Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

 

 

 Voranzeige:

 

La Villa Strangiato

 Live am 6.6.2016 VVK € 18,-

 

 

 

Konzerte im Mai

 

Freitag, 6.5.2016

 

Poverty's No Crime / Bleeding

Progressive Metal, Bremen / Stade

 

Poverty's No Crime: Volker Walsemann (vcls/gtr), Marco Ahrens (gtr), Jörg Springub (kbrds), Heiko Spaarmann (bss), Andreas Tegeler (drms)

 

Bleeding: Haye Graf (vcls), Marc Nickel (gtr), Jörg von der Fecht (gtr), Marc Kriese (bss), Michael Leska (drms)

Heute gibt’s Musik im Doppelpack: Poverty’s No Crime machen anspruchsvolle Rockmusik, die von mitreißenden Melodien durchzogen wird, und das seit einem Vierteljahrhundert! Die musikalische Bandbreite reicht von treibendem Melodic Metal über komplex strukturierten Progressive Metal bis hin zur fein arrangierten Ballade. Wer mehrfach ausgezeichnete, komplexe und hoch interessante Musik abseits ausgetretener Metalpfade erleben will, ist hier genau richtig, zumal die Band auch noch eine brandneue CD mit im Gepäck haben sollte. Auch Bleeding feiern dieses Jahr Jubiläum (das 5.) und bieten Metal mit verschiedensten Einflüssen von Prog bis Thrash. Ihre Songs, die mal eingängig, mal vertrackt sind, enthalten von balladesk bis heavy alle Merkmale moderner, harter Rockmusik. Als Orientierungspunkte seien hier System of a down oder Psychotic Waltz genannt. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 7.5.2016

 

Rebel Monster

Volbeat Cover, Rheinland-Pfalz

Oliver Noerdlinger (vcls/gtr), Marius Wolf (gtr/vcls), Guido Bockshecker (bss/vcls), Frank Bodenheimer (drms/vcls)

 

Der Sound von Volbeat sollte jedem halbwegs Musikinteressierten schon mal untergekommen sein. Die einmalige Mixtur aus Metal, Punkrock, Rock ’n’ Roll, Blues und Country ist dabei derart suchterzeugend, dass Konzertkarten eigentlich mit Warnhinweisen versehen werden sollten, wobei das Zusammentreffen von Metalheads, Bikern, Rockabillies und vielen anderen zu ein und derselben Musik nicht unerheblich zur Faszination von Volbeat-Konzerten beiträgt. Wer diese Faszination in vertrauter Blues Club-Atmosphäre erleben möchte, darf sich Rebel Monster auf keinen Fall entgehen lassen. Denn obwohl für diese Herren die authentische Interpretation der Songs natürlich ein wichtiger Aspekt ist, legen sie den größten Schwerpunkt auf die Bühnenperformance und die Spielfreude, um dem geneigten Publikum die volle Packung Volbeat darzureichen. (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Dienstag, 10.5.2016

 

Todd Wolfe

Rock, Blues, Roots, USA

Todd Wolfe (vcls/gtr), Justine Gardner (bss), Roger Voss (drms)

 

Zum Glück scheint es langsam Tradition zu werden, dass einmal jährlich Todd Wolfe im Blues Club zu Gast ist. Dabei ist es absolut unerheblich, ob man dessen Musik nun als bluesgetränkten Jam Rock oder rockdurchwirkten Blues bezeichnet – hier geht es ab, und zwar lang, laut und lustig! Wolfe (Lead-Gitarrist und Songwriting-Partner von Sheryl Crow, der die Bühne unter anderem auch mit Legenden wie Eric Clapton geteilt hat) bietet mit seinem klassischen Trio sowohl bemerkenswertes Eigenmaterial als auch bekannte Klassiker, die in gewohnter Spitzenqualität explosiv auf die Bühne gegrooved werden! (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 11.5.2016

 

Thorbjörn Risager

Blues, Dänemark

Thorbjorn Risager (vcls/gtr), Ida Bang (vcls), Lisa Lystam (vcls), Peter Skjerning (vcls/gtr), Emil Balsgaard (rgn/pn), Kasper Wagner (sxfn), Hans Nybo (sxfn), Peter Kehl (trmpt), Soren Bojgaard (bss), Martin Seidelin (drms)

 

Aus dem Land der Inseln, der besten Hotdogs der Welt und der gefühlt 200 Aquavit-Sorten kommt ein völlig zu Recht hoch gelobter und dekorierter Blues-Musiker auf unsere Bühne. Allein seine Whiskey- und Zigarrenstimme, die ein wenig an Joe Cocker oder B.B. King erinnert, ist ein Konzertbesuch allemal wert. Dazu gereicht wird Musik, die sich zwischen Blues, Rock, R&B und Soul bewegt und nicht nur mit Hingabe und Können aus den Boxen tönt, sondern auch gerne mal so richtig Tempo vorlegt, was in dieser Zusammenstellung aus einem kleinen Clubkonzert eine ausgewachsene Party machen kann, was wir bereits mit großer Freude erleben durften! Dieser Mann überzeugte auch unsere hartgesottensten Brummler und Quengler, was mindestens ebenso auf seine Qualität hinweist, wie die zahlreichen internationalen Preise! (20Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 12.5.2016

 

Little Caesar

Hard Rock, USA

Ron Young (vcls), Loren Molinare (gtr), Joey Brasler (gtr), Fidel Paniagua (bss/vcls), Tom Morris (drms)

 

Falls jemand im ersten Moment bei Little Caesar an Biker-Rock denken mag: Der Sound der Band ist erheblich vielfältiger. Klar, es gibt schön harten Rock, aber manchmal merkt man dem Ganzen einen Hang zu Rythm&Blues und (ganz selten) Soul an, und bisweilen kann man das Delta direkt riechen. Die Herren, die bereits u.a. mit Jane’s Addiction, Social Distortion, Iggy Pop oder auch Lynyrd Skynyrd auf Tour waren, sind auf jeden Fall für eine Überraschung (und natürlich jede Menge Rock ’n’ Roll) gut. Und live machen sie mindestens soviel Spaß wie im Gründungsjahr 1987, was sie bei uns bereits fulminant unter Beweis stellten! (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Freitag, 13.5.2016

 

Foggy Trip

Neil Young Cover, Hannover

Thomas Leinz (vcls/gtr/hrp), Walter Weldner (gtr/vcls), Thomas Wübbeling (bss), Stefan Leinz (drms/vcls)

 

