Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

 

 

 Voranzeige:

 

Mob Rules

 Live am 8.5.2020       VVK € 16,-

 

 

 

Konzerte im Januar

 

Montag, 27.1.2020

 

Vinnie Moore

Rock, USA

Vinnie Moore (gtr/bss), Emiliano Tessitore (gtr), Marco Polizzi (bss), Roberto Pirami (drms)

 

Vinnie Moore wird ganz zurecht zu den besten Rock-Gitarristen gezählt. Vinnie hat im Laufe seiner Karriere eine Vielzahl von Alben geschaffen und mit so interessanten Künstlern wie Alice Cooper zusammen gearbeitet. Am bekanntesten dürfte aber sein Engagement als Gitarrist der legendären Band UFO sein. Da selbige gerade an fortschreitenden Auflösungserscheinungen leidet, widmet sich Mr. Moore wieder verstärkt der eigenen Musik und wird heute Abend im Blues Club zeigen, warum sein Spiel von der Fachpresse in höchsten Tönen gelobt wird. Und da es eventuell auch noch etwas von UFO zu hören gibt, beginnt diese Woche zumindest musikalisch auf ganz grandiose Art. (20Uhr - AK 28,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 29.1.2020

 

Superdiva

Alternativ Rock, Achim

Obi (gtr), Robi (bss), Arvid (drms)

 

Die Herren, die den heutigen Abend musikalisch bestreiten, sind alte und wohlgelittene Bekannte, die immer ein Garant für spannende und höchst qualitative Musik sind: Superdiva spielen Rock mit deutschen Texten. Hier kommen Songs über das Leben und die Liebe, Abgründe und Banales, den Kopf im Himmel und das Herz in der Hand, vom Abschied und Wiederkommen zu Gehör. Dabei ist die Musik mal leise und mal sehr laut, wird aber immer mit Spaß, Erfahrung und großem Können präsentiert. Für Freunde absolut authentischer und unglaublich interessanter Musik. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 30.1.2020

 

Caliber 38

Soul & Funk, Bremen

Rüdiger Estrup (vcls), Anne Schröder (vcls), Janine Smith (vcls), Wolfram Geißler (gtr), Johnson Waehneldt (hmmnd/kbrds), Eddie Bartschat (sxfn), Dagmar Kocman (sxfn), Uwe Schale (sxfn), Timm Pyttlik (trmpt), Klaas Tucholke (trmpt), Clemens Homburg (bss), Rainer Kalning (drms)

 

Reloaded. Nach 25 Jahren Pause kann man als Band diesen Zusatz-Titel mit Fug und Recht beanspruchen. Gegründet in der Frühzeit von Helmut Schmidts Kanzlerschaft (die Jüngeren fragen jetzt einfach mal ihre Eltern), erlangte die Band um Eddie Bartschat schnell überregionalen Kultstatus. Zurecht. Denn Funk und Soul, inspiriert von Earth, Wind & Fire, Tower of Power, Chaka Khan oder Kool & The Gang, dargeboten in Mannschaftsstärke samt fetten Bläsersatz und auf höchsten Niveau Made in Bremen – das war nicht nur Anno ‘76 ein Erlebnis. Nachdem 1992 dann erst mal Schluss war, sind sie (mit dezent geänderter Besetzung) wieder da. Und wie! Auch heute sind Konzerte von Caliber 38 ein Ereignis, das nicht nur die Trommelfälle sondern mindestens ebenso die Beine und Füße des Publikums betrifft. Wer diese furiose Truppe wiedersehen oder endlich kennenlernen will, sollte sich nicht vom Wochentag abschrecken lassen – es wird mächtig funky! (20Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Freitag, 31.1.2020

 

ReCartney

Beatles-Cover, Osnabrück

Benedikt Zöller (vcls/gtr), Thomas Harwarth (vcls/bss), Joab Cipriano-Liebelt (gtr), Thomas Wilberding (drms/prcssn/vcls)

 

ReCartney hat eine Mission: die Hege und Pflege des musikalischen Werks eines der, wie immer man sonst über ihn denken mag, größten Popmusiker der vergangenen 50 Jahre. Im Vordergrund stehen dabei neben einigen Solostücken des britischen Songwriters, Adligen und Vegetariers die Musik aus der Zeit der Beatles, zu der man nun wirklich kein weiteres Wort verlieren muss. Hier werden keine Oldies abgestaubt, hier wird vielmehr eine energetische Rock-Show in modernem Soundgewand geboten, die sich musikalisch auf höchstem Niveau befindet und immer wieder mit Überraschungsmomenten gespickt ist. Abgerundet wird das Rundumglücklichpaket für Beatles-Fans mit Liedern von John Lennon und George Harrison. Mehr würde man auch bei einem Reunion-Konzert nicht bekommen. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Konzerte im Februar

 

Samstag, 1.2.2020

 

Path Of Genesis

Genesis-Cover, Bonn/Köln

Mike Maschuw (vcls), Armin Seibert (gtr), Dieter Siegmund (kbrds), Michael Jurkat (bss), Michael Hahn (drms)

 

Auch dem letzten Kulturbanausen dürfte bei diesem Bandnamen klar sein, in welche Richtung die musikalische Reise geht. Wobei es ganz konkret glücklicherweise nicht um die späten (Pop-)Genesis geht, sondern um die künstlerisch wertvollen Songs aus den 70er-Jahren, die man mit Fug und Recht als die kreativste Phase des großen Vorbilds ansehen kann. Das Programm von The Path of Genesis enthält vornehmlich Stücke der legendären Alben "Foxtrot", "Selling England by the Pound", "The Lamb lies down on Broadway" und "A Trick of the Tail". Geadelt wurde die rheinische Band übrigens von keinem Geringeren als John Burns, Produzent dreier Genesis-Alben in den Siebzigern. Er schrieb schlicht: "... sie haben die Atmosphäre und den Sound der Original-Band eingefangen. Ich bin sehr beeindruckt. Ich finde, sie klingen großartig." Und das hat sich in 15 Jahren und mit neuer Besetzung bei Path Of Genesis kein bisschen geändert! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 5.2.2020

 

Ulrich Trio

Blues Rock, Oldenburg

Steffen-Ulrich Schöps (vcls/gtr), Thorben Tschertner (bss), Sebastian Berg (drms)

 

Beim Ulrich Trio trifft Rock-Pop auf Understatement: Hier verschmelzen interessante deutsche Texte und reduzierter Trio-Popsound mit einer gewissen „Roughness“. Getroffen hat sich das Trio im Hamburger Popkurs. Das muss jetzt nicht unbedingt ein Nachteil sein, schließlich stammen von dort auch Bands wie Seeed, Die Happy und Wir sind Helden. Inspiriert von Blues-Musikern wie John Mayer, Henrik Freischlader und Ron Spielman schreibt Schöps Songs über das, was ihm wichtig ist: Neue und alte Liebe, bröckelnde Beziehungen, Freundschaft und Erinnerungen. Zu Hören sind die Songs selbstverständlich auch auf dem ersten Album der Jungs mit dem schönen Titel „Am Leben“. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 6.2.2020

 

Number One Band

50er-80er Cover, Bremen

Henning Höpken (vcls/hrp), Jürgen Miodek (gtr/vcls), Wolfgang Hildebrand (gtr/vcls), Rainer Domke (bss/vcls), Rüdiger Böttcher (drms/vcls)

 

Bei dieser heimischen Formation bewegt sich das musikalische Repertoire von Beat über Rock ’n’ Roll bis hin zu härteren Rocknummern und Rockballaden, wobei Southern und Westcoast Rock, Soul und - da war doch noch was?! - Blues durchaus auch ihren Platz finden. Die rockige, brettbetonte Live-Performance, die ohne technischen Schnickschnack auskommt, bringt dabei den Spaß und die Spielfreude der Musikanten von der Bühne herunter direkt ins Publikum. Number One spielt für die Fans und erweckt das Lebensgefühl der 50 – 80er Jahre mit groovendem und rockigem Sound zu neuem Leben. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 7.2.2020

 

Hells Balls

AC/DC-Cover, Bremen

Capt'n Bley (vcls), Klito SG (gtr), B. Shot (gtr/vcls), Hells-Llou (bss/vcls), Cargo U.W.E. (drms)

 

Also gut, kurz und schmerzlos: Hells Balls zollen musikalisch AC/DC Tribut, und das machen sie inzwischen sogar ganz ordentlich. Darum gilt wie jedes Jahr: Es wird geil. Es wird voll. Es wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit ausverkauft sein. Darum: Vorverkauf! Reservierungen finden dieses Jahr aus organisatorischen Gründen (und um die Nerven des Personals zu schonen) NICHT statt. Also, lasst krachen! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 8.2.2020

 

Hells Balls

AC/DC-Cover, Bremen

Capt'n Bley (vcls), Klito SG (gtr), B. Shot (gtr/vcls), Hells-Llou (bss/vcls), Cargo U.W.E. (drms)

 

Es gilt heute die Ansage von gestern. Echt jetzt. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 11.2.2020

 

Future Highs / Rinoville

Grabbel & The Final Cut

Indie Rock / Noise-Rock, Bremen / Lüneburg

Future Highs: Axel Hartmeyer & Band

 

Grabbel & The Final Cut: Gernot Dornblüth (vcls/bss), Stefan Zachau (vcls/gtr), Sascha Kotzur (gtr/kbrds), Christian "Grabbel" Grabowski (drms)

 

Rinoville: Vania Brendel (vcls/gtr/rgn), Andreas Brendel (gtr/vcls), Alex Habeck (gtr/rgn/bss), Jannik Sohn (bss/vcls), Gerrit Guhl (drms)

 

Heute Abend bieten wir die Möglichkeit, gleich dreimal alternative Klangwelten zu entdecken: Laut der geschätzten Kollegin (m/w/d) der Zollkantine ist die Band Future Highs so etwas wie das Ü-Ei der Bremer Musikszene: hier gibt es flirrende Gitarren, stampfende Beats und Melodien zum Verlieben! Das Ergebnis: ehrlicher und tanzbarer Indie-Sound. Rinoville vereint modernen Indie-Sound mit raffinierten Arrangements und einer Prise Nostalgie. Die fünfköpfige Besetzung aus wahlweise drei Gitarren, Orgel, Bass und Schlagzeug bietet Platz für Überraschungen: Psychedelische Ausflüge, Balladen oder mehrstimmiger Gesang treffen auf eingängigen Indierock – mal schnell und tanzbar, mal leise und gefühlvoll. Die Band Grabbel & The Final Cut brauchte ein wenig Anlauf, um so richtig von Lüneburg aus in die Welt zu starten. Das hat dafür dann aber um so besser geklappt, was ein Auftritt als Special Guests bei Phillip Boas Voodooclub ziemlich eindrucksvoll belegt. Die Mixtur aus Shoegaze und Noisepop, die die Band zu Gehör bringt, ist allerdings auch im besten Sinne ungewöhnlich, interessant, einzigartig und zeitlos. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 12.2.2020

