Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

 

 Voranzeige:

 

Stacie Collins

 Live am 2.5.2018       VVK € 14,-

 

 

 

Konzerte im Februar

 

Freitag, 23.2.2018

 

Thick As A Brick

Jethro-Tull-Cover, Rheinland-Pfalz

James Sexton (vcls/gtr), Manuel Biwer (gtr), Christoph Marx (flt), Sven Thiedecke (kbrds), Till Marx (bss), Daniel Thull (drms)

 

Für unsere jüngeren Gäste: Jethro Tull ist eine Progressive-Rock-Band. Für viele ist und bleibt es DIE Progressive-Rock-Band überhaupt. Aqualung und Locomotive Breath seien hier stellvertretend für die vielen, vielen Stücke genannt, für die Ian Andersons Truppe mal mehr und mal weniger berühmt wurden. Bei über 20 Studio- und 10 Live-Alben würde alles Weitere den Rahmen dieses kleinen Druckerzeugnisses sprengen. Heute freut sich der Blues Club mit Thick As A Brick die einzige Tribute-Band Deutschlands zu präsentieren, die sich dem Werk der Band mit der Querflöte ausführlich, mit unüberhörbarem Spaß an der Arbeit und höchster Güte widmet. Dabei kommt Jethro Tull's Musik zwar immer absolut authentisch rüber, wird jedoch mit einer ganz eigenen Note versehen. So werden aus Hits wie „My God“ minutenlange Werke, bei denen die Freude an der Musik einfach nicht zu überhören ist. Für alte Tull-Hasen und Neuentdecker. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 24.2.2018

 

My'tallica

Metallica-Cover, RheinRuhr

Adam (vcls/gtr), Tom (gtr), Martin (bss), Stephan Zender (drms)

 

Die Band My'tallica widmet sich als Tribute-Act, und das wird jetzt einige Menschen sicherlich schockieren, ganz der Musik Metallicas. Doch wie die Band selbst betont, werden hier und heute nicht nur das Liedgut der US-Prügel-Truppe fehlerfrei wiedergegeben. Denn zusätzlich hat die Band das Original-Equipment der Vorbilder, ein Sound, der einem die Ohren abrasiert und ein wahres Show-Feuerwerk im Tourbus dabei. Neben all den Hits von Metallica darf sich auch der Hardcore-Fan freuen, denn im Programm sind ebenfalls Titel aus der Anfangszeit und der Thrash-Ära von Hetfield & Co. Falls irgendwelche Zweifel an Qualität und Performance herrschen sollten: selbst Jason Newsted und Lars Ulrich zeigten sich begeistert! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 27.2.2018

 

Bad Temper Joe Band

Blues, Bielefeld

Joe (vcls/gtr/lpstl), Marcel Rahe (hrp), Max Dettling (bss), Paul Moser (drms)

 

Das man auch in Deutschland ab und an den Blues haben kann, verstehen wir Nordlichter ganz besonders gut (Wetter, ihr wisst schon). Wenn man ihn aber auf so geniale Weise bekommt, wie es Bad Temper Joe vorexerziert, ist es einfach die helle Freude: Geniales Lap-Slide Gitarrenspiel, das Vergleiche mit dem des seligen Jeff Healey nicht zu scheuen braucht, eine wundervoll nach Whiskey klingende Stimme und ein komplett selbstverfasstes Repertoire sorgen für ein Blues-Erlebnis allererster Güte. Damit sein herzzerreißender, gefühlvoller und einmaliger Sound auch Live so richtig gut rüber kommt, hat Joe eine Band dabei, die sich wahrlich nicht im Hintergrund verstecken muss. Wer also guten, alten Blues komplett neu und ungewöhnlich erleben will, sollte dem Club heute dringend einen Besuch abstatten. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 28.2.2018

 

Female Voices of Progressive Rock "An evening with Eyevory & Ashby"

Progressive Rock, Bremen / Nordrhein-Westfalen

Eyevory: Kaja Fischer (vcls/flt), Jana Frank (vcls/bss), David Merz (gtr), Arne Suter (drms)

 

Ashby: Sabina Moser (vcls), Jan Göpelt (gtr), Joel von der Heiden (kbrds), Christopher Streidt (bss), Rik Schindler (drms)

 

Female Voices of Progressive Rock: Der Name ist heute Programm! Mit Ashby und Eyevory finden sich heute zwei Bands auf der Bühne ein, die schon längst kein Geheimtipp mehr sind. Schließlich haben beide Bands bereits gefeierte Alben auf dem Markt und erhielten unlängst den Ritterschlag beim weltweit größten Progressive Rock Festival „Night of the Prog“. Den Zuschauer erwartet eine energiegeladene, spannende Reise durch eine phantastische Märchenwelt, voll von Emotionen, Leidenschaft und musikalischer Perfektion, wobei sich beide Formationen trotz dezent unterschiedlicher musikalischer Ausrichtung perfekt ergänzen. Nicht nur für Progressive Rock-Fans eine Pflichtveranstaltung! (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Konzerte im März

 

Donnerstag, 1.3.2018

 

Local Radio's Rocking Safari

Hard Rock, Wildeshausen

Honeytruck: Angelika Stelter (vcls), Sebastian Twele (gtr), Immanuel Schulze (gtr/vcls), Bernd Spille (bss), Nico Klerings (drms)

 

Smoking Kilts: Mutti (vcls), Schuchi (gtr), Ritschard (bss), Flemmig (drms), Tommy (vcls)

 

Die heutige Safari wird von einer Band bestritten, an der wir uns gar nicht satthören können: Honeytruck bietet einen groovenden Mix aus Hardrock, Punk und Metal. Zu bestaunen gibt es 3 Saiten-Künstler, die, egal ob hart oder zart, ihr Handwerk vortrefflich verinnerlicht haben. Dann gibt es einen Mann an der Schießbude, der durchaus das Haus zum Beben bringen kann. Und dazu wird eine Sängerin geboten, deren wundervolle, kräftig rauchige Stimme Gänsehaut-Qualität hat. Diese Formation ist auf jeden Fall ein Pflichttermin, zumal sie auch noch ihre erste CD präsentieren wird. Und damit für etwas Abwechslung gesorgt ist, bringen Honeytruck auch noch ein paar (musizierende) Freunde mit. Als Support sind Smoking Kilts mit an Bord, die schönen kernigen Rock zum Besten geben. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 2.3.2018

 

Tribute to Status Quo Band

Status-Quo-Cover, Harz

Mathe , Rainer , Tobi , Jörg

 

Heute wird einer im Dauerlauf agierenden Band Tribut gezollt, die unermüdlich daran arbeitet, nach dem 50sten auch das hundertste Jubiläum vollzumachen. Und Achtung: Hier und heute wird nicht gecovert, hier wird die Original-Show der Briten geliefert, von den optisch originalen Instrumenten über die weißen Marshallverstärkerwände oder die Garderobe bis zur Gestik der Musiker. Wer noch nie die Möglichkeit hatte, das Original zu sehen, oder wer das Live-Feeling nochmals erleben möchte, ist hier mit Hits wie Caroline, Whatever You Want oder (natürlich) In The Army Now genau am richtigen Ort! (21Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Samstag, 3.3.2018

 

Brothers In Arms

Dire-Straits-Cover, Viernheim

Anreas "Al" Leisner (vcls/gtr), Tom Willow (kbrds/vcls), Andy "Doc" Kraus (bss/vcls), Oly Wahner (drms/prcssn)

 