Von Neal Young hat vielleicht der eine oder die andere gehört. Der Godfather of Grunge ist schließlich schon seit Anno '66 musikalisch aktiv und kann den einen oder anderen Welthit vorweisen, wie z.B. Sugar Mountain, Like a Hurricane, Rockin’ in the Free World und Hey Hey, My My. Als Mitglied der „Supergroup“ Crosby, Stills, Nash and Young und mit seinen Formationen Buffalo Springfield und Crazy Horse kann Young auf gut 500 Kompositionen zurückblicken, die Rock, Blues, Folk und Politik auf einzigartige Weise zusammen führen. Foggy Trip werden uns heute Abend die geniale Musik des Meisters zu Ohren bringen. Bei den Shows legt die Band Wert darauf, dass sie vom Sound und den Stimmen nahe an das Original heran kommen und nutzen ähnliche Instrumente und Equipment wie die Vorbilder, was das Herz nicht nur von Young-Fans erfreut und so einen perfekten Start ins Wochenende garantiert. (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Samstag, 14.5.2016

 

Rebels /

  Hekatomb

 Deutsch - Schwedische Freundschaft

Old-School-Metal & Black Sabbath Cover / Hard Rock & Metal, Schweden

 

Rebels: Rolle Simander (vcls), Anders Broberg (gtr/kbrds), Karl-Fredrik Andersson (gtr), Eva Fadeel (bss), Nicklas Gadd (drms)

 

Hekatomb: Fredrik Stockhaus (vcls), Magnus Hällström (gtr), Ruslan Shmulovich (bss), Tomas Kihlberg (bss), Billy Chatzilouizos (drms/vcls)

Heute wird im Bluesclub zum dritten Mal die Deutsch - Schwedische Freundschaft gefeiert. Die Rebels aus Gotland präsentieren "Old School Metal" auf moderne, eigene und beeindruckende Art und Weise. Erkennungszeichen der Nordlichter sind schwere Riffs und düstere Texte – alles Andere hätte uns auch überrascht. Die Lady und ihre 4 Gentlemen haben bei uns bereits eindrucksvoll dargelegt, warum Skandinavien als Hort des gepflegten Schwermetalls gilt. Auch Hekatomb haben Metal im Programm, dessen Wurzeln eindeutig in den 70ern und 80er des letzten Jahrhunderts liegen. Fans von Black Sabbath, Iron Maiden, Judas Priest oder Dio werden sich sofort pudelwohl fühlen, auch wenn die Band ausschließlich eigenes Material spielt. Nach diesem eher weniger feinfühligen Konzertereignis wird das Publikum auch morgen noch sagen können: „Alter Schwede!“ (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Sonntag, 15.5.2016

 

Green Blues Band

Blues, Bremen

Ole Morisse (gtr/vcls), Danny Lee (hrp), Jürgen Streithorst (bss/vcls), Rasmus Bruns (drms)

 

Wo könnte man Pfingsten besser verbringen als im Grünen? Die vier von der Green Blues Band machen Blues und Blues-Rock (und erstaunlicher Weise Ausflüge ins Rockabilly-Wunderland), aus eigener Feder, mit ordentlich Druck und einer bei diesen Protagonisten gewohnt und erwartet hohen Qualität. Die Band um die notorisch bekannten und gern gesehenen Ole Morisse und Danny Lee gehört mit ihrem unverkennbaren Sound zu dem Besten, was einem an Talent und Technik zustoßen kann. Ein Abend von Könnern für Kenner – absolut sehens- und hörenswert! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 17.5.2016

 

Robert Jon & The Wreck

Southern Blues Rock, USA

Robert Jon Burrison (vcls/gtr), Kristopher Butcher (gtr/vcls), Steve Maggiora (kbrds/vcls), Nick Phakpiseth (bss), Andrew Espantman (drms)

 

Da ja gestern ausführlich Gelegenheit war, die Füße ruhig zu halten, ist es heute wieder an der Zeit für Action und wir bieten den passenden Soundtrack: Unter dem Motto „Music, Miles and Whiskey“ sind die Kalifornier von Robert Jon & The Wreck auf Tour und halten dieses auch strikt ein. Unser Publikum erwartet dreckiger, harter, authentischer Southern-Rock, basierend auf exzellentem Songwriting, der musikalisch hervorragend dargereicht wird. Die mit mächtig Wumms ausgestattete Rhythmus-Abteilung bietet hier eine saustarke Basis für eine schlicht geile (Slide)gitarre, ein Faust-aufs-Auge Tastenspiel und natürlich die unbeschreibliche Stimme von Robert Jon Burrison. Hier wird „klassische“ Musik in einem hochmodernen Gewand geboten, die sofort in Herz und Hirn Einzug hält und schon nach wenigen Takten den Wunsch nach mehr weckt. (20Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 18.5.2016

 

Under Construction

Rock, Bremerhaven

Alexander Geisen , Dibesh Shrestha , Martin Schuering , Arne Zilles

 

Aus der Stadt mit dem sehr empfehlenswerten Auswandererhaus sind Under Construction zu Besuch. Und auch wenn der Name dies suggeriert: Eine Baustelle ist die Band beileibe nicht. Alle Mitglieder haben langjährige musikalische Erfahrung zu bieten was sich in der (meist selbst kreierten) Musik wohltuend widerspiegelt. Das musikalische Gesamtkonzept ist von den vier Musikern gemeinsam mit Leidenschaft zu einem rockig melodischem Gesamtwerk zusammengefügt worden, das auch die eine oder andere Ballade vorzuweisen hat. So wird das Bergfest höchst angenehm beschallt. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 19.5.2016

 

Agitation Free / Sun Temple Circus

Progressive Krautrock, Berlin / Deutschland

 

Agitation Free: Michael Hoenig (kbrds), Daniel Cordes (bss), Burghard Rausch (drms)

 

Sun Temple Circus: Tom The Perc Redecker (vcls/gtr/kbrds), Rolf Kirschbaum (gtr/vcls), Anders Becker (kbrds), Harry Payuta (bss), Hanno Janssen (drms)

Heute haben wir ein doppelt gutes Angebot für Freunde von Kraut-, Progressive- , Ethnorock und alle Nostalgiker. Agitation Free sind (mit einer etwas längeren Pause) seit 1967 aktiv und gehörten und gehören zu den führenden Vertretern der deutschen experimentellen Rockmusik. Die eigenständige Mischung aus improvisiertem Rock gepaart mit Elektro-, Ethno-, Jazz- und Trance-Elementen gehört immer noch zu den interessantesten Erlebnissen, die den Ohren widerfahren kann. Auf zwei Tatsachen aus der langen und erfolgreichen Karriere der Musiker sei hier hingewiesen: Die Band trat nicht nur im Rahmen der Olympischen Spiele in München auf, sondern ging auch mit Segen des Goethe-Instituts auf Tournee. Auch beim Sun Temple Circus finden sich bannig erfahrene und äußerst erfolgreiche Musikanten auf der Bühne ein. Die Grundidee des 2014 entstandenen Projektes: "Wir stellen die Bühne voller Equipment, und jeder nimmt das, was er gerade braucht. Gäste sind herzlich willkommen!" Musikalisch erwartet das Publikum eine farbige Reise durch Ethno/Kraut/Folk/Rock-Gefilde, wobei bewusst augenzwinkernd auf die großen Jam-Pioniere der US-Westcoastszene der Endsechzigerjahre geschielt wird, um so ein bisschen von damals in die Jetzt-Zeit zu transportieren. Wer unvergleichliche Klangwelten jenseits des Üblichen erleben möchte, sollte jetzt den Kalender zücken. (20Uhr - AK 28,-)

