Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

Download

Vorverkauf

 

Konzerte im September

 

Montag, 1.9.2014

 

Little Caesar

Hard Rock, USA

Ron Young (vcls), Loren Molinare (gtr), Joey Brasler (gtr), Fidel Paniagua (bss/vcls), Tom Morris (drms)

 

Diesen Monat starten wir einfach mal mit 'nem richtigen Knaller! Falls jemand im ersten Moment bei Little Caesar an Biker-Rock denken mag: Der Sound der Band ist erheblich vielfältiger. Klar, es gibt schön harten Rock, aber manchmal merkt man dem Ganzen einen Hang zu Rythm&Blues und (ganz selten) Soul an, und bisweilen kann man das Delta direkt riechen. Die Herren, die bereits u.a. mit Jane’s Addiction, Social Distortion, Iggy Pop oder auch Lynyrd Skynyrd auf Tour waren, sind auf jeden Fall für eine Überraschung (und natürlich jede Menge Rock'n'Roll) gut. Und live machen sie mindestens soviel Spaß wie im Gründungsjahr 1987, was sie bei uns bereits fulminant unter Beweis stellten! (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Dienstag, 2.9.2014

 

Bone Man / Burn Pilot

Psychedelic & Grunge Rock / Psychedelic Rock, Kiel / Bielefeld

Burn Pilot: Sidney (vcls/drms), Jonas (gtr), Joel (bss)

 

Bone Man: Marian (vcls/gtr), Arne (bss), Ötzi (drms)

 

Die hirnzersetzenden Unsäglichkeiten des Lebens, die Vergiftung und Verkümmerung der menschlichen Seele in einer Welt des irdischen Wohlstandes und der geistigen Armut, geprägt von Wut, Unsicherheit und Unzufriedenheit: Bei soviel Lebensbejahung geht einem doch die Sonne im Herzen auf. Und sollte die Grunge- und Psychedelic-Rockband Bone Man trotz dieser durch und durch optimistischen Sicht der Dinge den einen oder anderen ein ganz klein wenig runterziehen, kann sie auch noch menschliche Unzulänglichkeiten, den spirituellen Abgrund und innere Sumpflandschaften drauflegen. Einen etwas anderen Ansatz hat Burn Pilot, die dem geneigten Publikum höchst anspruchs- und gehaltvollen Psychedelic Rock darbieten. Kombiniert mit Ambient-Einflüssen und kompromissloser Punk-Attitude, angereichert mit Avantgarde-, Kraut- und Jazz-Sounds bietet sich ein abgefahrener Klangteppich dar, der mal ein wenig an Joy Division oder Tame Impala, mal an Can oder Earthless erinnert. Bei bisher mehr als 400 Konzerten können wir getrost davon ausgehen, dass die Jungs wissen was sie tun. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 3.9.2014

 

Against Randy / Cooby

Alternative Rock / Experimental & Indie, Meppen / Haselünne

Against Randy: Markus Baalmann (vcls), Aaron Pante (gtr), Sebastian Albers (gtr), Ronnie Nolte (bss), Malte Dubrall (drms)

 

Cooby: Hannes (vcls/gtr), Domi (gtr), Simon (bss), Daniel (drms), Oliver (vcls/snthszr)

 

Aus dem schönen Meppen im Emsland (nicht zu verwechseln mit Meppen, Illinois, USA) haben wir ein paar junge Musiker zu Gast, deren Band wirklich noch taufrisch ist. Im Gepäck haben die Jungs Alternative Rock, der schön gitarrenlastig und mit einer unverwechselbaren Stimme aufwarten kann, schön dreckig rüberkommt, selbstgestrickt ist und mit ganz, ganz viel Spaß von der Bühne schallt. Und da Against Randy zwar nicht zum ersten Mal in Bremen aber zum ersten Mal bei uns im Blues Club auftreten, solltet ihr unbedingt mal reinhören. Als Unterstützung konnte Cooby aus der Weltstadt Haselünne gewonnen werden. Die bringen eine ganz besondere Art des Indie zu Gehör, die die Herren selbst als nicht voraussehbar und nie langweilig charakterisieren. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 4.9.2014

 

Craving / Nachtschatten /

Taina / Betonengel

Black Metal / Melodic Death Metal / Industrial Metal / Thrash Metal, Oldenburg / Karlsruhe / Bremen / Hildesheim

 