Das eine Band mit Namen "Brothers in Arms" die Dire Straits zelebriert, wird für kein Erstaunen sorgen – der Auftritt dieser vier Musiker dagegen auf jeden Fall. Denn sie verstehen es, nicht nur die Hits sondern auch den Geist und die Atmosphäre des Originals live zu reproduzieren - und das mit einer stetig wachsenden Fangemeinde. Das über zweistündige Programm führt die Zuhörer nicht nur durch die musikalische Geschichte der Dire Straits - Show, Präsenz und vor allem der hohe musikalische Anspruch der Waffenbrüder überzeugen auch als einzigartiges Zeitdokument.Von "Down to the Waterline" über "Sultans Of Swing" und "Telegraph Road" bis "Money For Nothing" fehlt hier nichts, was Freunde von Knopfler & Co glücklich macht. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 7.3.2018

 

Yasi Hofer & Band

Singer & Songwriter, Ulm

Yasi Hofer (vcls/gtr), Steffen Knauss (bss), Thomas Göringer (drms)

 

Diese Ausnahmegitarristin spielt bereits seit ihrem 12. Lebensjahr Gitarre (und das ist jetzt gar nicht sooo lange her) und macht dies inzwischen verdammt gut, wobei ihr großes Idol Steve Vai einen nicht unerheblichen Einfluss gehabt haben dürfte. Ihre virtuosen Gitarren-Riffs und -Läufe wissen nicht nur in ihren Instrumentalstücken zu begeistern, sondern auch in den mit wunderbarer Alt-Stimme gesungenen. Die Absolventin des berühmten Bostoner Berklee College of Music hat bereits die Bühne u.a. mit Neil Young, Savoy Brown oder UFO und natürlich auch Steve Vai geteilt. Wir können also einen Fusion-Rock-Abend mit einer Gitarren-Künstlerin der Extraklasse erwarten! (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Freitag, 9.3.2018

 

Rob Tognoni

Blues Rock, Australien

Rob Tognoni (vcls/gtr), Uwe Boetcher (vcls/bss), Christian Schöbben (drms)

 

Power-Bluesrock? Oder doch eher Hardrock? Auf jeden Fall ist es der unvergleichliche Rob Tognoni: ein Hochspannungssaitenartist, den man nun wirklich entweder nicht zu beschreiben braucht oder kaum beschreiben kann. Dieser Mann beeindruckt bei weitem nicht nur mit seinen enormen Fähigkeiten am akustischen oder elektrischen Brett: Schon länger - und auch mehrfach ausgezeichnet - als bester Rockact Australiens gehandelt, überzeugte Rob in den vergangenen Jahren auch und besonders mit veritablen Rockstücken aus eigener Feder, die mittlerweile zu Klassikern mutiert sind. Was ebenfalls droht, ist eine hammermäßige musikalische Begleitung, neue CD und Überfüllung. Kömmet also zeitig! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 10.3.2018

 

Achtung Baby

U2-Cover, Lüneburg

Micha van der Weg (vcls), Carsten Stiehr (gtr), Andreas Hellwig (bss), Henning Thomsen (drms)

 

Über U2 verlieren wir jetzt mal einfach nicht allzu viele Worte. Die vier Iren kennt jeder, der „YouTubeStar“ für das Unwort des Jahres hält. Achtung Baby bringen die Musik U2s auch auf unsere kleine Bühne. Größtes Anliegen der vier Lüneburger ist es, das Gefühl, den Sound und die Seele der Musik der Band rund um Bono zu transportieren. Und das gilt für deren ganzes Repertoire: Von der Frühzeit mit "I Will Follow“ über die 80er mit "Sunday Bloody Sunday" bis hin zum Gigantismus, der bei den späten Konzerten zu sehen und zu hören ist. Selbstredend dürfen aber auch "Where The Streets Have No Name" oder "With Or Without You" nicht fehlen. Eine Gesamtschau, die sich auf jeden Fall lohnt! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 13.3.2018

 

Peter Karp Band

American Rock & Blues, USA

Peter Karp (vcls/gtr), Sebastian Stolz (bss), Thea Florea (drms)

 

Heute Abend ist ein wahrhaft beeindruckender Americana- und Blues-Interpret zu Gast im Blues Club. Peter Karp ist ein begnadeter Slide-Gitarrist und Pianist, dessen unnachahmlicher, charakteristischer Stil sich dauerhaft im Gehörgang niederlässt. Seine zugleich romantischen wie komischen Songs werden immer ergreifend und lebensnah von einem niveauvollen Entertainer dargeboten. Und zu erzählen hat der Mann jede Menge, denn ein derart bewegtes Leben haben nur wenige Menschen anzubieten. Stellvertretend sei hier Peters Zusammenarbeit mit dem Rolling Stones-Gitarristen Mick Taylor aufgeführt. Hier treffen echte Gefühle, Humor und Aufrichtigkeit auf ein authentisches, rebellisches Yankee-Lebensgefühl. Da sich auch seine Begleitband keinesfalls verstecken muss, verspricht dies ein Abend für Genießer zu werden. (20Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 14.3.2018

 

Stirred / Alexa

Alternativ Rock / Rock Cover, Bremen

Stirred: Tina Lampe (vcls), Dominik Schwarz (gtr/vcls), Klemens Otte (gtr), Jan Leugering (bss), Michael von Berg (drms)

 

Alexa: 1 Frontfrau & Instrumentalisten

 

Der Musikstil von The Stirred bewegt sich zwischen Rock mit harten Gitarrenriffs und melodiösem Gesang, Bluesrock und balladesken Klängen. Zwar dominieren härtere Nummern das Programm der Band, aber auch leise Töne gehören zum Repertoire und selbst vor deutschsprachigen Texten wird nicht zurückgeschreckt. Vorbilder wie Die Happy, Guano Apes, Green Day oder Silbermond versprechen ein abwechslungsreiches Programm. Dabei wird die teils rockige, teils soulige Stimme der Frontfrau perfekt durch ihre Bandkollegen unterstützt. Ebenfalls mit Frontfrau samt Djungs: ALEXA. Dies ist eine nicht ganz alltägliche Coverband, denn hier gehören neben den üblichen Verdächtigen auch R ’n’ B oder Industrial zum Programm. Somit dürfte zum wöchentlichen Bergfest eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei sein. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 15.3.2018

 

Matthias Monka & Band

Singer & Songwriter, Bremen

Matthias Monka (vcls) & Band

 

Matthias Monka, den wir bereits sowohl Solo als auch als Drittel des Triplepacks begrüßen durften, spielt heute mit seinen Verbündeten zum zweiten Mal im Club auf. Der Pop-Poet wird dabei die Titel seines vierten Albums präsentieren und das mit fester Band. Seine Texte setzen sich in deutscher Sprache mit dem ganz normalen Lebenswahnsinn auseinander, wobei sich die Musik immer ein wenig abseits ausgetretener Pfade bewegt – ganz so, wie es der Künstler geschworen hat. Dass dieser Pianist für Können und Spannung steht, wird der Disney-erprobte Autodidakt heute alten Fans und neuen Freunden beweisen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 16.3.2018

 

Suntana

Santana-Cover, Bremerhaven

Pasco Schulz (vcls), Ralf Heinlein (gtr/vcls), Hans Romberg (gtr/prcssn), Vicente Herrador (kbrds), Thomas von Glahn (bss/vcls), Bob Renner (drms/vcls), Jörn Martens (prcssn)

 

