Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

 

 

Popa Chubby Live am 9.3.2015 VVK € 30,-

 

 

 

Konzerte im Dezember

 

Sonntag, 21.12.2014

 

Best of Local Heroes

 

Awake: Sascha (vcls/bss), Mick (vcls/gtr), Julian (drms)

Mundane: Dennis Wiedtke (vcls/gtr), Alexander Streuner Ewert (bss/vcls), Freerk Bockhop (drms/vcls)

Phaenotypen: Julian Claus , Felix Stärz , Lukas Kuhn , Joel Warnken 

Studio 21: Alenna , Berith , Juri , Tammo , Fynn 

 

Jeremiad: Sascha Torznik , Sören Hösterey , Sascha "Peda" Waschul , Philipp Labatzki 

Der Bandkontest Local Heroes, der -ganz traditionell- mit der einen oder anderen Runde auch im Bluesclub stattfindet, ist zurück. Diesmal jedoch als ein Best-Of, das zum einen ordentlich Raum zum Abfeiern bietet und zum anderen schon mal Lust auf's nächste Jahr macht. So versammeln sich heute Abend die Local Heroes. Wir wünschen einen schön lauten Sonntag! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 24.12.2014

 

Source

Blues Rock, Bremen

Winnie Machon (vcls/gtr/hrp), Ralf Simon (bss), Mr. X (drms)

 

Bremer Blues-Rock-Fans wissen was der Weihnachtsmann heute aus dem Sack raushaut: Geradeaus gespielter Rock'n'Blues. Garantiert nicht besinnlich, sondern eher mit einer kräftigen Prise Biker-Party-Stimmung. Hier findet man zwischen den Eigenkompositionen, die zu 99% mit angloamerikanischen Texten versehen sind, auch gefühlvolle Balladen und langsame Blues-Songs versteckt. Ansonsten muss man die Nordmänner mit ihrer Southernmucke auf der Bühne erleben (im wahrsten Sinne des Wortes), das ist ihre Welt, und die geneigten Fans dieser Roadhouse-Töne wissen das zu schätzen. Eine echte Live-Band eben - nicht mehr - aber schon gar nicht weniger! (22Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 25.12.2014

 

Blax

Rock & Beat, Bremen und umzu

Jochen Laschinsky (vcls/gtr), Patrick Ahrens (vcls/gtr), Peter Baumgarten (vcls/gtr/kbrds), Jürgen Freitag (bss/vcls), Harry (drms)

 

Es gibt Dinge, auf die ist Verlass. Zum Beispiel auf die Rechnung nach dem Zechen. Oder auf den Sonnenaufgang. Und mit derselben unverwüstlichen Verlässlichkeit begleitet uns Blax durch den ersten Feiertag. Hier ist eine der renommiertesten sogenannten "Oldie"-Bands diesseits des Alto Wren-Gebirges zu Gast. Wobei das mit den Oldies, was das gebotene Liedgut angeht, zwar irgendwo stimmt. Andererseits sind die alten Hasen, was Spielfreude und Explosivität betrifft, aber immer noch verdammt knackig, so dass das beliebte klassische Musikgut gänzlich unverbraucht erklingt. Blax brilliert mit mehrstimmigem Satzgesang und sattem Instrumentalsound bei Interpretationen der Beat- und Rockklassiker der 60er, 70er & 80er Jahre, mit Hits von den Beatles über Dire Straits bis zu Manfred Mann, von Cream über die Rolling Stones bis zur Vanilla Fudge. Also, schwingt die Hufe und erscheinet zahlreich! (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Freitag, 26.12.2014

 

Captain Candy

Rock'n'Roll Show, Bremen

Captain Candy (vcls), Marty "McFly" Candy (gtr/vcls), Dr. Pussy Galore (kbrds), Andy Candy (bss/vcls), Billy Boy Candy (drms)

 

Zu diesem Konzert passend gibt es einen wunderhübschen Spruch in unserem berühmten elektronischen Zettelkästchen: Wer sie zum ersten Mal erlebt hat, ärgert sich, dass er sie vorher noch nicht gesehen hat. Trefflicher kann man nicht beschreiben, was alljährlich am zweiten Weihnachtstag wieder auf der Agenda unseres festlichen Clubs steht: Bremens schrillster Käpten, der unvergleichliche Duracell-Hase Jörn, für den und seine Zuckerjungs übrigens nach eigener Aussage das alljährliche X-Mas-Spezial in diesen unseren Hallen genauso ein ganz besonderes Ereignis ist wie für uns. Die für beide Seiten der Bühne äußerst schweißtreibende Show dieses quantengeilen Quintetts bietet eine wüste Mixtur aus Soul-, Rock- und Blues-Klassikern. Frohes Rest-Fest! (21Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Samstag, 27.12.2014

 

Greg Copeland Band

Blues & Soul, Hameln

Jo Decker , Greg Copeland (vcls), Julian Braun (gtr), Andy Rüttger (kbrds), Julian Trempel (bss)

 

Soul, Funk und Rhythm&Blues, echt, gefühlvoll, direkt und mit viel Kraft aus der Seele gesungen und gespielt: Das ist die Musik von Greg Copeland und seiner Band. Eine gut abgestimmte Mischung aus unvergessenen Klassikern, ausgesuchten Raritäten und spannenden Eigenkompositionen macht es dem Publikum schwer, still zu bleiben und nur zuzuhören. So kann es leicht passieren, dass die Gigs zu rauschenden Partys werden. Denn die Musik hat Nebenwirkungen, und bei der gelebten Freude an Musik sowie der Kraft von Feeling und Groove besteht eine sehr hohe Ansteckungsgefahr. Mit seiner unverwechselbaren rauchigen Stimme lässt Sänger und Frontmann Greg Copeland keinen Zweifel daran, dass er wirklich weiß und aus tiefster Seele fühlt, wovon er singt. Begleitet wird er dabei von studierten Top-Musikern, die ihn mehr als nur perfekt ergänzen. (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Dienstag, 30.12.2014

 

Led Zep

Led-Zeppelin-Cover, Bremerhaven

Stephan Benger (vcls/gtr), Maic Burkhardt (gtr), Sebastian Franke (vln/kbrds/bss), Frank Alpers (drms/vcls)

 

Und das gibt's auch noch in der an merkwürdigen Besonderheiten wahrlich nicht armen großen bunten weiten Welt der populären Musik: Ganz normale Typen aus Norddeutschland, die aus Liebe zur großartigen Musik von Led Zeppelin eine Coverband gründen - und dann im Laufe der Jahre aber auch sowas von verdammt gut in ihrem Metier werden, dass man sie mit geschlossenen Augen beim besten Willen nicht mehr vom Original unterscheiden kann. Und während es doch eher zweifelhaft ist, dass einem die englische Formation spontan über die Füße läuft, könnt Ihr diesen formidablen Vierer tatsächlich und echt hier und heute live erleben. Und wenn wir schreiben "erleben" - dann meinen wir das auch so! (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 31.12.2014

 

Rusty 66

Glitter-Rock-Cover, Bremen und umzu

Nicky "Ficky" Fischer (vcls), Norman Karlsen (vcls/drms), Pierre "Keule" Blesse (gtr/vcls), Jörg Halama (gtr), Denni "Duck Dunn" Fischer (bss/vcls)

