Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

 

 

 Voranzeige:

 

Jane Live am 24.9.2015 VVK € 17,-

 

 

 

Konzerte im Juli

 

Donnerstag, 30.7.2015

 

Rival Bid /

Yellowtree

New Wave / Post Punk, Dortmund / Bremen

Rival Bid: Maurice (vcls/gtr/kbrds), Tillmann (gtr), Fabi (bss/vcls), Hauke (drms)

 

Yellowtree: Yâsin Boranbay (vcls/gtr), Veith Weers (gtr/vcls), Marlene Glaß (bss/vcls), Paul Richter (drms)

 

Heute treten gleich zwei relativ neue Bands auf: The Rival Bid aus Dortmund verzaubern mit Dream Pop, Post-Britpop und Indie unsere kleine Kulturstätte. Die Band brilliert dabei mit düster schimmernden, dringlich ziehenden, melancholischen und bittersüßen Songs – die immer mit Hirn, Herz und Melodie vorgetragen werden. Falls sich jemand an The Smiths, Joy Division, The Cure oder Echo And The Bunnymen erinnert fühlt, liegt sicherlich nicht völlig daneben. Hier werden aus der alltäglichen Tristesse des kleinen Mannes große Geschichten mit wuchtigem Schlagzeug, melodieverliebten Gitarren und dunklen Synthesizern. Yellowtree's Sound befindet sich an der Grenze zwischen Alternative- und Indie-Rock, wartet mit treibenden Rhythmen, tragenden Bässen und wilden Gitarren auf und wird von einer Band präsentiert, die sich selbst absoluten Mut zum Ausrasten attestiert, womit sie zweifellos das musikalische Programm des Abends perfekt komplettiert. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 31.7.2015

 

Cato

Rock Pop, Bremen

Pelle (vcls), Inga Goemann (vcls), Harri (gtr/vcls), Kevin Zink (kbrds/snthszr), Patrick Wilhelm Santos (bss), Manu (drms)

 

Bei Cato darf das Publikum das Unerwartete erwarten: dementsprechend nennt die Band ihre Musik auch „Unexpected Rock“. Die gestandenen Musiker liefern eine ansprechende Mischung aus Rock, Pop und Indie ab, wobei sowohl Coverstücke als auch Eigenkompositionen im Angebot sind. Die Musik mag unerwartet sein – aber keinesfalls beliebig, sondern immer authentisch und direkt. Falls ein Monatsende und gleichzeitiger Start ins Wochenende mit 100%igen Vollblutmusikern gewünscht ist – hier findet er statt. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Konzerte im August

 

Samstag, 1.8.2015

 

Dirt Red

Rock Cover, Bremen

Mad Martin (vcls/gtr), Spike (bss/vcls), Weird Wolle (drms)

 

Diese Truppe bläst den roten Staub der Wüste Arizonas in den Blues Club. Die musikalische Reise des Power-Trios führt aus den Wüsten des mittleren Westens der USA über den Buckingham Palace London bis in den Outback Australiens und bringt dabei einige Klassiker der Rockgeschichte mit. Und damit das Ganze keine bierernste Angelegenheit wird, werden die Songs, die u.a. von AC/DC, den Stones, Deep Purple, Rory Gallagher und ZZ Top stammen, mit dem ureigensten Bandhumor dargeboten. Dass es die Band krachen lassen wird, ist dabei natürlich selbstverständlich. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 5.8.2015

 

One Shot Blues

Blues, Bremen

Klaus (vcls/gtr), Michael (bss), Arno (kbrds), Rainer Schons (drms)

 

Darf es neben Blues auch Country und Rock sein? Darf die Musik auch einmal soulig oder funky rüberkommen? Dann herzlich willkommen zu One Shot Blues! Die bannig erfahrenen Musiker präsentieren heute die Musik, die sie geprägt hat, und bringen Cover bekannter Country-, Rock- und Pop-Grössen auf die Bühne, die mit ganz viel Respekt und Zuneigung vorgetragen werden, ohne dabei eine ordentliche Prise Original „One Shot Blues“ zu vergessen. Und das bedeutet: knackige Gitarren-Riffs, legendärer Hammond Sound, groovender Rhythmus und vor allem viel, viel Spaß und gute Laune. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 6.8.2015

 

Lofft / Expand

Nu Rock / Metal & Rock, Hamburg

Lofft: Torger , Heiko , Pepe , Carsten , Meik

 

 

Expand: Marko B (vcls/gtr), JM (bss/vcls), Michael Q (drms)

 

Rock’n’Roll braucht kein Gefrickel – und der beste Beweis dafür ist die Hamburger Band Lofft. Die Songs von Lofft sind direkt und schnörkellos und sorgen sofort für Bewegung im Publikum. Die Band spielt Rock’n’Roll pur: Ehrlich, satt und voller Energie. Rotzig-gerader NuRock in Verbindung mit einem klaren und eingängigen Songwriting zeichnet die einzigartige Musik aus. Der Sound ist definitiv für alle Freunde härterer Musik geeignet, ganz egal, ob sie eigentlich lieber Rock oder Metal hören. Und auch wenn die Band vehement etwas Anderes behauptet: Zeit für ein Bierchen ist allemal. Expand haben dies Jahr 25igjähriges Bandjubiläum. Wenn das kein Grund zum Feiern ist?! Und weil das seit einem Vierteljahrhundert so prima klappt, hauen sie uns auch heute eine muntere Mischung aus Stoner Rock, Metal und Grunge umme Ohren. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 7.8.2015

 

Local Heroes

Newcomer-Bandwettbewerb, Bremen

 

From The Void: Thomas R. (vcls), Tim M. (gtr), Bastian S. (gtr), Kevin S. (bss), Moritz G. (drms)

D.I.P.: Steffen , P Elle , Lyrikz 

Empress: Alexander Schuhmann (vcls/cll/pn), Fathi Ben-Abdallah (vcls/gtr), Marten Weghöft (vcls/drms), Maximilian Juhl (gtr/vcls), Laurent Möhring (bss/vcls)

 

Paul: Paul Post (vcls/bss), Paul Richter (drms)

Ein weiteres Mal findet dieses Jahr Europas größter nicht-kommerzieller Newcomer-Bandwettbewerb statt und der Blues Club ist dabei. Hier treten Bands und Solokünstler auf, die noch jung sind und ihr eigenes Werk vortragen wollen – Cover sind strikt verboten. Der Contest, der in allen deutschen Bundesländern, Italien, Österreich und Ungarn stattfindet, präsentiert garantiert neue und unverbrauchte Musik. Wer weiter kommt, bestimmt eine Fachjury zusammen mit dem Publikum. Bei dieser Runde treten die Zweitplatzierten aus Bremen gegeneinander an. Heute mit: Empress, Paul, From The Void, D.I.P.. Außerdem verweisen wir auf https://www.facebook.com/Local.Heroes.Bremen.und.umzu (20:30 Uhr - AK 5,-)

 

 

 

 

Samstag, 8.8.2015

 

Caldera / Atrium

Alternativ Pop / Pop Rock, Bremen / Duisburg

Caldera: Stephie Schierenbeck (vcls), Karsten Schierenbeck (gtr/vcls), Frederik Koeppe (kbrds), Frank Toman (bss), Marcus Knuth (drms)