 

Climax Blues Band

Blues, Großbritannien

Graham Dee (vcls), Lester Hunt (gtr), George Glover (kbrds), Chris "Beebe" Aldridge (sxfn), Neil Simpson (bss), Roy Adams (drms)

 

Heute sind wir sehr froh, einmal wieder die Climax Blues Band im Club begrüßen zu dürfen. Die Band gibt es schon ein wenig länger, wenn auch in wechselnden Besetzungen; seit 1969 um genau zu sein. Dabei rennt die Band dem Zeitgeist nicht hinterher, sondern ist ihrer einzigartigen Kombination aus Blues mit ein wenig Jazz treu geblieben. Wer die Band noch nicht kennt und einen Eindruck bekommen möchte, dem sei der Welt-Hit „Couldn't Get It Right“ als Beispiel ans Herz gelegt. Dass sich die Band aber keineswegs auf ihren Lorbeeren ausruht, sondern jetzt erst recht mit ihrem kreativen Blues zu begeistern weiß, beweist sie nicht nur heute Abend auf unserer Bühne. Ein frisches Album mit brandneuem Material weiß nämlich nicht nur Kritiker sondern auch das Publikum zu begeistern! (20Uhr - AK 30,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 13.2.2020

 

Mitch Ryder

Rock, Detroit

Mitch Ryder (vcls), Heiner Witte (gtr), Gisbert Piatkowski (gtr), Wolfram Bodag (kbrds), Manne Pokrandt (bss), Hannes Schulze (drms)

 

Motor City, seine Heimat, liegt ein wenig darnieder. Mitch Ryder dagegen, obwohl auch schon etwas angejahrt, ist verdammt lebendig. Und trotz seines nicht totzukriegenden Rufs als manchmal etwas launischer Künstler hat dieser begnadete Rocksänger, dessen Organ megafett mit R&B, Soul und Blues getränkt und ein absoluter Garant für heftigste Gänsekörperoberfläche ist, gerade hier bei uns im Club immer blitzsaubere Arbeit abgeliefert und tolle, mitreißende Sets hingelegt. Wer mit dem Begriff Charisma bislang noch nichts anzufangen weiß, kann sich hier und heute ein fantastisches Bild davon machen. Ein absolutes Muss! (20Uhr - AK 26,-)

 

 

 

 

Freitag, 14.2.2020

 

Hells Balls

AC/DC-Cover, Bremen

Capt'n Bley (vcls), Klito SG (gtr), B. Shot (gtr/vcls), Hells-Llou (bss/vcls), Cargo U.W.E. (drms)

 

Und auch beim zweiten Teil unserer AC/DC-Festspiele gilt: Hells Balls zollen musikalisch AC/DC Tribut, und das machen sie inzwischen sogar ganz ordentlich. Darum gilt wie jedes Jahr: Es wird geil. Es wird voll. Es wird mit allergrößter Wahrscheinlichkeit ausverkauft sein. Darum: Vorverkauf! Reservierungen finden dieses Jahr aus organisatorischen Gründen (und um die Nerven des Personals zu schonen) NICHT statt. Also, lasst krachen! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 15.2.2020

 

Hells Balls

AC/DC-Cover, Bremen

Capt'n Bley (vcls), Klito SG (gtr), B. Shot (gtr/vcls), Hells-Llou (bss/vcls), Cargo U.W.E. (drms)

 

Es gilt heute die Ansage von gestern. Tatsache! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 18.2.2020

 

Tammos LiebelingsBand

Akustik, Bremen

Pauline Böse (vcls), Kristian Bunte (gtr), Erik Schäfer (gtr/kll), Lennart Krämer (cjn), Kim Fangmann (bss)

 

Unsere heutigen Protagonisten haben sich an der Uni kennengelernt. Das erklärt vielleicht den etwas extravaganten Bandnamen (Unikum, ihr wisst schon). Was wir sonst noch wissen: Das Quintett beschreibt sich selbst als Singersongwriter-Akustikkapelle auf dem Radweg, dass uns durch die Höhen und Tiefen des Lebens mitnimmt. Außerdem behaupten die Dame und die Herren dass sie ehrlich und optimistisch sind, aber manchmal etwas neben der Realität liegen. Ansonsten gilt heute: wir lassen uns alle Mal überraschen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 19.2.2020

 

Carvin Jones Band

Blues Rock, Texas

Carvin Jones (vcls/gtr), Bill Troxell (bss), Pino Liberti (drms)

 

Im Gegensatz zu Jimi Hendrix ist Carvin Jones Rechtshänder, ansonsten kann er ihm aber sowohl in puncto Spielfreude und Brillanz als auch in Bezug auf Vehemenz und Wuchtigkeit durchaus das Wasser reichen. Der unvergleichliche, schon im jungen Alter unter die 50 besten Klampfer aller Zeiten gezählte Carvin Jones bietet hier und heute eine Bühnenshow der Extraklasse, wie es sich für einen ausgewiesenen Schwerarbeiter gehört. Ein ebenso fingerfertiger wie feinfühliger und dabei von Prominenz wie Eric Clapton oder Albert Collins in höchsten Tönen gelobter Axtmann, der Blues auf unnachahmliche Weise mit Rock verschmilzt und dabei auch alle möglichen und vor allem unmöglichen Gitarren-Showeinlagen drauf hat, schickt sich heute an, mitsamt seinen Mitmusikern den Maulsperrenfaktor unter den ungläubig staunenden Brettfreaks in neue Rekordhöhen zu treiben. Musste erleben! (20Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 20.2.2020

 

One Shot Blues

Blues, Bremen

Klaus (vcls/gtr), Arno (kbrds), Dennis (bss), Rainer Schons (drms)

 

Darf es neben Blues auch Country und Rock sein? Darf die Musik auch einmal soulig oder funky rüberkommen? Dann herzlich willkommen zu One Shot Blues! Die bannig erfahrenen Musiker präsentieren heute die Musik, die sie geprägt hat, und bringen Cover bekannter Rock-, Country- und Pop-Größen auf die Bühne, die mit ganz viel Respekt und Zuneigung vorgetragen werden, ohne dabei eine ordentliche Prise Original „One Shot Blues“ zu vergessen. Und das bedeutet: knackige Gitarren-Riffs, legendärer Hammond Sound, groovender Rhythmus und vor allem viel, viel Spaß und gute Laune. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 21.2.2020

 

Chili Con Pepper

Red-Hot-Chili-Peppers-Cover, Kiel

Leif Keichel (vcls), Marc Breuer (gtr), Vichie (bss), D. Zündstoff (drms)

 

Welcher Band könnte heute heute Abend wohl Tribut gezollt werden? Richtig! Also Ohren auf und Socken an, denn Chili Con Pepper bringt nicht nur die Musik der Kalifornier authentisch, energiegeladen und handwerklich auf höchstem Niveau rüber. Auch die Bühnenshow der Nordlichter geht so richtig ab, auch wenn auf unserer Bühne das Platzangebot zugegebenermaßen etwas begrenzt ist. Zu Gehör gebracht werden sowohl Klassiker als neuere Hits der Red Hot Chili Peppers: Neben vielen anderen Songs gehören Californication und Other Side genauso zum Programm wie Give It Away oder Under the Bridge. Wir freuen uns auf eine saugeile Funk-Rock-Party! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Samstag, 22.2.2020

 

Voodoo Child

Blues & Soul, Bremen

Mia Guttormsson (vcls), Klaus Möckelmann (hmmnd/kbrds), Christian Gorecki (bss), Mark Wetjen (drms), Fred Drobnjak (gtr) 

 

In ihrer langjährigen Geschichte haben Voodoo Child einen ganz eigenständigen, organisch gewachsenen Sound entwickelt: geschmackvoll angefunkter Soul-Jazz-Blues mit ausgefeilten Arrangements, die Live besonders mitreißend sind. Seit jüngerer Zeit gehört die schwedische Sängerin Mia Guttormsson als festes Mitglied zum Quartett. Sie ist ein echter Glücksfall, denn sie war nicht nur mehrfache schwedische Jugendmeisterin im alpinen Abfahrtski (kein Scheiß), sondern besitzt auch jede Menge Soulpower in der Stimme, die sich mühelos über den fetten Sound von Hammond B3, Fender-Bass und Schlagzeug erhebt. Wer dieses klasse Quartett hört, merkt schnell, dass hier Magie im Spiel ist! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Dienstag, 25.2.2020

 

Bywater Call

Blues, Gospel, Soul & Rock, Kanada

7 Musiker

 

Die Band Bywater Call gründete sich 2017 – und sackte praktisch sofort ihren ersten Preis ein. Kein Wunder, denn die wunderbare Mixtur aus Southern, Rock, Soul, Gospel und Blues bleibt sofort im Gedächtnis hängen. Im Zentrum des Sounds stehen die kraftvolle, nahezu rohe Stimme von Meghan Parnell und das gefühlvolle Slide-Spiel von Dave Barnes. Ergänzt werden die beiden von einer kompletten Truppe samt Bläsersatz. Die Einflüsse von The Allman Brothers Band, Tedeschi Trucks Band, Aretha Franklin, Otis Redding oder The Band sind unüberhörbar, die Musik der Kanadier ist jedoch ihr ganz eigenes Ding. Wir sind uns sicher, dass die wundervollen Songs von Bywater Calls Debüt-Album das Publikum heute Abend verzaubern werden. (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 26.2.2020

 

Bad Temper Joe Band

Blues, Bielefeld

Joe (vcls/gtr/lpstl), Marcel Rahe (hrp), Max Dettling (bss), Paul Moser (drms)

 