Craving: Ivan Chertov (vcls/gtr), Thorsten Flecken (gtr), Leonid Rubinstein (bss), Maik Schaffstädter (drms)
Nachtschatten: Daniel (vcls/bss), Sascha D. (gtr), Andreas (gtr), Sascha V. (drms)
Taina: Woland (vcls/snthszr), Serzh (gtr), Vlast (drms)

 

Betonengel: Matthias Bartlau (gtr), Jan Warneke (gtr), Marcel Schelle (bss), Linus-Henry Meyer (drms), Peter Handke (vcls)

„Bremen Will Burn“: Bereits zum zweiten Mal zelebriert der Blues Club einen Pflichttermin für alle Schwerstmetaller und solche, die es werden wollen. Und diesmal gibt es viermal auf die Ohren: Eine muntere Mischung aus Melodic Death Metal, Black Metal und Celtic wird uns heute Abend von Craving serviert. Hart, laut und von der Fachpresse mehrfach hoch gelobt werden sich Fans von Wintersun, Finntroll oder Equilibrium hier bestens aufgehoben fühlen, Texte in Englisch, Deutsch und Russisch sind allemal spannend! Nachtschatten aus Karlsruhe widmen sich ganz der Sprache Schillers, um ihre Texte mal gegrunzt, mal gekreischt zu Gehör zu bringen. Ansonsten gibt’s brachiale Riffs, verschlungene Melodien oder einfach mal Vollgas – so wie es sich gehört. Die taufrische Truppe Taina bietet uns heute Abend abgesehen von echt abgefahrenen Künstlernamen eine nicht ganz alltägliche Mischung aus Industrial und Metal, wobei Rock und Electro auch noch mit anklingen. Das kommt, auch und gerade wegen des Gesangs, ziemlich heftig und auf jeden Fall sehr interessant rüber. Ebenfalls deutsches Liedgut wird uns von Betonengel kredenzt, diesmal in Form von hammerhartem und dezent morbidem Thrashmetal. EIN HINWEIS AN DEN PLAKATMALER: Blues Club und Meisenfrei liegen DIREKT in der Innenstadt! Rathaus, Dom und Roland sind es, die auf Grund einer seltsamen Laune der Stadtplaner ein wenig außerhalb errichtet wurden! (20Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Freitag, 5.9.2014

 

Billbrook Bluesband

Blues, Hamburg

Christoph Rommel (vcls), Jörn Mahnke (gtr/mndln), Walter Dehning (bss), Hendrik Klose (drms)

 

Heute machen wir zur Abwechslung mal was ganz Anderes: Blues! In Hamburg hat sich bereits vor einiger Zeit ziemlich heimlich, still und leise aus einer Coverband, die sich relativ eng an Originale aus Chicago und Delta Blues angelehnt hat, eine Formation entwickelt, die den Blues im ganz eigenen Stil präsentiert und interpretiert. Die Herrschaften selbst nennen das Basic Blues - und der kommt meist erdig, stampfend und rau, aber durchaus auch mal laid back und slow mit Einflüssen aus Jazz, Swing und Soul daher. Man könnte auch sagen: Diese Typen haben den typischen down-and-dirty sound. Allerwärmstens zu empfehlen! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 6.9.2014

 

Green Lavender

Marillion-Cover, Stadtland

Wolfgang Röße (vcls), Andreas Plump (gtr), Andreas Damröse (kbrds), Stefan Scatulla (bss), Jens Thaden (drms)

 

Marillion ist mehr oder weniger Geschichte. Diese Legende des Prog-Rock dümpelte seit dem Weggang ihres charismatischen Frontmannes Fish nur noch halbgar inner Gegend rum, und für die wahren Fans ist die Vergangenheit wohl eh die beste Zeit – allerdings auch die, die nicht wiederkommt. Wie bitte? Nicht wiederkommt?? Von wegen! Diese Zeit ist im Grunde ja überhaupt gar nicht weg gewesen! Sie lebt! Und zwar auf jeden Fall in diesem hier schon schwerstens beliebten Fünfer, der aber auch so was von original wie Marillion - mit Fish natürlich! - klingt. Also ein Nostalgie-Erlebnis der ganz besonderen Sorte: Green Lavender. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 9.9.2014

 

Morre

Rock, Kanada

Adrian Tonceanu (vcls/gtr), Igor Lazebnik (vcls/gtr), Marko Nicolic (bss), James Rose (drms/vcls)

 