 

Weihnachten und die Nachwehen sind überstanden, jetzt kann der Jahreswechsel ja kommen. Und wer wäre besser geeignet dieses Ereignis musikalisch zu untermalen als die rüstigen Vorruheständler von Rusty 66?! Unverwüstlich und einfach nicht aufzuhalten machen die Herren hier umd heute das, was sie am besten können: Glamrock, Chaos und Koteletten. Hier kommt eine Rock'n'Roll-Show der Extraklasse! Wer zu Silvester also nicht Bonsai züchten oder dem Klimawandel zusehen möchte, ist hiermit beim vielleicht nicht größten aber auf jeden Fall lautesten und lustigsten Silvesterkonzert der Stadt herzlich willkommen! (21Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Konzerte im Januar

 

Freitag, 2.1.2015

 

Vagabonds

Thin Lizzy Cover, Bremen

Michael Jason Janßen (vcls/gtr), Frederic Fred Drobnjak (gtr), Olaf Oleg Richters (bss), Michael Mick Einecke (drms)

 

Nachdem die meisten unserer hochgeschätzten Besucher wieder nüchtern sein dürften, beginnen wir das Jahr mit einem Highlight nicht nur für Fans von Phil Lynott und Thin Lizzy: „Verdammt, war das gut“ ist der Satz, den man so oder so ähnlich nach einem Vagabonds-Konzert hört, auch, aber nicht nur von Menschen, die Phil Lynott und Konsorten noch live erlebt haben. Den Vagabonds hört man in jeder Konzertminute an, dass sie das, was sie covern, oder besser noch interpretieren, voll offensichtlicher Inbrunst schon quasi mit der Muttermilch eingesogen haben – und genau das macht die Qualität aus. Und sollte irgendjemand wirklich nicht wissen, wessen mit Kultstatus behaftete Musik hier heute Abend präsentiert wird: wer „The Boys Are Back In Town“ oder „Jailbreak“ tatsächlich noch nicht gehört hat, sollte einen Hörgeräteakustiker seines Vertrauens aufsuchen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 3.1.2015

 

Starmen

David-Bowie-Cover, Bielefeld

Ralf (vcls), Torsten (gtr), Björn (kbrds), Udo (bss), Marco (drms), David Beaven (prcssn/vcls)

 

David Bowie gehört zweifellos zu den bedeutsamsten Künstlern der zeitgenössischen Musik. Unzählige wegweisende Songs unterschiedlichster Stilrichtungen gehen auf das Konto dieses Meisters. Umso überraschender ist es, dass es nur eine einzige deutsche Bowie-Tribute Band gibt. Und was für eine! Stücke aus über fünf Jahrzehnten Schaffenszeit werden frisch aufpoliert und live-gerecht interpretiert auf die Bühne gebracht. Dazu kommt ein Sänger, der schon fast unheimlich genau wie das Original klingt! Die Gelegenheit, Bowie absolut authentisch und mitreißend zu erleben! (21Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 7.1.2015

 

Vice / Prinzessin Ellifee

New Wave & Indie Rock, Bremen

Prinzessin Ellifee: Elisabeth Frey (vcls/gtr), Julian Claus (drms/prcssn)

 

Vice: Elisabeth Frey (vcls/gtr), Aleks Soleil (vcls), Alexander Sterz (gtr), Chris Seewald (gtr), Martin Skoba (bss), Lukas Ritter (drms)

 

Heute bietet der Club ein Doppelkonzert, bei dem Musik abseits eingefahrener Hörgewohnheiten geboten wird. Vice sind eine ziemlich neue Formation und spielen Rock'n'Roll. Das wäre jetzt nicht sonderlich erwähnenswert, würden die Jungs ihre Musik nicht mit einem ganz eigenen Klangteppich unterlegen, der immer wieder überrascht und dem man den Einfluss von The Strokes, David Bowie oder The Velvet Underground anhört. Prinzessin Ellifee heißt eigentlich Elisabeth Frey und ist trotz ihres Künstlernamens eine ganz und gar unelitäre Person. Die Mixtur aus ironischen, zuweilen morbiden Texten, einem emotionalen Klavierspiel und einer außergewöhnlichen Stimme ergeben das, was Bürgerin Frey als "Melanchomik" bezeichnet. Für beide Acts gilt: absolut hörenswert. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 8.1.2015

 

Jelly Baker

Blues, Bremen

Birgit Locher (vcls), Rainer Hoveling (gtr/vcls), Rainer Domke (bss), Kai Gröne (drms)

 

Jelly Baker weist trotz relativ kleiner - aber klassischer - Besetzung einen durchaus sehr kompakten Sound auf. Dessen Basis ist, recht so, immer der Blues, der allerdings in zahlreichen Varianten - Slow-Blues, Shuffle, Swing etc.- präsentiert wird. Dazu gesellen sich muntere Einflüsse von Jazz, Rock, Funk und Soul. Das Ganze wird angereicht von einem druckvoll groovenden Rythmusduo, einer jederzeit präsenten Axt und last but not least von einer stimmlich äußerst variablen Sängerin. Jelly Baker spielen nicht nur den Blues, sie haben ihn! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 9.1.2015

 

Neyves

Rock-Cover, Bremen

Daniel Müller (vcls), Florian Ney (gtr), Markus Urban (gtr), Hendrik Alrutz (bss), Simon Schröder (drms)

 

Die heutige Truppe hat sich im Laufe ihrer inzwischen gar nicht so kurzen Karriere eine ziemlich gewaltige Fangemeinde erspielt. Zurecht, denn sie hauen dem geneigten Publikum handwerklich absolut überzeugend und mit riesigem Spaßfaktor das Beste aus sechzig Jahren Rock-Musik um die Ohren. Von den Stones über AC/DC, ZZ Top und Led Zeppelin bis zu Aerosmith wird alles dargeboten was knallt, alles verdammt nah am Original und nur modernisiert, wenn's der Mucke guttut. So wie es an einem Rock ’n’ Roll-Freitach sein soll. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 10.1.2015

 

Larry & The Handjive

Rock'n'Roll, Bremen

Rick Baker (vcls/gtr/pn), Herby Miller (gtr/vcls), Larry Ferry (bss/vcls), Larry Bexman (drms/vcls)

 

Eine Band, die sich auf der Zielgeraden zur 30-Jahr-Feier befindet, darf man ganz ohne Untertreibung als erfahren bezeichnen. Daher gehören Larry & The Handjive auch zu den bekanntesten und besten Bands, wenn's um Rock und Rock ’n’ Roll der 50er und 60er Jahre geht. Dabei ist es ganz egal, ob sie Open Air, in der Halle, im Club oder (im Falle von Larry Bexman) auf'm Kneipentisch spielen: Die Mischung aus einmaliger Bühnenshow, mehrstimmigem Gesang, Glitzer-Sakkos und Originalinstrumenten begeistert alte wie neue Fans. Songs von Chuck Berry, Eddy Cochran und Bill Haley werden heute ebenso wie Hits von Jerry Lee Lewis, Elvis Presley und den Beatles mit professionellem Können und riesiger Spielfreude zelebriert. So kommt und lauscht! (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 14.1.2015