 

Atrium: Michael Neugebauer , Tim Eickmanns , Anton Gankoff , Martin Holtkamp , Katrin Eickmanns , Florien Hapering

 

Caldera verzückt uns heute mit NeoDramatischem FolkRockMetalPop . Das liest man auf jeden Fall nicht alle Tage, und hören tut man eine solche Synthese erst recht nicht an jeder Straßenecke! In der Musik vereinen sich Rock, Metal, Lyric, PunkPop und Goth und genauso abwechslungsreich gestaltet sich das Ganze. Die Musik geht unter die Haut – mal atemlos, mal einfühlsam, mal mystisch, meist mit der gehörigen Portion Härte. Vorgetragen wird die Musik von einer wunderschönen Stimme, die perfekt zur mitunter wuchtigen Orchestrierung passt, die neuerdings um Einiges E-Gitarren-lastiger ist. Zusammen ergibt das eine Lifeshow, die das Publikum noch lange in Erinnerung behalten wird. Unterstützung kommt von The Atrium, die neben hymnischem Pop-Rock auch noch eine gesamtcharismatische Ausstrahlung im Angebot haben und die tatsächlich schon als Support für Gary Moore tätig waren. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 12.8.2015

 

Tim Mitchell Band

Blues, Funk & Soul, USA

Tim Mitchell (vcls/gtr), Unai Iker (gtr), Reinaldo Trismegistus (kbrds), Victor Tugores Rodriguez (bss), Pattie Ballina (drms)

 

Zum Bergfest gibt es Rhythm & Blues mit Tim Mitchell. Tim ist ein musikalisches Multitalent, dessen Können Gitarre, Keyboard, Bass und Schlagzeug umfasst. Dazu ist er auch noch ein unverschämt guter Sänger. Einige Highlights seiner Karriere sind sicherlich sein Engagement bei der Band The Stylistics und nicht zuletzt seine Verpflichtung bei den weltbekannten Drifters. Fleißigen Blues Club-Besuchern ist er natürlich auch noch als Sänger der Vargas Blues Band ein Begriff. Mit seiner eigenen und höchst erfreulich hochkarätigen Band hat Tim Mitchell wunderschönen Rhythm & Blues und Blues im Gitarrenkoffer, der mal zutiefst melancholisch, mal groovend und mal so richtig funky auf die Bretter kommt. Sein riesiges Repertoire aus Blues, Funk, Gospel, Soul und eigenen Kompositionen hat immer seinen eigenen, unverwechselbaren Schliff, der nicht nur Spezialisten zu begeistern weiß! (20Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 13.8.2015

 

Local Radio's Rocking Safari

Hard Rock / Brit Pop / Gothic Rock, Lemwerder / Hamburg

Helliön: Jöhnny Mürphy (vcls/gtr), Monsieur Plomó (gtr), Sir Pelzer (bss/vcls), Mario Ana (drms/vcls)

 

Cinnamon Loves Candy: George Green (vcls/gtr), The Valentine (gtr), Ian Newland (bss), Phil Summer (drms)

 

Inmost Silence: Christiane (vcls/kbrds), Bent (gtr/kbrds), Ole (bss), Daniel (drms)

 

Heute gibt’s mal wieder eine 3fach-Safari, die mit viel Abwechslung aufwarten kann: Seit 1997 macht Helliön die Bühnen der Republik unsicher – beachtlich, wenn man bedenkt, dass die Band sich eher zufällig traf. Mangels Alternativen beschloss die Band damals, möglichst laut zu spielen, eine Entscheidung, die auch heute unzählige Menschen erfreut. Unverschubladbarer Hardrock und Metal werden zusammen mit ausgewählten Coversongs präsentiert und sorgen gerne einmal für eine Spontanparty. Die Band mit dem unverwechselbaren Namen Cinnamon Loves Candy (freundliche Grüße an Ph.D. Rajesh Koothrappali) hat einiges zu bieten: Brit-Pop und amerikanischer Alternative verbinden sich mit gesundem Selbstbewusstsein, solidem Realismus, langem Atem und einer großen Tüte Ironie zu Musikstücken, die sich durch ihr Gefühl für Melodien und einen hohen Wiedererkennungswert auszeichnen. Geschichten über Leben und Vergehen, über Sorgen und Hoffnungen, dunkle Geheimnisse und ganz Alltägliches werden so auf ganz eigene Art aufgeführt. Inmost Silence stehen für einen melodisch-gefühlvollen Mix aus Gitarren und Elektronik, in dem sich altvertraute Elemente des Gothic-Rock ebenso wiederfinden wie Einflüsse aus Dark Pop und Metal. Genauso vielfältig zeigt sich auch der Gesang, der mal ruhig und klar, mal mit Growls, Screams und auch klassischen Passagen für ein durchaus nicht ganz alltägliches emotionales Klangerlebnis sorgt. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 14.8.2015

 

Lifeline

Classic Rock Cover, Hamburg

Michele Weber (vcls), Jürgen Weber (gtr), Manni (bss), Christian John (drms)

 

Lifeline ist Power pur! Lifeline kommen aus Hamburg, haben unzählige Shows in verschiedenen Formationen überall in der Welt überlebt und dabei ihr Handwerk verfeinert, das da heißt Party, Party, Party. Lifeline verspricht uns durch die Nacht zu rocken, mit Betonung auf "rocken". Michele interpretiert mit ihrer einfühlsamen Röhre alles von Led Zeppelin über Heart zu ZZ Top, René und Manni setzen das heftige und druckvolle Fundament darunter, und Jürgen zeigt dazu ein paar Tricks auf der elektronischen sechssaitigen Waldzither. Schönen Rock'n'Roll-Freitach! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 15.8.2015

 

Dümpeldoom Festival

Sludge & Doom / Stoner Rock / Alternative Rock / Anarchorock, HB / B / Erfurt

 

Eta Lux: Jan (vcls/bss), Torsten (gtr), Poschi (drms)
Coex: Pete (vcls), Sporti (gtr), Malte (bss), Zägg (drms)
Treedeon: Yvonne Ducksworth (vcls/bss), Arne Heesch (gtr/vcls), Christian "Boomer" Böhm (drms)

 

Zeit Zum Töten: Nick Salzmann (vcls/gtr), Morten Paolo (bss), Frederico (drms)

Voller Freude, Begeisterung und Ohrensausen präsentiert das Local Radio das 13te Dümpeldoom Festival, heute die fünfjährige Jubiläumsausgabe! Dauerduhn kennen wir – das ist quasi unsere Kernkompetenz. Hier kommt jedoch das Dümpeldoom Festival, die etwas andere Veranstaltungsreihe in Bremen – 100% unkommerziell, umsonst & drinnen, und ein weiteres Mal im Blues Club! Dieses Jahr sind dabei: Treedeon, Eta Lux, Coex, Zeit zum Töten. Und auch wenn ich mich nur allzu gerne um Kopf, Kragen und Druckkosten schreiben würde: Alle Bands auch nur ansatzweise angemessen zu würdigen, würde den Rahmen dieses Machwerks sprengen. Daher verweise ich auf die Auslage und auf http://www.local-radio.de/forum/thread.php?threadid=6172 (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 19.8.2015