Das man auch in Deutschland ab und an den Blues haben kann, verstehen wir Nordlichter ganz besonders gut (Wetter, ihr wisst schon). Wenn man ihn aber auf so geniale Weise bekommt, wie es Bad Temper Joe vorexerziert, ist es einfach die helle Freude: Geniales Lap-Slide Gitarrenspiel, das Vergleiche mit dem des seligen Jeff Healey nicht zu scheuen braucht, eine wundervoll nach Whiskey klingende Stimme und ein komplett selbstverfasstes Repertoire sorgen für ein Blues-Erlebnis allererster Güte. Damit sein herzzerreißender, gefühlvoller und einmaliger Sound auch Live so richtig gut rüber kommt, hat Joe eine Band dabei, die sich wahrlich nicht im Hintergrund verstecken muss. Wer also guten, alten Blues komplett neu und ungewöhnlich erleben will, sollte dem Club heute dringend einen Besuch abstatten. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 27.2.2020

 

Piet Gorecki Trio

Jazz, Funk & Blues, Bremen

Piet Gorecki (kbrds), Frank Schöttl (sxfn), Milroy Peter (bss), Maxi Suhr (drms)

 

Groovig - melodische Songs, die sich im Spannungsfeld von Blues, Jazz, Soul, Funk und einer Prise 70er-Rock bewegen – das ist die Musik dieses Trios. Piet, seit vielen Jahren als Pianist und Keyboarder im Geschäft (u.a. beim berühmt-berüchtigten Captain Candy), versteht es, die kleinen Augenblicke des Lebens exzellent musikalisch in seine ganz eigene Tastenkunst umzusetzen und einige der selbstverfassten Songs mit seiner melodischen Tenorstimme zu veredeln. Wenn Piet Gorecki das ganze musikalische Spektrum von groovig, fetzig und laut, nachdenklich, verträumt oder melancholisch mit seinen schwarzen & weißen Tasten abbildet, lohnt sich das Zuhören garantiert. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 28.2.2020

 

Cashmen

Johnny-Cash-Cover, Bremerhaven

Torsten Götz (vcls/gtr), Nadja Domeyer (vcls), Meiko Grünholz (gtr), Stefan Koppetsch (kkrdn), Paul B. (drms), Stefan Hartlein (cntrbss)

 

Das Bremerhaven bisweilen ein wenig besonders ist und dies manchmal auch für die Eingeborenen gilt, wissen wir aus eigener Erfahrung. Von daher ist es eigentlich nicht so sonderlich überraschend, wenn eine Johnny Cash Coverband den Meister so interpretiert, als wäre er direkt hinterm Deich groß geworden. "The Johnny Cash Harboursound" nennen die Nordlichter ihren Stil, in den neben (natürlich) Country auch Shanty, Jazz, Swing, Rock'nRoll und vor allem ganz viel Respekt und Zuneigung zur großartigen Musik des Man in Black einfließen. Dies und die geradezu unheimlich authentische Stimme des Sängers sorgen dafür, dass die heutige Darbietung nicht nur die Zustimmung von Cash selbst erhalten, sondern ihn auch begeistert hätte. Großartig! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 29.2.2020

 

My'tallica

Metallica-Cover, RheinRuhr

Metti (vcls/gtr), Tom (gtr), Martin (bss), Stephan Zender (drms)

 

Die Band My'tallica widmet sich als Tribute-Act, und das wird jetzt einige Menschen sicherlich schockieren, ganz der Musik Metallicas. Doch wie die Band selbst betont, werden hier und heute nicht nur das Liedgut der US-Prügel-Truppe fehlerfrei wiedergegeben. Denn zusätzlich hat die Band das Original-Equipment der Vorbilder, ein Sound, der einem die Ohren abrasiert und ein wahres Show-Feuerwerk im Tourbus dabei. Neben all den Hits von Metallica darf sich auch der Hardcore-Fan freuen, denn im Programm sind ebenfalls Titel aus der Anfangszeit und der Thrash-Ära von Hetfield & Co. Falls irgendwelche Zweifel an Qualität und Performance herrschen sollten: selbst Jason Newsted und Lars Ulrich zeigten sich begeistert! (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Konzerte im März

 

Dienstag, 3.3.2020

 

Blind Ego / Kingcrow

Melodic Rock / Progressive Metal & Rock, England / Italien

Blind Ego: Scott Balaban (vcls), Karlheinz Wallner (gtr), Julian Kellner (gtr), Sebastian Harnack (bss), Michael Christoph (drms)

 

Kingcrow: Diego Marchesi (vcls), Diego Cafolla (gtr/vcls), Ivan Nastasi (gtr/vcls), Cristian Della Polla (kbrds), Riccardo Nifosì (bss), Thundra Cafolla (drms)

 

Zum Auftakt des Konzertmonats bieten wir heute gleich zwei Headliner: Blind Ego, die Band um den RPWL-Gitarristen Kalle Wallner, präsentiert Rockmusik, die sich vor allem durch ansprechende Melodien und clevere Arrangements hervorhebt. Mit dabei hat die Band ihre brandneue CD, und auf der geht es teils deutlich härter zu als wir es bisher von der Truppe gewöhnt sind. Gleich geblieben ist die herausragende Qualität, die die Herren abliefern. Außerdem beehrt uns die italienische Band Kingcrow. Diese führt eine muntere Mixtur aus Progressive Metal und -Rock, Alternative und Ambient auf, die sich das Prädikat „einzigartig“ redlich verdient hat. Dies zeigten sie übrigens bereits als Support für Iron Maiden oder Dream Theater. (20Uhr - AK 20,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 4.3.2020

 

Latvian Blues Band

Funky Blues, Litauen

Janis "Bux" Bukovskis (vcls/gtr), Jonatans Racenajs (gtr), Artis Locmelis (pn/sxfn), Marcis Kalnins (bss), Rolands "Rolx" Saulietis (drms), Nauris Strezs (trmbn)

 

Lettland ist mit Norddeutschland auch abseits der Geschichte der Hanse eng verbunden. So zum Beispiel musikalisch. Folgerichtig bringt die Latvian Blues Band die typisch lettisch-deutsche Volksmusik auf die Bühne: den Blues, hier in seiner von Funk und Jazz angehauchten Variante. Geboten werden fünf Vollblutmusiker, die mit Herz und Seele eine Bühnenpräsens und Spielfreude an den Tag legen, die sich unweigerlich auf die Zuschauer überträgt. Gestochen scharfe Bläsersätze, eine routinierte, bestens groovende Rhythmusgruppe und ein Frontman an der Sologitarre mit einer erstklassigen Spieltechnik und gesegnet mit einer wunderbaren Stimme kennzeichnen die Musik. Wer Referenzen möchte: Die Truppe ist so gut, dass sie bereits Joe Cocker begleitete! (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 5.3.2020

 

Moon Fever

Duo, Bremen

Helena Bahlmann (gtr/kbrds/prcssn/vcls), Wolfgang Bahlmann (gtr/hrp/vcls/cntrbss)

 

Heute steht ein Duo aus alten Bekannten auf der Bühne: Wolfgang Bahlmann ist mit Larry and the Handjive seit nunmehr dreißig Jahren in ganz Deutschland unterwegs. Und Helena Bahlmann war bereits als Luna Chaplin auf unserer Bühne aktiv. Was die beiden verbindet ist die Liebe zur Musik und zu Liedern, die ganz bestimmte Spannungsmomente zwischen zwei Menschen eingefangen haben. Gemeinsam lassen sie dieses „Knistern“ in ihrer Show für ihre Zuschauer hör- und spürbar werden. Ihr Programm reicht dabei von psychedelisch angerockten Songs aus den Sixties bis hin zu frechen und gelegentlich auch mal kratzbürstigen Stücken aus dem Hier und Jetzt, beispielsweise von den White Stripes oder Claire Diterzi. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 6.3.2020

 

Ramblin' Blues Band

Rhythm'n'Blues, Bremerhaven

Rolf-Martin Schmidt (vcls/hrp), Ralf Petersen (gtr), Hanno Bonßdorf (gtr), Michael "Micky" Schmidt (bss/vcls), Jürgen Thomas (drms)

 

Ramblin' Blues Band, das ist Blues original aus Fishtown. Das Quintett um den Sänger und Harp-Player Rolf-Martin Schmidt spielt Rhythm' n' Blues, der ins Herz und in die Beine geht. Die Dynamik und Impulsivität der Band ist geradezu atemberaubend, denn die Musiker sind mit vollem Herzen dabei. Die Auftritte der munteren Meute glänzen durch Abwechslung, dank gemeistertem Spagat zwischen Überlieferung und Moderne. Da gibt es kernigen Bluesrock ebenso zu hören, wie relaxt swingenden Rhythm' n' Blues. Und eindringliche Balladen wechseln sich mit Ausflügen in den Soul und Louisiana Cajun ab. So kann man zum Wochenende unsere Lieblingsmusik in all ihren Facetten erleben. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 7.3.2020

 

Achtung Baby

U2-Cover, Lüneburg

Micha van der Weg (vcls), Carsten Stiehr (gtr), Andreas Hellwig (bss), Henning Thomsen (drms)

 

Über U2 verlieren wir jetzt einfach mal keine Worte. Achtung Baby bringen die Musik U2s auch auf unsere kleine Bühne. Größtes Anliegen der vier Lüneburger ist es, das Gefühl, den Sound und die Seele der Musik der Band rund um Bono zu transportieren. Und das gilt für deren ganzes Repertoire: Von der Frühzeit mit "I Will Follow“ über die 80er mit "Sunday Bloody Sunday" bis hin zum Gigantismus, der bei den späten Konzerten zu sehen und zu hören ist. Selbstredend dürfen aber auch "Where The Streets Have No Name" oder "With Or Without You" nicht fehlen. Eine Gesamtschau, die sich auf jeden Fall lohnt! (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Sonntag, 8.3.2020

 

The Cards

Rock, Großbritannien

Harrison Young (vcls), Paul Quinn (gtr), Koen Herfst (drms)

 

The Cards sind eine Band, bei der man die Nebenbeschäftigungen der Musiker unbedingt erwähnen muss: Gitarrist Paul Quinn ist aktuelles und Gründungsmitglied von Saxon, Sänger und Multi-Instrumentalist Harrison Young war ehedem bei Doro & U.D.O. beschäftigt und Drummer Koen Herfst bearbeitet die Felle für gewöhnlich bei Armin Van Buuren. Dass bei einer derart zusammen gestellten Besetzung nun ausgerechnet ein Power-Bluesrock-Album herauskommt, ist wirklich nicht zu erwarten. Aber Erwartung hin, Vergangenheit und Gegenwart her, das Trio hat 1A Bluesrock der (erwartungsgemäß) herberen und deftigeren Art im Gepäck.Dazu hat die technisch äußerst versierte Band auch noch ein paar Coverversionen im Repertoire, die es in sich haben und so auch nicht allzu oft aus den Boxen schallen. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Montag, 9.3.2020