Unsere heutigen Gäste zu beschreiben ist nicht gänzlich trivial. Morre vereint Classic Rock mit World-Music und Progressive. Falls jemand unbedingt einen Vergleich möchte: Rolling Stones treffen Led Zeppelin. Aber das trifft es nur so ungefähr. Die Jungs haben einen ganz eigenen Stil entwickelt, der von einer gewissen Altertümlichkeit des Sounds lebt und gerade deshalb eine sehr moderne Form des Rock'n'Roll darstellt. Erstklassige Musiker, ein charismatischer Frontmann und eine durch Erfahrung geprägte Live-Präsentation versprechen einen einzigartigen und mitreißenden Konzertabend. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 10.9.2014

 

Cosmic Tribe / Heyzy

Hippie Rock / Progressive Rock, Hannover / Bremen

Heyzy: Britta Helm (vcls), Remo Süss (gtr), Timo Werner (bss), Tim Stoffel (drms)

 

Cosmic Tribe: Olli Busse (vcls), Andre Bromme Bromberger (gtr), Gernot Busse (gtr), Peer Riedel (bss), Lars Riedel (drms)

 

Der Bandname hört sich bereits etwas anders an, die Musik ist es. Cosmic Tribe führen Neo Hippie Space Rock auf! Das ist eine Melange aus Stoner, Alternative, Grunge, Nu Rock, Metal, einer gehörigen Prise 70er Sound und 80er Hard Rock. ABBA auf Dope macht es sich hier mit Billy Idol gemütlich um dann mit Led Zeppelin und den Doors ordentlich zu rocken. Das hört sich mindestens so geil an wie es sich liest und es wäre ein nahezu fataler Fehler heute Abend der Couch den Vorzug zu geben! Als Support finden sich Heyzy ein, die sich Progressive Rock auf die Fahne geschrieben haben und deren Musik sich durch außerordentlichen Abwechslungsreichtum auszeichnet. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 11.9.2014

 

Local Radio's Rocking Safari

Rock Cover / Alternativ Rock, Bremen / Hamburg

Nomi & Mac: Nomi Manta (vcls/cll/drms), Mac Stone (gtr/hrp/vcls)

 

Maybe: Heinz Gawantka (gtr/vcls), Michael Thobor (bss/vcls), Harald Wellmann (drms/vcls), Carlos Montoya-Rossi (kbrds)

 

Und schon wären wir bei der Local Radio's Rocking Safari für diesen Monat angekommen, der Veranstaltungsreihe mit Haar und Hirn: Maybe's selbstgewählter Auftrag als absolute Live-Band ist es schlicht und ergreifend den Laden zum Kochen zu bringen. Die Mittel der Wahl sind: Erfahrung, Hingabe und riesige Spielfreude. Musikalisch gibt’s nen Ausflug in die 70er bis 90er Jahre, um die Ohren gehauen werden uns Songs von Steppenwolf, Black Sabbath oder den Rolling Stones, was natürlich nur einen kleinen Teil des Repertoires repräsentiert. Eines ist bei Nomi & Mac Fakt: ihre Musik ist definitiv anders. Die beiden spielen Alternative, der diesen Namen auch wirklich verdient. Eigene Songs mit sehr persönlichen Texten, enthusiastisch, melancholisch oder auch skurril, treffen hier auf einzigartige Coverversionen. Musik, die auch Bluesfans und Punkrocker glücklich und zufrieden macht. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 12.9.2014

 

Three & A Half Pint / Stoff

Akustik Country, Folk & Punk / Akustisch Rock & Experimental, HB / Wehnen

Three & A Half Pint: Olli Pint (gtr), Matz Pint (gtr), Denni Pint (bss)

 

Stoff: Ingo Diers (vcls/gtr), Wolfgang Blessen (gtr), Georg Massini (bss/vcls), André Wiegert (drms/prcssn), Sebastian Koch (fkt)

 

Prost! Aus dem Pressetext der 3 ½ Becher : “Hier wird zusammen gespielt, was nicht zusammen gehört. Ob Country im Blues-Club oder Blues im Country-Club, ob „Black Betty“ mit Weißbier, „Footloose“ im Sitzen, ... – in jedem Fall handgezapfte Musik mit dreifacher Akustik, und zwar Country-Punk-Folk für Sie und Ihn.“Nur zur Beruhigung: Die Jungs können nicht nur Musik spielen, sondern bringen eigentlich bekannte Stücke auf eine immer interessante und oft sehr überraschende Weise rüber. Wenn unter anderem ein Hayseed-Dixie-Konzert und die Muppets-Band als musikalische Einflüsse genannt werden sind ein hoher Spaßfaktor gepaart mit großem Seltenheitswert garantiert. Außerdem passenderweise im Angebot : Stoff. Die Instrumentierung: Gitarre, Didgeridoo, Blockföte, Harp, Melodica, diverse Kling-Dinger, Drums, Cajon & Fußklabaster, E-Gitarre, Schlaggitarre und Bass. Und gesungen wird auch noch: „Deutsches Liedgut mit Rock-Pop-Funk-Indie-Country-Schlager- und Metal-Anteilen in genialen Kompositionen, Kostümen und Konzentration zusammengestellt“. Das ist doch mal Understatement! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 13.9.2014