 

Razor Punch

Hard Rock, Cuxhaven

Marco Scheiper (vcls), Tobias Henschel (gtr), Jonny Müller (gtr), Nico Schult (bss), Thore Eckhoff (drms)

 

Wer bei dem Namen Razor Punch an Musik der härteren Gangart denkt, liegt ganz sicher nicht falsch. Die Band zelebriert modernen Hard Rock, der seine Wurzeln nicht verleugnet und in den Gehörgang wie eine Bombe einschlägt. Von experimentellem Rock der 70er über 80er Metal bis hin zum modernem Alternative - eine gehörige Portion klassischen Hard Rock nicht zu vergessen - ist alles vertreten, was einen explosiven und für die Band charakteristischen Sound auszeichnet. Die durchweg selbstgestrickten Songs befassen sich mit Themen aus allen Lebensbereichen und sind dabei nicht plakativ. Der wie die Faust aufs Auge passende Sound lässt den Hörer erbeben – und das ist positiv gemeint. Hier kann man sicher sein, dass die Band zur Wochenmitte ein Rock-Inferno entfacht. Norddeutsche Zurückhaltung geht anders! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 20.8.2015

 

Audiowolf

Stoner Rock, Oldenburg

Nils Gastmann (vcls), Tobias Valdivia (gtr), Christian Eisen (bss), Niels Oltmann (drms)

 

Unsere heutigen Gäste aus Oldenburg sorgen zur Zeit für Aufsehen in der Musikszene, denn ihr Stil, der Rock der 70er mit Alternative-Rock der 90er fusioniert ist ebenso erfrischend wie genial. Retrorock, nicht nur für alte Säcke, sondern für jeden, der etwas härtere Musik zu schätzen weiß. Die so entstandene Mischung kommt dabei derart perfekt von der Bühne, dass man kaum glauben kann, dass die Band „erst“ fünf Jahre alt ist. Unbedingt ansehen, denn Royal Republic oder Selig nehmen nicht jeden mit auf Tour. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 21.8.2015

 

Rebel By Law

Rock Cover, Bremen

Nancy Tietjen (vcls), Michael (gtr), Kilian Hachmann (gtr/vcls), Mathias (bss), Thomas (drms/vcls)

 

Mit Rebel By Law firmiert eine formidable Formation in unserer Klein- und Großkunststätte, die sich neben einer bigbandmäßigen Mannschaftsstärke vor allem durch eines auszeichnet: Sie rockt! Das Repertoire der Band wurde dabei so einfach wie logisch ausgewählt: Sie spielt die Musik, die sie selber mag. Das Publikum kann sich auf authentischen Rock und erdigen Blues freuen, der mit mehrstimmigem Gesang, einem groovenden und knackigen Bass, einem treibenden Schlagzeug und zwei Gitarren auf die Bretter gezimmert wird. Mit Klassikern der Rockmusik, von AC/DC über Status Quo bis zu ZZ Top, ergänzt durch ausgewählte neuere Songs, ist ein waschechter Rock 'n' Roll-Freitag garantiert. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 22.8.2015

 

J.J. - Big City Blues

Chicago Blues, Bremen

Rainer Hoveling (gtr/vcls), Rainer Domke (bss), Klaus Eckner (drms)

 

An dieser Stelle hätten wir liebend gerne J.J. Surrey und Big City Blues angekündigt. Leider ist dies nicht mehr möglich, da J.J. Anfang Juni von uns gegangen ist. Um diesen genialen Bluesgitarristen und hoch sympathischen Menschen zu würdigen und zu verabschieden, kommen heute Abend im Blues Club Freunde und Mitstreiter zusammen, um noch einmal die wundervolle Musik zu präsentieren, mit der J.J. uns allen ans Herz gewachsen ist. Wir denken, ihm würde das sicher gefallen. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 26.8.2015

 

Red Tape Tendencies

Alternativ Rock, Minden

Sven , Bill , Felix Quebbemann

 

Alternative-Rock der meist etwas härteren Gangart erwartet heute unser geneigtes Publikum. Diese Band ist informativ äußerst ressourcenschonend eingestellt, daher können wir mit Sicherheit lediglich behaupten, 1. dass sie ihren ersten Longplayer im Gepäck haben und 2. dass uns hochqualitativer alternativer Rock erwarten, der schön Gitarren-lastig ist, mit interessanten Texten aufwarten kann und bisweilen mit geschickten Tempi-Wechseln überrascht. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 27.8.2015

 

Local Radio's Rocking Safari

Punk Metal / Alternativ Rock & Metal / Punk Rock, Oldenburg / Nordenham / Bremerhaven

Lärmatron: Patrick (gtr), Andy (gtr), Thodd (bss), Manuel (drms)

 

Slik Taktik: Holger Schampier (vcls/gtr), Jonathan Linton (vcls/drms), Thomas

 

P Bottle Men: Uwe (vcls), Sascha (gtr), Toby (gtr), Patrick (bss), Benny (drms)

 

Auch die zweite Safari des Monats erfreut die Besucher gleich dreimal: Zum einen gibt Lärmatron ein Gastspiel, um dem Zuhörer deutschsprachigen Rock, der ordentlich Dampf im Kessel hat, um die Ohren zu hauen. Die Truppe tut dabei erfrischend freundlich kund, dass sie kein Punk-Metalcore-Gothic-Elektro-Hip Hop-Pop-Rock-Genre-Monster zum Besten geben, sondern einfach nur gute, alte Rockmusik darbringen. Slik Taktik ist eine Hard Rock / Alternative Rock Band mit mächtig Erfahrung, die sowohl Coverversionen als auch eigene Kreationen vorträgt. Echte harte Beats, eine pumpende Rhythmusfraktion und manchmal singende, gerne auch dreckige Gitarren-Solos sind das Markenzeichen der Band von der Wesermündung. Last, not least stellen die P Bottle Men mit ihrem Mix aus Punk und Rock unmissverständlich klar: Hier werden keine Gefangenen gemacht! Die Songs haben auf unzähligen Konzerten ihren Schliff erhalten, ebenso die Texte, die schön unverfälscht daherkommen. „Ob ein Lobgesang an die Lieblingsküche oder die Thematisierung des Rockstartodes - die Jungs haben Spaß bei dem was sie tun und nehmen sich dabei selbst nicht zu ernst.“ Das ist wörtlich zu nehmen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 29.8.2015

 

Blues Bureau /

Scrapyard Bluesgang

Blues & Boogie / Chicago Blues, Duisburg / Unna

Blues Bureau: Chris Schendzielorz (gtr/vcls), Rolli Borchert (gtr/vcls), Winus Rilinger (drms/vcls), Udo Weichert (vcls)

 

Scrapyard Bluesgang: Roland Ketzler (vcls/hrp), Dietmar (gtr), Martin Schwarthoff (bss/vcls), Frank Heitkemper (drms/vcls)

 