 

Pendragon

Progressive, Großbritannien

Nick Barrett (vcls/gtr), Clive Nolan (kbrds), Peter Gee (bss), Jan-Vincent Velazco (drms)

 

Pendragon wurde 1978 gegründet und zu einem der Hauptakteure des englischen Prog-Rock-Revival der 1980er Jahre. War die Musik der Band anfangs noch von Bands wie Marillion (mit denen sie auch tourten) und vom Neo-Prog geprägt, kamen später New-Artrock- und AOR-Einflüsse dazu. Pendragon ist auch nach über vierzig Jahren ihres Bestehens ganz erstaunlich aktiv. So erwartet uns heute neben einer ausgezeichneten Bühnenshow, professionellen Musikern und einem Urgestein der Prog-Rockszene auch noch ein brandneues Album. (20Uhr - AK 36,-)

 

 

 

 

Dienstag, 10.3.2020

 

Motorplanet

Blues Rock, Bremerhaven

Holger Metzler (vcls/gtr), Nicol Polixa (vcls), Michael "Micky" Schmidt (bss/vcls), Jürgen Rackuhr (drms)

 

Und hier ein „kleines“ aber feines Konzert, das man auf gar keinen Fall unter- oder gar geringschätzen sollte: Motorplanet bietet Power-Rock mit feinsten Blues-Einflüssen und aus eigener Feder, der richtig kracht und schön dreckig von der Bühne schallt. Der Sound mit hartem Beat, druckvollem Bass und groovenden Gitarren wird dabei durch die Sängerin Nici mit ihrer röhrigen Stimme perfekt ergänzt. So entsteht eine ganz besondere und einzigartige Stilmischung. Die jahrzehntelange Live-Erfahrung und unterschiedliche musikalische Herkunft der einzelnen Musiker garantieren hier und heute ein überaus abwechslungsreiches Programm.. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 11.3.2020

 

Mike Zito

Blues Rock, USA

Mike Zito (vcls/gtr), Terry Dry (bss), Matt Johanson (drms), Ronald Oor (drms/prcssn)

 

Für Mike Zito zählt vor allem, dass er sich seine Aufrichtigkeit, Authentizität und Integrität bewahrt. „Ich habe nichts zu verbergen, und es scheint so, dass die Leute vor allem meine Aufrichtigkeit schätzen“. Stimmt. Dieser virtuose Musiker, der bereits mit 5 Jahren Gitarre spielte, zeichnet sich neben seiner genialen Spielweise vor allem durch eines aus: er klingt „echt“! Die Zusammenarbeit als Musiker und Produzent mit Künstlern wie Joe Bonamassa, Walter Trout, Eric Gales, Robben Ford, Sonny Landreth oder Albert Castiglia spricht hier Bände. Mit seinem neuesten Album kehrt der begnadete Bluesmusiker nun zu seinen musikalischen Wurzeln zurück: „Rock N Roll: A Tribute to Chuck Berry“ ist Name und Beschreibung zugleich. Mit altbekannten Hits und den mitreißenden neuen Songs von diesem Album wird er die Hütte brennen lassen! (20Uhr - AK 24,-)

 

 

 

 

Freitag, 13.3.2020

 

Rob Tognoni

Blues Rock, Australien

Rob Tognoni (vcls/gtr), Slawek Semenuik (bss), Gerry Reynders (drms)

 

Power-Bluesrock? Oder doch eher Hardrock? Auf jeden Fall ist es der unvergleichliche Rob Tognoni: ein Hochspannungssaitenartist, den man nun wirklich entweder nicht zu beschreiben braucht oder kaum beschreiben kann. Dieser Mann beeindruckt bei weitem nicht nur mit seinen enormen Fähigkeiten am akustischen oder elektrischen Brett: Schon länger - und auch mehrfach ausgezeichnet - als bester Rockact Australiens gehandelt, überzeugte Rob in den vergangenen Jahren auch und besonders mit veritablen Rockstücken aus eigener Feder, die mittlerweile zu Klassikern mutiert sind. Was ebenfalls droht, ist eine hammermäßige musikalische Begleitung, eine neue CD namens Catfish Cake und Überfüllung. Kömmet also zeitig! (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Samstag, 14.3.2020

 

Brothers In Arms

Dire-Straits-Cover, Viernheim

Anreas "Al" Leisner (vcls/gtr), Tom Willow (kbrds/vcls), Andy "Doc" Kraus (bss/vcls), Oly Wahner (drms/prcssn)

 

Das eine Band mit Namen "Brothers in Arms" die Dire Straits zelebriert, wird für kein Erstaunen sorgen – der Auftritt dieser Musiker dagegen auf jeden Fall. Denn sie verstehen es, nicht nur die Hits sondern auch den Geist und die Atmosphäre des Originals live zu reproduzieren - und das mit einer stetig wachsenden Fangemeinde. Das über zweistündige Programm führt die Zuhörer nicht nur durch die musikalische Geschichte der Dire Straits - Show, Präsenz und vor allem der hohe musikalische Anspruch der Waffenbrüder überzeugen auch als einzigartiges Zeitdokument.Von "Down to the Waterline" über "Sultans Of Swing" und "Telegraph Road" bis "Money For Nothing" fehlt hier nichts, was Freunde von Knopfler & Co glücklich macht. (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Montag, 16.3.2020

 

Russ Ballard

Space Elevator

Rock, Großbritannien

Russ Ballard: Russ Ballard (vcls/gtr), Roly Jones (gtr/vcls), Marc Rapson (kbrds/vcls), Mike Steed (bss), Bob Henrit (drms), Claire Gordon (vcls)

 

Space Elevator: The Duchess (vcls), David Young (gtr), Chas Maguire (bss), Bass Brian Greene (drms)

 

Was heute wichtig ist: dieses Konzert ist bereits TOTAL AUSVERKAUFT! Daran wird auch geballte Rudelbildung vor dem Eingang nichts ändern. An alle ohne Eintrittskarten: Sorry, vielleicht beim nächsten Mal. AUSVERKAUFT!!!!

 

 

 

 

Dienstag, 17.3.2020

 

Ape Shifter

Instrumental Rock, Südeutschland

Jeff Aug (gtr), Florian Walter (bss), Kurty Münch (drms)

 

Die Band Ape Shifter existiert erst seit 2017. Die Protagonisten sind jedoch schon deutlich länger im Geschäft. Besonders erwähnenswert ist hier die Karriere des Frontmanns Jeff Aug: Er tourte bereits mit Allan Holdsworth, Soft Machine und Alvin Lee und hat mit seiner alten Band Shows mit Jawbox und Ice-T & Bodycount absolviert. Außerdem steht er zweimal im Guinness Buch der Rekorde: „Most concerts performed in different countries in 24 hours“ (2009 und 2012)! Heute Abend hören wir deftigen Instrumental-Rock, der sich zwischen 70er Jahre Riffs mit Punk-Rock-Furor und Metal Grooves mit heftigen Ausrastern bewegt. Es wird hart und spannend. (20Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 18.3.2020

 

Vanja Sky

Blues Rock, Kroatien

Eduard Matesic , Hans Jakob Schuler , Vanja Krbavcic (vcls/gtr), Roger Innis (bss)

 

Vanja hat den Blues. Und wie! Obwohl sie erst seit relativ kurzer Zeit die Gitarre beackert, hat sie es schon verdammt weit gebracht. Nicht nur das sie mit der letztjährigen Blues Caravan durch die Lande tourte, sie hat ebenfalls bereits mit Musikern wie Mike Zeto und Bernard Allison zusammengearbeitet. Ihr Gitarrenspiel ist ebenso großartig wie einzigartig, ihr Gesang ist rauh und eindringlich. Zu hören bekommt man modernen Electric Blues mit geradliniger Rock ’n‘ Roll Attitüde. Bei ihren selbst verfassten Stücken kommen alteingesessene Freunde des Blues ebenso auf Kosten wie Menschen, die diese Musik gerade erst entdecken. Und auch Freunde von Blues- und Classic-Rock werden heute garantiert nicht vernachlässigt. (20Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 19.3.2020

 

Blues Shop Trio

Blues, Bremen

Andreas Cordes (vcls/gtr), Ralf Stahn (bss), Toby Pluta (drms)

 

Diesen Abend dürfen wir gute, alte und gern gesehene Bekannte begrüßen: Das Blues Shop Trio verspricht nicht weniger als Bluesrock in Perfektion. Und sie halten es. Dabei werden so große Musiker wie Stevie Ray Vaughan, Jeff Healey, Jimi Hendrix, Eric Clapton oder John Mayer auf eine ganz eigene Art interpretiert. Dazu gibt’s auch noch eigene Kompositionen. Songs wie Crossroads, Empty Arms und See the Light (und natürlich noch viele andere) werden mit einer Live-Show präsentiert, die einfach nur Spaß macht und auf gar keinen Fall verpasst werden sollte. Das wissen wir aus Erfahrung! (20Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Freitag, 20.3.2020

 

Pitchback

Rock & Hard Rock Cover, Bremen

Angela Wellmann (vcls), Olli (gtr), Thomas (kbrds), Jens Martens (bss), Nils (drms)

 

Das Repertoire der Band Pitchback ist sowohl einfach wie wohlüberlegt zusammengestellt: Die besten Rock-Tracks der vergangenen 30 Jahre! Hohes musikalisches Niveau und detailreiche Wiedergabe der originalen Songs zeichnen die Band aus. Knackige Gitarren Riffs, harmonische Keyboardsounds, druckvoller Bass und grandiose Schlagstockakrobatik sind das Fundament für die atemberaubende Stimme der Frontfrau und Rockröhre Angela Wellmann. Wann darf man schon mal „Back in Black“ von einer Lady gesungen hören? Gespielt wird, was Spaß macht und richtig abgeht! Von Ballade bis Hardrock und Metall, von A wie AC/DC und bis Z wie ZZ-Top wird ein energiegeladenes Programm geboten, welches das Publikum von den Hockern reißt und in die Beine geht! Genau der richtige Soundtrack, um das Wochenende angemessen einzuleiten. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 21.3.2020

 

Flying Soul Toasters

Soul, Bremen

Sandra van Detten (vcls), Anthony Carney (vcls), Kai Stührenberg (gtr), Hartmut Bothmer (kbrds), Björn Christiansen (sxfn), Michael Körbs (sxfn), Mattis Meyer (trmpt), Malte Kruse (bss), Martin Blum (drms)

 