 

Stone River

Southern Rock, Kanada

Renan Yildizdogan (vcls/gtr), Darren Flower (gtr/vcls), Jeff Desilets (gtr), Jay Macedo (bss/vcls), Sasha Siegel (drms)

 

Aus dem schönen Land mit den äußerst freundlichen Einwohnern und den etwas weniger freundlichen Eisbären haben wir eine Truppe zu Gast, die Freunde von erstklassiger Rockmusik auf keinen Fall verpassen dürfen: Stone River spielen, hinsichtlich ihrer Herkunft ein wenig überraschend, Rockmusik mit einem ordentlichen Anteil Southern. Die Band vereint dabei kongeniales Textwriting mit spitzenmäßigem Spiel und Gesang und schafft dabei Songs, die von akustischen Balladen über den einen oder anderen Boogie bis hin zu fetten Hardrock-Songs alles bieten, was das Herz erfreut. Freunde von den Black Crowes, Blind Melon oder den Allman Brothers genau wie solche von Led Zeppelin, Grandfunk Railroad oder Lynyrd Skynyrd werden sich heute ab Konzertbeginn pudelwohl fühlen. Alle anderen spätestens nach dem ersten Song. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 15.1.2015

 

Superdiva

Alternativ Rock, Achim

Obi (gtr), Robi (bss), Arvid (drms)

 

Die Herren, die den heutigen Abend musikalisch bestreiten, sind alte und wohlgelittene Bekannte, die jedoch mit neuem Namen und neuem Programm bei uns zu Gast sind. Superdiva spielen jetzt Rock mit deutschen Texten. Dabei herausgekommen sind Songs über das Leben und die Liebe, Abgründe und Banales, den Kopf im Himmel und das Herz in der Hand, vom Abschied und Wiederkommen. Dabei ist die Musik mal leise und mal sehr laut, wird aber immer mit Spaß, Erfahrung und großem Können präsentiert. Für Freunde absolut authentischer Musik. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 16.1.2015

 

Dukes

Rockabilly, Bremen

Jens Mörling (vcls/gtr), Uwe Herzog (gtr), Daniel Focke (bss), Marc Weber (drms)

 

Wer in seiner Tonträgerkollektion gleich neben Hank Williams auch AC/DC stehen hat, wer als Rock'n'Roller sowohl Eddie Cochran als auch George Thorogood akzeptiert und wer unter Country nicht nur Johnny Cash, sondern auch Steve Earle versteht, der (oder die natürlich) wird bei unseren vier heimatlichen Herzögen bestens bedient. The Dukes haben in ihrer langen Schaffensphase all dies mit ihren eigenen Songs zusammengebracht und basteln mittlerweile unter vielfältigen Einflüssen aus dem gesamten Rock- und Country-Bereich einen völlig eigenständigen und schwer mitreißenden Sound zusammen. Lohnt sich! (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Samstag, 17.1.2015

 

B.B. & The Blues Shacks

Blues, Hildesheim

Michael Arlt (vcls/hrp), Andreas Arlt (gtr), Dennis Koeckstädt (pn), Henning Hauerken (bss), Jochen Reich (drms)

 

Diese hervorragende und international äußerst erfolgreiche Truppe für Traditionalisten, Traditionsliebhaber und traditionell Lauschende, die mit genialer Könnerschaft und jahrzehntelanger Erfahrung den unverkennbaren Sound der vierziger und fünfziger Jahre praktiziert und es dabei auch noch locker auf die Reihe bekommt, den gebührenden Respekt vor der Musik der Altvorderen mit eigener Innovationsfreude zu vereinen, gehört aus bestem Grund zu den festen Größen im Programm des Bluesclubs. Die fünf Niedersachsen gehören mit ihrem swingenden, shuffelnden Stil zu den authentischsten Bluesbands überhaupt und sie schlagen in ihren elektrisierenden Live-Shows einen gewaltigen Bogen vom Delta-Blues über Swing, Chicago- und Westcoast-Jump-Blues bis hin zum Rock 'n' Roll. Genug geworben, hört sie euch gefälligst selber an! (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Dienstag, 20.1.2015

 

Colbinger

Grunge Rock, Deutschland

Huey Colbinger (vcls/gtr), Peter Bornschein (bss/vcls), Alex Wicher (drms/vcls)

 

Auch wenn die Jungs neuerdings international agieren, haben sie doch noch die Muße unseren kleinen, feinen Club zu beehren. Colbinger vereinen feinsten Rock mit Grunge, Funk und Blues und würzen das Ganze mit einer Prise Southern. Heraus kommt, bei allen sich aufdrängenden Vergleichen mit Alice in Chains, Soundgarden oder Pearl Jam, ein ganz eigener Musikstil, wobei die Band ausnahmslos Eigenkreationen zum Besten gibt, die, mal rockig, mal gefühlvoll, stets allerbestens rüber kommen und so richtig Fun machen! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 21.1.2015

 

Tyla Gang

Rock, Großbritannien / Kanada

Sean Tyla (vcls/gtr/kbrds), Bruce Irvine (gtr), Max Lorentz (gtr/kbrds/vcls), John McCoy (bss), Michael Desmarais (drms/vcls)

 

Heute kündigt der Blues Club voller Stolz und Freude eine Premiere an: Die Tyla Gang, die legendäre britische Rock-Band, ist nach 35 Jahren zurück in Deutschland und wird ihr erstes Konzert bei uns geben! Und auch wenn die Herren seit den 1970er Jahren ein ganz klein wenig älter geworden sind: Sie liefern immer noch knochentrockenen, energiegeladenen und perfekt arrangierten Rock. Dabei werden von der Bühne Songs wie "The Young Lords" oder "‘Suicide Jockey" genauso erklingen wie der genial betitelte „Texas Chainsaw Massacre Boogie“ – und noch viel mehr Spitzenmusik aus dem reichhaltigen Repertoire der Band. Wer Sean Tyla und seine Gang neu oder erneut entdecken will und Lust auf ein schwerst kult-verdächtiges Konzert hat, sollte das Bergfest unbedingt bei uns feiern! (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 22.1.2015

 

Nimmo Brothers

Rock & Bluesrock, Grossbritannien

Stevie Nimmo , Alan Nimmo (vcls/gtr) & Band

 

Die Gebrüder Nimmo, heimisch im wunderschönen Schottland, gelten völlig zu Recht als das musikalische Äquivalent zu geschnitten Brot – was modernen Blues im Vereinigten Königreich angeht. Aber wie das Leben so spielt: Manchmal brauchen Musiker was Neues. Und dies drückt sich bei diesen beiden fulminanten und äußerst präsenten Axtmännern dergestalt aus, dass sie's einfach mal krachen lassen. So kommt heute neben 1a-Blues auch höchst genialer Rock und Blues-Rock auf die Bretter, der Zahnfüllungen erschüttert und Einlagen zum Dampfen bringt, wie diejenigen bescheinigen können, die letztes Mal das Vergnügen hatten diesen Jungs zu lauschen. (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Freitag, 23.1.2015

 

Dust N' Bones

Guns-n'Roses-Cover, Ungarn

Siddakos Bodosinger (vcls/gtr/kbrds), Gabesz (gtr), Marek (gtr/vcls), Rokkett (bss/vcls), Titusz (drms/vcls)

