bestreiten. Dies verspricht ein wahrhafter bluesiger Abend zu werden. (20Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 22.10.2015

 

Tony Spinner

Blues Rock, USA

Tony Spinner (vcls/gtr), Michel Mulder (bss), Han Neijenhuis (drms)

 

Tony Spinner, Gitarrist und Sänger, ist nicht nur ein Blueser durch und durch, der diese Musik lebt und atmet, er ist außerdem mit einer unglaublichen Stimme gesegnet und verfügt über eine bewundernswerte Gitarrentechnik. Neben anderen Tätigkeiten (z.B. bei der Megaband Toto oder bei Pat Travers) widmet er sich seinem eigenen Projekt, dessen Musik Rock, Blues, Funk und Groove hat – Staunen wird garantiert. Beeinflusst von Jimi Hendrix, Duane Allman, Rory Gallagher, Johnny Winter und Robin Trower erwuchs aus ihm ein begeisternder Performer, den man unbedingt live gesehen haben muss. (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Freitag, 23.10.2015

 

V8

Rock, Bremen

Jörg Woitaschik (vcls/gtr), Matthias Pfeiffer (gtr/vcls), Jörg Penk (bss), Jens Wellbrock (drms)

 

Hier haben wir vier Typen aus Bremen, zwei am Brett, einer am Bass (alle drei singen auch), einer anner Schießbude. Dieses quirlige Quartett hat sich mit Haut und Haaren der Rockmusik verschrieben, und das schon ungefähr seit dem mittleren Pleistozän. Das wiederum hat dazu geführt, dass die Herren in ihrem Metier verdammt gut geworden sind, sich auf der Bühne nahezu blind verstehen und sich in ihrem wilden, ausgelassenen Tun bestens ergänzen. Somit macht der Sound von V8 jede Menge Vergnügen und lohnt in jedem Falle das Zuhören. V8 – die amtliche Rock ’n’ Roll-Maschine ihres Vertrauens. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 24.10.2015

 

Michael Dühnfort & The Noize Boys

Blues Rock, Sandstedt

Michael Dühnfort (vcls/gtr), Steffen Schmidt (bss/vcls), Michael Löscher (drms)

 

Und zum Wochenabschluss lassen wir's nochmal äußerst erquicklich krachen: Mit seinem klassisch besetzten Powertrio, dessen Name absolut Programm ist, schlägt heute Michael Dühnfort in all seiner Pracht bei uns auf. Der Bluesrock dieses agilen Terzetts gehört dabei mit Entschiedenheit zur derberen, deftigeren und - im besten Sinne - dreckigeren Machart. Die versierten Mucker hauen nämlich mit der Nonchalance langjähriger Erfahrung und der Vehemenz zeitloser Verehrung auf Felle und Saiten ein. Ehrlicher und schweißtreibender Bluesrock, Rock ’n’ Roll, Slide ’n’ Roll: da bleibt - Achtung: fast neues Wortspiel - keine Düne trocken – dafür so mancher Mund offen. (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Dienstag, 27.10.2015

 

Eric Gales /

Bettina Schelker

Blues Rock / Singer & Songwriter, Memphis / Schweiz

Eric Gales: Eric Gales (vcls/gtr), Orlando Thompson (bss), Nick Hayes (drms), Ladonna Gales (vcls), Charles Freeman (vcls)

 

Diesmal mussten wir zum Glück gar nicht so lange warten, bis sich dieser Gitarren-Gigant (richtig: Gales Bros.) aus der bluesgetränkten Tennessee-Metropole Memphis mit aufs Wesentliche reduzierter Besetzung anschickt, uns mal so richtig die Breitseite zu verpassen. Eric - übrigens wie manch anderer nicht gänzlich unbegabte Axtmann ein Linkshänder - präsentiert vom Sechssaiter angefeuerten Bluesrock, schneidend serviert und mit weit überdurchschnittlichem Gesang gekrönt. Oder anders ausgedrückt: Jimi Hendrix trifft Aerosmith und Buddy Guy. Oder noch anders formuliert: Da musste aber so was von hingeh'n! Unterstützt wird Eric von der mit wunderschöner Stimme gesegneten Bettina Schelker, die neben einer Gitarre auch brillante Songs im Gepäck hat. (20Uhr - AK 20,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 28.10.2015

 

Andy & The Beat Boys

Rock'n'Roll Oldies, Bremen

Andy (vcls/gtr), Wigand (bss), Marcus (drms), Jan (vcls/rgl)

 