Diese Band bietet mehr: Gleich neun großartige Musikerinnen und Musiker, das ist rekordverdächtig! Heute spielt wieder eine opulent besetzte und mit amtlichem Gebläse bestückte Partyband zur allseitigen Begeisterung auf – und das seit nunmehr über 20 Jahren! Diese Truppe ist für uns - und eben nicht nur, weil sie ihren nahezu magischen souligen Groove ausgesprochen dynamisch-kräftig in Ohren und Gesäß transportiert und jeden Konzertsaal in einen Chicago-Club transformiert - etwas ganz Spezielles. Hier wird sie nämlich auf immer und ewig die Band Nummer eins bleiben - die erste, die jemals auf unseren heiligen Brettern konzertiert hat. Für Euch heißt das: Amüsieren, mitgrooven, lachen und mitklatschen. Auf jeden Fall: vorbeikommen und mitfeiern. (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Sonntag, 22.3.2020

 

Ron Evans Group

Blues, Australien/USA

Ron Evans (vcls/gtr), Rainer Blencke (gtr/sxfn/vcls), James Jacobs (kbrds/vcls), Rodney Harley (bss), Christoph Von Sonnenburg (drms/vcls)

 

Ron Evans, der deutsch-englische Australier, der in Bayern lebt, lädt heute zu seiner „Best Of LiveTour“ ein. Ron ist seit über 40 Jahren als Gitarrist, Produzent, Songschreiber, Sänger und Weltenbummler aktiv und arbeitet dazu auch noch für Film, TV und Theater. Der Stil der Ron Evans Group ist eine perfekte Mixtur aus Rock, Blues, Soul, Pop und auch Jazz. Mit seinem angenehm durchdringenden Vintage-Gitarrensound erschafft er eine neue Art von Bluesrock, die gleichzeitig virtuos und witzig und ganz, ganz eigen ist. Diese Veranstaltung sollte für jeden Blues- und Rock-Freund ein Pflichttermin sein. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Dienstag, 24.3.2020

 

Tomi Leino Blues Band

Blues, Deutschland/EU

Tomi Leino (vcls/gtr/hrp), Ronni Boysen (gtr), Jaska Prepula (bss), Andreas Bock (drms)

 

Musikalisch wird Finnland, klischeehaft betrachtet, ja eher mit Tango als mit Blues in Verbindung gebracht – oder mit den Leningrad Cowboys. Zu Unrecht. Denn Tomi Leino und seine Band treten heute eindrucksvoll den Beweis an, dass auch ein weites, leeres und wohltemperiertes Land für den Blues sorgen kann. Der Autodidakt Leino spielt (zusammen mit seinen höchst erfahrenen Mitstreitern) dabei derart „klassisch“, dass man ihn definitiv eher auf einem ganz anderen Kontinent verorten würde. Wer allerfeinsten straighten Blues und Roots mit viel Gefühl, entspanntem Groove und in klassischer Besetzung liebt, darf sich heute vom Wochentag nicht abschrecken lassen! (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 25.3.2020

 

Ally Venable Band

Blues Rock, USA

Ally Venable (vcls/gtr), Bobby Wallace (bss), Elijah Owings (drms)

 

Mit Bluesrock und Boogie aus Texas verbindet man für gewöhnlich Bärte, Sonnenbrillen und fette Karren. Dass das auch ganz anders sein kann, beweist heute auf ganz beeindruckende Weise Ally Venable. Die junge Künstlerin ist höchst talentiert, spielt staubtrocken und auf den Punkt und bringt ihre Songs mit Power und einem gewissen Augenzwinkern rüber. A pro pos Songs: Diese sind weitestgehend selbst verfasst, abwechslungsreich und absolut spannend geschrieben. Kein Wunder, dass sie sich bereits ein Regal nur für ihre Preise anschaffen durfte. Auch die Zusammenarbeit mit Eric Gales und Mike Zito sei hier erwähnt. Da sie mit einer 1A-Begleitband auf Tour ist, freuen wir uns auf dieses Bergfest ganz besonders! (20Uhr - AK 22,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 26.3.2020

 

DICED

Rock- & Soul-Cover, Bremen / Bremerhaven

Alyssa Ly (vcls), Anna-Lena (vcls), Alex (gtr), Anja (kbrds), Simon (bss), Rainer Bewer (drms)

 

DICED, das bedeutet feinste Live-Musik aus Bremerhaven! Die Damen und Herren nennen sich selbst eine Rock-and-Soul-Band, was genau den Kern der Sache trifft. Hier werden Klassiker dieser Genres ebenso wie moderne Songs aufgeführt, wobei es treibende Grooves und harte Funk-Riffs ebenso wie emotionale Balladen zu bestaunen gibt. Besondere Aufmerksamkeit widmet die Band äußerst erfolgreich dem authentischen Interpretieren weiblicher Powerstimmen, wobei alle Stücke mit eigenen Arrangements und coolem Sound aufgeführt werden. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 27.3.2020

 

Tribute to Status Quo Band

Status-Quo-Cover, Harz

Mathe , Rainer Gaus , Tobi , Jörg

 

Heute wird einer im Dauerlauf agierenden Band Tribut gezollt, die unermüdlich daran arbeitet, nach dem 50sten auch das hundertste Jubiläum vollzumachen. Und Achtung: Hier und heute wird nicht gecovert, hier wird die Original-Show der Briten unter dem schönen Motto „The Party aint over yet“ geliefert, von den optisch originalen Instrumenten über die weißen Marshallverstärkerwände oder die Garderobe bis zur Gestik der Musiker. Wer noch nie die Möglichkeit hatte, das Original zu sehen, oder wer das Live-Feeling nochmals erleben möchte, ist hier mit Hits wie Caroline, Whatever You Want oder (natürlich) In The Army Now genau am richtigen Ort! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Samstag, 28.3.2020

 

Tucson

Southern Rock & West Coast, Hamburg/Bremen

Achim Erdt (vcls/gtr), Achim Bauer (gtr/vcls), Norbert Kämper (gtr/vcls), Norbert Wesch (gtr/vcls), Ulli Neels (cjn/drms/vcls), Clemens Homburg (bss)

 

Mit drei Gitarren im ständigen Anschlag und jeder Menge vielstimmigem Gesang wird uns Tucson auch beim heutigen Gig wieder eine große bunte Wundertüte voller Westcoast- und Southern Rock-Melodien kredenzen. Songs von den Eagles und CCR über Lynyrd Skynyrd bis hin zu ZZ Top - in dieser Tüte wird alles drin sein, noch dazu auf Tucson-Art veredelt. Fans des Genres wissen: Es gibt heute Musik von ausgefuchsten Instrumentalisten auf dem Teppich einer knackigen Rhythmustruppe und wunderbaren Close-Harmony-Gesang. Und auf eines ist wieder Verlass: die Verstärker auf der Bühne sehen nicht nur mächtig nach Stadion aus – sie klingen auch so! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Sonntag, 29.3.2020

 

Hands'N'Wood Electrified

Rock, Bremen / Hamburg

Karin Hylander (vcls), Peter McCallum (gtr/vcls), Nob Wesch (gtr/mndln/vcls), Ulli Neels (cjn/drms/vcls), Matthias Ulken (bss)

 

Zwei Gitarren, ein Cajon und ein unverwechselbarer dreistimmiger Gesang: Das ist Hands 'N' Wood, heute wieder in ihrer elektrisierten Inkarnation. Gestandene Musiker aus Bremen und Hamburg spielen heute wieder eigene Songs sowie Werke von Neil Young, Tom Petty, America, CS&N, Joe Bonamassa, Foo Fighters und vielen anderen. Schon an dieser Zusammenstellung merkt man, dass dieser Abend etwas Besonderes wird. Und da die drei Protagonisten das jugendliche Alter bereits dezent hinter sich gelassen haben, geben sie auch immer wieder mal eine kleine, hörenswerte Geschichte zum Besten, so dass an diesem Konzertabend eine ganz eigene Atmosphäre entsteht. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Konzerte im April

 

Mittwoch, 1.4.2020

 

Die Hankes

Rock Cover, Bremen

Jonas Lewing (vcls/gtr), Eike Behrens (gtr/vcls), Robert Fritsche (bss), Lukas Müller (drms)

 

Die Hankes, das sind vier Junge Bremer, die trotz des Namens nicht näher verwandt sind und handgemachte Rockmusik zum Besten geben. Sie verbinden in ihrem Sound die Klarheit und den Groove des frühen Rock ’n’ Roll mit Alternative-Elementen und der Farbigkeit des späten Britpop. Das gleichermaßen aus Covern und Eigenkompositionen bestehende Programm lädt dabei mit eingängigen Melodien und gehaltvollen Texten mal zum Mitsingen, mal zum Mitwippen und Tanzen ein. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 2.4.2020

 

Local Radio's Rocking Safari

Hard Rock / Garage Punk Rock & Metal, Bremen

 

HamMmer: Ingo (vcls/gtr), Mario (gtr), Sven (bss/vcls), Torsten (drms/vcls)

 

Die Schläger: L. Cool Meyer , D. McDudel , Magic , Highdröhn , Ralf Der Schwarze Eggers (vcls)

 

Heute werden wir eine Safari der etwas härteren und besonderen Art erleben: Denn zum einen machen HamMmeR ihren Namen zum Programm. Harter Rock mit deutschen Texten ist das Credo der vier "Jungs", die sich und den Rest der Welt nicht immer ganz ernst nehmen. Und das trifft sich gut, denn wir halten das für gewöhnlich auch so. Das Programm, welches ausschließlich aus eigenen Stücken besteht, wird energiegeladen auf die Bühnenbretter gehämmert. Das Ergebnis kann sich bestens hören lassen, wie wir schon mehrfach erleben durften. Zum anderen beehren uns heute Die Schläger. Wer mit diesem Namen jetzt eher die deftigere Art der Unterhaltung assoziiert, liegt genau richtig. Die Band liefert musikalisch derben Rock ohne Geschwurbel ab. Inhaltlich beschäftigt sich die Truppe in erster Linie mit dem Grundnahrungsmittel Bier. Kein Wunder, befindet sie sich doch auf einem Kreuzzug gegen Unterhopfung. Aber auch andere philosophische Fragen werden in Songs wie "Scheiß Kamasutra" oder "Nichts ist doofer als Hannover" betrachtet. Somit steht einer verdammt unterhaltsamen Rocking Safari nichts, aber auch gar nichts entgegen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 3.4.2020

 