 

So, diese Ankündigung können wir ruhigen Gewissens kurz und schmerzlos halten: Es gibt eine Band namens Guns N’ Roses, die ihre besten Tage hinter sich hat (auch wenn der Yeti der Rockalben namens Chinese Democracy tatsächlich erschienen sein soll). Und es gibt Dust N' Bones, die beste Tributeband, die man sich auf diesem Kontinent an Land ziehen kann. Die Musik authentisch, der Gesang unverkennbar, die Gestik perfekt und sogar das putzige Outfit stimmt. Alles weitere wäre überflüssiges Geschleime, daher auf in die Paradiese City! (21Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Samstag, 24.1.2015

 

Tucson

Southern Rock & West Coast, Hamburg / Bremen

Achim Erdt (vcls/gtr), Achim Bauer (gtr/vcls), Norbert Kämper (gtr/vcls), Norbert Wesch (gtr/vcls), Clemens Homburg (bss), Ulli Neels (cjn/drms/vcls)

 

Mit drei Gitarren im ständigen Anschlag und jeder Menge vielstimmigem Gesang wird uns Tucson auch beim heutigen Gig wieder eine große bunte Wundertüte voller Westcoast- und Southern Rock-Melodien kredenzen. Songs von Little Feat, den Eagles und CCR über Lynyrd Skynyrd bis hin zu ZZ Top - in dieser Tüte wird alles drin sein. Und Fans des Genres wissen: Es gibt heute Musik von ausgefuchsten Instrumentalisten auf dem Teppich einer knackigen Rhythmustruppe. Und auf eines ist wieder Verlass: die Verstärker auf der Bühne sehen nicht nur mächtig nach Stadion aus – sie klingen auch so! (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Dienstag, 27.1.2015

 

Bernard Allison

Funky Blues, USA

Bernard Allison (vcls/gtr), Michael Goldschmidt (gtr), Toby Marshall (kbrds), Jose James (sxfn/prcssn/vcls), George Moye (bss), Erick Ballard (drms)

 

Bernard Allison zu bewerben gleicht dem Versuch, Eulen nach Athen zu tragen. Nichts desto Trotz, hier ein wenig Info für gerade erwachte langjährige Komapatienten: Bernard hat den Blues. Und wie! Dabei bekommt der Blues des durch und durch genialen Gitarristen und Sängers durch eine gehörige Portion Funk nicht nur das gewisse Etwas, sondern eher das gewisse Ey-Wahnsinn-haste-das-auch-gerade-gehört-ich-werd-verrückt! Im Gepäck hat er seine neue CD, über die er selbst sagt: „...das Ergebnis erinnert mich an alten Memphis-Soul inklusive einer Note von Jimi Hendrix’ Band Of Gypsy!“ Wie gesagt, weit mehr als nur das gewisse Etwas. (20Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 28.1.2015

 

New Tone Blues Band

Blues Rock, Bremen

Michael Mick Einecke (drms), André (vcls/hrp), Det (gtr), Ralle (hrp/kbrds), Arne (bss)

 

Heute schlagen wir mal ganz neue Töne an, auch wenn unsere heutigen Gäste keine großen Töne spucken, sondern sich im Gegenteil in einem gewissen Bremischen Understatement üben, das wiederum ganz und gar unangebracht ist. Denn hier treffen fünf gestandene Musiker, die sich bereits in vielen nationalen und internationalen Projekten und Bands einen Namen gemacht haben, in einer Formation zusammen, die klassische Bluestitel und zeitgenössischen Bluesrock auf allerfeinster Weise auf die Bühne zaubert und als Dreingabe noch ein wenig Country und Rock ’n’ Roll drauflegt. Mit hoher Spielfreude, sehr viel Musikalität und Charme wird diese Show der New Tone Blues Band ganz sicher ein Erlebnis. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 29.1.2015

 

Almost Three

Blues & Blues Rock, Mülheim

Martin Ettrich (vcls/gtr), Max Schmitz (bss), Benny Korn (drms)

 

Und nun zum Ruhrpott: Heute hat sich eine obererfahrene, oberprofessionelle und obergeile Truppe zum zweiten mal in den Bluesclub verirrt. Zum Glück. Allesamt seit über 30 Jahren aktiv (in der Diskographie sind wirklich noch Musikkassetten aufgeführt) und bei verschiedensten Berühmtheiten aktiv (Birth Control, Phillip Boa and the Voodooclub...) kommen sie heute mit einem Live-Programm vorbei, das schlicht abgeht! Rock und Blues-Rock, hart, dreckig und wunderschön punktgenau auf die Bretter gebracht. Funk, der doch tatsächlich ein klein bisschen an die frühen Chili-Peppers erinnert. Dazu moderner Blues, falls es mal etwas ruhiger sein darf. Geheimtipp, aber sowas von! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 30.1.2015

 

Ramblin' Blues Band

Rhythm'n'Blues, Bremerhaven

Rolf-Martin Schmidt (vcls/hrp), Ralf Petersen (gtr), Hanno Bonßdorf (gtr), Michael "Micky" Schmidt (bss/vcls), Jürgen Thomas (drms)

 

Der Name dieser Musik ist Blues, Rhythm'n'Blues. Und das gesamte Konzertereignis ist nicht mehr und nicht weniger als eine Einladung den Hintern zu bewegen! Auf ihrem immerwährenden Kreuzzug für den Blues nämlich kommen vier gründlich ausgeschlafene Herren aus Fischtown plus ein selbst bei äußerster Neutralität nicht anders denn als legendär zu bezeichnender Urbremer Brettmeister heute in unserem auch beim besten Willen nur als spitzenmäßig zu klassifizierenden Club vorbeigeritten. Ihr Plan: uns ein Musikerlebnis zu verschaffen, das direktemang ins Herz und noch direktemangerer in die vor Freude zuckenden Beinchen geht. Auf der munter-erfrischenden Reise durch unser aller Lieblingsmusik kommen selbstredend auch Bluesrock, Balladen, Soul und Cajun nicht zu kurz, und das Ganze wird natürlich auch mit einem äußerst erfrischenden Groove angereicht. Guten Appetit! (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Samstag, 31.1.2015

 

Soulala

Soul, Bremen

Volker Haese & Band

 

Heute könnte es ein bisschen eng auf der Bühne werden: Satte Zwölf Künstler haben sich angemeldet, allesamt Freunde der Soulmusik und des Binnen-Is. Dabei wird dem geneigten Publikum von bekannten Soul-Klassikern bis zu unbekannteren Schätzen grooviger und tanzbarer Musik alles geboten, was auch Aretha und James erfreuen würde. Bei der Beschallung werden die instrumentale Grundausstattung aus Drums, Bass, Gitarre und Keyboard von einem fetten Bläserquartett und – summa summarum – vier Gesangsartisten aller bestens ergänzt. Einem buntem Party-Samstag steht also nichts im Wege! (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Konzerte im Februar

 

Montag, 2.2.2015

 

Godfathers

Alternative Rock, Großbritannien

Peter Coyne (vcls), Steve Crittal (gtr/vcls), Mauro Venegas (gtr/vcls), Christopher Coyne (bss/vcls), Tim James (drms/vcls)