Unter dem wunderschönen Motto „Ruhrgebiet goes Blues“ bietet unsere kleine Kultureinrichtung zum Monatsende ein prächtiges Doppelkonzert: Die Musik der Schrottplatz-Bande läßt sich in einem Satz zusammenfassen: Keep it simple! - Keine Tasten, keine Bläser, stattdessen das klassische Trio aus Bass, Gitarre und Drums plus Vocals und Harp. Ergebnis ist ein schnörkelloser, knochentrockener Sound mit einem groovenden Teppich aus Drums und Bass, der das solide Fundament für die teils balladesken, teils rockigen Melodielinien und Soli von Harp und Gitarre liefert. Kein Ton zu viel, kein Ton zu wenig, perfekt abgerundet mit einer Stimme, die durchaus Delta-Qualitäten zu bieten hat. Ganz ohne Aktenordner, Anträge und Drehstühle dafür aber mit feinstem Blues & Boogie ist das Blues Bureau zu Gast. Dabei ist es kaum zu glauben, dass die Herren nicht von jenseits des großen Teichs sondern aus Essen stammen. Die Band bietet uns Blues-Rock, Boogie und Blues. Dabei kommen Neuinterpretationen echter Klassiker ebenso auf die Bühne wie Eigenkompositionen der Band, vorgetragen mit Leidenschaft, Dynamik und einer genau dosierten Prise Härte. Wer schon immer wissen wollte, was passiert, wenn der Mississippi in die Ruhr mündet sollte diesen Abend auf keinen Fall verpassen. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Konzerte im September

 

Dienstag, 1.9.2015

 

Finally-o-Found

Rock, Bremen

Barbara Kern (vcls), Thomas Bertram (gtr), Angelus Pape (gtr/kbrds/vcls), Roland Strietzel (bss), Martina Wiedbrauck (drms)

 

Finally-o-Found, das ist Musik aus Bremen mit Erfahrung, Qualität und jeder Menge Spaß. Das Programm kommt komplett aus der eigenen Feder, so dass niemand zum 100sten Mal aufgewärmte Coverversionen fürchten muss. Die Band verortet sich selbst im Midtempo-Rock, die Stücke bewegen sich irgendwo zwischen der lyrischen Verspieltheit einer Dampframme und der Kraft des Flügelschlages eines Schmetterlings. Und da sich die englischen Texte sowohl mit persönlichen als auch mit Geschichten des alltäglichen Lebens beschäftigen, kann sich eigentlich jeder angesprochen fühlen. Viel Vergnügen! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 2.9.2015

 

Jet Brothers

Rockabilly, Bremen

Ivan Red Bullet (gtr/vcls), Pablo Captain Groovy (bss/vcls), Dirk van Eaton (drms)

 

Das kündigen wir nun wahrhaftig nicht alle Tage an: Eine Rockabilly- und Rock ’n’ Roll-Band, die in Sankt Petersburg gegründet wurde. Seit nunmehr fast 20 Jahren hält Pablo Captain Groovy die Fahne des Jet-Swing, Rock ’n’ Roll und Rockabilly hoch. Zusammen mit seinen Mitstreitern Ivan Red Bullet und Dirk van Eaten bringt er vor allem weltbekannte Hits von Brian Setzer gemixt mit Rock ’n’ Roll-Klassikern der 50er und 60er von Elvis, Bill Halley, Little Richard, Chuck Berry (und anderen) mit großem Können und ganz viel Spaß an der Arbeit auf die Bühne. Das im Repertoire auch die Stray Cats hervorstechen, dürfte nicht nur (aber die ganz besonders) unsere geschätzten Stammgäste Dr. Jekyll und Mr. Hyde aus dem Koma-Eck erfreuen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 3.9.2015

 

Local Radio's Rocking Safari

Hippie Rock / Progressive Rock, Hannover / Bremen

Heyzy: Britta Helm (vcls), Remo Süss (gtr), Timo Werner (bss), Tim Stoffel (drms)

 

Cosmic Tribe: Olli Busse (vcls), Andre Bromme Bromberger (gtr), Gernot Busse (gtr), Peer Riedel (bss), Lars Riedel (drms)

 

Donnerstag ist Safaritag und darum gibt’s heute wie gewohnt klasse Musik zu einem unschlagbaren Preis: Der Bandname hört sich bereits etwas anders an, die Musik ist es. Cosmic Tribe führen Neo Hippie Space Rock auf! Das ist eine Melange aus New Rock und Heavy Grunge Rock gepaart mit melodischem Stoner Rock ’n’ Roll, gewürzt mit poppigen Elementen - ein kraftvoller Soundmix aus tanzbaren Grooves und ohrwurmverdächtigen Melodien. Der Sound ist musikalisch inspiriert von Bands der 80er und 90er Jahre bis hin zu heutigen Heavy Rockbands, ebenso wie von Led Zeppelin, Pink Floyd und The Doors. Heyzy steht für variationsreichen Progressive Rock der neuen Art mit Einflüssen aus Metal und Hardrock sowie Jazz- und Soul-Attitüden. Performt werden ausschließlich eigene Songs mit englischen Texten. Neben den erfahrenen Instrumentalisten sei hier einmal die Frontfrau hervorgehoben, die dem Publikum neben Charme und Charisma auch noch 5 Oktaven um die Ohren haut. Es wäre also ein nahezu fataler Fehler heute Abend der Couch den Vorzug zu geben! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 4.9.2015

 

Billbrook Bluesband

Blues, Hamburg

Christoph Rommel (vcls), Jörn Mahnke (gtr/mndln), Walter Dehning (bss), Hendrik Klose (drms)

 

Heute machen wir zur Abwechslung mal was ganz Anderes: Blues! In Hamburg hat sich bereits vor über 10 Jahren ziemlich heimlich, still und leise aus einer Coverband, die sich relativ eng an Originale aus Chicago angelehnt hat, eine Formation entwickelt, die den Blues im ganz eigenen Stil präsentiert und interpretiert. Die Herrschaften selbst nennen das „Rollin ´ and Jivin ´ Rhythm & Blues" - und der kommt meist erdig, stampfend und rau, aber durchaus auch mal laid back und slow mit Einflüssen aus Swing und Jive daher. Man könnte auch sagen: Diese Typen haben den typischen „down-and-dirty sound“. Allerwärmstens zu empfehlen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 5.9.2015

 

Green Lavender

Marillion-Cover, Stadtland

Wolfgang Röße (vcls), Andreas Plump (gtr), Andreas Damröse (kbrds), Stefan Scatulla (bss), Jens Thaden (drms)

 

Marillion ist mehr oder weniger Geschichte. Diese Legende des Prog-Rock dümpelte seit dem Weggang ihres charismatischen Frontmannes Fish nur noch halbgar vor sich hin, und für die wahren Fans ist die Vergangenheit wohl eh die beste Zeit – allerdings auch die, die nicht wiederkommt. Nicht wiederkommt? Von wegen! Diese Zeit ist im Grunde ja überhaupt gar nicht weg gewesen! Sie lebt! Und zwar auf jeden Fall in diesem hier schon schwerstens beliebten und traditionell aufspielenden Fünfer, der trotz eigener Akzente aber auch so was von original wie Marillion - mit Fish natürlich! - klingt, dass es ein wenig unheimlich wird. Ein Nostalgie-Erlebnis der ganz besonderen Sorte: Green Lavender. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 8.9.2015

 

ZusammenAllein

Deutsch Rock, Delmenhorst

Susann Ideker (vcls), Michael Ahrens (gtr/vcls), Waldemar Pulina (gtr), Heike Lolling (bss), Stephan Tueting (drms)