 

 

 

 

Freitag, 20.5.2016

 

Railroad

Blues Rock, Hamburg / Niederlande

Arne (vcls/gtr), Steffen Grund (bss), Chris Hanson (drms)

 

Railroad debütierten bereits vor einiger Zeit bei uns im Blues Club, und wie bei gutem Wein sind sie über die Jahre noch besser geworden. Die Jungs fusionieren Hardrock und Boogie und sind damit gleich zweimal genau richtig gelandet. Die Band spielt mit Herz, Leib und Seele und so energiegeladen, dass kein Auge trocken und kein Fuß am Boden bleibt. Wir können hier ohne Übertreibung eine ausgewachsene Boogie-Sause versprechen. Massig neue Songs, beeinflusst von AC/DC, Georgia Satellites, Rhinobucket oder den frühen Status Quo, gibt es zusätzlich zu bestaunen, denn eine neue CD ist auch noch im Gepäck. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 21.5.2016

 

BremenBluesBand

Blues, Bremen

Clivia "Curiosa" Bergmann (vcls/hrp), Rolf Kaiser (gtr/vcls), Rainer Wragge (hmmnd), Peter Holler (bss), Arend Mester (drms)

 

Bestehend aus gestandenen, bekannten und immer gern gesehenen Musikern präsentiert diese Band nicht nur Klassiker unserer Lieblingsmusik, sondern stellt uns auch weniger bekannte Perlen unterschiedlicher Stilrichtungen und groovende Eigenkreationen vor, alles auf erfahrungsgemäß hohem Niveau dargeboten. Hier wird die Verbindung von klassischem Blues-Rock und der Moderne geschaffen. Treibend und doch einfühlsam, nicht immer dicht am Original, aber immer originell und eigenständig – so sollte Blues sein! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 24.5.2016

 

Voodoo Fix

Rock, USA

Robert Randolph , India Arie , Johnny Lang

 

Die formidable Formation, die heute aufspielt, hat ihren Wohnsitz in Nashville, und dass von dort bisweilen ganz ordentliche Musik stammt, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Voodoo Fix spielt eine geniale Fusion aus Rock, Blues, Funk und Punk, und man kann mit Fug und Recht behaupten: Das rockt nicht nur, das grooved auch außerirdisch. So ist es kaum verwunderlich, dass die Jungs auf Einflüsse so unterschiedlicher Art wie die Rolling Stones, Red Hot Chili Peppers, Ramones oder auch John Lee Hooker verweisen. Als Orientierung: Man könnte meinen, dass The Black Keys über Howlin’ Wolf gestolpert sind. Hier wird frische, junge und ganz und gar nicht klassische Rockmusik geboten, die Entdecker wie Kenner auf das Höchste erfreuen wird. (20Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 25.5.2016

 

Blind Bullets / Eta Lux

Punk'n'Roll / Stoner Rock, Bremen

 

Blind Bullets: Schlachter (vcls/gtr), Sören (gtr), Mücke (bss), Doc Rock (drms)

 

Eta Lux: Jan (vcls/bss), Torsten (gtr), Poschi (drms)

Heute feiern wir in unserer kleinen Kulturstätte gleich zwei Ereignisse. Zum einen ist heute Towel Day, der den professionellen Konzertgänger dazu anhalten sollte, sein verdammtes Handtuch einzupacken. Zum anderen präsentieren die Blind Bullets ihre erfrischende Mischung aus klassischem Punk, rotzigem Rock 'n' Roll und stampfendem Heavy Metal. Punk 'n' Roll nennen die Protagonisten ihre Musik, und genau das ist Programm. Der Frontmann röhrt ins Mikrofon was das Zeug hält und drückt den Songs einen unverkennbaren Stempel auf. Die Gitarren schreien, der Bass dröhnt, das Schlagzeug scheppert. Hier und da schleicht sich eine Melodie ein, ansonsten wird auf unnötige Spielereien verzichtet. Das Ergebnis: Johnny Cash spielt Motörhead mit Sid Vicious am Bass. Eta Lux brettert uns Stoner-Rock von höchster Güte um die Ohren. Die Jungs geben als musikalische Vorlieben Bands der 70er bis 90er wie Hawkwind und Black Sabbath aber auch Monster Magnet und Crowbar an und verbinden dies zu „fuzzin-lowtuned-stoner-stuff“, der schlicht und ergreifend das Prädikat „herrlich“ verdient. In diesem Sinne: Don’t Panic! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 26.5.2016

 

Black Cat Express

Hard Rock, Bremen/Hannover

Sören (vcls/gtr), Nino (gtr), Nikki (bss), Alexxx (drms)

 

Black Cat Express spricht von sich selbst mit einigem Understatement als „Schubladenband“. Dabei ist die Musik, die zwischen Aerosmith, Guns N’ Roses und Led Zeppelin verortbar ist, alles andere. Raue Riffs, eingängige Refrains und Gitarrensoli verschmelzen mit den hochinteressanten Texten zu einen Rock ’n’ Roll-Wohlfühlpaket, wobei die Herren bewusst auf Dinge wie Alternative, Grunge, Core, Hamburger Schule und „was sonst noch nervt“ verzichtet. Rock gerade wech – so muss das sein. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 27.5.2016

 

Local Heroes

Bandwettbewerb, Bremen

 

Ernste-Spass-Band: Miguel Moreno (vcls/smpls), Florian "Montschi" Hartmann (gtr), Marco Kölling (gtr/vcls), Mirko Vöhl (kbrds/smpls/snthszr/fkt), Christian Claussen (bss), Raphael "Roffl" Siems (drms/vcls)
Ivanca: Jens Vossmeier (gtr/vcls), Christian Koop (gtr), Marian Liebs (bss), Jendrik Strass (drms)
Jack's Smirking Revenge: Tim (vcls/gtr), Max Aka Kleen (bss), Max Aka Köök (drms)
Nia: Antonia Wohlgemuth (vcls/gtr), Pia Ziemons (cll)

 

Talon De Aquiles: Ruben (gtr/vcls), Igor (gtr), Bart (bss/vcls), Adrian Leu (drms), Dina (gg) 

Auf ein Neues: Ein weiteres Mal findet dieses Jahr Europas größter nicht-kommerzieller Newcomer-Bandwettbewerb statt und der Blues Club ist dabei. Hier treten Bands und Solokünstler auf, die noch jung sind und ihr eigenes Werk vortragen wollen – Cover sind strikt verboten. Der Contest, der in allen deutschen Bundesländern, Italien, Österreich und Ungarn stattfindet, präsentiert garantiert neue und unverbrauchte Musik. Wer weiter kommt, bestimmt eine Fachjury zusammen mit dem Publikum. Heute mit: Ivanca, Talon De Aquiles, Jack's Smirking Revenge, Ernste-Spass-Band, Nia. Stellt Euch also auf 'ne gaaanz laaange Nacht ein. (21Uhr - AK 5,-)