 

Der Februar an sich leidet ja nunmal naturgemäß an einem gewissen Mangel an Tagen. Als kleinen Ausgleich bietet der Bluesclub einfach ein wenig mehr Programm an. Los geht’s mit den Godfathers, die seit 1985 die britische und internationale Rockszene aufmischen. Neben ihrem größten Hit „Birth, School, Work, Death“ gelangten die Herren vor allem durch ein Plattencover zu Berühmtheit, das Margret Thatcher mit einem Hitlerbärtchen abbildete – definitiv ein Statement, dass sich auch in ihren scharfzüngigen und immer noch und wieder zeitgemäßen Texten widerspiegelt. Wer die druckvolle, manchmal 60er-beseelte und immer geniale Rockmusik der Band schonmal genießen durfte, weiß warum die Truppe zu den besten Live-Bands gehört, die einem zustoßen können. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Dienstag, 3.2.2015

 

Sweet Kiss Momma

Southern Rock, USA

Jeff (vcls/gtr), Aaron (gtr), Jeremy (bss), Jimmy (drms)

 

Das schöne Puyallup ist nun beim besten Willen nicht bekannt als Metropole des Südens. Nichts desto Trotz hat die Musik von Sweet Kiss Momma einen unverkennbaren Southern-Einschlag. Dazu gibt’s noch 'nen Schlag Roots und fertig ist eine unverkennbar mit Liebe gespielte geniale Soundmixtur. Das Spektrum der Band reicht von wunderschönen instrumentalen Balladen über ruhige und nachdenkliche Songs bis hin zu Krachern, die gut und gerne in ein Stadion passen würden und bei denen Mitstampfen das Mindeste an Bewegung ist.Vergleiche mit Lynyrd Skynyrd, The Allman Brothers Band oder den Black Crowes sind unvermeidlich, geben aber nur unvollständig den völlig eigenen Stil dieser Band wieder. 1A-Können an den Instrumenten und ein mitreißender Sänger seien hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt. (20Uhr - AK 11,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 4.2.2015

 

Cliff Stevens Band

Blues, Kanada

Cliff Stevens (vcls/gtr), Bruce Cameron (kbrds/bss/vcls)

 

Und weiter geht’s in der Woche der Hochkaräter: Cliff Stevens ist im besten Sinne ein echter Blues-Man: Wer ein solch, nennen wir es mal interessantes, Leben hatte, kann eigentlich nur Musik machen oder eventuell Bücher schreiben. Cliff hat sich zu unserem Glück für Ersteres entschieden. Als großer Clapton-Fan ist sein Gitarrenspiel unter „Perfekt, geht aber auch dreckig“ einzuordnen, wobei man auch Freddie King und Stevie Ray Vaughan heraushören mag. Einfach genial. Dazu kommt authentisches Songwriting und eine durch und durch passende Stimme. Freunde des Blues sollten diesen preisgekrönten Interpreten auf keinen Fall verpassen. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 5.2.2015

 

Local Radio's Rocking Safari

Metal, Bremen / Hannover

As I Am: Andre (vcls), Jenne (gtr), Al (bss), Nico (drms)

 

Magistarium: Oleg (vcls), Michael (gtr), Volker (kbrds), Peter (bss), Sebastian (drms)

 

Heute veranstaltet das Local Radio ein Konzert zu Gunsten des Vereins Tierrechtsbund Aktiv e.V.. Dieser Verein kümmert sich mit mannigfaltigen Aktionen um diejenigen, die nicht die (manchmal fragwürdige) Bezeichnung Homo sapiens tragen, sondern zumeist mit wesentlich mehr Haar, Federn oder Schuppen gesegnet sind. Wer mehr erfahren möchte, sollte sich die Internetseite www.tierrechtsbund-aktiv.de zu Gemüte führen. Musikalisch wird der Abend von zwei PowerMetal-Bands bestritten: As I Am gibt zwar einerseits ein klares Bekenntnis zum klassischen Heavy Metal ab, integriert aber andererseits jede Menge neuer Stilrichtungen und Sounds, sodass das Ganze auf jeden Fall eine Abwechslung zu den doch oft eingefahrenen eigenen Hörgewohnheiten ist. Traditioneller geht es bei Magistarium zu, die neben Gitarre, Bass, Schlagzeug und Shouter auch noch einen Keyboarder bieten, der dem Sound bisweilen einen fast orchestralen Stempel aufdrückt. Kopfnicken und Gutes tun – heute geht beides gleichzeitig. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 6.2.2015

 

ReCartney

Beatles-Cover, Osnabrück

Benedikt Zöller (vcls/gtr), Thomas Harwarth (vcls/bss), Joab Cipriano-Liebelt (gtr), Thomas Wilberding (drms/prcssn/vcls)

 

Was für eine grandiose Band: Jeder der Musiker bedient mindestens zwei Instrumente und gesanglich geben allesamt ihren Teil dazu! Solcher Vielseitigkeit bedarf es allerdings auch, um das Anliegen von ReCartney so richtig gut rüberzubringen: die Hege und Pflege des musikalischen Werks eines der, wie immer man sonst über ihn denken mag, größten Popmusiker der vergangenen 50 Jahre. Wobei unsere heutigen Helden, die ganz nebenbei übrigens auch noch mit authentischen Instrumenten und in zeitgenössischer Kleidung auftreten, ihre Reminiszenzen nicht nur auf die Beatles-Zeit ihres Idols beschränken, sondern ebenso den hemmungslosen Rock 'n' Roll der frühen Jahre wie auch das reife Spätwerk von Sir Paul auf der Bühne würdigen. (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Samstag, 7.2.2015

 

Voodoo Child

Blues & Soul, Bremen

Mia Guttormsson (vcls), Klaus Möckelmann (hmmnd/kbrds), Christian Gorecki (bss), Mark Wetjen (drms)

 

In ihrer langjährigen Geschichte haben Voodoo Child einen ganz eigenständigen, organisch gewachsenen Sound entwickelt. Das musikalische Zentrum der Gruppe ist ein äußerst facettenreicher Stil: Da trifft vitaler Soulfunk auf nervöse Uptempo-Nummern, aggressiven Funkrock und aktuelle HipHop-Grooves. Gekonnt verarbeitete Elemente aus Blues, Gospel und Rock sowie eine Prise Jazz runden diesen intelligenten, vielfältigen Sound ab. Wer dieses klasse Quartett hört, merkt schnell, dass hier Magie im Spiel ist! (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 11.2.2015

 

Eyevory / Ysma

Progressive Pop, Bremen / Münster

Eyevory: Florian Brüning , Kaja Fischer (vcls/flt), Jana Frank (vcls/bss), David Merz (gtr), Andreas Tegeler (drms)

 

Ysma: Daniel Kluger (gtr), Fabian Schroer (gtr), Arne Timm (kbrds), Alex Schenk (bss), Jens Milo (drms)

 