Andy und seine Djschungens haben so einiges zu bieten: Zum Beispiel eine gewisse Grundreife oder die deutlich zum Ausdruck gebrachte Vorliebe für Gegrilltes. Außerdem mögen sie Musik, vorzugsweise Rock ’n’ Roll und Oldies. Da trifft es sich ganz besonders gut, dass sie uns diese Musikrichtungen zum heutigen Bergfest in rauer Menge, mit viel Erfahrung und Qualität und mit ganz besonders viel guter Laune um die Ohren hauen werden. Guten Appetit. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 29.10.2015

 

Local Radio's Rocking Safari

Noisepop & Wavecore / Vollgas Rock / Folk Rock, Bremen

 

Chimes: Michael (gtr), Niclas (bss), Tobias (drms), Christian (vcls)

Krieg Destino: Kriddl (vcls), Floyd (gtr), Gab (bss), Hank (drms)

 

Goodyeah Collective: Lugi (vcls/gtr), Hinderk (gtr/vcls), David (trmpt/vcls), Darius (bss/vcls), Hoschi (drms/vcls), Kemper (vcls/klvr)

Die oktoberliche Safari bietet gleich 3 Bands vom Feinsten: The Chimes haben „indielastigen Vollgas Rock’n Roll“ anzubieten. Harte, rhythmische Gitarren Riffs, fette vibrierende Bassläufe, Drumbeats, die einen mal vor Kraft auseinander reißen oder auch gefühlvoll den Gesamtsound tragen und dazu eine unverwechselbare Stimme – all das bieten die Chimes, ohne in irgendeiner Schublade stecken zu bleiben, wie wir bereits im Club erleben durften. Ebenfalls bereits zu Gast bei uns waren Krieg Destino. Die deutsch-italienische Truppe geht mit Noisepop & Wavecore auf die Bühne, ist Freund der Subkultur der 80er Jahre und mischt düster-melodische Popelemente mit fantastischen Gesangsmelodien, um dann auch mal Ausflüge in Richtung Hardcore, Postcore, Death Metal oder Doomnoise zu machen. Hier steht musikalisch eine wilde Achterbahnfahrt bevor, die sich längst nicht nur auf Postpunk und Alternative beschränkt. Mal etwas völlig anderes bietet uns das Goodyeah Collective, deren Eigenauskunft „Folk Rock Hymnen fürs Herz“ wortwörtlich gemeint ist. Menschliche Abgründe und die Widersprüchlichkeiten des Lebens sind die Themen, um die es in den Texten von Ernest Goodyeah geht. Verpackt in melancholisch melodiöse Folk Hymnen ist hier jeder Song ein musikalisches Gedicht. Drei Bands, alle anders und alle höllisch interessant. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 30.10.2015

 

Crossfire

Rock, Bremen

Günter Hoffmeister (vcls), Peter Luttkus (gtr/vcls), Martin Nickel (gtr/vcls), Lennart Schulz (kbrds/vcls), Ralf Zander (bss), Volker Oelling (drms), Henry Motzkus (prcssn)

 

Crossfire steht seit über dreißig Jahren für Rock mit deutschen Texten. Und was für welche! Wenn eine CD „Gretes Hits“ heißt, hat man schon mal eine ungefähre Vorstellung davon, was das Publikum erwartet. Und neben Rock-Klassikern in der „Crossfire-covert-in-Deutsch“-Version und eigenen Machwerken verspricht die Band auch diesmal wieder Unplugged-Songs – mit Akkordeon und Mandoline, was definitiv weniger klassisch dafür aber höchst spannend klingt. Somit erwartet uns, wie inzwischen nahezu alljährlich, ein langer Konzertabend samt mitreißender Show und schweißtreibender Unterhaltung. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 31.10.2015

 

Drongos For Europe /

Degenerate Idol /

Nebenwirkung

Punk Rock / Garage Punk Rock, Großbritannien / Bremen

Drongos For Europe: Tommy (vcls), Mac Mayhem (gtr), Dek (bss), Danny (drms)

 

 

Degenerate Idol: Mark (vcls/gtr), Alex (bss/vcls), Bonham (drms), Space (gtr/vcls)

 

Nebenwirkung: Holgi (vcls/bss), Todde (gtr), Junkie (gtr), Kanne (drms)

 

Zum Abschluss des Monats haben wir ein paar echte Veteranen des Punkrock auf der Bühne. Und wie es sich für eine Band aus Birmingham gehört, treten die Drongos For Europe das Gaspedal bis durch's Bodenblech. Dass sie das besonders gut können, haben sie nicht nur des öfteren in unserem kleinen, feinen Stadtstaat bewiesen, sondern auch mit Bands wie GBH, den Pogues oder den Dead Kennedys. Von den neueren Werken besonders erinnerungswürdig dürfe (unter vielen anderen) die EP mit dem herzallerliebsten Titel „Dance when Maggie's Dead“ sein, welcher sofort das Gemüt erwärmt. Zum zünftigen Warmmachen spielen aus Bremen Degenerate Idol mit Garage-Punk`n`Roll zum Abhotten und Saufen für Bankangestellte und -räuber, Drogen- und Plattenhändler, Huren, Biker und Normalos auf. Ebenfalls aus Bremen und ebenfalls mit gewaltig Wumms ausgestattet sind die Punkrocker von Nebenwirkung, die dem geneigten Publikum zusätzlich auf die Sprünge helfen werden. (21Uhr - AK 7,-)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Di, 03. 11. 2015