Moore & More

Gary-Moore-Cover, Köln

Frank Altpeter (vcls/kbrds), Bernd J. Kögler (gtr/vcls), Jochen Reinsberg (bss), Reiner Heinzen (drms)

 

Heute ist eine der profiliertesten und erfolgreichsten Tibute-Bands zu Gast, die sich das Werk Gary Moores auf die Fahnen geschrieben hat. Dabei führen Moore and More nicht nur Stücke aus der Zeit der Solokarriere des nordirischen Musikers auf. Auch Songs aus Garys Zeit bei Colosseum II, Thin Lizzy, der Greg Lake Band und BBM (Jack Bruce, Ginger Baker & Gary Moore) kommen zu Gehör. Dabei gibt es bekannte und weniger bekannte Kompositionen zu bestaunen, auch wenn Klassiker wie Still Got The Blues, Walking By Myself, Parisienne Walkways, Friday On My Mind, Over The Hills And Far Away natürlich nicht fehlen dürfen. Und falls sich jemand um die Authentizität Sorgen machen sollte: Sowohl Gitarrist als auch Keyboarder von Moore and More spielen auf Original-Equipment! (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Samstag, 4.4.2020

 

Rockfire

Rock, Delmenhorst

Uschi Hertzberg (vcls), Rainer Johannson (gtr), Michael Plate (gtr/vcls), Pete Stern (bss/vcls), Jürgen Häußler (drms)

 

Rockfire lässt sich am Besten als eine Zusammenballung notorisch berüchtigter Urgesteine der hiesigen Szene definieren. Nach dieser anfänglichen Betrachtung kann man ungeniert konstatieren, dass diese furiosen Fünf den Club ganz sicher zum Kochen bringen. Die Band bietet klassischen und harten Rock, den sie voller Power durch ihre Verstärker schicken. Dabei kommen zahlreiche Songs zur Aufführung, die man zwar gut kennt, aber verdammt selten in einem Konzert zu hören bekommt. Außerdem sorgt die Band dafür, dass die voll Power gespielten Titel immer einen Tick flippiger klingen als man es möglicherweise gewohnt ist. Und spätestens wenn die Frontfrau das Gaspedal durchdrückt, ist die Party am Samstag gesichert! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 8.4.2020

 

Roll On Mouche

Bluesrock, Oldenburg

Mickey Coppello (vcls/gtr), Menno Müller (kbrds/vcls), Torben Wendt (bss/vcls), Iko Pieper (drms)

 

Dieser Band gelingt das Kunststück zwischen Rock und Blues, Funk und Psychedelic zu balancieren, ohne jemals vom imaginären Seil zu stürzen. Eine äußerst variable Gitarre, eine punktgenaue, tragende Rhythmusabteilung und eine fette Orgel sorgen für perfekten Sound, ganz gleich in welche Richtung sich die Musik bewegt. Auch der Gesang fügt sich 100%ig ins Geschehen ein, der Sänger hat definitiv ebenso Whiskey wie Salbeitee in der Stimme. Wer an einem Konzertabend gerne einmal über den musikalischen Tellerrand sehen möchte, ist hier und heute genau richtig. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 9.4.2020

 

Rosanna

Toto-Cover, Bremerhaven

Fabio Marafona (vcls), Gunnar Zerbst (gtr), Tim Früstück (kbrds), Marcio Rodriguez (kbrds), Simon Von Glahn (bss), Olaf Satzer (drms), Lna (vcls)

 

Der Legende nach war die Zusammenstellung dieser Cover-Truppe schwieriger als die des Originals (deren Musiker sich auf der Highschool kennenlernten). Egal, das Ergebnis ist beeindruckend: Mit opulenter Besetzung (die klassische Rock-Kiste plus gleich zwei satte Keyboards) und beeindruckender Erfahrung (gemeinsam hat man 100 Bühnenjahre hinter sich) werden die Werke der legendären Band Toto (selbstverständlich inklusive „Rosanna“, „Hold the line“ und „Africa“) aber auch sowas von hautnah am Original zelebriert, dass es den Musikern eine Lust und dem Publikum eine Freude ist. (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Freitag, 10.4.2020

 

Hardbone

Hard Rock, Hamburg

Tim Dammann (vcls), Sebastian Kranke (gtr/vcls), Tommy Lindemann (gtr/vcls), Tim Schwarz (bss), Benjamin Ulrich (drms)

 

Hardbone rockt den Karlfreidach. Traditionell. Amtlich. Hart. Laut. 110%ig. Gesellschaftliche Konventionen werden spätestens im Backstage in den Spind gepackt. Wer schon immer mal herausfinden wollte wie sich Brian Johnson nach einem mit Benzin getränktem Joint anhört, während Rose Tattoo (nachdem sie gelernt haben geradeaus zu spielen) die Begleitung machen und Rhino Bucket den Gospelchor gibt, der sollte sich diese ausgefinkelt furiose Truppe auf gar keinen Fall entgehen lassen, zumal sich die Jungs zum Glück auch nicht 100%ig ernst nehmen. (21Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Samstag, 11.4.2020

 

Eyevory

Progressive Pop, Bremen

Kaja Fischer (vcls/flt), Jana Frank (vcls/bss), David Merz (gtr/vcls), Christian Schmutzer (drms)

 

Eyevory entführt das Publikum in eine wahrhaft märchenhafte Welt. Die zwei Leadsängerinnen und die virtuose Flöte, die gemeinsam mit der Gitarre lyrische Melodielinien übernimmt, die Verschmelzung verschiedener Stilrichtungen aus Rock, Pop, Folk und Metal, sowie komplexe Rhythmusgefüge, unvorhersehbare Taktwechsel und besondere harmonische Verbindungen zeichnen das Bremer Quartett aus. Als Support haben die Vier bereits für Saga, Doro Pesch oder Manfred Mann‘s Earth Band gearbeitet, ein wahrer Geniestreich ist jedoch ihr Auftritt mit einem Sinfonieorchester im Schlachthof unter dem Motto „A Symphonic Night Of Prog Rock“. Doch auch in „kleiner“ Besetzung versteht man schon nach dem ersten Song, warum die Band bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. Außerdem gibt es heute die Gelegenheit, das erste mal das neue Album „Aurora“ live im Blues Club zu erleben. (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Sonntag, 12.4.2020

 

Rübenschneider

Die PanzerKnakker

Rock 'n' Roll & Punk, Bremen

Rübenschneider: Matzek Rübenschneider (gtr), Dodek Rübenschneider (gtr), Rallek Rübenschneider (bss), Olek Rübenschneider (drms)

 

Die PanzerKnakker: Knakk Panzer (vcls), Zekk Panzer (vcls), Panikk Panzer (gtr), Schrekk Panzer (bss), Faust Panzer (drms)

 

Rübenschneider spielen Punk ´n´ Roll. Das hört sich so an wie es sich liest: schnell, hart, rockenrollig und verdammt unterhaltsam. Dass die vier bekennenden Kneipenenthusiasten ihre Musik als Bauernhausmusik bezeichnen, sollte man getrost ignorieren. Auf keinen Fall ignorieren sollte man, dass die Hasenjagd mit dieser Band derartig viel Spaß macht, dass man weder Eiersuchen noch Tempelbesuch in irgend einer Form vermissen wird. Rübenschneider brettert durch die Musikgeschichte der vergangenen fünfundsechzig Jahre und bremst dabei nicht einmal für einen Blues. Alternativarrangements bekannter und unbekannter Klassiker irischer, australischer und amerikanischer Herkunft werden mit derben Eigenkompositionen hochenergetisch kombiniert. Außerdem taugen die Jungs auch als Entertainer, die einem auf jeden Fall den Tag retten. Und damit so richtig Festtagsstimmung aufkommt, gibt‘s noch brachialen punkigen Motörcore von PanzerKnakker obendrauf. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 15.4.2020

 

Ben Moske

Folk Rock, Stade

Benjamin Moske (vcls/gtr), Lilly (vcls), Arne (vcls/drms), David Merz (gtr/vcls), Marcel (bss)

 

Die BenMoskeBand entstand aus der gemeinsamen Teilnahme am Emergenza Contest. Zum Glück, denn sonst wäre uns die musikalische Kombination aus Pop, Rock, Country und Folk vielleicht vorenthalten worden. Die Songs stammen größtenteils vom namensgebenden Frontmann und drehen sich um die zeitlosen Themen wie Freiheit, Sehnsucht und Selbstverwirklichung. Und dass die Band Freude am gemeinsamen Schaffen hat, merkt man schon beim allerersten Song. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 16.4.2020

 

Monique & The Jacks

Rock-Cover, Lübeck

Monique Wengler (vcls), Andreas Petalas (gtr), Burkhard Malmen (bss), Sunny (drms)

 

Monique Wengler ist ein Wirbelwind aus Trinidad mit einer unverwechselbaren Rockröhre und ganz, ganz viel Power. Soviel Power, dass der Platz auf unserer Bühne dafür fast nicht reichen könnte. Monique bringt neben einer hinreißenden Stimme, bester Laune und viel Spaß an der Arbeit auch noch The Jacks mit, die das musikalische Fundament ihrer Show bilden. Und in dieser bekommt das Publikum Stücke von so unterschiedlichen Interpreten wie Amy Winehouse, Nirvana, Aretha Franklin oder auch Katzenjammer und vielen anderen zu hören – und dies auf eigene, eigensinnige und geniale Art und Weise. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 17.4.2020

 

Dust N' Bones

Guns-n'-Roses-Cover, Ungarn

Siddakos Bodosinger (vcls/gtr/kbrds), Gabesz (gtr), Marek (gtr/vcls), Rokkett (bss/vcls), Titusz (drms/vcls)

 

So, diese Ankündigung können wir ruhigen Gewissens kurz und schmerzlos halten: Es gibt eine Band namens Guns N’ Roses, die ihre besten Tage hinter sich hat (auch wenn der Yeti der Rockalben namens Chinese Democracy tatsächlich erschienen sein soll). Und es gibt Dust N' Bones, die beste Tributeband, die man sich auf diesem Kontinent an Land ziehen kann. Die Musik authentisch, der Gesang unverkennbar, die Gestik perfekt und sogar das putzige Outfit stimmt. Alles weitere wäre überflüssiges Geschleime, daher auf in die Paradiese City! Und für diejenigen, die heute keine Zeit oder keine Karten mehr bekommen haben: morgen gibt es die nächste Gelegenheit! (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Samstag, 18.4.2020

 

Dust N' Bones

Guns-n'-Roses-Cover, Ungarn

Siddakos Bodosinger (vcls/gtr/kbrds), Gabesz (gtr), Marek (gtr/vcls), Rokkett (bss/vcls), Titusz (drms/vcls)