 

ZusammenAllein spielt Rockmusik, mal melancholisch, mal laut und krachend. Groovige Drums, solide Bassarbeit, überraschende E-Gitarre, außergewöhnliche Akustikgitarre und eine tolle Stimme zeichnen diese Band aus. Die deutschen Texte erzählen Geschichten von Träumern und Träumen, Verlierern und Ängsten. Dazu kommt ein eigener Musikstil, der die unterschiedlichen Einflüsse und Erfahrungen der Musiker widerspiegelt und live eine besondere Atmosphäre schafft. Auch wenn ein Dienstag nicht unbedingt DER traditionelle Ausgehtag ist, sollte die Terminierung niemanden davon abhalten, sich musikalisch angenehmst unterhalten zu lassen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 9.9.2015

 

Lord Bishop Rocks

Sex-Rock, USA

Lord Bishop (vcls/gtr), Cecil Drackett (bss), Mr Tide (drms)

 

Von "unglaublich" über "hast' das geseh'n" bis "der ist ja richtig verrückt" reichen die Urteile über die Konzerte dieses Herrn. Eines kann man ihm auf jeden Fall bescheinigen: Er ist einmalig. Um es vorweg zu nehmen: Es wird rau. Dieser Riese macht einen Sound, der vom Hardrock über Blues, Jazz, Reggae und Punk bis ins psychedelische Funkyland reicht. Wobei eine ständige und kräftige Prise gesunden Humors und abgefahrener Satire weht. Was diesen Mann besonders auszeichnet: rohe Energie und ein markantes Wesen. Passender Weise stellt er auch gleich noch seine letztjährige CD vor, deren wunderschöner Name „Motörfunk“ Programm ist. Für abgehärtete Ohren und erlebnis-orientierte Clubgänger: Ein unbedingtes Muss. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 10.9.2015

 

Johnny Mastro & Mama's Boys

Blues, USA

Johnny Mastro (vcls/hrp/kbrds), Smokehouse Brown (gtr), Mike Hightower (bss), Jimmy Goodall (drms)

 

Sie sind endlich wieder in Bremen! Sie kommen aus dem Kalifornien des Hier und Jetzt, sie klingen wie aus dem Chicago der späten Vierziger/frühen Fünfziger, sie sind mit allen guten Geistern des Blues beseelt, und sie machen sich glücklicherweise anheischig, uns allen eine ultrakorrekte Breitseite vom guten altem Guitar'n'Harp-Blues zu verpassen. Rau, dreckig, hart und schwer – und alles andere als „retro“. Solchen Heavy Blues hat man garantiert noch nicht gehört, es sei denn, man durfte JMMBs schon einmal erleben. Eine abgedreht-geniale Band, längst viel, viel mehr als ein Geheim-Tipp! (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Freitag, 11.9.2015

 

Rockalots

Classic Rock Cover, Bremen

Sam Smokealot (vcls), Rob Rockalot (gtr), Ron Rockalot (gtr), Slick Slapalot (bss), Mr. Drumalot (drms)

 

Diese fünf heimischen Herren mit den originellen Künstlernamen und einschlägigen Vergangenheiten in etlichen notorisch auffälligen Bands der hiesigen Szene eint nach eigener auch nicht unorigineller Einschätzung in erster Linie die gemeinsame Vorliebe für guten Hardrock der alten Schule und ein schlechter Klamottenstil. Und so lassen sie dann gar putzig gewandet amtlich die Sau raus. Wobei dieses exzessive Treiben sich dadurch auszeichnet, dass die Rockalots den geliebten Sound nicht wie viele Bands einfach nachspielen, sondern, wie sie selbst sagen, den ruhmreichen Spirit des goldenen Classic-Rock-Zeitalters in Spiel und Bühnenshow geradezu reanimieren. Das hier der Funke auf's Publikum überspringt, können wir garantieren, denn ihre Vision ist nicht mehr und nicht weniger als die Bühnenreanimation der glorreichsten Momente der goldenen Classic-Rock-Ära – und das bekommen sie mit links hin. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 12.9.2015

 

Voodoo Lounge

Rolling-Stones-Cover, Braunschweig

Bobby Ballasch (vcls), Dennis Czerner (vcls/gtr), Martin Hauke (gtr/vcls), Dirk Wachsmuth (pn/vcls), Immo Beuse (bss/vcls), Eric Laabs (drms)

 

Für all diejenigen, die die letzten Jahre womöglich tiefgefroren oder auf den äußeren Saturnringen verbracht haben, sei es hier noch einmal gewissermaßen amtlich festgeschrieben: Voodoo Lounge sind sechs Musikverrückte aus Braunschweig, deren Anspruch es ist, den Spirit der legendären und nicht enden wollenden Gerüchten zufolge sogar immer noch - zumindest partiell - aktiven reichsten Rentnerband dieses Planeten in ihren ekstatischen Shows darzubieten. Unwesentlich authentischer als diese Band aus dem Welfenland sind dabei wohl nur die Originale selbst - aber die sind dafür auch ganz wesentlich zerknitterter. Stones-Feeling plus Stones-Mucke plus ein Frontmann, der wie der junge Mick Jagger aussieht und klingt: Wer immer auf Steinschlag steht, wird hier aufs Feinste bedient - denn diese Band ist Europas Beste in ihrem Fach. (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Montag, 14.9.2015

 

RPWL

Rock, Bayern

Kalle Wallner (gtr), Yogi Lang (kbrds/vcls), Markus Jehle (kbrds), Werner Taus (bss), Marc Turiaux (drms)

 

Unter dem wunderschön poetischen Namen RPWL ist heute eine Formation zu Besuch, die Art-, Prog- und Symphonic-Rock auf allerfeinste Art und Weise kombiniert und zelebriert. Dies erreicht die Band durch den kundigen und genau platzierten Einsatz von Einfühlsamkeit, Experimentierlust, Geduld und Härte. Dass die süddeutschen Mannen dies seit 18 Jahren auf bestmögliche Art und Weise praktizieren, hört man der Musik an und lässt die Konzerte im positivsten Sinn unvergesslich werden. Wer Marillion oder Pink Floyd mag, ein Freund innovativer und gewagter Tonkunst ist oder sich gerne ganz überraschend verzaubern lassen will, ist heute herzlich willkommen. (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Dienstag, 15.9.2015

 

Groovebreaker

Blues Rock, Oldenburg

Ralf Quebbemann (vcls/gtr), Oliver Hock (gtr), Thorsten Rink (kbrds), Jens Kattmann (drms)

 

Mit der eigenen Musik ausgerechnet Jimi Hendrix ein Denkmal setzen zu wollen – das ist nicht ganz unambitioniert. Groovebreaker meistert diese selbst gestellte Aufgabe jedoch mit Bravour, was auch daran liegen könnte, dass es jedes Bandmitglied statistisch auf 25 Jahre Bühnenerfahrung bringt. Stimme und Instrumentierung hauen 100%ig hin und man merkt, dass sich die Jungs mit der Musik Hendrix' mit Herz, Seele und Verstand nicht erst seit Gestern auseinandersetzen. Damit nicht genug: Ebenfalls dabei ist Musik von Stevie Ray Vaughan, Jeff Beck oder Eric Clapton. Womit wir einen rundum gelungenen Blues-Rock-Abend erwarten dürfen, wobei die Betonung auf „Rock“ liegt. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 16.9.2015