In der großen bunten weiten Welt der populären Musk gibt es einen ganz speziellen Señor Carlos. Der besetzte einst seine Band exakt genau so, wie das jetzt sieben Herren aus Bremens schöner Tochterstadt an der Außenweser ebenfalls tun. Und die wiederum spielen des Carlos' Liedgut exakt genau so exquisit wie der Meister selbst. Und so können wir prophetisch postulieren, dass heute wieder eine wundervolle Mischung aus heftig percussiven Rhythmen und virtuos unverwechselbarem perlendem Gitarrenspiel ins Haus steht, kredenzt von mehrstimmig agierenden, mit Energie und Spielfreude durchtränkten berauschend ausgeschlafenen Musikern und ergänzt durch die eine oder andere Überraschung von und für Liebhaber. Man könnte auch sagen: 'ne echt heiße südamerikanische Urlaubsnacht. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 17.3.2018

 

Flying Soul Toasters

Soul, Bremen

Sandra van Detten (vcls), Anthony Carney (vcls), Kai Stührenberg (gtr), Hartmut Bothmer (kbrds), Björn Christiansen (sxfn), Michael Körbs (sxfn), Mattis Meyer (trmpt), Ronald Sadowski (bss), Martin Blum (drms)

 

Diese Band bietet mehr: Gleich neun großartige Musikerinnen und Musiker, das ist rekordverdächtig! Heute spielt wieder eine opulent besetzte und mit amtlichem Gebläse bestückte Partyband zur allseitigen Begeisterung auf – und das seit nunmehr über 20 Jahren! Diese Truppe ist für uns - und eben nicht nur, weil sie ihren nahezu magischen souligen Groove ausgesprochen dynamisch-kräftig in Ohren und Gesäß transportiert und jeden Konzertsaal in einen Chicago-Club transformiert - etwas ganz Spezielles. Hier wird sie nämlich auf immer und ewig die Band Nummer eins bleiben - die erste, die jemals auf unseren heiligen Brettern konzertiert hat. Für Euch heißt das: Amüsieren, mitgrooven, lachen und mitklatschen. Auf jeden Fall: vorbeikommen und mitfeiern. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 20.3.2018

 

Savoy Brown Feat. Kim Simmonds

Blues Rock, Großbritannien

Kim Simmonds (vcls/gtr), Nathaniel Peterson (vcls/bss), Tommy Compton (drms)

 

Kult? Sicher. Eine Institution? Auf jeden Fall! Bereits in den 60er Jahren hat sich Savoy Brown als eine der ersten britischen Bluesbands überhaupt ihren Ruf als eine der innovativsten ihrer Zunft erarbeitet. Ihr Repertoire, das von Blues-Rock über Boogie bis hin zu moderner Rockmusik reicht, sucht bis heute seines gleichen. „Cold Blooded Woman“, „Everybody Loves a Drinking Man“, „Boogie Brothers“ und natürlich „Tell Mama“ sind echte Klassiker des Genres und sollten jedem Interessierten schon mal durch die Gehörgänge gegangen sein (falls nicht: in der kleinen 5-Sterne-Gastronomie „Meisenfrei“ besteht immer die Chance). Ganz besonders freut es uns, dass diese durchweg geniale und seit Jahrzehnten äußerst spielfreudige Band wieder mit Gründer Kim Simmonds unterwegs ist. So wird geniale Musik durch jede Menge Authentizität ergänzt! (20Uhr - AK 28,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 21.3.2018

 

Veldman Brothers

Blues, Holland

Gerrit Veldman (gtr), Bennie Veldman (hmmnd/hrp), Donald van der Goes (bss), Marco Overkamp (drms)

 

Blues und Roots aus unserem wunderschönen Nachbarland wird heute von den Veldman Brothers präsentiert. Dabei gibt sich die Truppe äußerst vielfältig: Blues und Rhythm & Blues, Swing Blues und Delta Blues, Blues mit ein wenig Rock, Blues mit einer Portion Soul oder Funk: Nichts begrenzt die Veldman Brothers und so sind die Herren auch wundervoll schubladenfrei. Die Band kennzeichnet eine grenzenlose Energie gepaart mit sichtbarer und fühlbarer Spielfreude und eigenem Vergnügen an ihrer Musik, die immer aus dem Bauch heraus gespielt wird. Das sie so gut ist, dass sie bereits mehrfach ausgezeichnet wurde, ist hier nur als dezenter Hinweis auf die Qualität vermerkt. (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 22.3.2018

 

Voodoo Hoodoo Blues Club

Blues Rock, Osnabrück

Jens Niemann (vcls), Tim Funke (gtr), Rebecca Nietzke (bss/vcls), Johannes Schmidt (drms)

 

Eine solche Truppe hat man auch nicht alle Tage zu Gast: Der Voodoo Hoodoo Blues Club ist ein Künstlerkollektiv um den Osnabrücker Gitarristen und Songwriter Tim Funke, das in Vollbesetzung mit glatt einem Dutzend so richtig guter Bluesrocker und -rockerinnen aufwarten kann. Diese Formation bietet zu jeder Spielart die richtige Besetzung, gleich ob moderner Bluesrock, gefühlvolle Ballade, eine Hendrix-Hommage oder so richtig schön dreckiger Roots-Sound vorgetragen wird. Dabei begeistert der Voodoo Hoodoo Blues Club nicht nur mit Eigenkreationen, sondern auch mit ausgewählten Coverversionen von ZZ Top, Jimi Hendrix oder Muddy Waters. Wer 100 Prozent Qualität, Authentizität und Energie erleben möchte, sollte sich heute auf jeden Fall vor unserer Bühne einfinden. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 23.3.2018

 

Dust N' Bones

Guns-n'-Roses-Cover, Ungarn

Siddakos Bodosinger (vcls/gtr/kbrds), Gabesz (gtr), Marek (gtr/vcls), Rokkett (bss/vcls), Titusz (drms/vcls)

 

So, diese Ankündigung können wir ruhigen Gewissens kurz und schmerzlos halten: Es gibt eine Band namens Guns N’ Roses, die ihre besten Tage hinter sich hat (auch wenn der Yeti der Rockalben namens Chinese Democracy tatsächlich erschienen sein soll). Und es gibt Dust N' Bones, die beste Tributeband, die man sich auf diesem Kontinent an Land ziehen kann. Die Musik authentisch, der Gesang unverkennbar, die Gestik perfekt und sogar das putzige Outfit stimmt. Alles weitere wäre überflüssiges Geschleime, daher auf in die Paradiese City! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 24.3.2018

 

Tucson

Southern Rock & West Coast, Hamburg/Bremen

Achim Erdt (vcls/gtr), Achim Bauer (gtr/vcls), Norbert Kämper (gtr/vcls), Norbert Wesch (gtr/vcls), Clemens Homburg (bss), Ulli Neels (cjn/drms/vcls)

 

Mit drei Gitarren im ständigen Anschlag und jeder Menge vielstimmigem Gesang wird uns Tucson auch beim heutigen Gig wieder eine große bunte Wundertüte voller Westcoast- und Southern Rock-Melodien kredenzen. Songs von den Eagles und CCR über Lynyrd Skynyrd bis hin zu ZZ Top - in dieser Tüte wird alles drin sein, noch dazu auf Tucson-Art veredelt. Fans des Genres wissen: Es gibt heute Musik von ausgefuchsten Instrumentalisten auf dem Teppich einer knackigen Rhythmustruppe und wunderbaren Close-Harmony-Gesang. Und auf eines ist wieder Verlass: die Verstärker auf der Bühne sehen nicht nur mächtig nach Stadion aus – sie klingen auch so! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 28.3.2018

 

Father Nuke

Alternative Indie & Pop Punk, Hannover

Alex Osou (vcls/gtr), Guido Thomsen (gtr/vcls), Dirk Gon Mahler (bss/vcls), Daniel Junker (drms/vcls)

 