 

 

 

 

Samstag, 28.5.2016

 

Floyd Unlimited

Pink-Floyd-Cover, Bremen

Marco Wulfestieg (vcls/gtr), Gabriele Heuberg (vcls), Andreas Niemiecz (gtr), Björn Meyer (kbrds), Frank Schöttl (sxfn), Hansi Wust (bss), Roland Eichner (drms)

 

An diesem Abend wird uns die Musik einer Band präsentiert, der man durchaus einen Hang zum Gigantismus nachsagen kann: Pink Floyd. Die Bremer Formation Floyd Unlimited, zurecht bekannt für großartige Interpretationen der Sternstunden des Melodic und Progressive Rock, hat bereits gezeigt, dass sie diese Musik auch ohne Licht- und Lasershow, quadratkilometergroße Videowände und Quadrophonie authentisch und absolut mitreißend rüberbringen kann. Die vielköpfige Band bringt selbst auf kleinsten Bühnenbrettern Pink Floyd überzeugend, ehrlich und ohne Umwegedirekt in die Blutbahn. Ein Muss! (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Dienstag, 31.5.2016

 

Mel Parsons

Akustik Folk & Indie, Neuseeland

Mel Parsons (vcls/gtr)

 

Es gibt Musiker, die eine längere Anfahrt als die heutige Künstlerin haben. Solche aus der Antarktis, zum Beispiel. Abgesehen von Bonusmeilen hat Mel Parsons aber noch viel mehr zu bieten: Sie hat Songs über Liebe und Verlust, Schmerz und Freude im Gepäck, schön arrangiert und mit einer wundervollen Stimme vorgetragen. Folk und Pop mit einer kleinen Prise Country: Cat Stevens, Paul Simon und Neil Young waren frühe musikalische Einflüsse, aber auch aktuelle Bands wie Mumford & Sons kann man heraus hören. Ein absolut lohnenswerter musikalischer Abschluss des Monats! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Konzerte im Juni

 

Mittwoch, 1.6.2016

 

Highfield Lane

Melodic Rock, Weyhe

Arne (vcls/gtr), Johannes Deppe (gtr), Claudio Betjemnann (bss/vcls), Jörn Brünjes (drms/vcls)

 

Kraftvoller, melodiöser Rock mit Spielfreude und dem eigenen, typischen Highfield Lane-Sound – das Beste, was einem am Mittwoch Abend passieren kann! Die vier Musiker haben eigeneRocksongs im Repertoire und kombinieren Vintage-Sounds mit modernen Arrangements. Eingängige Melodien sowie starke Dynamik sorgen für einen Klangteppich, der nicht nur überzeugt sondern begeistert. Ein rundumglücklich-Paket für Rock-Fans. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 2.6.2016

 

Mundane

Grunge, Verden

Dennis Wiedtke (vcls/gtr), Alexander Streuner Ewert (bss/vcls), Freerk Bockhop (drms/vcls)

 

Mundane sind drei Herren aus einer schönen Stadt mit Dom und Deutschem Pferdemuseum (wer hat's erraten?), die eine bewusst depressive, wütende, von gesellschaftlichen Zwängen und Ängsten geprägte Botschaft vertreten und verbreiten wollen. Da sag' nochmal einer, Grunge wäre tot. Der Sound der Band ist rau, kantig und eindrucksvoll und verleiht den bewusst depressiven Songs ihre individuelle, unverkennbare Note. Egal, ob atmosphärische Unplugged-Nummern oder heftige Powersongs: Die markante Bühnenpräsenz der Musiker trägt die Botschaft ihrer Texte direkt an jeden Zuschauer heran. Eine gute Gelegenheit, sich in eine andere Welt zu flüchten. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 3.6.2016

 

Local Heroes

Bandwettbewerb, Bremen

 

Empress: Alexander Schuhmann (vcls/cll/pn), Fathi Ben-Abdallah (vcls/gtr), Marten Weghöft (vcls/drms), Maximilian Juhl (gtr/vcls), Laurent Möhring (bss/vcls)
Crooked Voyage: Philipp (vcls/gtr), Stefan (gtr), Kristof (bss), Rico (drms)
Freigeist: Tobi (vcls)
Nuking Moose: Lennart Jabben , Dima (vcls), Andreas (bss)

 

Sons Of The Edge: Finn Arjuna Barufke (vcls), Arved Wehling (gtr), Pascal Hayduk (gtr), Brian Gerschler (bss), Valentin Schreiber (drms)

Und weiter geht’s: Ein weiteres Mal findet dieses Jahr Europas größter nicht-kommerzieller Newcomer-Bandwettbewerb statt und der Blues Club ist dabei. Hier treten Bands und Solokünstler auf, die noch jung sind und ihr eigenes Werk vortragen wollen – Cover sind strikt verboten. Der Contest, der in allen deutschen Bundesländern, Italien, Österreich und Ungarn stattfindet, präsentiert garantiert neue und unverbrauchte Musik. Wer weiter kommt, bestimmt eine Fachjury zusammen mit dem Publikum. Heute mit dabei: Empress – Crooked Voyage – Freigeist – Nuking Moose – Sons of the Edge. (21Uhr - AK 5,-)

 

 

 

 

Samstag, 4.6.2016

 

Stonehenge

Blues Rock, Harsefeld

Carl Schaefer (vcls/gtr), Andreas "Gomez" Nagel (bss/vcls), Jürgen Reinke (drms)

 

Drei Musiker, 5 CDs und 26 Jahre Blues: Stonehenge ist eine ganz eigene Blues-Formation. Meist eigene Songs, meist in der Sprache des großen Blues-Poeten Goethe vorgetragen und immer unvergleichlich. Ergänzt durch Coverversionen, in einem ebenso eigenen wie unverwechselbaren Stil auf die Bretter gebracht. Das klingt dann in der Summe so klasse, dass man glatt vergessen könnte, dass die Band nicht aus Chicago, sondern aus dem Weser-Elbe-Bermudadreieck stammt. Egal ob man Freund des Slide-, Swing- oder Jazz-Blues oder auch der Rockmusik ist: die wetterfeste Musik dieser ausgefuchsten Formation sollte man tunlichst nicht verpassen! Im aktuellen Programm zelebriert das Trio "Schweiß pur" und lässt das Publikum unweigerlich an seiner unbändigen Spielfreude teilhaben. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Montag, 6.6.2016

 

The Spirit of Rush -

 La Villa Strangiato

Rush Cover, Italien

Gabriele "Bibbi" Ferrari (vcls/kbrds/bss), Fabrizio Santoro (gtr), Carlo Fattorini (drms)

 