 

Hugh Cornwell & Band

Rock, Großbritannien

Hugh Cornwell (vcls/gtr), Caroline Campbell (vcls/bss), Chris Bell (drms)

 

Hugh Cornwell gehört zu den „stillen“ Stars. Auch wenn der Name vielleicht nicht jedem etwas sagt, so kennt doch jeder, der ein wenig älter ist, die Band, die er mitbegründete: The Stranglers. Diese Band der 70er Jahre war ihrer Zeit weit voraus und prägte einen Stil, der eigentlich erst in den 80ern einen Namen bekam: Punk-Rock. Hits wie „No More Heroes“, „Nice ´n´Sleazy“, „Duches“ und „Peaches“ stammen aus Cornwells Feder. Heute spielt er das Repertoire seiner vielen Soloalben und das der frühen Stranglers in unverfälschter rüder und purer Form: in einer Triobesetzung. Das klingt trotz des dezenten Alters einiger Stücke unverstaubt und frisch und gibt einen guten Eindruck davon, was „wild“ einmal bedeutet hat. (20Uhr - AK 23,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 17.9.2015

 

Local Radio's Rocking Safari

Blues Rock / Blues'n'Roll, Wildeshausen / Hamburg

Fivemotion: Angelika Stelter (vcls), Piet Goldschmied (gtr), Klaus Jaschinski (kbrds), Nikolas Knur (bss), Uwe Besch (drms)

 

Doctor Love Power & His Orchestra: Doc Bloemeke (vcls/gtr), David Hinze (vcls/bss), Alex Notch (drms/prcssn)

 

Es ist Safari-Zeit, und aus diesem Anlass bieten uns Fivemotion zeitlose, selbst komponierte Songs, die für staunende Ohren sorgen. Im Programm hat diese Band viele eigene Stücke, von harmonischem, fetzigem Rock und Blues bis hin zur Ballade. Durch ihre individuelle, live gespielte Vortragsweise heben sie sich angenehm vom „normalen Standard“ ab und bieten Musik für jeden anspruchsvollen Musikfan! Auch die zweite Band des Abends ist ganz vorne mit dabei, und das nicht nur wegen ihres Namens: Nicht wirklich modern, dafür mit einem Zwinkern bringen die drei Herren von DOCTOR LOVE POWER & His Orchestra aus Hamburg Rock’n’Roll, Blues, Country und die Atmosphäre eines Südstaatensaloons auf die Bühne. Keine loungigen Fahrstuhlklänge aus irgendeiner Plastikbox, sondern eine Gitarre, eine tighte Rhythm-Section mit dem ultimativ groovenden Beat und eine durchdringende Stimme: Blues ’n’ Roll with a whole lot of Soul at its best! Zwei Bands, die bereits am Donnerstag das Wochenende einläuten und die man sich nicht entgehen lassen sollte. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 18.9.2015

 

Kiss Forever Band

Kiss-Cover, Ungarn

Váry Zoltán (vcls/gtr), Zoltan Marothy (gtr), Pocky The Demon (bss), Tobola Csaba (drms)

 

Kiss ist eine 1973 gegründete Hard- und Glam-Rock-Band, die jedem Zuschauer als erstes dadurch auffiel, dass die Bandmitglieder beim Make-Up-Kurs die Sache mit „unauffällig“ nicht so wirklich kapiert hatten. Die Kiss Forever Band aus Budapest ist die mit Sicherheit bekannteste und auch meistbeschäftigte Kiss Tribute Band Europas und feiert dieses Jahr ihr 20jähriges Bestehen. Und auch wenn unsere kleine Kulturstätte fast ein wenig unterdimensioniert erscheint: Die Band läuft aus diesem schönen Anlass mit Kostümen und erwähnter dezenter Gesichtsbemalung auf – und nicht „unmasked“, wie es die Vorbilder heute zu tun pflegen. Selbstverständlich werden dabei neben vielen, vielen Hits der New Yorker auch „I was made for loving you“, „Detroit Rock city“, „Lick it up“ oder „Hooligan“ zu Gehör gebracht – für Kiss- und Rock-Fans ein Rundumglücklichpaket. (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Samstag, 19.9.2015

 

Hells Balls

AC/DC-Cover, Bremen

Capt'n Bley (vcls), Klito SG (gtr), B. Shot (gtr/vcls), Hells-Llou (bss/vcls), Cargo U.W.E. (drms)

 

O.K., BEVOR DIE MASSEN JETZT HEKTISCH WERDEN: Setzt euch langsam wieder hin, legt den Telefonhörer nieder und schließt das Email-Programm. Wenn ihr das hier lest ist dieses Konzert bereits sowas von ausverkauft, dass die deutsche Sprache rundum versagt. Vielleicht wird eine Karte wegen Krankheit zurückgegeben. Oder weil der Besitzer einrücken muss. Man weiß ja nie. Ob das geschehen ist, erfahrt ihr jedoch erst am Veranstaltungstag nicht vor 19 Uhr an der Abendkasse. Für die Frühaufsteher gilt: Viel Spaß beim 15-jährigen Hells Balls-Jubiläum – wobei wir bannig stolz sind, dass die Band es im Blues Club begeht! (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Dienstag, 22.9.2015

 

Cotton Wing

Soul, Funk & Blues, Polen

Robert Tyszka (vcls/hrp), Piotr Augustynowicz (gtr), Janusz Wawrzynowicz (bss), Adam Zagrodzki (drms)

 

Danzig und Bremen haben so einiges gemeinsam: Beides sind Hansestädte. Und in beiden Orten gibt es Platz für großartige Blues-Bands. Cotton Wing haut dazu noch eine amtliche Portion Soul und Funk obendrauf. So hört man den Jungs den Hang zum Delta-Blues ganz eindeutig an, trotzdem schaffen sie es Hüften und Beine in Schwingungen zu versetzen, was eine ganz einzigartige und begeisternde Mischung ergibt. Die Band spielt fast ausschließlich Selbstkomponiertes, huldigt jedoch mit auserlesenen Covern ihrer Helden, wie zum Beispiel Otis Redding oder Ray Charles. Da wir es mit ausgebufften und erfahrenen Profis zu tun haben, dürfte die versprochene musikalische Reise vom Mississippi nach San Francisco wohl eher zur Luxuskreuzfahrt werden. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 23.9.2015

 

Alienare

Dark Pop, Hamburg

Tim Schulschenk (vcls/gtr)

 

Die heutigen Gäste haben Dark Synth Pop im Instrumentenkoffer und diese Begrifflichkeit kann der geneigte Zuhörer als ziemlich passgenaue Beschreibung der Musik ansehen. Dabei macht die Band durchaus Musik zum Mitmachen: wortwörtlich bewegende Töne, die das Publikum aufscheuchen, Texte zum Mitsingen und ein Frontmann, der neben einer tiefen, melancholischen Stimme eine grüne Krawatte in den Ring wirft. Alienare: Mit alternativen Tönen gegen den Strom. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 24.9.2015