Father Nuke nennen ihre Musik, bei diesem Namen durchaus folgerichtig, Nukerock. Der interessierte Teil der Leserschaft fragt sich natürlich: Was ist das? Nun, hier folgt der Versuch einer Erklärung ohne Anspruch auf Richtigkeit: Die Band nennt als Einflüsse so vielfältige Künstler wie Motorpsycho, The Clash, Soundgarden, Foo Fighters, Stone Temple Pilots, Pearl Jam und Motörhead. Jedoch sollte der geneigte Zuhörer nun keineswegs eine irgendwie geartete Fusion dieser Stile erwarten: Father Nuke spielt eine ganz und gar eigenständige Art der Rockmusik, die mal melodisch, mal treibend und mal mit der Brechstange rüber kommt, immer überrascht und durch und durch faszinierend ist. Heute kann man hier eine echte Entdeckung machen – versprochen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 29.3.2018

 

Rosanna

Toto-Cover, Bremerhaven

Thomas Einberger (vcls), Gunnar Zerbst (gtr), Jan-Christian Halfbrodt (kbrds), Tim Früstück (kbrds), Thomas v. Glahn (bss), Olaf Satzer (drms), Lna (vcls)

 

Der Legende nach war die Zusammenstellung dieser Cover-Truppe schwieriger als die des Originals (deren Musiker sich auf der Highschool kennenlernten). Nun wissen wir zwar nicht, ob das daran gelegen hat, dass die Einwohner Fishtowns durchaus ...interessant... sein können, aber uns ist das Ergebnis bekannt - und das ist beeindruckend: Mit opulenter Besetzung (die klassische Rock-Kiste plus gleich zwei satte Keyboards) und beeindruckender Erfahrung (gemeinsam hat man 100 Bühnenjahre hinter sich) werden die Werke der legendären Band Toto (selbstverständlich inklusive „Rosanna“, „Hold the line“ und „Africa“) aber auch sowas von hautnah am Original zelebriert, dass es den Musikern eine Lust und dem Publikum eine Freude ist. (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Freitag, 30.3.2018

 

Hardbone

Hard Rock, Hamburg

Tim Dammann (vcls), Sebastian Kranke (gtr/vcls), Tommy Lindemann (gtr/vcls), Tim Schwarz (bss), Benjamin Ulrich (drms)

 

Hardbone rockt den Karlfreidach. Traditionell. Amtlich. Hart. Laut. 110%ig. Gesellschaftliche Konventionen werden spätestens im Backstage in den Spind gepackt. Wer schon immer mal herausfinden wollte wie sich Brian Johnson nach einem mit Benzin getränktem Joint anhört, während Rose Tattoo (nachdem sie gelernt haben geradeaus zu spielen) die Begleitung machen und Rhino Bucket den Gospelchor gibt, der sollte sich diese ausgefinkelt furiose Truppe auf gar keinen Fall entgehen lassen, zumal sich die Jungs zum Glück auch nicht 100%ig ernst nehmen. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 31.3.2018

 

Rihm Shots

Blues, Bremen

Frank Rihm (vcls/hrp), Reiner Achterholt (gtr), Wolfgang Fechner (bss), Klaus Schnirring (drms)

 

Die Rihm Shots spielen heute mit klassischem Chicago und Swing Jump Blues auf. Die Songs präsentieren sich laut und krachend, mit viel Lust an ausgedehnten Harp-Attacken und einem feinen Groove. Frank Rihm orientiert sich an der Harp dabei an Vorbildern wie Little Walter Jacobs aus der Muddy Waters Band oder William Clarke. „Blues ist etwas ganz Natürliches, etwas, was man lebt. Wenn du es nicht lebst, hast du ihn auch nicht.“ Und die großartigen Rihm Shots haben ihn ganz zweifellos. (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Konzerte im April

 

Sonntag, 1.4.2018

 

Rübenschneider

Mazy Puppets

Rock 'n' Roll & Punk / Nu Metal, Bremen

Rübenschneider: Matzek Rübenschneider (gtr), Dodek Rübenschneider (gtr), Rallek Rübenschneider (bss), Olek Rübenschneider (drms)

 

Mazy Puppets: Bri (vcls), Andre Rilke (gtr), Toschie (bss), Fabian (drms)

 

Rübenschneider spielen Punk ´n´ Roll. Das hört sich so an wie es sich liest: schnell, hart, rockenrollig und verdammt unterhaltsam. Dass die vier bekennenden Kneipenenthusiasten ihre Musik als Bauernhausmusik bezeichnen, sollte man getrost ignorieren. Auf keinen Fall ignorieren sollte man, dass die Hasenjagd mit dieser Band derartig viel Spaß macht, dass man weder Eiersuchen noch Tempelbesuch in irgend einer Form vermissen wird. Rübenschneider brettert durch die Musikgeschichte der vergangenen fünfundsechzig Jahre und bremst dabei nicht einmal für einen Blues. Alternativarrangements bekannter und unbekannter Klassiker irischer, australischer und amerikanischer Herkunft werden mit derben Eigenkompositionen hochenergetisch kombiniert. Außerdem taugen die Jungs auch als Entertainer, die einem auf jeden Fall den Tag retten. Mit dabei sind die Mazy Puppets, die mit ihrem Alternative-Rock von zart bis hart für jeden etwas im Angebot haben. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 3.4.2018

 

Julian Sas

Blues Rock, Holland

Julian Sas (vcls/gtr), Roland Bakker (rgn/pn), Fotis Anagnostou (bss), Rob Heijne (drms)

 

Nach einer kleinen Blues-Club-Auszeit von so ca. 15 Jahren ist dieser Künstler bereits das zweite Jahr in Folge bei uns zu Gast, diesmal unter dem schönen und äußerst passenden Motto „Feelin’ Alive“. Schon früh hat sich Julian Sas der Musik von Jimi Hendrix, Alvin Lee, Peter Green und Rory Gallagher verschrieben, wobei er von letzterem stark beeinflusst ist. Seine Musik ist geprägt vom Blues, Bluesrock und Boogie, gespickt mit starken und schweren Hammondorgel-Sounds, schneidenden Gitarrensoli und starken Grooves. Heute gibt es sowohl Neues als auch Klassiker dieses begnadeten Gitarristen und Sängers zu hören. (20Uhr - AK 28,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 4.4.2018

 

Box Of X

Charlie Levin

Alternativ Rock / Post Progressive, Kassel / Bremen

Box Of X: Mirco Blumenberg (vcls), Philipp Brüggemann (gtr), Fabian Schmidt (gtr), Christoph Blum (bss), Janosch Powierski (drms)

 

Charlie Levin: Laura Acksteiner , Sascha Mindermann , Pascal Tinnemeyer , Niklas Herzog

 

Heute präsentieren sich im Blues Club gleich zwei junge Bands: Bei Box Of X kann sich der Zuhörer persönlich überzeugen, dass Kassel weit mehr als Ottoneum und documenta zu bieten hat. Der deutschsprachige Alternative Rock zeichnet sich durch harte, atmosphärische Instrumentierung und melancholischen, lyrischen Gesang aus. Inhaltlich werden die weiten Felder „Gesellschaft und Jugendkultur“ kritisch beackert, so dass sich genaues Zuhören nicht nur um des Sounds willen lohnt. Der Stil von Charlie Levin ist äußerst spannend – und schwer zu beschreiben. Die Band selbst bezeichnt ihn „grob als Post-Progressive“, wir nennen sie bannig interessant! Übrigens: Beide Bands nahmen bereits überaus erfolgreich am Local Heroes Band Contest teil – für Qualität kann also garantiert werden. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 5.4.2018

 