Wer es wagt, sich an das Material der kanadischen Band Rush heranzutrauen, muss schon ein verdammt guter Musiker sein. Die Mitglieder der Band La Villa Strangiato sind solche Musiker. Rush ist ein Prog-Rock- und Hardrock-Trio mit einem wahnsinnig vertrackten und orchestralen Sound. Ein Alleinstellungsmerkmal von Rush ist sicherlich, dass die Band gefühlt seit dem Ordovizium in der selben Besetzung aufspielt. Unsere heutigen römischen Gäste, die sich nach einem alten Rush-Titel benannt haben, sind einige der wenigen in Europa, die fähig (und bereit) sind, das komplexe Material von Rush zu spielen und unverfälscht im Original auf die Bühne zu bringen. Für echte Fans und Neuentdecker des Spirit of Rush! (20Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 8.6.2016

 

Turning Wheel

Melodic Rock, Bremerhaven

Stefan Hartlein (vcls/bss), David Short (gtr/vcls), Hans-Jürgen Ludewig (gtr), Gavin Hayes (drms)

 

Turning Wheel versprechen uns nicht mehr als das Beste, was Bremerhaven an energiegeladenem Gitarrenrock zu bieten hat – und sie nehmen dabei den Mund keineswegs zu voll. Atmosphärische Rocksongs im Stile von Pink Floyd und Coldplay wechseln sich mit Power-Rock á la Blur, Oasis und U2 ab. Die durchweg selbst kreierten Songs handeln von den wichtigen Themen im Leben: der verstreichenden Zeit, den Frauen, Trennung,Verlust und dem Sinn des Ganzen. Wer sich von einer mitreißenden Show mit Tiefgang verzaubern lassen möchte, sollte sich diesen Abend freihalten. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 9.6.2016

 

Local Radio's Rocking Safari

Power Metal / Modern Metal Rock, Braunschweig / Bremen

Carbid: Kui (vcls), Micha (gtr/vcls), Carsten (bss/vcls), Holger (drms)

 

Scarbug: Carsten (vcls/gtr/bss), Patrick (vcls), Kilian (gtr), Marc (drms)

 

Heute macht die Rocking Safari, die Veranstaltungsreihe für den preisbewussten Livemusik-Freund, ihrem Namen alle Ehre: Carbid! spielen einen erfrischend kräftigen Mix aus dreckigem Hardrock und hartem Heavy Metal. Die Musik, der Beat und der Rhythmus des guten alten Heavy-True-Power-Metal werden stilecht im neuzeitlichen Soundgewand dargeboten. Die klassische Instrumentierung mit einer Gitarre, Bass, Schlagzeug und dynamischem, ausdrucksstarkem mehrstimmigen Gesang führt insgesamt zu einem transparenten und druckvollen Sound, der mal balladesk, mal mit mächtig Wumms aus den Boxen tönt. Auch Scarbug würden beim ESC ein wenig auffallen: Die Band beschreibt ihre Musik selbst als "Modern Metal-Rock". Einflüsse von klassischen Metal-Bands wie Metallica und modernen Rockcombos wie Alter Bridge und Stone Sour prägen ihre Songs, gemischt mit einer dicken Priese Groove und "Kick Ass“. Die Spannbreite reicht dabei von harten und druckvollen Riffs, bis hin zu gefühlvollen und sphärischen Balladen, wobei eingängige Melodien immer im Vordergrund stehen. Für Scarbug ist das Wichtigste, die eigenen Emotionen und den Spaß an der Musik auf die Fans zu übertragen – und das klappt auch ganz hervorragend. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 10.6.2016

 

Local Heroes

Bandwettbewerb, Bremen

 

Wntonics: Toni , Niklas , Hauke , Joschi 
No Thanks Mary: Rico (vcls/gtr), Michael (gtr), Eli (bss), Finn (drms)
Charlie Levin: Laura Acksteiner , Sascha Mindermann , Pascal Tinnemeyer , Niklas Herzog 
Paperclocks: Nikias Foerster (vcls), Luca Kliemann (gtr/vcls), Norman Gerken (gtr/vcls), Sebastian Budde (bss)

 

Matteo: Julien Niemann (vcls)

Ihr wisst, was jetzt kommt: Ein weiteres Mal findet dieses Jahr Europas größter nicht-kommerzieller Newcomer-Bandwettbewerb statt und der Blues Club ist dabei. Hier treten Bands und Solokünstler auf, die noch jung sind und ihr eigenes Werk vortragen wollen – Cover sind strikt verboten. Der Contest, der in allen deutschen Bundesländern, Italien, Österreich und Ungarn stattfindet, präsentiert garantiert neue und unverbrauchte Musik. Wer weiter kommt, bestimmt eine Fachjury zusammen mit dem Publikum. Heute mit dabei: Wntonics – No Thanks Mary – Charlie Levin – Paperclocks – Mattéo. (21Uhr - AK 5,-)

 

 

 

 

Samstag, 11.6.2016

 

Blues Festival

Blues, Bremen / Diepholz

 

Mad Dog Blues Band: Dirk Rademacher (vcls), Werner Nause (gtr), Rolf Henschel (gtr/hrp/vcls), Andreas Pohl (bss/vcls/ddgrd), Thomas Götte (drms)
Karo Buben: Jens Anderstein (vcls/bss), Rolf Kaiser (gtr/vcls), Gerd Liesegang (gtr), Wolfgang Feld (bnj/bss/vcls), Ingo Rennemann (drms)

 

Madison Blues: Markus Beier (vcls/gtr), Maic Schuda (gtr/vcls), Stefan v. d. Boom (kbrds), Rolf Hegelin-Henschel (bss/vcls), Günter Orendi (drms)

Egal, ob BMB, Rock'n'Roland oder Metal: Unsere kleine Kulturstätte bot und bietet mannigfaltigen Veranstaltungsreihen ein Zuhause. Da ist es nur logisch, dass der Blues Club auch ein Blues Festival unter seinem Dach beherbergt. Erstaunlicher Weise hat es nur etwas mehr als achtzehn Jahre gedauert, bis es soweit ist. Geht doch. Unter der Regie der Mad Dog Blues Band bieten wir heute einen exzellenten Überblick über unsere Lieblingsmusik. Ebendiese verrückten Hunde präsentieren heute Blues-Rock und Blues, wobei u.a. Stücke von Muddy Waters und Canned Heat, Fleetwood Mac und BB King ebenso vorgetragen werden wie solche von Kenny Wayne Shepherd oder ZZ Top. Zunächst als reine Bluesband geplant verschob sich das musikalische Spektrum deutlich in Richtung Blues-Rock, was der Stimmung sicher nicht geschadet hat. Die Herren legen dabei großen Wert auf ihren individuellen Sound, der unverwechselbar aus den Boxen schallt. Die KARO Buben haben den weiten Weg aus Walle auf sich genommen, um Bluesklassiker der 60er und 70er Jahre ebenso darzubieten wie moderne blues-orientierte Stücke von bekannten aktuellen internationalen Musikern wie Robben Ford, Lucky Peterson oder Carl Verheyen. Unter dem Motto „Alles was Spaß macht“ erklingen Titel von den Allman Brothers, Eric Clapton, Johnnie Winter und anderen, und das immer in spannenden, eigenen, auf die Besetzung zugeschnittenen Arrangements, wie sie seit 15 Jahren im Karo beweisen. Und last but not least: Von niveauvoll relaxed bis unverschämt dynamisch – Madison Blues bietet genau das, was ihre alten Fans erwarten und alle „Neueinsteiger“ überzeugen wird: Rockin’ Blues & Boogie vom Allerfeinsten. Für Liebhaber von energiegeladenem Blues und Bluesrock und solche, die es werden wollen. Und damit alle Bands ausreichend Zeit haben, dass Publikum zu verzücken, geht’s heute bereits um 20 Uhr los. (20Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 15.6.2016