 

Jane

Kraut Rock, Hannover

Dete Klamann , Torsten Ilg , Sven Petersen , Rolf Vaterroth , Werner Nadolny (kbrds)

 

Wer an das (etwas despektierlich getaufte) Genre des Krautrock denkt, dem kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit als erstes der Name Jane in den Sinn. Zurecht. Seit 1970 durchgängig aktiv, ist heute DIE Band der Rockmusik aus deutschen Landen zu Gast. Trotz einiger Jährchen auf dem Buckel und der einen oder anderen Umbesetzung hat sich eines nicht geändert: Der wunderbare, melodiöse, progressive Sound, der das Werk der Band auszeichnet und auf allerhöchstem Niveau auf die Bretter gebracht wird. Da sowohl Klassiker wie „Daytime“, „Out in the rain“, „Hangman“, „Fire“ oder „Water, Earth & Air“ als auch neuer Stoff anstehen, gibt’s heute Abend die Gelegenheit, Jane zu entdecken, wiederzuentdecken – oder ihnen einfach die Treue zu halten. (20Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Freitag, 25.9.2015

 

Forced To Mode

Depeche-Mode-Cover, Berlin

Christian Schottstädt , Matthias Kahra (gtr), Thomas Schernikau (kbrds)

 

Und nun kommen wir ganz pythonesk zu etwas völlig Anderem: Depeche Mode muss man nicht mal dem ultra-extremsten Rock- und Blues-Fan erklären. Also lassen wir's einfach. Forced To Mode zu erklären ist hingegen nötig, wenn auch scheißeneinfach: Augen zu machen und das eigene Gehirn ist felsenfest davon überzeugt dem Original zu lauschen. Das liegt ganz sicher (wenn auch keinesfalls ausschließlich) an der Stimme von Christian Schottstädt, die derart nach Dave Gahan klingt, dass es schon ein wenig gruselig ist. Forced To Mode orientieren sich inhaltlich neben der 1993er "Devotional" Tour, einem der künstlerischen Höhepunkte Depeche Modes, inzwischen auch an weiteren Epochen des Originals, wie „Some Great Reward“ (mit Hits wie "People Are People" oder "Master & Servant") oder "Violator". Ein echtes Muss für alle Fans und ein Erlebnis für alle anderen – auch für die, die sonst eher nicht Synthesizer-affin sind. „Fast besser als das Original“ trifft es allemal. (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Samstag, 26.9.2015

 

Trez Hombrez

ZZ-Top-Cover, Hamburg

Billy Bo (vcls/gtr), Dusty Heil (bss/vcls), Frank Blank (drms)

 

Und da wir gerade beim Nicht-erklären-müssen sind: Wer ZZ Top nicht kennt dürfte hirntot sein und gehört damit zu den wenigen Menschen, die (zumindest meistens) nicht zu unserer Zielgruppe gehören. Da es nicht ganz einfach ist ZZ Top live zu erleben, machen wir es den zahllosen Fans ganz einfach und präsentieren mit den Trez Hombrez eine Tribute-Band, die alles hat, was das Herz erfreut: Die geilsten ZZ Top-Songs, fetter Bass, scharfe Gitarrenriffs, synchron schwingende Instrumente, riesige Authentizität, verdammt viel Bart und natürlich billige Sonnenbrillen. „La Grange“, „Tush“, „Sharp Dressed Man“ oder „ Legs“: So und nicht anders wollen wir Rock, Blues und Boogie hören. (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Dienstag, 29.9.2015

 

Nektar

Psychedelic Rock, England

Roye Albrighton (vcls/gtr), Klaus Henatsch (kbrds), Peter Pichl (bss), Ron Howden (drms/vcls)

 

Schon 1969, etliche unserer Club-Besucher waren noch gar nicht geboren, wurde diese Band gegründet - und zwar von Briten, die sich in Deutschland niedergelassen hatten. Nicht zuletzt deshalb galten sie seinerzeit als deutscheste, krautrockigste britische Band der Siebziger. Streckenweise an Hawkwind, durchaus aber auch an frühe Genesis oder Pink Floyd erinnernd, erarbeiteten sich Nektar mit der Zeit ihren ureigenen Sound - und einen legendären Ruf. Heute gelten sie mit Fug und Recht als einer der Vorreiter des Progressive- und des Art-Rocks. Nach einer zwischenzeitlichen Auflösung in den Achtzigern wird der Mythos Nektar jetzt seit dem Jahr 2001 (da erschien "The Prodigal Son") neu belebt. Und wie Reaktionen der Prog-Rock Fangemeinde rund um den Globus - darunter auch in unserer Heiligen Hütte - belegen, mit Riesenerfolg. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 30.9.2015

 

Kneeless Moose / Aqualung

Grunge Rock & Blues / Post Progressive, Hannover / Osnabrück

Kneeless Moose: Thomas Wisniewski (vcls), Leon Mache (bss/vcls), Ingvar Hornung (drms)

 

Aqualung: Claas Dörries , Johannes Schwitallen (gtr/vcls), Daniel Höft (gtr), Cornelius Laube (drms/vcls)

 

Mit Kneeless Moose kommt heute ein unbedingter Favorit für den Preis „Irrster Bandname des Monats“ auf die Bühne. Abgesehen davon bietet die geniale Truppe Alternative Blues Rock, bei dem sich Retro-Gitarren-Rock der End60er und 70er mit Grunge und moderner Rockmusik verbindet. Dazu kommt ein ordentlicher Anteil schön harter Blues und fertig ist ein Klangerlebnis, das so richtig Freude und Lust auf Mehr macht! Außerdem ist ein weiteres mal Aqualung zu Gast im Club – die Gruppe, nicht das Album von Jethro Tull. Allerdings gibt einem der gewählte Bandname schon einen kleinen Eindruck davon, wohin die Reise musikalisch geht: Progressive-, Post- und Alternative-Rock, null Mainstream, dafür instrumental genial ausgefrickelt. Uns steht also ein im besten Wortsinne innovativer Abend bevor. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Do, 01. 10. 2015