Blues Overdrive

Blues, Dänemark

Martin Olsen (vcls/gtr), Andreas Andersen (gtr), Thomas Birck (bss), Louisian Boltner (drms)

 

Mit Blues-Bands aus dem Königreich Dänemark haben wir bisher großartige Unterhaltung erleben dürfen, und das gilt um so mehr für die Künstler, die heute zu Gast sind! The Blues Overdrive ist eine bereits mehrfach preisgekrönte Band, die ihrem Namen alle Ehre macht: Ein höchst origineller und moderner Mix aus Chicago- und Delta-Blues ergibt hier ein Hörerlebnis, das definitiv einzigartig ist. Dass sich die Protagonisten musikalisch auf höchstem Niveau bewegen versteht sich von selbst, wobei das nahezu telepathische Zusammenspiel der beiden Gitarristen fast unheimlich anmutet. Doch selbstredend verrichtet auch die Rhythmus-Abteilung weit mehr als nur ihren Job. Für Blues- und Roots-Fans und Neugierige die Gelegenheit, das Wochenende etwas früher einzuläuten und süchtig machende Musik zu genießen. (20Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Freitag, 6.4.2018

 

Komitee Für Unterhaltungskunst

Rio-Reiser-Cover, Hamburg

Christian Rudolf (vcls), Michael Rode (gtr), Karlo Buerschaper (bss), Björn Kempcke (drms), Christoph Meyer-Janson (snthszr)

 

Das Komitee Für Unterhaltungskunst war in der untergegangenen DDR ursprünglich ein beratendes Gremium für das Kulturministerium. Heute begrüßen wir unter diesem Namen eine Formation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die geniale und zeitlose Musik Rio Reisers und der Band Ton Steine Scherben wiederauferstehen zu lassen. Sie tut das mit Herzblut, sie tut das mit Spaß, und schon bald ist der alte revolutionäre Geist wieder zu spüren – auch und gerade, weil die Texte immer noch hochaktuell sind. Diese trägt der Sänger und Schauspieler Christian Rudolf so überzeugend und voller Hingabe vor, dass den Zuhörer eine Reise in eine Zeit erwartet, in der Träume noch zum Greifen nahe erschienen. Ergreifend. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 7.4.2018

 

Dead Or Alive

Bon-Jovi-Cover, NRW

Chris Gryningen (vcls), Lorenz Bass (gtr), Schlange (bss), Mandy (drms), Norbert Munser (vcls)

 

Dead Or Alive bringen die gute alte Zeit zurück, als Bon Jovi noch Glam-Rock und -Metal spielten, und noch nicht als Stadionfüllmenge oder Vampir-Darsteller bekannt waren. (ACHTUNG: Bitte nicht mit Dead or Alive von Pete Burns verwechseln! Das könnte auf beiden Seiten für Schockmomente sorgen.) Hier und heute gibt es Bon Jovi-Klassiker der 80er zu erleben, dargeboten mit einer energiegeladenen Liveshow. Klassiker wie „Runaway“, „Livin On Prayer“ oder „Wanted Dead Or Alive“ werden dem Publikum ebenso um die Ohren gehauen wie „Keep The Faith“, „Blaze Of Glory“ oder das anscheinend ebenso unverwüstliche wie unvermeidliche „Bed Of Roses“. Dass die Jungs das damals typisch-gewagte Outfit ziemlich gut hinbekommen, sei als besonderer Anreiz zum zahlreichen Erscheinen zu verstehen! (21Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Dienstag, 10.4.2018

 

Neal Black & The Healers

Blues, USA

Neal Black (vcls/gtr), Mike Lattrell (pn), Kris Jefferson (bss), Vincent Daune (drms)

 

Unser heutiger Gast präsentiert Texas Blues und Roots vom Feinsten! Vom Rolling Stone als einer der besten Musiker der letzten 10 Jahre aus Texas bezeichnet, kombiniert Neal Black einen ureigenen Gitarren-Stil, der ganz sanft aber auch mächtig rockend daher kommen kann, mit einer Wahnsinns Stimme, die wie eine Mischung aus Tom Waits und Howling Wolf, haufenweise Kippen und Voodoo klingt. Neal Black, der bereits regelmäßig als Opener für Stevie Ray Vaughn, The Fabulous Thunderbirds, Omar & The Howlers und viele andere gespielt hat, trägt Geschichten vor, die aus seinem eigenen Leben stammen, das genug Interessantes bietet, um mehrere Konzerte zu bestreiten. Dies verspricht ein wahrhaft bluesiger Abend zu werden. (20Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 11.4.2018

 

Larry Garner meets Norman Beaker Band

Blues, Louisiana

Larry Garner (vcls/gtr), Norman Beaker (vcls/gtr), Raphael Wressnig (pn/rgn), Miguel Hernadez (bss), Stoney Trahan (drms)

 

Der Gitarrist, Sänger und Bluespoet Larry Garner gilt als einer der besten zeitgenössischen Songwriter des Blues – zurecht, wie nicht nur seine Aufnahme in die Louisiana Music Hall of Fame zeigt. Die typischen Klischees von Whiskey und Women sucht man hier vergeblich. Seine Themen sind aktuell und auf intelligente und für ihn typisch anspruchsvolle Weise aufbereitet. MusikalischesMarkenzeichen ist der für Louisiana typische, relaxte Groove, mit Gospel und Soul infiziert. Dazu sind Einflüße von New Orleans bis Chicago, von der Westküste bis zum Louisiana-Swamp zu hören, virtuos und modern interpretiert. Norman Beaker ist Blues-Gitarrist, Sänger, Songwriter und Produzent. Mit seiner Band arbeitet er mit Künstlern wie Jack Bruce, Chuck Berry, Jimmy Rogers, Alexis Korner, Buddy Guy oder BB King. Wenn diese preisgekrönten Musiker aufeinandertreffen, können wir eins ganz sicher voraussagen: ein „Musste Hin!“ für Bluesfans. (20Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 12.4.2018

 

DICED

Rock- & Soul-Cover, Bremen / Bremerhaven

Alyssa Ly (vcls), Anna-Lena (vcls), Alex (gtr), Anja (kbrds), Simon (bss), Rainer Bewer (drms)

 

DICED, das bedeutet feinste Live-Musik aus Bremerhaven! Die Damen und Herren nennen sich selbst eine Rock-and-Soul-Band, was genau den Kern der Sache trifft. Hier werden Klassiker dieser Genres ebenso wie moderne Songs aufgeführt, wobei es treibende Grooves und harte Funk-Riffs ebenso wie emotionale Balladen zu bestaunen gibt. Besondere Aufmerksamkeit widmet die Band äußerst erfolgreich dem authentischen Interpretieren weiblicher Powerstimmen, wobei alle Stücke mit eigenen Arrangements und coolem Sound aufgeführt werden. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 13.4.2018

 

Herzleid

Rammstein-Cover, Bremen

Dennis (vcls), Tino (gtr), Kili (gtr), Jonny (kbrds), Stan (bss), Dave (drms)

 

Rammstein lässt sich musikalisch vielfältig verorten: als Rock, Industrial, Neue Deutsche Härte oder, wie Rammstein ihre Musik selbst bezeichnen, als Tanzmetall. Herzleid ist musikalisch leichter einzuordnen: Ein allerfeinster Tribut an Rammstein – oder wie Herzleid sich selbst bezeichnet: Die beste Rammstein-Tributeband im Universum. Das Selbstbewusstsein ist nicht unbegründet. Denn zum einen überzeugt die Band dadurch, dass sie die Bühnen-Show und vor Allem auch das entsprechende Outfit so original wie nur möglich auf die Bretter zaubert, und zum anderen dadurch, dass der sehr originale Sound, der Gesang und nicht zuletzt das perfekte Zusammenspiel aller durch und durch erfahrenen Musiker für ein unheimlich perfektes Rammstein-Feeling sorgen. (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Samstag, 14.4.2018