Hansonics

Mi, 04. 11. 2015

Wild T. & The Spirit

Do, 05. 11. 2015

Lake feat Ian Cussick & Alex Conti

Fr, 06. 11. 2015

Double-O-Soul

Sa, 07. 11. 2015

Cocker Cover Crew

Mo, 09. 11. 2015

Danny Lademacher´s Wild Romance

Di, 10. 11. 2015

Carvin Jones Band

Mi, 11. 11. 2015

Hundred Seventy Split

Do, 12. 11. 2015

6. Bremer Metal Festival - Warm Up Party

Fr, 13. 11. 2015

6. Bremer Metal Festival

Sa, 14. 11. 2015

6. Bremer Metal Festival

Di, 17. 11. 2015

Meena Cryle

Mi, 18. 11. 2015

Tomi Leino Blues Band

Do, 19. 11. 2015

Placid Planet

Fr, 20. 11. 2015

Whiteshake

Sa, 21. 11. 2015

Privat Party

Di, 24. 11. 2015

Number One Band

Mi, 25. 11. 2015

Green For A Day

Do, 26. 11. 2015

Laurence Jones

Fr, 27. 11. 2015

Demon's Eye

Sa, 28. 11. 2015

Soulfamily

Di, 01. 12. 2015

Danny Bryant

Mi, 02. 12. 2015

NeverTooLate

Do, 03. 12. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 04. 12. 2015

Hiss

Sa, 05. 12. 2015

Dire Strats

Mo, 07. 12. 2015

Chris Spedding Band

Di, 08. 12. 2015

King King

Mi, 09. 12. 2015

Bobbies

Do, 10. 12. 2015

Cato

Fr, 11. 12. 2015

Stone

Sa, 12. 12. 2015

Stone

Di, 15. 12. 2015

Privat Party

Mi, 16. 12. 2015

Rock Passion

Do, 17. 12. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 18. 12. 2015

Hannes Bauer

Sa, 19. 12. 2015

Abi Wallenstein & Blues Culture

So, 20. 12. 2015

Best of Local Heroes

Di, 22. 12. 2015

Fliegende Steine

Mi, 23. 12. 2015

Greg Copeland Band

Do, 24. 12. 2015

Source

Fr, 25. 12. 2015

Blax

Sa, 26. 12. 2015

Captain Candy

Di, 29. 12. 2015

Tranquil Binge

Mi, 30. 12. 2015

Led Zep

Do, 31. 12. 2015

Neyves

Sa, 02. 01. 2016

Starmen

Mi, 06. 01. 2016

Leaving Jona

Do, 07. 01. 2016

Jelly Baker

Fr, 08. 01. 2016

Vagabonds

Sa, 09. 01. 2016

Larry & The Handjive

Mi, 13. 01. 2016

Paunchy Lovers

Do, 14. 01. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 15. 01. 2016

Dukes

Sa, 16. 01. 2016

B.B. & The Blues Shacks

Mi, 20. 01. 2016

B-Tripe

Do, 21. 01. 2016

Nimmo Brothers

Fr, 22. 01. 2016

Dust N' Bones

Sa, 23. 01. 2016

Voodoo Child

Mi, 27. 01. 2016

New Tone Blues Band

Do, 28. 01. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 29. 01. 2016

Suntana

Sa, 30. 01. 2016

Soulala

Mi, 03. 02. 2016

Emily Brothers

Do, 04. 02. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 05. 02. 2016

ReCartney

Sa, 06. 02. 2016

Tucson

Mi, 10. 02. 2016

Blue Silver

Do, 11. 02. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 12. 02. 2016

Hells Balls

Sa, 13. 02. 2016

Hells Balls

Di, 16. 02. 2016

Marius Tilly Band

Mi, 17. 02. 2016

Motorplanet

Do, 18. 02. 2016

Back With Darkness

Fr, 19. 02. 2016

Hells Balls

Sa, 20. 02. 2016

Hells Balls

Di, 23. 02. 2016

Silent Comedy

Mi, 24. 02. 2016

Craving

Do, 25. 02. 2016

Mitch Ryder

Fr, 26. 02. 2016

Most Fabulous Long Gone Dicks

Sa, 27. 02. 2016

My'tallica

Mi, 02. 03. 2016

Burn Pilot

Fr, 04. 03. 2016

Brothers In Arms

Sa, 05. 03. 2016

Thick As A Brick

Mi, 09. 03. 2016

Delta Moon

Fr, 11. 03. 2016