Eyevory hat es sich zum Ziel gesetzt, Verschiedenheit zur energiegeladenen Ganzheitlichkeit zu fusionieren. Musikalisch bedeutet das: Hoch professionell vorgetragener Progressive Pop, bei dem verspielte Flötenmelodien (jaahaa) und poppige Hooks mit harten Gitarrenriffs und komplexen Instrumentalarrangements vereinigt werden. Mit „Intensiv - Innovativ - Progressiv“ wird hier nicht zu viel versprochen, denn hier entsteht ganz unverwechselbare bandeigene Musik. Ysma ist eine instrumentale Progressive Rock-Band. Sie kombiniert atmosphärische Elemente mit Einflüssen aus dem Progressive-Rock und -Metal, wobei neben ungewöhnlichen Taktarten und Songelementen zum „Zweimal-Hinhören“ die Melodie der Stücke stets im Vordergrund steht. Bei beiden Bands können wir ruhigen Gewissens ein im besten Sinne nicht alltägliches Konzerterlebnis versprechen. (20Uhr - AK 8,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 12.2.2015

 

Blue Silver

Blues, Hamburg

Frank Gärtner (vcls/gtr), Johann O. Lange (vcls/hrp), Boris Borisov (drms)

 

Aus der feinen Stadt mit der inzwischen nahezu fast fertig gestellten Elbphilharmonie sind Blue Silver zu Gast und geben, passend zu unserem kleinen Etablissement, ein ebenso feines Blueskonzert zum Besten. Blue Silver bietet Blues aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen, abgestaubt und mit unbändiger Spielfreude und jede Menge feiner Grooves auf die Bühne gezaubert. Wer sie letztes Jahr gehört hat weiß, dass man den Auftritt dieser erfahrenen Profis keineswegs verpassen sollte. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 13.2.2015

 

Hells Balls

AC/DC-Cover, Bremen

Capt'n Bley (vcls), Klito SG (gtr), B. Shot (gtr/vcls), Hells-Llou (bss/vcls), Cargo U.W.E. (drms)

 

Mit Stolz, Freude und bimmelnden Ohren präsentiert der BluesClub die Alljährlichen AC/DC Festspiele, heute und morgen deren erster Teil! Und bevor jetzt schreiend der Vorverkauf überfallen wird: Dieses Jahr gibt es wieder VIERmal die Gelegenheit, sich ganz australisch Lauscherchen und Leber vollzudröhnen. An dieser Stelle sparen wir uns Erklärungen, wer eigentlich diese Band um (früher) Bon Scott und (heute) Brian Johnson ist. Wer hier eine Wissenslücke hat, dem ist mutmaßlich nicht mehr zu helfen. Preisen wir stattdessen die beste deutsche Tribute-Band an, die im inneren Sonnensystem zu bekommen ist! Näher dran am Original ist höchstens das Original. Und dass man mit der Zeit nicht nur älter sondern auch immer besser werden kann, beweisen Hells Balls seit nunmehr fast vierzehn Jahren mit einer Bühnen-Party, die ihres gleichen sucht: Let There Be Rock! (21Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Samstag, 14.2.2015

 

Hells Balls

AC/DC-Cover, Bremen

Capt'n Bley (vcls), Klito SG (gtr), B. Shot (gtr/vcls), Hells-Llou (bss/vcls), Cargo U.W.E. (drms)

 

Nach einer kleinen Unterbrechung (schließlich müssen irgendwann die Getränkevorräte aufgefüllt und eventuell Überlebende raus gefegt werden) geht es spektakulär weiter. Zum zweiten Mal kann man heute herausfinden, warum diese Gentlemen aus unserer heimischen Hansestadt als eine der etabliertesten und besten AC/DC-Tributformationen überhaupt gelten. For Those About to Rock – und damit sind wir heute alle gemeint! (21Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Dienstag, 17.2.2015

 

Captain Ivory

Classic Rock, USA

Jayson Traver (vcls/gtr), Robbie Bolog (gtr), Steve Zwilling (rgn/pn), Brett Smith (bss), Justin Leiter (drms)

 

Captain Ivory sind eine taufrische Formation, die ihre Musik als „Greasy Rock N' Roll“ bezeichnet. Was das bedeutet? Geiler, bisweilen harter Rock, mal experimentell, mal klassisch, mal retro, mal düster und immer schlicht und ergreifend fett! Wenn man diesen jungen Herren zuhört, die an Können und Spielfreude alten Hasen in Nichts nachstehen, kommt einfach Freude auf. Einflüsse von Led Zeppelin, Allman Brothers, Who, Govt Mule kommen genauso zum Tragen wie die von Jack White. Um sie jahrmarktsmäßig anzupreisen: Vorbeikommen – Zuhören – Staunen! (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 18.2.2015

 

Papergrass

Rock & Pop, Hude

Viktoria (vcls/kbrds), Ralph (vcls/bss), Joschi (gtr), Flo (drms)

 

Heute probieren wir mal etwas Anderes: Spacerock. Das ist eine muntere Mixtur aus Rockmusik, gemischt mit Psychedelic, Klassik und Pop. Die Band gibt nicht ohne Grund Enflüsse von Ravi Shankar und Jeff Beck zusammen mit Pink Floyd oder Deep Purple an. Die teils ungewöhnliche Instrumentierung, gepaart mit engagierten Texten, erschafft hier intelligente Unterhaltung auf hohem Niveau, bei der es sich lohnt, auch einmal ganz genau zuzuhören. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 19.2.2015

 

Motorplanet

Blues Rock, Bremerhaven

Holger Metzler (vcls/gtr), Nicol Polixa (vcls), Michael "Micky" Schmidt (bss/vcls), Jürgen Rackuhr (drms)

 

Und hier ein weiteres „kleines“ aber feines Konzert, das man auf gar keinen Fall unter- oder gar geringschätzen sollte: Motorplanet bietet Power-Rock mit feinsten Blues-Einflüssen und aus eigener Feder, der richtig kracht und schön dreckig von der Bühne schallt. Der Sound mit hartem Beat, druckvollem Bass und groovenden Gitarren wird dabei durch die Sängerin Nicol mit ihrer röhrigen Stimme perfekt ergänzt. Das Quartett spannt mühelos den Bogen zwischen dem Spirit der siebziger Jahre und moderner Rockmusik. Die jahrzehntelange Live-Erfahrung und unterschiedliche musikalische Herkunft der einzelnen Musiker garantieren ein überaus abwechslungsreiches Programm. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 20.2.2015

 

Hells Balls

AC/DC-Cover, Bremen

Capt'n Bley (vcls), Klito SG (gtr), B. Shot (gtr/vcls), Hells-Llou (bss/vcls), Cargo U.W.E. (drms)

 

Und es geht weiter mit den Alljährlichen AC/DC Festspielen, heute und morgen deren zweiter Teil! Letzte Woche noch im Bau gewesen? Oder Urlaub auf den äußeren Hebriden gemacht? Vielleicht was Wichtigeres...- nee, DAS kann nicht sein. Also möglicherweise einfach nicht genug gekriegt? Okay - heute gibt's mehr. Noch mehr. Noch viel mehr. Und das in High Voltage! (21Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Samstag, 21.2.2015

 

Hells Balls

AC/DC-Cover, Bremen

Capt'n Bley (vcls), Klito SG (gtr), B. Shot (gtr/vcls), Hells-Llou (bss/vcls), Cargo U.W.E. (drms)

 