 

Für alle, die gestern keine Möglichkeit hatten, Dust N' Bones, DIE Guns N’ Roses Tributeband schlechthin, zu genießen, gibt es heute eine weitere Chance. Also, vorbei kommen, sehen, hören und staunen! (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Montag, 20.4.2020

 

Laura Cox Band

Southern Blues Rock, Frankreich

Laura Cox (vcls/gtr), Mathieu Albiac (gtr/vcls), François C. Delacoudre (bss/vcls), Antonin Guérin (drms)

 

Falls jemand von Laura Cox noch nichts gehört haben sollte: Heute ist die Gelegenheit, dies nachzuholen. Denn Laura hat sich bereits in sehr jungen Jahren für eine Musik entschieden, für die unsere französischen Nachbarn nur bedingt bekannt sind: Southern- und Classic-Rock, pur, unverfälscht, gradlinig und gerne auch in etwas härterer Gangart! Und dabei hört man ihr nur allzu gerne zu, denn die Dame kann nicht nur singen. Vor allem ihr wahrhaft famoses Gitarrenspiel hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Das gilt natürlich auch für ihre Bandkollegen, die das klangliche Gesamtbild dieser von The Band, ZZ Top oder Johnny Cash geprägten Musik perfekt ergänzen und abrunden. Diese Einmalige Mixtur aus Country, Blues, Southern Rock und Hard Rock, die Laura selbst „Southern Hard Blues” nennt, können wir nur wärmstens ans Herz (und die Ohren) legen, genauso wie ihre neue CD Burning Bright. (20Uhr - AK 30,-)

 

 

 

 

Dienstag, 21.4.2020

 

Vargas Blues Band

Blues, Spanien

Bobby Alexander (vcls), Javier Vargas (gtr), Luis Mayo (bss/vcls), Peter Kunst (drms/vcls)

 

„Vargas ist wie ein Regenbogen. Er enthält alle Farben, er empfindet dieselbe Leidenschaft wie ich“. Niemand geringeres als Carlos Santana sagt diese warmen Worte über unseren heutigen Protagonisten, mit demselben er übrigens auch schon auf der Bühne stand. Javier Vargas ist ein Multitalent: er glänzt nicht nur als Livemusiker (wie er heute beweisen wird), auch im Studio und als Schöpfer von Filmmusik ist der Mann ganz vorne mit dabei. In seiner Musik vereint er Blues, Flamenco, Latin, Gypsy-Boogie und Texas-Tango zu einer unvergleichlichen Melange, zu Gehör gebracht von einem Meister seines Fachs und begleitet von nicht minder begnadeten Mitstreitern, wie wir bereits verzückt erfahren durften. (20Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 22.4.2020

 

Vossmeister

Kater

Electro Alternativ / Electro Rock, Bremen

Vossmeister: Tobias Tietjen , Jens Vossmeier (gtr/vcls)

 

Kater: Synth Koop (vcls/gtr), Marian (bss), Jendrik (drms)

 

Jens Vossmeister ist Sänger und Multiinstrumentalist. Blues Club-Besucher kennen ihn vielleicht bereits als Stimme der Bands Calamari Sidetrip und ivanca. Seine Musik lässt sich zwischen Electronica und Alternative mit Singer-Songwriter-Elementen einordnen und ist von Gruppen wie LCD Sound System, Tame Impala oder Chad van Gaalen beeinflusst. Heute Abend wird Vossmeister sein erstes Soloalbum bei uns ausgiebig vorstellen. Ebenfalls gibt es heute bei uns die Band Kater zu bewundern. Diese liefert treibende Beats, schwebende Melodien und eingängige Refrains – das ganze gepaart mit einer geballten Ladung Rock. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 23.4.2020

 

Gerry McAvoy's Band Of Friends

Rory-Rory-Gallagher-Cover, Großbritannien

Stephan Graf (vcls/gtr), Paul Rose (gtr), Gerry McAvoy (bss/vcls), Brendan O'Neill (drms/vcls)

 

Heute tritt nicht „nur“ eine Rory Gallagher Tribute Band auf. Denn auf unserer Bühne finden sich mit Bassist Gerry McAvoy und Drummer Brendan O´Neill zwei langjährige Mitstreiter Rorys‘ ein. Perfekt ergänzt werden sie von Stephan Graf und Paul Rose. Die Band Of Friends feiert auf der Bühne Werk und Leben Rory Gallaghers. Derart authentisch kann man Titel wie Moonchild, Bullfrog Blues oder The Last of the Independents des irischen Ausnahme-Künstlers kaum erleben. Wobei die Herren inzwischen auch eigene Alben eingespielt haben, auf denen die Musik von Gallagher konsequent weiter entwickelt wird und die weit mehr als nur hörenswert sind. Anlässlich des 25sten Todestages von Rory Gallagher nicht nur für Fans ein Muss! (20Uhr - AK 28,-)

 

 

 

 

Freitag, 24.4.2020

 

Whiteshake

Whitesnake-Cover, Nordrhein-Westfalen

Uwe Gerullis (gtr/vcls), Olly Blahak (gtr), Christian Liebing (kbrds/vcls), Uwe Rodewald (bss), Fabian Michaelis (drms), Patrick Sühl (vcls)

 

Endlich einmal eine Coverband, bei der man keine Probleme hat, das Original zu erraten! Whiteshake bringt den energiegeladenen und druckvollen Whitesnake Heavy Blues- und Rock-Sound original auf die Bühne. Die Musiker reproduzieren dabei die für Whitesnake typischen britisch-knackigen Arrangements Eins zu Eins. Ein mächtiges Bass- und Drumfundament bietet die Basis für 2-stimmige Gitarrenparts und virtuose Soli, sowie die raumfüllenden Keyboardflächen. Abgerundet wird der Auftritt durch die mitreißende Bühnenpräsenz und die unglaubliche Stimme des Sängers. Zwecks Qualitätskontrolle steht die Band dabei immer in Kontakt mit der Original-Formation des Ex-Deep Purple David Coverdale, so dass wir uns bei Songs wie „Fool For Your Loving“, „Is This Love“ oder „Here I Go Again“ auf allererste Qualität von hervorragenden Musikern freuen können. (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Samstag, 25.4.2020

 

Voodoo Lounge

Rolling-Stones-Cover, Braunschweig

Bobby Ballasch (vcls), Dennis Czerner (vcls/gtr), Martin Hauke (gtr/vcls), Dirk Wachsmuth (pn/vcls), Immo Beuse (bss/vcls), Eric Laabs (drms)

 

Für all diejenigen, die die letzten Jahre womöglich tiefgefroren oder auf den äußeren Saturnringen verbracht haben, sei es hier noch einmal gewissermaßen amtlich festgeschrieben: Voodoo Lounge sind sechs Musikverrückte aus Braunschweig, deren Anspruch es ist, den Spirit der legendären und nicht enden wollenden Gerüchten zufolge sogar immer noch - zumindest partiell - aktiven reichsten Rentnerband dieses Planeten in ihren ekstatischen Shows darzubieten. Unwesentlich authentischer als diese Band aus dem Welfenland sind dabei wohl nur die Originale selbst - aber die sind dafür auch ganz wesentlich zerknitterter. Stones-Feeling plus Stones-Mucke plus ein Frontmann, der wie der junge Mick Jagger aussieht und klingt: Wer auf Steinschlag steht, wird hier aufs Feinste bedient, denn diese Band ist Europas Beste in ihrem Fach – und das seit über 20 Jahren. (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Montag, 27.4.2020

 

Shakatak

Pop, Jazz & Funk, Großbritannien

Jill Saward (vcls/prcssn), Alan Wormald (gtr), Bill Sharp (kbrds), George Anderson (bss), Roger Odell (drms)

 

Und hier kommt eine Britische Band, die man getrost klassisch nennen kann, und sie kommt fast in Original-Besetzung: Shakatak präsentieren famosen Jazz, Pop und Funk, und das seit nunmehr 40 Jahren in unverminderter, großartiger Qualität! Während Shakatak in Großbritannien und Fernost eine große und treue Fangemeinde ihr eigen nennt, sind sie in Deutschland nach den 80ern leider ein wenig in Vergessenheit geraten. Völlig zu unrecht, denn solch veritable Musiker, deren Feeling für Jazz und Funk sich einem sofort in die Gehörgänge einbrennt, findet man viel zu selten. Umso schöner ist es, heute zu solch wundervollen Stücken wie „Night Birds“, „Dark is the Night“ und natürlich „Down on the Street“ jubiläumsmäßig abfeiern zu können! (20Uhr - AK 36,-)

 

 

 

 

Dienstag, 28.4.2020

 

JHart Band

Blues, Bremen

Jake Plodman (vcls), Heiner Benckert (gtr), Andrea Müller (kbrds), Rolf Hegelin-Henschel (bss/vcls), Tim Collet (drms)

 

JHart Band präsentiert einen feinen Mix aus Blues mit kleinen Prisen jazziger Tunes, etwas funkigem Schmunzeln und viel Improvisation. Mal ganz fein und mit viel Raum für jeden einzelnen Ton, mal fett und groovig, aber immer voller Spielfreude und mit unverwechselbaren Farben. Und ordentlich Erfahrung bingen die Herren auch noch mit, wie wir bereits bei unserem Blues Festival erleben durften. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 29.4.2020

 

Whiskey Hell

Hard Rock, Hamburg

Olly Wallenberg (vcls/gtr), Carsten "Sharky" Meyer (bss), Lars Lindner (drms)

 

Unsere heutigen Gäste zimmern eine kernige Melange aus Hardrock, Blues und Südstaatenrock auf die Bühnenbretter. Und dass diese Band ihre musikalischen Wurzeln zum Großteil in den südlichen Gefilden der USA sieht, merkt man nicht nur an der Musik sondern ebenfalls an der zeitlos stilvollen Garderobe. A pro pos Musik: Diese hat nicht nur Ohrwurmcharakter und Seele, sondern wird auch mit brennender Leidenschaft aufgeführt, wobei es ganz sicher hilft, dass die Jungs schon länger musisch umtriebig sind, z.B. bei Doc Eisenhauer. Falls weniger Piccoloflöte und dafür mehr Dampframme gewünscht ist: Bitte sehr! (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 30.4.2020

 

Pfefferminz

Westernhagen-Cover, Deutschland

Andreas "Hebby" Gramkow (vcls), Heiko Siebert (gtr), Jockel Lüdecke (gtr), Dirk Meissner (kbrds), Aldo Harms (bss), Sunny Peterson (drms)