 

Christian Falk /

  Rhynosaur

Singer & Songwriter / Stoner Rock & Punk, Bremen / Hamburg

Christian Falk: Christian Falk

 

Rhynosaur: Dennis Scheffler , Frederik Scherbarth , Tobias Jansen

 

Christian Falk verbindet die Melancholie des deutschsprachigen Singer-Songwriter Genres mit rockigen Elementen. Heute Abend singt, schreit und erzählt er von Liebe, künstlichem Optimismus und Weltschmerz. Das hört sich vielleicht etwas klischeehafter an als es ist, denn bei den Texten lohnt es sich, ganz genau hinzuhören. Die werden mit eindringlicher und markanter Stimme vorgetragen, die optimal vom Gitarrenspiel ergänzt wird. Wir empfehlen: Einfach mal drauf einlassen. Als Unterstützung knallen uns Rhynosaur ihre einzigartige Mischung aus Desertrock, Surfpunk und psychedelischem Blues um die Ohren. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 16.6.2016

 

Millionaires

Rock & Blues, Bremen

Wolfgang Lock (vcls/gtr), Hanno Bonßdorf (gtr), Christian Mayntz (bss/vcls), Rainer Appel (drms/vcls)

 

Kinder, wie die Zeit vergeht! Gut 10 Jahre ist es her, dass diese bannig erfahrene Truppe unsere Bühne beehrt hat. Das ist bedauerlich, sind sie doch wie Wein, Käse oder Sean Connery mit den Jahren immer besser geworden. Denn die 4 Herren haben weit mehr zu bieten als prall gefüllte Taschen: Eric Clapton, die Beatles, die Eagles und andere Klassiker liefern das Storyboard für die musikalischen Erzählungen der Millionaires und inspirieren diese zugleich, die Tiefen einiger viel und einiger viel zu wenig gehörter Werke neu auszuloten. Zusammen mit Songs aus eigener Feder entsteht so ein zeitloses musikalisches Kaleidoskop jenseits stilistischer Schubladen und kurzlebiger Trends, das alles ist und alles werden kann, außer langweilig. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 17.6.2016

 

Northern Comfort

Rock & Blues Cover, Bremen

Michael Muth (gtr), Dirk Schultze (gtr), Michael Schuster (bss), Jens Otten (drms)

 

Northern Comfort bringt eine Mischung auf die Bühne, die über mehrere Jahrzehnte gereift ist. Hier kommt eine Zeitreise durch die (jüngere) Musikgeschichte. Von Motiven aus dem urwüchsigen Blues amerikanischer Baumwollplantagen über den Rock 'n' Roll bis hin zum britischen Bluesrock, dem amerkanischen Texas Blues und natürlich Southern Rock, dem sie zeitweise trotz ihrer geografisch eher nördlichen Wurzeln frönen, bis hin zu deftigem Hardrock reicht die Bandbreite der mächtig sympathischen Truppe. Die vollmundig, erdige Mischung, die Northern Comfort ausmacht, ist sicher eine der besten Arten, dass Wochenende einzuleiten! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 18.6.2016

 

Vagabonds

Thin-Lizzy-Cover, Bremen

Michael Jason Janßen (vcls/gtr), Frederic Fred Drobnjak (gtr), Olaf Oleg Richters (bss), Michael Mick Einecke (drms)

 

Heute haben wir ein Highlight nicht nur für Fans von Phil Lynott und Thin Lizzy im Programm: „Verdammt, war das gut“ ist der Satz, den man so oder so ähnlich nach einem Vagabonds-Konzert hört, auch, aber nicht nur von Menschen, die Phil Lynott und Konsorten noch live erlebt haben. Den Vagabonds hört man in jeder Konzertminute an, dass sie das, was sie covern, oder besser noch interpretieren, voll offensichtlicher Inbrunst schon quasi mit der Muttermilch eingesogen haben – und genau das macht die Qualität aus. Und sollte irgendjemand wirklich nicht wissen, wessen mit Kultstatus behaftete Musik hier heute Abend präsentiert wird: wer „The Boys Are Back In Town“ oder „Jailbreak“ tatsächlich noch nicht gehört hat, sollte einen Hörgeräteakustiker seines Vertrauens aufsuchen! (21Uhr - AK 7,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 22.6.2016

 

Contigo Bay

Rock & Pop, Bremen

Tina Kludig (vcls), Frank Nolte (gtr), Goswin Wienholt (bss/vcls), Malte Linnemeyer (drms/prcssn)

 

Die Musik von Contigo Bay ist ebenso vielfältig wie die Biographien und Vorlieben der fünf Bandmitglieder. Einflüsse aus Rock und Pop, Funk, Blues und Latin verschmelzen hier zu einer Einheit. Die klasse arrangierten handfesten Stücke, samt und sonders aus eigener Feder, kommen auch und gerade wegen der breit gefächerten herrlichen Gitarrenklänge und des wunderschönen Gesangs der Sängerin mit viel Gefühl und Wärme rüber, so dass es schwierig ist die Füße stillzuhalten. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 23.6.2016

 

Local Radio's Rocking Safari

Metal / Noise-Rock, Bremen

As I Am: Andre (vcls), Jenne (gtr), Al (bss), Nico (drms)

 

Mental Arrest: Timmy (vcls), Christopher Schulz (gtr), Lennart Wessel (gtr), Sebastian Holsten (bss), Jan Hirschbach (drms)

 

Heute veranstaltet das Local Radio eine WarmUp-Party für das Festival Rock For Animal Rights, das zu Gunsten des Vereins Tierrechtsbund Aktiv e.V. stattfindet. Dieser Verein kümmert sich mit mannigfaltigen Aktionen um diejenigen, die nicht die (manchmal fragwürdige) Bezeichnung Homo sapiens tragen, sondern zumeist mit wesentlich mehr Haar, Federn oder Schuppen gesegnet sind. Wer mehr erfahren möchte, sollte sich die Internetseite www.tierrechtsbund-aktiv.de zu Gemüte führen. Musikalisch wird der Abend von zwei Bands mit ordentlich Wumms bestritten: As I Am gibt zwar einerseits ein klares Bekenntnis zum klassischen Heavy Metal ab, integriert aber andererseits jede Menge neuer Stilrichtungen und Sounds, sodass das Ganze auf jeden Fall eine Abwechslung zu den doch oft eingefahrenen eigenen Hörgewohnheiten ist. Mental Arrest ist eine Stoner Metal Band aus Bremen, die mit drückendem Sound und einem charismatischen Frontmann zu begeistern weiß. Die Jungs verschmelzen klassische Stoner- und Metal-Elemente zu einem wuchtigen Gesamtsound, der dem Publikum ordentlich einheizt! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 24.6.2016