Wir haben doch tatsächlich Publikum, das den Anspruch hat ALLE Tage unserer australischen Singspielreihe mitzunehmen. Falls es auch dieses Jahr jemanden gibt, der dies geschafft hat: Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen gute Erholung in der Kur, die sicherlich ab morgen ansteht! Diesen und selbstverständlich auch allen anderen versprechen wir noch einmal Rock bis der Arzt kommt und sagen danach: Back in Black im nächsten Jahr! (21Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Dienstag, 24.2.2015

 

Diplomkonzert Schlagzeug

Blues, Bremen

Axel Merseburger (vcls/gtr), Peter Schmidt (gtr/vcls), Joachim Refardt (pn), Maik Pönisch (bss), Tobias Streubel (drms), Stefan Reich (cntrbss)

 

Also, so etwas kündigt man auch nicht jeden Tag an. Tobias spielt Schlagzeug. Und das auch noch staatlich geprüft, buchstäblich. Tobias mag außerdem Blues. Was liegt also näher, als im Bluesclub, bekannt für Schlagwerk und bluesige Musik, sein Diplomkonzert zu geben. Unterstützt von professionellen Profis an Gitarren, Bass, Kontrabass und Klavier, die teils auch der Sangeskunst frönen, gibt es heute von Blues der 30er-Jahre, über Swing, Chicago- und Texas-Shuffle bis hin zu Jimi Hendrix alles zu hören, was unsere Lieblingsmusik so unvergleichlich macht. Und da solch eine besondere Veranstaltung einen angemessenen Rahmen braucht, fordern wir hiermit das geneigte Publikum auf, zahlreich zu erscheinen, denn solch ein Anlass dürfte Seltenheitswert haben. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 25.2.2015

 

New Adventures

Blues Rock, Niederlande

Peter Bootsman (vcls/gtr), Harry De Winter (bss/vcls), Bennie Top (drms)

 

Dass unsere niederländischen Nachbarn nicht nur verdammt gut Deiche sondern auch verdammt gut Musik können, ist nicht erst seit Hermann Brood und den 4 Horsemen Allgemeinbildung. Das Trio, das sich heute auf die Suche nach neuen Abendteuern aufmacht, ist seit 1978 unterwegs und darf folglich ganz unverblümt als Urgestein dessen bezeichnet werden, was zuweilen als Dutch-Rock verschubladet wird. Und das bedeutet eine krachende Mixtur aus Power-Pop, bluesigem Rock 'n' Roll und Psychodelic-Rock, die live besonders gut abgeht und auch Bewegungsmuffel zum Zucken bringt. (20Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 26.2.2015

 

Mitch Ryder

Rock, Detroit

Mitch Ryder (vcls) & Band

 

Heute feiert Mitch Ryder seinen siebzigsten Geburtstag. Und diesen besonderen Anlass möchte er ganz ausdrücklich mit den Gästen des Bluesclub feiern. Ein schöneres Kompliment kann ein Sänger seinem Publikum kaum machen. Denn trotz, oder vielleicht auch gerade wegen seines leicht fortgeschrittenen Alters gehört Mitch zu den ganz großen Entertainern. Und trotz seines nicht tot zukriegenden Rufs als manchmal etwas launischer Künstler hat dieser begnadete Rocksänger, dessen Organ megafett mit R&B, Soul und Blues getränkt und ein absoluter Garant für heftigste Gänsekörperoberfläche ist, gerade hier bei uns im Club immer blitzsaubere Arbeit abgeliefert und tolle, mitreißende Sets hingelegt. Wer mit dem Begriff Charisma bislang noch nichts anzufangen weiß, kann sich hier und heute ein fantastisches Bild davon machen. Ein absolutes Muss! (20Uhr - AK 21,-)

 

 

 

 

Freitag, 27.2.2015

 

Ozzmosis

Ozzy-Osbourne-Cover, Schönebeck

Maysche (vcls), Sean Diary (gtr), Steve Lee (kbrds), The Holy Bassman (bss/vcls), Mr. Jay Tee (drms)

 

Osmosis ist der englische Ausdruck für den Fluss von molekularen Teilchen durch eine semi-permeable Membran (hier gibt’s einen Erinnerungsextrapunkt für den Schreiberling – er brauchte kein Lexikon). Ozzmosis ist ein Album des weltberühmten und berüchtigten Musikers Ozzy Osbourne, älteren Lesern bekannt als Sänger der Band Black Sabbath, nicht ganz so alten als Solokünstler oder durch die dezent freakige Show auf dem dem Internet zum Opfer gefallenen TV-Sender MTV. Dieser Mann trägt die Beinamen Godfather of Metal und Prince of Darkness völlig zu recht, denn ohne ihn würde es Metal, wie wir ihn kennen, so nicht geben. Um diesen Mann endlich einmal gebührend zu feiern, ist eine Formation aus den östlichen Weiten der Republik angereist, die dessen Gesamtwerk aber auch sowas von genial zelebriert, dass man selbst als Metal-Abstinenter mit den Ohren schlackert und nach noch viel mehr verlangt. Quasi als kostenlose Zugabe sieht der Sänger dem Birminghamer Original auch noch derart ähnlich, dass man trotz gegenteiliger Beteuerungen an Verwandtschaft denkt. Schnappt euch 'ne Fledermaus und kommt zahlreich! (21Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Samstag, 28.2.2015

 

Most Fabulous Long Gone Dicks

Blues, Bremen

Andreas Linke (vcls/gtr), Norman Karlsen (vcls/drms), Axel Rosenbaum (hrp/vcls), Hans Werner "Locke" Loock (bss/vcls)

 

Nachdem unsere heutigen Gäste bei ihrem letzten Besuch mal wieder unsere bundesweit berüchtigte Kneipe zum Rauchen gebracht haben, treten sie heute bei guter Luft im Bluesclub auf. Diese Gentlemen sind allesamt über Jahre hinweg sowohl an unserem Tresen als auch auf unserer Bühne einschlägig und notorisch auffällig geworden und haben sich als wahrhaftige Haudegen der von uns allen geliebten Bluesmusik etabliert - sowohl im Leben als auch in der Musik. Und da sich einerseits jeder, der die Herren kennt, vorstellen kann, was bei deren Zusammenspiel für ein Sound herauskommt, man selbigen aber andererseits auch beim allerbesten Willen nur als "unbeschreiblich" beschreiben kann, sei ihnen selbst dieser Platz zur Eigenanpreisung überlassen: "Die stadtbekannten Störenfriede ... bieten Bluesrock voller Energie und Spielfreude. Sollte es während des Konzertes zu unliebsamen Zwischenfällen kommen, wenden Sie sich bitte an den Bewährungshelfer der Vier." (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Di, 3. 03. 2015