 

Shout / Doch

Britrock / Rock'n'Roll, Bremen

Shout: Michael Brady (vcls/gtr), Bernd Aßmann (vcls/gtr), Jörg Halama (gtr), Rainer Suling (bss), Sven Rolfes (drms)

 

Brit-Rock at it's best präsentiert heute The Shout. Ein Sound mit Anklängen an Reggae oder Punk, gepaart mit der Musik, die in den 80er und 90er Jahren in den Straßen Birminghams zu hören war: The Clash, Ozzy Osbourne, ELO, The Police... Vorgetragen von hervorragenden und erfahrenen Instrumentalisten und einem Sänger, dessen unverwechselbare Stimme den Songs einen einmaligen Charakter verleiht. Und natürlich ein Songwriter von jenseits des Kanals, der auf der Gitarre dreckig, aber dennoch auf den Punkt spielt. Britisch eben. Ebenfalls zu Gast sind Doch, die Punk und Punk'n'Roll zum Besten geben. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 16.9.2014

 

Starroy

Country & Rock'n'Roll, USA

Adam Barnard (vcls/gtr), Barry Fowler (gtr), Justin Henry (bss), Heath Finch (drms)

 

Quasi noch Schlamm abstreifend treten heute Abend bereits zum zweiten Mal und zu unserer großen Freude Starroy aus dem Mississippi-Delta auf. Ihre Musik als "Südstaatenrock" zu bezeichnen wäre ungefähr so als würde man sagen, dass Popa Chubby Blues spielt. Die Band vereint ober-genialen Southern- und Jam-Rock mit Blues, Folk und Country, um dann ohne mit der Wimper zu zucken in ein und demselben Konzert Psychedelic und Rock'n'Roll unterzubringen, und das auch noch total stimmig. So wundert es nicht, wenn man sich sowohl an Blind Melon als auch an Lynyrd Skynyrd erinnert fühlt – schließlich standen sie mit beiden bereits auf einer Bühne. Aber auch die North Mississippi Allstars oder die Allman Brothers lassen sich aus diesem ganz eigenen Mix heraus hören. Wer also bereit ist, sich auf eine etwas andere Musik einzulassen, wird nicht enttäuscht werden. Alle Anderen auch nicht! (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 17.9.2014

 

Ben Granfelt Band

Blues Rock, Finnland

Ben Granfelt (vcls/gtr), Marko Karhu (vcls/gtr), John Vihervä (bss/vcls), Risto Rikala (drms)

 

Auch wer 2007 beim ersten Besuch von Ben nicht im Club war, kennt ihn mit größtmöglicher Wahrscheinlichkeit trotzdem, auch wenn man einen waschechten Leningrad Cowboy ohne Halbmetertolle nur schwer identifizieren kann. Auch die weitere Vita ist beeindruckend: Mitglied bei den Guitar Slingers und den legendären Wishbone Ash, mit seiner Band auf Tour mit Deep Purple, Lynyrd Skynyrd oder Thin Lizzy, Auftritte in über 20 Ländern... Für uns bedeutet das heute Abend: Aller bester Gitarren-Rock mit Blues- und Hardrock-Einsprengseln, genial unterstüzt von einer nicht minder abgehenden Begleit-Combo. Das Gitarrenspiel erinnert mal an Robin Trower, mal an Errorhead und mal an Ben Granfelt – was alles als Kompliment zu verstehen ist. Wir wünschen fröhliches Abrocken. (20Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 18.9.2014

 

Groovebreaker

Blues Rock, Oldenburg

Ralf Quebbemann (vcls/gtr), Oliver Hock (gtr), Thorsten Rink (kbrds), Jens Kattmann (drms)

 