 

Eyevory

Progressive Pop, Bremen

Kaja Fischer (vcls/flt), Jana Frank (vcls/bss), David Merz (gtr), Arne Suter (drms)

 

Eyevory, das sind zwei herausragende Lead-Sängerinnen, verspielte Flötenmelodien, poppige Hooks gepaart mit harten Gitarrenriffs und komplexen Instrumentalarrangements. Progressive Rock im Groben – im Detail erschließen sich aber auch Folk, Klassik, Pop und Hard Rock. Kurzum: Ein genreübergreifendes Gesamtkunstwerk, das sich niemand entgehen lassen sollte, wie wir aus Erfahrung bekräftigen können. Als Support haben die Vier bereits für Saga, Doro Pesch oder Manfred Mann‘s Earth Band gearbeitet, ein wahrer Geniestreich ist jedoch ihr Auftritt mit einem Sinfonieorchester im Schlachthof unter dem Motto „A Symphonic Night Of Prog Rock“. Doch auch in „kleiner“ Besetzung versteht man schon nach dem ersten Song, warum die Band bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Samstag, 25.6.2016

 

Led Zep

Led-Zeppelin-Cover, Bremerhaven

Stephan Benger (vcls/gtr), Maic Burkhardt (gtr), Sebastian Franke (vln/kbrds/bss), Frank Alpers (drms/vcls)

 

Heute findet der traditionelle Sommergig einer legendären Tribute-Band einer legendären Hardrock-Band statt. Zur Erklärung (falls eine solche wirklich noch benötigt wird): heute treten ganz normale Typen aus Norddeutschland auf, die aus Liebe zur großartigen Musik von Led Zeppelin eine Coverband gründeten - und dann im Laufe der Jahre aber auch sowas von verdammt gut in ihrem Metier wurden, dass man sie mit geschlossenen Augen beim besten Willen nicht mehr vom Original unterscheiden kann. Und während es doch eher zweifelhaft ist, dass einem die englische Formation spontan über die Füße läuft, könnt Ihr diesen formidablen Vierer tatsächlich und echt hier und heute live erleben. Und wenn wir schreiben "erleben" - dann meinen wir das auch so! (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 29.6.2016

 

Schlicktowncrew

HipHop, Wilhelmshaven

Paco Monaco , Mc Watt , Dj Jaii Dee , Anna Soulmade (vcls), Mr. Juicy (gtr), Roy Heisz (pn), Shorty McTee (sxfn), Dr. Fresh (trmpt), Aksel Wulffson (drms)

 

Heute machen wir einfach mal was gaaaanz anderes: Hip Hop. Wobei eines gleich von vornherein klargestellt sei: auf Ghetto-Dingsda und Gangsta-Bummsda wird heute komplett verzichtet. Die Crew grooved sich musikalisch durch Hip Hop, Rap, Funk und Soul. Die beiden texten auf Deutsch – und das zur Abwechslung mal grammatikalisch korrekt und vor allem ohne andauernd jemand zu beleidigen. Das dürfte heutzutage schon ein Alleinstellungsmerkmal der Truppe vom Jadebusen sein. Auf der Bühne feiern sie ein Fest der Hip Hop Kultur, auf dem Musik, Tanz und Entertainment zu einer nordisch-frischen Performance verschmelzen. Achtung: Ohrwurmgefahr. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 30.6.2016

 

Fliegende Steine

Deutsch Rock, Sauerland

Opfi (vcls), Mike (gtr), Husta (bss), Raphael (drms)

 

Steine können nicht nur rollen, sondern auch fliegen. Wobei es bei den heutigen Protagonisten im Gegensatz zur britischen Rentnerband nicht ganz trivial ist, Informationen zu erhalten. Schade eigentlich, denn diese Truppe spielt saugeilen und bisweilen sauharten Rock mit mächtig intelligenten und scharfzüngigen Texten, bei denen sich das Zuhören auf jeden Fall lohnt. Da die Herren auch noch unter einem schön schrägen Humor leiden, sollte das geneigte Publikum am Besten einfach vorbei kommen und heftig mitrocken! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Fr, 01. 07. 2016