Rob Tognoni

Sa, 12. 03. 2016

Flying Soul Toasters

Do, 17. 03. 2016

3 Dayz Whizkey

Fr, 18. 03. 2016

667-The Neighbour of the Beast

Sa, 19. 03. 2016

Kaleidoskop Band

Do, 24. 03. 2016

Sundown Skifflers

Fr, 25. 03. 2016

Hardbone

Sa, 26. 03. 2016

I'm A Cow

So, 27. 03. 2016

Rübenschneider

Do, 31. 03. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 01. 04. 2016

V8 / Support

Sa, 02. 04. 2016

Headbangers Nightmare & Friends

Do, 07. 04. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 08. 04. 2016

Wild Black Jets

Sa, 09. 04. 2016

Rihm Shots

Di, 12. 04. 2016

Aynsley Lister

Mi, 13. 04. 2016

Triplepack

Fr, 15. 04. 2016

Cashmen

Sa, 16. 04. 2016

Voodoo Lounge

Di, 19. 04. 2016

Krissy Matthews

Mi, 20. 04. 2016

Papergrass

Fr, 22. 04. 2016

Herzleid

Sa, 23. 04. 2016

inToTos

Do, 28. 04. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 29. 04. 2016

Blues Shop Trio

Sa, 30. 04. 2016

Pfefferminz

Di, 03. 05. 2016

Ryan McGarvey

Mi, 04. 05. 2016

Endtime over Bremen V

Fr, 06. 05. 2016

Poverty's No Crime / Bleeding

Sa, 07. 05. 2016

Rebel Monster

Do, 12. 05. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 13. 05. 2016

Foggy Trip

Sa, 14. 05. 2016

Deutsch - Schwedische Freundschaft

So, 15. 05. 2016

Green Blues Band

Fr, 20. 05. 2016

Railroad

Sa, 21. 05. 2016

Bremen Blues Band

Do, 26. 05. 2016

Black Cat Express

Fr, 27. 05. 2016

Local Heroes

Sa, 28. 05. 2016

Stonehenge

Mi, 01. 06. 2016

Paranite

Do, 02. 06. 2016

Mundane

Fr, 03. 06. 2016

Local Heroes

Sa, 04. 06. 2016

Floyd Unlimited

Mi, 08. 06. 2016

Wheel

Do, 09. 06. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 10. 06. 2016

Local Heroes

Mi, 15. 06. 2016

Christian Falk / Rhynosaur

Fr, 17. 06. 2016

Northern Comfort

Sa, 18. 06. 2016

Vagabonds

Do, 23. 06. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 24. 06. 2016

Eyevory

Do, 30. 06. 2016

Razor Punch

Fr, 01. 07. 2016

Local Heroes

Sa, 02. 07. 2016

Just Cover

Do, 07. 07. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 08. 07. 2016

What'zz Up

Sa, 09. 07. 2016

Red House

Fr, 15. 07. 2016

Deafcon 5

Sa, 16. 07. 2016

Source

Do, 21. 07. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Sa, 23. 07. 2016

Dirt Red

Fr, 29. 07. 2016

W:O:A Warm-up Party

Sa, 30. 07. 2016

Why Not

Fr, 05. 08. 2016

Local Heroes

Sa, 06. 08. 2016

Shiloblaengare

Fr, 12. 08. 2016

KokoTD / Harold & Moon

Fr, 19. 08. 2016

Rebel By Law

Sa, 20. 08. 2016

Dümpeldoom Festival

Fr, 26. 08. 2016

Lifeline

Sa, 27. 08. 2016

Caldera

So, 02. 10. 2016

Privat Party

Fr, 07. 10. 2016

Coverdeal

Sa, 15. 10. 2016

Ancient Curse

Mi, 26. 10. 2016

Blank Manuskript

Di, 01. 11. 2016

Mitch Kashmar

Fr, 25. 11. 2016

Demon's Eye

Sa, 26. 11. 2016

Privat Party

Fr, 09. 12. 2016

Stone

Sa, 10. 12. 2016

Stone

Sa, 17. 12. 2016

Abi Wallenstein & Blues Culture

Do, 22. 12. 2016

Ramblin' Blues Band

Fr, 23. 12. 2016

Best of Local Heroes

Sa, 31. 12. 2016

Coverdeal

 

 

 

Stand: 03. September 2015