 

Voodoo Lounge

Rolling-Stones-Cover, Braunschweig

Bobby Ballasch (vcls), Dennis Czerner (vcls/gtr), Martin Hauke (gtr/vcls), Dirk Wachsmuth (pn/vcls), Immo Beuse (bss/vcls), Eric Laabs (drms)

 

Für all diejenigen, die die letzten Jahre womöglich tiefgefroren oder auf den äußeren Saturnringen verbracht haben, sei es hier noch einmal gewissermaßen amtlich festgeschrieben: Voodoo Lounge sind sechs Musikverrückte aus Braunschweig, deren Anspruch es ist, den Spirit der legendären und nicht enden wollenden Gerüchten zufolge sogar immer noch - zumindest partiell - aktiven reichsten Rentnerband dieses Planeten in ihren ekstatischen Shows darzubieten. Unwesentlich authentischer als diese Band aus dem Welfenland sind dabei wohl nur die Originale selbst - aber die sind dafür auch ganz wesentlich zerknitterter. Stones-Feeling plus Stones-Mucke plus ein Frontmann, der wie der junge Mick Jagger aussieht und klingt: Wer auf Steinschlag steht, wird hier aufs Feinste bedient, denn diese Band ist Europas Beste in ihrem Fach – und das seit 20 Jahren. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 17.4.2018

 

Mason Rack Band

Blues Rock, Australien

Mason Rack , Joel "Thunderfoot" Purkess , Nathan Lee-Archer

 

Aus der Abteilung „voll geil abgefahren“ präsentiert der Blues Club die Mason Rack Band aus Australien. Offiziell firmiert diese furiose Truppe unter Blues-Roots-Rock. Doch gibt dies nicht im Mindesten wieder, was uns erwartet. Heavy, Rock, Jazz und Swamp-Blues beeinflussen die Musik ebenso. Ein Slide-Gitarrist mit einer mächtig rauen Stimme, ein rockig-bluesiger Bass und ein massives Schlagzeug sind einfach großartig anzuhören, die teils völlig wilde und prämierte Bühnenshow ist im besten Sinne eher unbeschreiblich, denn wenn Platz und Gelegenheit da sind, toben die Jungs sich so richtig aus und das ist wortwörtlich so gemeint. „Dieses Trio zerrt den Blues schreiend und um sich tretend ins 21. Jahrhundert!“ Besser kann man es nicht schreiben. (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 18.4.2018

 

Tony Vega Band Feat. Kai Strauss

Blues Rock, USA

Tony Vega (vcls/gtr), Kai Strauss (gtr/vcls), Henrik Poulsen (bss), Mads Andersen (drms)

 

Tony Vega, geboren in Chicago und aufgewachsen in Houston, nimmt den Hörer mit vom Roadhouse Blues texanischer Juke Joints bis hin zu American Roots’n’Roll. Musik, wie sie aus einem Tarantino-Soundtrack stammen könnte. "Tony Vega is a monster!" sagt selbst ZZ Tops Frontmann Billy Gibbons über den charismatischen Texaner, und mehr Auszeichnung geht kaum. Und als ob dieser Mann nicht schon alleine ein geniales Konzert versprechen würde, hat er auch noch einen absoluten Ausnahmekünstler mit dabei: Kai Strauss, lange aktiv bei Memo Gonzalez & The Bluescasters, ist heute ebenfalls auf der Bühne. Hier kommt ein wahrer Könner an der Gitarre auf die Bühne, für dessen Spiel Al Green, Ben Harper oder JJ Grey Pate standen. Hier treffen zwei herausragende Bluesmusiker aufeinander, deren Zusammenspiel sich kein Fan dieser Musik entgehen lassen darf. (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 19.4.2018

 

Sun House Blues Band

Blues, Bremen

Michael Funke (vcls/hrp), Werner Nowraty (gtr), Rudolf Weiss (hmmnd/kbrds), Mely Schreuder (sxfn), David Buß (bss), Jonathan Böttcher (drms)

 

Der Soundtrack zum verfrühten Wochenende stammt von der Sun House Blues Band. Heute wird Electric Blues mit Harp und Saxophon, dazu Hammond-Sound, Können, jeder Menge Leidenschaft und ordentlich Drive geboten. Neben Blues bilden Soul und Funk die stilistischen Schwerpunkte des umfang- und abwechslungsreichen Programms aus neu interpretierten Cover Songs. Und egal welches Genre geboten wird: Diese Band macht einfach Spaß und hinterlässt garantiert das Gefühl eines gelungenen Abends, der länger hätte sein dürfen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 20.4.2018

 

Whiteshake

Whitesnake-Cover, Nordrhein-Westfalen

Uwe Gerullis (gtr/vcls), Olly Blahak (gtr), Christian Liebing (kbrds/vcls), Uwe Rodewald (bss), Peter Kalff (drms), Patrick Sühl (vcls)

 

Endlich einmal eine Coverband, bei der man keine Probleme hat, das Original zu erraten! Whiteshake bringt den energiegeladenen und druckvollen Whitesnake Heavy Blues- und Rock- Sound original auf die Bühne. Die Musiker reproduzieren dabei die für Whitesnake typischen britisch-knackigen Arrangements Eins zu Eins. Ein mächtiges Bass- und Drumfundament bietet die Basis für 2-stimmige Gitarrenparts und virtuose Soli, sowie die raumfüllenden Keyboardflächen. Abgerundet wird der Auftritt durch die mitreißende Bühnenpräsenz und die unglaubliche Stimme des Sängers. Zwecks Qualitätskontrolle steht die Band dabei immer in Kontakt mit der Original-Formation des Ex-Deep Purple David Coverdale, so dass wir uns bei Songs wie „Fool For Your Loving“, „Is This Love“ oder „Here I Go Again“ auf allererste Qualität von hervorragenden Musikern freuen können. (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Samstag, 21.4.2018

 

Wild Black Jets /

Tele Buddies

Rockabilly, Bremen

Torsten Gluschke (vcls/gtr), "Flo"rian Meyer (bss/vcls), Ulrich Mahnken (drms)

 

Wer die rattengeile Rock'n'Roll-Show der Wild Black Jets schon einmal mit erleben durfte, der weiß, warum wir sie immer wieder äußerst gerne hier bei uns zum Tanz aufspielen lassen. Wer dagegen die Jets bislang noch nicht live erlebt hat (aufmunternde Grüße ins hintere Kirgisistan), kann von dieser Rockabilly-Variante eines klassischen Trios heute wieder einmal lernen, dass ein eher sparsam ausgestattetes, aber freigiebig bedientes Schlagzeug, ein in jeder Beziehung fetter Kontrabass und eine rasiermesserscharfe Gitarre nebst charismatischem Sänger für einen kräftig-deftigen Konzertabend völlig ausreichend sind, der nicht nur Menschen mit 50ies-Affinität zu begeistern weiß. Ebenfalls auf der Bühne sind heute Tele Buddies, die auch aus Bremen stammen, und auch Rockabilly spielen. (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Dienstag, 24.4.2018

 

Danny Bryant

Blues, England

Danny Bryant (vcls/gtr), Alex Phillips (bss), Dave Raehurn (drms)

 