Vdelli

Mi, 4. 03. 2015

Black Marbles

Do, 5. 03. 2015

3 Dayz Whizkey

Fr, 6. 03. 2015

Brothers In Arms

Sa, 7. 03. 2015

Kaleidoskop Band

Mo, 9. 03. 2015

Popa Chubby

Di, 10. 03. 2015

Cody Beebe & The Crooks

Mi, 11. 03. 2015

Privat Party

Do, 12. 03. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 13. 03. 2015

Rob Tognoni

Sa, 14. 03. 2015

Flying Soul Toasters

Mi, 18. 03. 2015

Die Zweite Herren

Do, 19. 03. 2015

William Lee Self

Fr, 20. 03. 2015

Blues Shop Trio

Sa, 21. 03. 2015

Voodoo Lounge

Do, 26. 03. 2015

Michael Van Merwyk & Bluesoul

Fr, 27. 03. 2015

Doors Of Perception

Sa, 28. 03. 2015

4Horsemen

Mi, 1. 04. 2015

Raven

Do, 2. 04. 2015

Claptonmania / Upper Mission

Fr, 3. 04. 2015

Hardbone

Sa, 4. 04. 2015

Rockfire

So, 5. 04. 2015

Rübenschneider

Di, 7. 04. 2015

Delta Moon

Mi, 8. 04. 2015

Albert Lee & Hogan's Heroes

Do, 9. 04. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 10. 04. 2015

Wild Black Jets

Sa, 11. 04. 2015

Rihm Shots

Di, 14. 04. 2015

Nine Below Zero

Mi, 15. 04. 2015

Thorbjørn Risager

Do, 16. 04. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 17. 04. 2015

Cashmen

Sa, 18. 04. 2015

Cojack Blues

Mi, 22. 04. 2015

Adwoa Hackman

Do, 23. 04. 2015

Calamari Sidetrip

Fr, 24. 04. 2015

Rosanna

Sa, 25. 04. 2015

Headbangers Nightmare

Di, 28. 04. 2015

A Sickness Unto Death

Do, 30. 04. 2015

Pfefferminz

Fr, 1. 05. 2015

Coverdeal

Sa, 2. 05. 2015

Rebel Monster

Di, 5. 05. 2015

Jared James Nichols

Mi, 6. 05. 2015

Nu-Nation

Do, 7. 05. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 8. 05. 2015

Herzleid

Sa, 9. 05. 2015

Bremen Blues Band

Mi, 13. 05. 2015

Endtime over Bremen IV

Do, 14. 05. 2015

Winehouze

Fr, 15. 05. 2015

Ancient Curse / Poverty's No Crime

Sa, 16. 05. 2015

Simply In Blue

Mi, 20. 05. 2015

Ryan McGarvey

Do, 21. 05. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 22. 05. 2015

Dogs On Lead

Sa, 23. 05. 2015

Stonehenge

So, 24. 05. 2015

Green Blues Band

Di, 26. 05. 2015

Carolyn Wonderland

Do, 28. 05. 2015

Sonic Health Club

Fr, 29. 05. 2015

Local Heroes

Sa, 30. 05. 2015

Tribute to Status Quo Band

Do, 4. 06. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 5. 06. 2015

KokoTD / Michael Gerdes & Jürgen Schöffel

Sa, 6. 06. 2015

Floyd Unlimited

Di, 9. 06. 2015

Paranite

Mi, 10. 06. 2015

Herr Gete

Do, 11. 06. 2015

Department Of Soul

Fr, 12. 06. 2015

Local Heroes

Sa, 13. 06. 2015

Cover Night

Mi, 17. 06. 2015

Wheel

Do, 18. 06. 2015

Mason Rack Band / Thirsty Mamas

Fr, 19. 06. 2015

Northern Comfort

Sa, 20. 06. 2015

Vagabonds

Do, 25. 06. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 26. 06. 2015

Local Heroes

Sa, 27. 06. 2015

Led Zep

Mi, 1. 07. 2015

Your Dying Truth

Do, 2. 07. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 3. 07. 2015

Local Heroes

Sa, 4. 07. 2015

Dead Rock Pilots

Mi, 8. 07. 2015

Saint Lilly

Sa, 11. 07. 2015

Source

Do, 16. 07. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 17. 07. 2015

Frank Out!

Sa, 18. 07. 2015

Shiloblaengare

Mi, 22. 07. 2015

TrackDrive

Do, 23. 07. 2015

Contigo Bay

Fr, 24. 07. 2015

W:O:A Warm-up Party

Sa, 25. 07. 2015

Why Not

Mi, 29. 07. 2015

Mitch Kashmar

Fr, 31. 07. 2015

Cato

Sa, 1. 08. 2015

Dirt Red

Do, 6. 08. 2015

Ember Sea

Fr, 7. 08. 2015

Local Heroes

Sa, 8. 08. 2015

Caldera

Mi, 12. 08. 2015

Tim Mitchell Band

Do, 13. 08. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 14. 08. 2015

Lifeline

Sa, 15. 08. 2015

Dümpeldoom Festival

Fr, 21. 08. 2015

Rebel By Law

Sa, 22. 08. 2015

J.J. - Big City Blues

Do, 27. 08. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Sa, 29. 08. 2015

Blues Bureau / Scrapyard Bluesgang

Do, 3. 09. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 4. 09. 2015

Billbrook Bluesband

Sa, 5. 09. 2015

Green Lavender

Mi, 9. 09. 2015

Lord Bishop Rocks

Mo, 14. 09. 2015

RPWL

Di, 15. 09. 2015

Groovebreaker

Do, 17. 09. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Di, 22. 09. 2015

Cotton Wing

Mi, 23. 09. 2015

Alienare

Do, 24. 09. 2015

Jane

Fr, 25. 09. 2015

Forced To Mode

Sa, 26. 09. 2015

Trez Hombrez

Mi, 30. 09. 2015

Kneeless Moose / Aqualung

Do, 1. 10. 2015

Switch On

Sa, 3. 10. 2015

Mad Dog Blues Band

Fr, 9. 10. 2015

Pink Floyd Project

Sa, 10. 10. 2015

Checkin' Up

Do, 15. 10. 2015

John Dellroy & Band

Fr, 16. 10. 2015

Eyevory / Poverty's No Crime

Do, 22. 10. 2015

Tony Spinner

Fr, 23. 10. 2015

V8

Sa, 24. 10. 2015

Michael Dühnfort & The Noize Boys

Fr, 30. 10. 2015

Crossfire

Sa, 31. 10. 2015

Drongos For Europe / Degenerate Idol / Nebenwirkung

Fr, 6. 11. 2015

Double-O-Soul

Sa, 7. 11. 2015

German Boss

Mi, 18. 11. 2015

Tomi Leino Blues Band

Do, 19. 11. 2015

Privat Party

Fr, 20. 11. 2015

Privat Party

Sa, 21. 11. 2015

Privat Party

Mi, 25. 11. 2015

Green For A Day

Do, 26. 11. 2015

Laurence Jones

Fr, 27. 11. 2015

Demon's Eye

Sa, 28. 11. 2015

Soulfamily

Mi, 2. 12. 2015

NeverTooLate

Sa, 5. 12. 2015

Dire Strats

Mi, 9. 12. 2015

Bobbies

Fr, 11. 12. 2015

Stone

Sa, 12. 12. 2015

Stone

Sa, 19. 12. 2015

Abi Wallenstein & Blues Culture

So, 20. 12. 2015

Best of Local Heroes

Fr, 25. 12. 2015

Blax

Fr, 1. 04. 2016

V8 / Support

Sa, 23. 04. 2016

inToTos

 

 

 

Stand: 21. Dezember 2014