 

Heute ist mal wieder Walpurgisnacht. Wer aus welchen Gründen auch immer nicht willens oder fähig ist zum Brocken zu fliegen, hat die Auswahl unter zahlreichen "Tanz in den Mai"-Angeboten. Deren bestes sich natürlich wie immer hier im Club findet, wo geradezu traditionell die Mannen von Pfefferminz sich anheischig machen, von zart balladesk bis hart losbretternd die große weite Wunderwelt der Westernhagen-Musik vor uns auszubreiten. Und auch wenn Marius rückfällig geworden und auch selbst wieder gelegentlich live konsumierbar ist: Dieses superbe Sextett bietet einfach das bessere Live-Ereignis, und das höchstgelobt seit über 25 Jahren! (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Fr, 01. 05. 2020

Rihm Shots

Sa, 02. 05. 2020

Rebel Monster

Di, 05. 05. 2020

Matthias Monka & Band

Mi, 06. 05. 2020

Free At Last

Do, 07. 05. 2020

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 08. 05. 2020

Mob Rules

Sa, 09. 05. 2020

Wild Black Jets

Mo, 11. 05. 2020

Nektar

Di, 12. 05. 2020

Krissy Matthews

Mi, 13. 05. 2020

Neal Black & The Healers

Do, 14. 05. 2020

The Stiff play The Spliff Radio Show

Fr, 15. 05. 2020

Mürderhead

Sa, 16. 05. 2020

Dead Rock Pilots

So, 17. 05. 2020

Wille & The Bandits

Mo, 18. 05. 2020

The Animals

Di, 19. 05. 2020

Danny Bryant

Mi, 20. 05. 2020

Rock Steady

Do, 21. 05. 2020

Winehouze

Fr, 22. 05. 2020

Fourtaste / Cascha

Sa, 23. 05. 2020

Ancst / Deadborn / Fear Connection / Yardfield Colony / New World Depression

Di, 26. 05. 2020

Kolumne Fatal Band

Mi, 27. 05. 2020

Roundabout / Critflags

Do, 28. 05. 2020

Mojo Circus

Fr, 29. 05. 2020

Afterburner

Sa, 30. 05. 2020

Mad Dog Blues Band

So, 31. 05. 2020

Green Blues Band

Mi, 03. 06. 2020

Blancker Sound

Do, 04. 06. 2020

Joon & The Soulmates

Fr, 05. 06. 2020

Floyd Unlimited

Sa, 06. 06. 2020

Floyd Unlimited

Mi, 10. 06. 2020

Electric Owl

Do, 11. 06. 2020

Blank Manuskript

Fr, 12. 06. 2020

Sister Moon

Sa, 13. 06. 2020

Deutsch-Schwedisches Rockprojekt VII

Mi, 17. 06. 2020

Robert Jon & The Wreck

Do, 18. 06. 2020

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 19. 06. 2020

Reset BRD - Trio & Ideal Tribute Show

Sa, 20. 06. 2020

Led Zep

Do, 25. 06. 2020

Tranquil Binge

Fr, 26. 06. 2020

Heyzy / Headgear

Sa, 27. 06. 2020

Northern Comfort

Do, 02. 07. 2020

Bourbon Preachers

Fr, 03. 07. 2020

Bremer Krautsalat

Sa, 04. 07. 2020

Billbrook Bluesband

Do, 09. 07. 2020

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 10. 07. 2020

White Star

Sa, 11. 07. 2020

Newtone Cowboys

Mi, 15. 07. 2020

Traveling Mad

Do, 16. 07. 2020

Lederrock

Fr, 17. 07. 2020

Delta Crabs Reloaded

Sa, 18. 07. 2020

Stinger

Mi, 22. 07. 2020

Rival Bid

Do, 23. 07. 2020

Roomers

Fr, 24. 07. 2020

W:O:A Warm-up Party

Sa, 25. 07. 2020

Dirt Red

Mi, 29. 07. 2020

Turning Wheel

Fr, 31. 07. 2020

House Of Rock

Sa, 01. 08. 2020

Pitchback

Do, 06. 08. 2020

Texas 45

Fr, 07. 08. 2020

Bad Intention

Sa, 08. 08. 2020

Why Not

Mi, 12. 08. 2020

Vincent Dellwig Band

Do, 13. 08. 2020

Black Sheep Burning

Fr, 14. 08. 2020

Still No Doubt

Sa, 15. 08. 2020

Äußerste Kraft

Mi, 19. 08. 2020

Local Radio's Rocking Safari

Do, 20. 08. 2020

Contigo Bay

Fr, 21. 08. 2020

Caldera

Sa, 22. 08. 2020

Rosa & Die Wilden Jungs

Mi, 26. 08. 2020

Cool Breeze

Do, 27. 08. 2020

Courtney Yasmineh / Roundabout

Fr, 28. 08. 2020

Jawbreaker

Sa, 29. 08. 2020

Shiloblaengare

Di, 01. 09. 2020

Twelve BB

Mi, 02. 09. 2020

Black Mojo Crew

Do, 03. 09. 2020

Voodoo Hoodoo Blues Club

Sa, 05. 09. 2020

Living Theory

Di, 08. 09. 2020

Sonic Health Club

Mi, 09. 09. 2020

Dr. Cleanhead

Do, 10. 09. 2020

Velvet Viper

Fr, 11. 09. 2020

667-The Neighbour of the Beast

Sa, 12. 09. 2020

Herzleid

Mi, 16. 09. 2020

Highfield Lane

Do, 17. 09. 2020

Jane

Fr, 18. 09. 2020

Kiss Forever Band

Sa, 19. 09. 2020

Morrison Hotel

Mi, 23. 09. 2020

Mason Rack Band

Do, 24. 09. 2020

Little Caesar

Fr, 25. 09. 2020

My'tallica

Sa, 26. 09. 2020

Project Priest

Mi, 30. 09. 2020

Millionaires

Do, 01. 10. 2020

Lucifer Star Machine

Fr, 02. 10. 2020

Rockalots

Sa, 03. 10. 2020

Michael Dühnfort & The Noise Boys

Di, 06. 10. 2020

Aynsley Lister

Mi, 07. 10. 2020

Sacrilege

Do, 08. 10. 2020

Almost Three

Fr, 09. 10. 2020

V8

Sa, 10. 10. 2020

Nebenwirkung

Mi, 14. 10. 2020

Switch On

Do, 15. 10. 2020

Delta Moon

Fr, 16. 10. 2020

Dead Rock Pilots

Sa, 17. 10. 2020

Forgotten Sons

Di, 20. 10. 2020

Ulrich Ellison & The Tribe

Mi, 21. 10. 2020

Deafcon 5

Do, 22. 10. 2020

Planet

Fr, 23. 10. 2020

Crossfire

Sa, 24. 10. 2020

Headbangers Nightmare & Friends

Do, 29. 10. 2020

Die Stehpisser

Fr, 30. 10. 2020

CCR Revival Band

Sa, 31. 10. 2020

Vagabonds

Di, 03. 11. 2020

Blue Monday Kings

Do, 05. 11. 2020

Man

Fr, 06. 11. 2020

Double-O-Soul

Sa, 07. 11. 2020

Depeche Mode Revival

Mi, 11. 11. 2020

Blackfoot

Do, 12. 11. 2020

Dani Wilde & Band

Fr, 13. 11. 2020

Rebel By Law

Sa, 14. 11. 2020

Rhiannon

Di, 17. 11. 2020

Layla Zoe

Mi, 18. 11. 2020

Local Radio's Rocking Safari

Do, 19. 11. 2020

Thorbjörn Risager

Fr, 20. 11. 2020

Privat Party

Sa, 21. 11. 2020

Demon's Eye

Do, 26. 11. 2020

Red Cat Rocker

Fr, 27. 11. 2020

Hiss

Sa, 28. 11. 2020

Soulfamily

Mi, 02. 12. 2020

NeverTooLate

Do, 03. 12. 2020

Green For A Day

Fr, 04. 12. 2020

Stone

Sa, 05. 12. 2020

Stone

Mi, 09. 12. 2020

Bobbies

Do, 10. 12. 2020

Local Radio's Rocking Safari

Sa, 12. 12. 2020

Winehouze

Di, 15. 12. 2020

Andy & The Beat Boys

Mi, 16. 12. 2020

Rock Passion

Fr, 18. 12. 2020

Hannes Bauer

Sa, 19. 12. 2020

Abi Wallenstein & Blues Culture

Fr, 25. 12. 2020

Scenery

Sa, 26. 12. 2020

Captain Candy

Mo, 28. 12. 2020

Led Zep

Mi, 30. 12. 2020

Harbor Inn Sessions II

Do, 31. 12. 2020

Coverdeal

Sa, 02. 01. 2021

Stay Hungry

Mi, 06. 01. 2021

Bongo In A Bubble

Do, 07. 01. 2021

Jelly Baker

Fr, 08. 01. 2021

Iron Priest

Sa, 09. 01. 2021

Starmen

Mi, 13. 01. 2021

Noredline

Do, 14. 01. 2021

Local Radio's Rocking Safari

Sa, 16. 01. 2021

B.B. & The Blues Shacks

Sa, 23. 01. 2021

Soulala

Do, 25. 02. 2021

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 05. 03. 2021

Steve Baker & the Live Wires

Do, 25. 03. 2021

Local Radio's Rocking Safari

Do, 08. 04. 2021

Local Radio's Rocking Safari

Sa, 24. 04. 2021

Voodoo Lounge

Sa, 15. 05. 2021

Bremen Blues Rock Experience

Do, 20. 05. 2021

Local Radio's Rocking Safari

Do, 24. 06. 2021

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 02. 07. 2021

Bremer Krautsalat

Do, 15. 07. 2021

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 23. 07. 2021

W:O:A Warm-up Party

Do, 12. 08. 2021

Local Radio's Rocking Safari

Do, 02. 09. 2021

Local Radio's Rocking Safari

Sa, 09. 10. 2021

Nebenwirkung

Do, 28. 10. 2021

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 29. 10. 2021

Crossfire

Fr, 12. 11. 2021

11 Bremer Metal Festival

Sa, 13. 11. 2021

11 Bremer Metal Festival

Sa, 27. 11. 2021

Demon's Eye

Mi, 01. 12. 2021

NeverTooLate

Do, 09. 12. 2021

Local Radio's Rocking Safari
 

 

 

 

Stand: 26. Januar 2020