Local Heroes

Sa, 02. 07. 2016

Just Cover

Do, 07. 07. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 08. 07. 2016

What'zz Up

Sa, 09. 07. 2016

Red House

Mi, 13. 07. 2016

Flaming Moe

Do, 14. 07. 2016

X-ing

Fr, 15. 07. 2016

Deafcon 5

Sa, 16. 07. 2016

Source

Do, 21. 07. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 22. 07. 2016

White Star

Sa, 23. 07. 2016

Dirt Red

Do, 28. 07. 2016

Red Cat Rocker

Fr, 29. 07. 2016

W:O:A Warm-up Party

Sa, 30. 07. 2016

Why Not

Mi, 03. 08. 2016

One Shot Blues

Do, 04. 08. 2016

Tranquil Binge

Fr, 05. 08. 2016

Local Heroes

Sa, 06. 08. 2016

Shiloblaengare

Mi, 10. 08. 2016

Axid Rain

Do, 11. 08. 2016

Cool Breeze

Fr, 12. 08. 2016

KokoTD / Harold & Moon

Sa, 13. 08. 2016

Climax Blues Band

Mi, 17. 08. 2016

Sun House Blues Band

Do, 18. 08. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 19. 08. 2016

Rebel By Law

Sa, 20. 08. 2016

Dümpeldoom Festival

Mi, 24. 08. 2016

Martha Rabbit

Do, 25. 08. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 26. 08. 2016

Lifeline

Sa, 27. 08. 2016

Caldera

Mi, 31. 08. 2016

Hansonics

Do, 01. 09. 2016

Jet Brothers

Fr, 02. 09. 2016

Billbrook Bluesband

Sa, 03. 09. 2016

Dead Rock Pilots

Mi, 07. 09. 2016

Ivanca

Do, 08. 09. 2016

Cato

Fr, 09. 09. 2016

Double-O-Soul

Sa, 10. 09. 2016

Green Lavender

Di, 13. 09. 2016

Stone Rider

Mi, 14. 09. 2016

Razor Punch

Do, 15. 09. 2016

Josh Smith / Kirk Fletcher Band

Fr, 16. 09. 2016

Eternal Reign

Sa, 17. 09. 2016

Doors Of Perception

Di, 20. 09. 2016

Papergrass

Do, 22. 09. 2016

Jane

Fr, 23. 09. 2016

Kiss Forever Band

Sa, 24. 09. 2016

Forced To Mode

Mi, 28. 09. 2016

Tubes

Do, 29. 09. 2016

Vargas Blues Band

Fr, 30. 09. 2016

Trez Hombrez

Sa, 01. 10. 2016

Project Priest

So, 02. 10. 2016

Privat Party

Di, 04. 10. 2016

Stacie Collins

Mi, 05. 10. 2016

Tony Vega Band feat. Kai Strauss

Do, 06. 10. 2016

Jimmy Gee

Fr, 07. 10. 2016

Coverdeal

Sa, 08. 10. 2016

Mad Dog Blues Band

Di, 11. 10. 2016

Basement Saints

Mi, 12. 10. 2016

Switch On

Do, 13. 10. 2016

John Campbelljohn Duo

Fr, 14. 10. 2016

Crossfire

Sa, 15. 10. 2016

Ancient Curse

Mi, 19. 10. 2016

Gentle Flavour

Do, 20. 10. 2016

Carl Verheyen Band

Fr, 21. 10. 2016

Hollywood Teaze

Sa, 22. 10. 2016

Michael Dühnfort & The Noize Boys

Mi, 26. 10. 2016

Blank Manuskript

Do, 27. 10. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 28. 10. 2016

Rockalots

Sa, 29. 10. 2016

Blues Bureau / Scrapyard Bluesgang

Mo, 31. 10. 2016

RPWL

Di, 01. 11. 2016

Mitch Kashmar

Mi, 02. 11. 2016

Rival Bid

Do, 03. 11. 2016

Sonic Health Club

Fr, 04. 11. 2016

Rhiannon

Sa, 05. 11. 2016

Checkin' Up

Mi, 09. 11. 2016

Number One Band

Do, 10. 11. 2016

7. Bremer Metal Festival - Warm Up Party

Fr, 11. 11. 2016

7. Bremer Metal Festival

Sa, 12. 11. 2016

7. Bremer Metal Festival

Di, 15. 11. 2016

Randy Hansen & Band

Do, 17. 11. 2016

Bad Intention

Fr, 18. 11. 2016

Privat Party

Sa, 19. 11. 2016

Soulfamily

Di, 22. 11. 2016

Broadcast

Mi, 23. 11. 2016

Tommy Schneller Band

Do, 24. 11. 2016

Green For A Day

Fr, 25. 11. 2016

Demon's Eye

Sa, 26. 11. 2016

Privat Party

Mi, 30. 11. 2016

NeverTooLate

Do, 01. 12. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 02. 12. 2016

Hiss

Sa, 03. 12. 2016

Hannes Bauer

Mi, 07. 12. 2016

Joanne Shaw Taylor

Do, 08. 12. 2016

Guido Elvoice Regenhard

Fr, 09. 12. 2016

Stone

Sa, 10. 12. 2016

Stone

Di, 13. 12. 2016

Privat Party

Mi, 14. 12. 2016

Bobbies

Do, 15. 12. 2016

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 16. 12. 2016

Best of Local Heroes

Sa, 17. 12. 2016

Abi Wallenstein & Blues Culture

Mi, 21. 12. 2016

Rock Passion

Do, 22. 12. 2016

Ramblin' Blues Band

Fr, 23. 12. 2016

Rusty 66

Sa, 24. 12. 2016

Source

Mo, 26. 12. 2016

Captain Candy

Do, 29. 12. 2016

Soul Funk Family

Sa, 31. 12. 2016

Coverdeal

Fr, 06. 01. 2017

Whiteshake

Sa, 07. 01. 2017

Starmen

Mi, 11. 01. 2017

Superdiva

Do, 12. 01. 2017

Jelly Baker

Fr, 13. 01. 2017

Dukes

Sa, 14. 01. 2017

Tucson

Mi, 18. 01. 2017

Radio Birds

Do, 19. 01. 2017

Lofft

Fr, 20. 01. 2017

Neyves

Sa, 21. 01. 2017

B.B. & The Blues Shacks

Mi, 25. 01. 2017

Kofi Baker's Cream Experience

Sa, 28. 01. 2017

Soulala

Mi, 01. 02. 2017

Blue Silver

Fr, 03. 02. 2017

ReCartney

Sa, 04. 02. 2017

Voodoo Child

Do, 09. 02. 2017

New Tone Blues Band

Fr, 10. 02. 2017

Hells Balls

Sa, 11. 02. 2017

Hells Balls

Fr, 17. 02. 2017

Hells Balls

Sa, 18. 02. 2017

Hells Balls

Do, 23. 02. 2017

Mitch Ryder

Fr, 24. 02. 2017

Vagabonds

Sa, 25. 02. 2017

My'tallica

Mi, 01. 03. 2017

Fido plays Zappa

Fr, 03. 03. 2017

Tribute to Status Quo Band

Sa, 04. 03. 2017

Brothers In Arms

Do, 09. 03. 2017

Eyevory

Fr, 10. 03. 2017

Rob Tognoni

Sa, 11. 03. 2017

Achtung Baby

Do, 16. 03. 2017

Kris Pohlmann Band

Fr, 17. 03. 2017

Suntana

Sa, 18. 03. 2017

Flying Soul Toasters

Di, 21. 03. 2017

Carl Palmer Band

Mi, 22. 03. 2017

Matthias Monka & Band

Fr, 24. 03. 2017

Dust N' Bones

Sa, 25. 03. 2017

Thick As A Brick

Mi, 29. 03. 2017

Neal Black & The Healers

Fr, 31. 03. 2017

667-The Neighbour of the Beast

Sa, 01. 04. 2017

Headbangers Nightmare Friends

Fr, 07. 04. 2017

Wild Black Jets

Sa, 08. 04. 2017

Rihm Shots

Do, 13. 04. 2017

inToTos

Fr, 14. 04. 2017

Hardbone

So, 16. 04. 2017

Rübenschneider

Do, 20. 04. 2017

Monique & The Jacks

Fr, 21. 04. 2017

Cashmen

Sa, 22. 04. 2017

Voodoo Lounge

Fr, 28. 04. 2017

Herzleid

Sa, 29. 04. 2017

Cojack Blues

So, 30. 04. 2017

Pfefferminz

Fr, 05. 05. 2017

B-Tripe

Sa, 06. 05. 2017

Bremen Blues Band

Fr, 14. 07. 2017

Andree Krenke & Band

Sa, 14. 10. 2017

Nebenwirkung

Fr, 20. 10. 2017

V8

Sa, 18. 11. 2017

Demon's Eye

Fr, 08. 12. 2017

Stone

Sa, 09. 12. 2017

Stone

Sa, 16. 12. 2017

Abi Wallenstein & Blues Culture

Fr, 05. 01. 2018

Privat Party

 

 

 

Stand: 06. Mai 2016