Switch On

Fr, 02. 10. 2015

Project Priest

Sa, 03. 10. 2015

Mad Dog Blues Band

Di, 06. 10. 2015

Hogjaw

Mi, 07. 10. 2015

Jimmy Gee

Do, 08. 10. 2015

Stacie Collins

Fr, 09. 10. 2015

Rhiannon

Sa, 10. 10. 2015

Checkin' Up

Di, 13. 10. 2015

Mitch Kashmar

Mi, 14. 10. 2015

Blind Bullets / Diamond & Dice

Do, 15. 10. 2015

John Dellroy & Band / Splendid Time

Fr, 16. 10. 2015

Eyevory / Open Parachine

Sa, 17. 10. 2015

Climax Blues Band

Mi, 21. 10. 2015

Neal Black & The Healers

Do, 22. 10. 2015

Tony Spinner

Fr, 23. 10. 2015

V8

Sa, 24. 10. 2015

Michael Dühnfort & The Noize Boys

Di, 27. 10. 2015

Eric Gales / Bettina Schelker

Mi, 28. 10. 2015

Millionaires

Do, 29. 10. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 30. 10. 2015

Crossfire

Sa, 31. 10. 2015

Drongos For Europe / Degenerate Idol / Nebenwirkung

Di, 03. 11. 2015

Hansonics

Mi, 04. 11. 2015

Wild T. & The Spirit

Do, 05. 11. 2015

Lake feat Ian Cussick & Alex Conti

Fr, 06. 11. 2015

Double-O-Soul

Sa, 07. 11. 2015

Cocker Cover Crew

Di, 10. 11. 2015

Carvin Jones Band

Mi, 11. 11. 2015

Hundred Seventy Split

Do, 12. 11. 2015

6. Bremer Metal Festival - Warm Up Party

Fr, 13. 11. 2015

6. Bremer Metal Festival

Sa, 14. 11. 2015

6. Bremer Metal Festival

Di, 17. 11. 2015

Meena Cryle

Mi, 18. 11. 2015

Tomi Leino Blues Band

Do, 19. 11. 2015

Placid Planet

Sa, 21. 11. 2015

Privat Party

Di, 24. 11. 2015

Number One Band

Mi, 25. 11. 2015

Green For A Day

Do, 26. 11. 2015

Laurence Jones

Fr, 27. 11. 2015

Demon's Eye

Sa, 28. 11. 2015

Soulfamily

Mi, 02. 12. 2015

NeverTooLate

Do, 03. 12. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 04. 12. 2015

Hiss

Sa, 05. 12. 2015

Dire Strats

Mo, 07. 12. 2015

Chris Spedding Band

Di, 08. 12. 2015

King King

Mi, 09. 12. 2015

Bobbies

Do, 10. 12. 2015

Cato

Fr, 11. 12. 2015

Stone

Sa, 12. 12. 2015

Stone

Di, 15. 12. 2015

Privat Party

Mi, 16. 12. 2015

Rock Passion

Do, 17. 12. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 18. 12. 2015

Hannes Bauer

Sa, 19. 12. 2015

Abi Wallenstein & Blues Culture

So, 20. 12. 2015

Best of Local Heroes

Di, 22. 12. 2015

Fliegende Steine

Mi, 23. 12. 2015

Greg Copeland Band

Do, 24. 12. 2015

Source

Fr, 25. 12. 2015

Blax

Sa, 26. 12. 2015

Captain Candy

Di, 29. 12. 2015

Tranquil Binge

Mi, 30. 12. 2015

Led Zep

Do, 31. 12. 2015

Neyves

Sa, 02. 01. 2016

Starmen

Do, 07. 01. 2016

Jelly Baker

Fr, 08. 01. 2016

Vagabonds

Sa, 09. 01. 2016

Larry & The Handjive

Fr, 15. 01. 2016

Dukes

Sa, 16. 01. 2016

B.B. & The Blues Shacks

Mi, 20. 01. 2016

B-Tripe

Do, 21. 01. 2016

Nimmo Brothers

Fr, 22. 01. 2016

Dust N' Bones

Sa, 23. 01. 2016

Voodoo Child

Mi, 27. 01. 2016

New Tone Blues Band

Fr, 29. 01. 2016

Suntana

Sa, 30. 01. 2016

Soulala

Di, 02. 02. 2016

Ian Hunter & The Rant Band

Mi, 03. 02. 2016

Emily Brothers

Do, 04. 02. 2016

Jailrock Duo

Fr, 05. 02. 2016

ReCartney

Sa, 06. 02. 2016

Tucson

Mi, 10. 02. 2016

Blue Silver

Fr, 12. 02. 2016

Hells Balls

Sa, 13. 02. 2016

Hells Balls

Di, 16. 02. 2016

Marius Tilly Band

Mi, 17. 02. 2016

Motorplanet

Do, 18. 02. 2016

Back With Darkness

Fr, 19. 02. 2016

Hells Balls

Sa, 20. 02. 2016

Hells Balls

Mi, 24. 02. 2016

Craving

Do, 25. 02. 2016

Mitch Ryder

Fr, 26. 02. 2016

Most Fabulous Long Gone Dicks

Sa, 27. 02. 2016

My'tallica

Fr, 04. 03. 2016

Brothers In Arms

Sa, 05. 03. 2016

Thick As A Brick

Mi, 09. 03. 2016

Delta Moon

Fr, 11. 03. 2016

Rob Tognoni

Sa, 12. 03. 2016

Flying Soul Toasters

Do, 17. 03. 2016

3 Dayz Whizkey

Fr, 18. 03. 2016

667-The Neighbour of the Beast

Sa, 19. 03. 2016

Kaleidoskop Band

Do, 24. 03. 2016

Sundown Skifflers

Fr, 25. 03. 2016

Hardbone

So, 27. 03. 2016

Rübenschneider

Fr, 01. 04. 2016

V8 / Support

Sa, 02. 04. 2016

Headbangers Nightmare & Friends

Fr, 08. 04. 2016

Wild Black Jets

Sa, 09. 04. 2016

Rihm Shots

Mi, 13. 04. 2016

Triplepack

Fr, 15. 04. 2016

Cashmen

Sa, 16. 04. 2016

Voodoo Lounge

Di, 19. 04. 2016

Krissy Matthews

Fr, 22. 04. 2016

Herzleid

Sa, 23. 04. 2016

inToTos

Fr, 29. 04. 2016

Blues Shop Trio

Sa, 30. 04. 2016

Pfefferminz

Mi, 04. 05. 2016

Endtime over Bremen V

Fr, 06. 05. 2016

Poverty's No Crime / Bleeding

Sa, 07. 05. 2016

Rebel Monster

Fr, 13. 05. 2016

Foggy Trip

Sa, 14. 05. 2016

Deutsch - Schwedische Freundschaft

So, 15. 05. 2016

Green Blues Band

Fr, 20. 05. 2016

Railroad

Sa, 21. 05. 2016

Bremen Blues Band

Fr, 27. 05. 2016

Local Heroes

Sa, 28. 05. 2016

Stonehenge

Mi, 01. 06. 2016

Paranite

Fr, 03. 06. 2016

Local Heroes

Sa, 04. 06. 2016

Floyd Unlimited

Mi, 08. 06. 2016

Wheel

Fr, 10. 06. 2016

Local Heroes

Fr, 17. 06. 2016

Northern Comfort

Sa, 18. 06. 2016

Vagabonds

Fr, 24. 06. 2016

Eyevory

Fr, 01. 07. 2016

Local Heroes

Fr, 08. 07. 2016

What'zz Up

Fr, 05. 08. 2016

Local Heroes

Sa, 06. 08. 2016

Shiloblaengare

Fr, 12. 08. 2016

KokoTD / Harold & Moon

So, 02. 10. 2016

Privat Party

Fr, 07. 10. 2016

Coverdeal

Sa, 15. 10. 2016

Ancient Curse

Fr, 25. 11. 2016

Demon's Eye

Sa, 26. 11. 2016

Privat Party

Fr, 09. 12. 2016

Stone

Sa, 10. 12. 2016

Stone

Sa, 17. 12. 2016

Abi Wallenstein & Blues Culture

Do, 22. 12. 2016

Ramblin' Blues Band

Fr, 23. 12. 2016

Best of Local Heroes

Sa, 31. 12. 2016

Coverdeal

 

 

 

Stand: 30. Juli 2015