Wir sind alle glücklich, dass Danny Bryant schon mehrfach zu Gast im Blues Club war. Und wir sind verdammt nochmal richtig glücklich, dass er wieder da ist! Danny ist ein Ausnahme-Gitarrist, dessen Musik langsam und schnell, leise und laut, sauber und dreckig, rund und kantig und schlicht und ergreifend perfekt rüberkommt – das ist Blues-Rock wie er sein muss! Mit seinen Mitstreitern präsentiert er mit kerniger Stimme vorgetragene Power-Bluesrock-Eigenkompositionen, wobei neben warmen, souligen Balladen auch ausgewählte Coverversionen die Show bereichern. Allen Liebhabern des Blues sei dieser Abend hiermit allerwärmstens ans Herz gelegt. (20Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 25.4.2018

 

Finally-o-Found

Rock, Bremen

Barbara Kern (vcls), Angelus Pape (gtr/kbrds/vcls), Bernd Dohrand (kbrds), Hans-Jürgen "Hannes" Schwenn (bss), Kai Lehmann (drms)

 

Finally-o-Found, das ist Musik aus Bremen mit Erfahrung, Qualität und jeder Menge Spaß. Das Programm kommt komplett aus der eigenen Feder, so dass niemand zum 100sten Mal aufgewärmte Coverversionen fürchten muss. Die Band verortet sich selbst im Midtempo-Rock, die Stücke bewegen sich irgendwo zwischen der lyrischen Verspieltheit einer Dampframme und der Kraft des Flügelschlages eines Schmetterlings. Und da sich die englischen Texte sowohl mit Persönlichem als auch mit Geschichten des alltäglichen Lebens beschäftigen, kann sich eigentlich jeder angesprochen fühlen. Viel Vergnügen! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 26.4.2018

 

Local Radio's Rocking Safari

Symphonic Metal / Power Metal, Lübeck / Hannover

Magistarium: Oleg (vcls), Michael (gtr), Volker (kbrds), Ingo (bss), Sebastian (drms)

 

Aeternitas: Alexander Hunzinger (vcls/gtr), Oliver Bandmann (vcls), Daniel T. Lentz (gtr), Anja Hunzinger (kbrds), Rick Corbett (bss), Frank Mölk (drms)

 

Terra Atlantica: Tristan Harders (vcls/gtr), Mike Terman (gtr/vcls), Karim Djemai (bss), Nico Hauschildt (drms/vcls)

 

Wir sind uns sicher: Diese Safari wird wie ein mächtiger Schwermetall-Hammer auf das Publikum niedersausen! Da wäre zum Ersten Magistarium, eine Band ohne jedwede Angst vor Klischees: Nichts weniger als englisch-russischer Symphonic Power Metal mit ausgebildetem Opernsänger im Sinne von Manowar, Sabaton oder Powerwolf wird hier angekündigt. Oder anders gesagt: Nightwish - mit Eiern. Die mehrmals prämierte Band wird von Powermetal.de als “exotische Mischung deutschen Stahls mit russischer Theatralik” beschrieben. Dem ist Nichts hinzuzufügen. Auch von der zweiten Band dieses Abends gibt‘s Power Metal auf die Lauscher. Dabei befasst sich die epische Musik von Terra Atlantica thematisch mit dem versunkenen Kontinent Atlantis. Das ist auf jeden Fall nicht alltäglich. Fans von Gloryhammer, Blind Guardian oder Edguy sollten sich diesen Auftritt nicht entgehen lassen, zumal die Band ihr erstes Album im Gepäck hat. Die dritten Protagonisten dieses Abends haben da schon ein paar mehr Scheiben anzubieten: Aeternitas servieren symphonische Leckerbissen – metallisch, eingängig und mitreißend. Die Musik der siebenköpfigen Formation aus Lübeck ist geprägt von satten groovenden Gitarrenriffs und orchestralen Arrangements, begleitet von dem Wechselspiel des weiblichen und männlichen energiegeladenen Gesangs. Ihr neuestes Album „House of Usher“ basiert auf der berühmten Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe, so dass der heutige Abend auch für Literaturfreunde interessant werden könnte. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 27.4.2018

 

Cashmen

Johnny-Cash-Cover, Bremerhaven

Torsten Götz (vcls/gtr), June Carter (vcls), Mike O. (gtr/vcls), Colya J. (kkrdn), Paul B. (drms), Nibb L. (cntrbss)

 

Das Bremerhaven bisweilen ein wenig besonders ist und dies manchmal auch für die Eingeborenen gilt, wissen wir aus eigener Erfahrung. Von daher ist es eigentlich nicht so sonderlich überraschend, wenn eine Johnny Cash Coverband den Meister so interpretiert, als wäre er direkt hinterm Deich groß geworden. "The Johnny Cash Harboursound" nennen die Nordlichter ihren Sound, in den neben (natürlich) Country auch Shanty, Jazz, Swing, Rock'nRoll und vor allem ganz viel Respekt und Zuneigung zur großartigen Musik des Man in Black einfließen. Dies und die geradezu unheimlich authentische Stimme des Sängers sorgen dafür, dass die heutige Darbietung nicht nur die Zustimmung des Meisters erhalten, sondern ihn auch begeistert hätte. Großartig! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 28.4.2018

 

Headbangers Nightmare & Friends

Metal & Hard Rock Cover, Bremen

Uschi Hertzberg (vcls), Frank Badenhop (gtr), Thomas Witt (gtr), Joshua Hoffmann (bss), Tim Schubert (drms)

 

Da isse wieder, die traditionelle Rudelbildung der Bremer Metal Szene unter dem Banner der Band Headbangers Nightmare, höchstselbst bekannt und beliebt für Hardrock und Heavy Metal. Diese hat auch heute wieder unter dem naheliegenden Motto „Headbangers Nightmare and Friends“ ein paar Freunde mit dabei. Voraussichtlich und absolut ohne Peng, äh, Gewähr könnten dies Musiker folgender Bands sein: Dystopolis, Project Priest, Scenery, Helliön, Hollywood Teaze, Jawbreaker, Gun Barrel, Wings of Fury, Unstraight, Shiloblaengare, Diamonds and Dice, Blue Sky Theory, Green Lavender und Orden Ogan. Somit ist auf jeden Fall genug Rock- und Heavy-Prominenz vertreten, um ruhigen Gewissens eine geile, harte und schön laute Party sowohl vor als auch auf der Bühne zu einem einmalig günstigen Preis zu versprechen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Montag, 30.4.2018

 

Pfefferminz

Westernhagen-Cover, Deutschland

Andreas "Hebby" Gramkow (vcls), Heiko Siebert (gtr), Jockel Lüdecke (gtr), Dirk Meissner (kbrds), Aldo Harms (bss), Sunny Peterson (drms)

 

Heute ist mal wieder Walpurgisnacht. Wer aus welchen Gründen auch immer nicht willens oder fähig ist zum Brocken zu fliegen, hat die Auswahl unter zahlreichen "Tanz in den Mai"-Angeboten. Deren bestes sich natürlich wie immer hier im Club findet, wo geradezu traditionell die Mannen von Pfefferminz sich anheischig machen, von zart balladesk bis hart losbretternd die große weite Wunderwelt der Westernhagen-Musik vor uns auszubreiten. Und auch wenn Marius rückfällig geworden und auch selbst wieder gelegentlich live konsumierbar ist: Dieses superbe Sextett bietet einfach das bessere Live-Ereignis, und das höchstgelobt seit über 25 Jahren! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Mi, 02. 05. 2018

Stacie Collins

Do, 03. 05. 2018

Free At Last

Fr, 04. 05. 2018

Mob Rules

Sa, 05. 05. 2018

Rebel Monster

Di, 08. 05. 2018

Nick Moss Band Feat. Dennis Gruenling

Mi, 09. 05. 2018

Chikkenz

Do, 10. 05. 2018

Winehouze

Fr, 11. 05. 2018

Railroad

Sa, 12. 05. 2018

Deutsch-Schwedisches Rockprojekt

Di, 15. 05. 2018

Sharks Feat. Chris Spedding & Snips / Sonic Too

Mi, 16. 05. 2018

Minous Blues

Do, 17. 05. 2018

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 18. 05. 2018

Mürderhead

Sa, 19. 05. 2018

BremenBluesBand

So, 20. 05. 2018

Green Blues Band

Di, 22. 05. 2018

Highfield Lane

Mi, 23. 05. 2018

Hypertonus

Do, 24. 05. 2018

Lucky Loser

Fr, 25. 05. 2018

Blues Bureau

Sa, 26. 05. 2018

Blues Festival

Mi, 30. 05. 2018

Nio

Do, 31. 05. 2018

Stepfather Fred

Fr, 01. 06. 2018

Floyd Unlimited

Sa, 02. 06. 2018

Floyd Unlimited

Di, 05. 06. 2018

Little Caesar

Mi, 06. 06. 2018

Schlicktowncrew

Do, 07. 06. 2018

Traveling Mad

Fr, 08. 06. 2018

Local Heroes

Sa, 09. 06. 2018

Rockfire

Mi, 13. 06. 2018

El Colosso

Do, 14. 06. 2018

Dubbing Speed

Fr, 15. 06. 2018

Diamond & Dice

Sa, 16. 06. 2018

Northern Comfort

Mi, 20. 06. 2018

Soodalake

Do, 21. 06. 2018

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 22. 06. 2018

White Star

Sa, 23. 06. 2018

Blues Shop Trio

Do, 28. 06. 2018

Never Come Rain

Fr, 29. 06. 2018

Local Heroes

Sa, 30. 06. 2018

Led Zep

Fr, 06. 07. 2018

Rock Steady

Fr, 13. 07. 2018

Heyzy

Fr, 20. 07. 2018

Andree Krenke & Band

Sa, 21. 07. 2018

Dirt Red

Sa, 28. 07. 2018

Red House

Mi, 01. 08. 2018

27 Slush Club

Do, 02. 08. 2018

Texas 45

Fr, 03. 08. 2018

KokoTD

Sa, 04. 08. 2018

Why Not

Mi, 08. 08. 2018

Under Construction

Do, 09. 08. 2018

Contigo Bay

Fr, 10. 08. 2018

Vagabonds

Sa, 11. 08. 2018

Caldera / Anne.Fuer.Sich

Mi, 15. 08. 2018

Sonic Health Club

Fr, 17. 08. 2018

Local Heroes Finale

Sa, 18. 08. 2018

Birth Control

Di, 21. 08. 2018

Broadcast

Mi, 22. 08. 2018

Cool Breeze

Do, 23. 08. 2018

Wegweiser

Fr, 24. 08. 2018

Delta Crabs

Sa, 25. 08. 2018

Shiloblaengare

Do, 30. 08. 2018

Soulrender

Fr, 31. 08. 2018

Four Imaginary Boys

Sa, 01. 09. 2018

667-The Neighbour of the Beast

Do, 06. 09. 2018

Fear Connection

Fr, 07. 09. 2018

Blues Band

Sa, 08. 09. 2018

Hedwig & The Angry Inch

Di, 11. 09. 2018

Christian Falk

Mi, 12. 09. 2018

Millionaires

Do, 13. 09. 2018

Ryan McGarvey

Fr, 14. 09. 2018

Hells Balls

Sa, 15. 09. 2018

Trez Hombrez

Di, 18. 09. 2018

Am I Five

Mi, 19. 09. 2018

Laura Cox Band

Do, 20. 09. 2018

Jane

Fr, 21. 09. 2018

Kiss Forever Band

Sa, 22. 09. 2018

Doors Of Perception

Di, 25. 09. 2018

Dirt River Radio

Do, 27. 09. 2018

Deafcon 5

Fr, 28. 09. 2018

Rebel By Law

Mi, 03. 10. 2018

Fourtaste

Do, 04. 10. 2018

The Weight

Fr, 05. 10. 2018

V8

Sa, 06. 10. 2018

Rossi

Di, 09. 10. 2018

Brandos

Mi, 10. 10. 2018

Thorbjörn Risager

Do, 11. 10. 2018

Lord Bishop Rocks

Sa, 13. 10. 2018

Nebenwirkung / Drongos For Europe / Suckerpunch / Angry Itch

Di, 16. 10. 2018

Fido plays Zappa

Mi, 17. 10. 2018

Delta Moon

Do, 18. 10. 2018

Monique & The Jacks

Fr, 19. 10. 2018

Rockalots

Sa, 20. 10. 2018

Mad Dog Blues Band

Do, 25. 10. 2018

Band Of Friends

Fr, 26. 10. 2018

Eyevory

Sa, 27. 10. 2018

Michael Dühnfort & The Noise Boys

Mi, 31. 10. 2018

Blues Bones

Do, 01. 11. 2018

Number One Band

Fr, 02. 11. 2018

Double-O-Soul

Sa, 03. 11. 2018

Axxis

Mi, 07. 11. 2018

Paul Lamb & The King Snakes

Do, 08. 11. 2018

UC Blues

Mi, 14. 11. 2018

Switch On

Do, 15. 11. 2018

Aynsley Lister

Fr, 16. 11. 2018

Checkin' Up

Sa, 17. 11. 2018

Demon's Eye

Mi, 21. 11. 2018

Red Cat Rocker

Fr, 23. 11. 2018

Rhiannon

Sa, 24. 11. 2018

Soulfamily

Do, 29. 11. 2018

Green For A Day

Fr, 30. 11. 2018

Hiss

Sa, 01. 12. 2018

Winehouze

Di, 04. 12. 2018

Red Beard

Mi, 05. 12. 2018

NeverTooLate

Do, 06. 12. 2018

Modern Earl

Fr, 07. 12. 2018

Stone

Sa, 08. 12. 2018

Stone

Di, 11. 12. 2018

Nektar

Mi, 12. 12. 2018

Bobbies

Fr, 14. 12. 2018

Floydside Of The Moon

Sa, 15. 12. 2018

Abi Wallenstein & Blues Culture

Di, 18. 12. 2018

Andy & The Beat Boys

Fr, 21. 12. 2018

10 Jahre Best of Local Heroes

Sa, 22. 12. 2018

Hannes Bauer

So, 23. 12. 2018

Rusty 66

Di, 25. 12. 2018

Scenery

Mi, 26. 12. 2018

Captain Candy

Mo, 31. 12. 2018

Coverdeal

Sa, 05. 01. 2019

Starmen

Do, 10. 01. 2019

Jelly Baker

Fr, 11. 01. 2019

Iron Priest

Sa, 12. 01. 2019

Soulala

Mi, 16. 01. 2019

Superdiva

Fr, 18. 01. 2019

Neyves

Sa, 26. 01. 2019

B.B. & The Blues Shacks

Fr, 01. 02. 2019

ReCartney

Do, 07. 02. 2019

New Tone Blues Band

Fr, 08. 02. 2019

Hells Balls

Sa, 09. 02. 2019

Hells Balls

Fr, 15. 02. 2019

Hells Balls

Sa, 16. 02. 2019

Hells Balls

Fr, 22. 02. 2019

Voodoo Child

Sa, 23. 02. 2019

My'tallica

Do, 28. 02. 2019

Mitch Ryder

Sa, 13. 04. 2019

Voodoo Lounge

Sa, 12. 10. 2019

Nebenwirkung

 

 

 

Stand: 23. Februar 2018