Mit der eigenen Musik ausgerechnet Jimi Hendrix ein Denkmal setzen zu wollen – das ist nicht ganz unambitioniert. Groovebreaker meistert diese selbst gestellte Aufgabe jedoch mit Bravour, was auch daran liegen könnte, dass es jedes Bandmitglied statistisch auf 25 Jahre Bühnenerfahrung bringt. Stimme und Instrumentierung hauen 100%ig hin und man merkt, dass sich die Jungs mit der Musik Hendrix' mit Herz, Seele und Verstand nicht erst seit Gestern auseinandersetzen. Damit nicht genug: Ebenfalls dabei ist Musik von Stevie Ray Vaughan, Jeff Beck oder Eric Clapton. Womit wir einen rundum gelungenen Blues-Rock-Abend erwarten dürfen, wobei die Betonung auf „Rock“ liegt. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 19.9.2014

 

Flying Soul Toasters

Soul, Bremen

Sven Hansing (vcls), Caren Müller (vcls), Sandra van Detten (vcls), Kai Stührenberg (gtr), Thorsten Novy (hrp/vcls), Hartmut Bothmer (kbrds), Björn Christiansen (sxfn), Michael Körbs (sxfn), Heiko Schulz (trmpt), Ronald Sadowski (bss), Martin Blum (drms)

 

In unserem Club haben inzwischen schon einige opulent besetzte und mit amtlichem Gebläse bestückte Partybands zur allseitigen Begeisterung aufgespielt. Ob die allerdings den fliegenden Seelenröstern das Wasser reichen können, sei dahingestellt. Jedenfalls ist diese Band für uns - und eben nicht nur, weil sie ihren nahezu magischen souligen Groove ausgesprochen dynamisch-kräftig in Ohren und Gesäß transportiert und jeden Konzertsaal in einen Chicago-Club transformiert - etwas ganz Spezielles. Hier wird sie nämlich auf immer und ewig die Band Nummer eins bleiben - die erste, die jemals auf unseren heiligen Brettern konzertiert hat. Für Euch heißt das: Amüsieren, mitgrooven, lachen. Wer's genetisch nicht vermeiden kann: mitklatschen. Auf jeden Fall: vorbeikommen. (21Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Samstag, 20.9.2014

 

Demon's Eye

Deep-Purple-Cover, Irland/Deutschland

Mark Zyk (gtr), Florian Pritsch (kbrds/rgn), Maik Keller (bss), Andree Schneider (drms), Dario Velasco (vcls)

 

Das Prinzip dieses Clubs dürfte ja bekannt sein: Wenn hier 'ne Tribute-Band (also eine, die sich ausschließlich dem Covern eines einzigen Acts widmet) aufspielt, dann bitte nur die Beste! Und diese Deep-Purple-Epigonen rufen mit ihrer energiegeladenen Show beste Erinnerungen an die kreativen Glanzzeiten des Hardrock-Flaggschiffs in den Siebzigern wach und gelten inzwischen als beste ihrer Art in Europa - wie auch wir hier schon feststellen durften. Den offiziellen Ritterschlag haben Demon`s Eye übrigens bekommen, als Original-Purple-Drummer Ian Paice für einige Konzerte den Platz an der Schießbude einnahm und seine Jünger hinterher in den höchsten Tönen lobte: "Diese Jungs sind wirklich fantastisch!". Was wir heute wieder selbst feststellen können. (21Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Dienstag, 23.9.2014

 

Mike Tramp

Hard Rock, Dänemark

Mike Tramp (vcls/gtr)

 

Heute gibt’s mal eine auf's Notwendigste reduzierte Ausstattung: Ein Mann, eine Gitarre. Mike Tramp stammt eigentlich aus dem Rock'n'Roll, beweist heute Abend aber, das auch ruhige Töne verdammt gut unterhalten können. Stimmungsvolle Kompositionen mit großer Kunstfertigkeit gespielt und eingängige Texte, die zum Nachdenken anregen und im Gedächtnis hängen bleiben, sorgen dafür, dass auch „Kleinkunst“ ganz großes Kino sein kann. Absolut hörenswert! (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 24.9.2014

 

Howlin Lord

Country & Folk, Großbritannien

Mark Legassick (vcls/gtr), Mandrake Fantastico (bnj/kbrds/vcls), Jim Evans (bss/vcls), Dan Clibery (drms)

 

Wir haben beides: Country und Western. Und Folk, Honky Tonk und Rock'n Roll. Dazu bieten wir heute Abend Stahlsaiten auf Westerngitarren, Banjos und Mundharmonikas, Karohemden, Truckercaps, Strohhalme im Mundwinkel. Und wo sollte eine solche Band sonst herstammen als aus Bristol, UK, weitläufig bekannt als die Prärie Europas? Mark Legassiks Musik wurde dabei schon als Solo-Künstler von Punk und psychodelischem Rock bis hin zum Jazz beeinflusst, und das hört man auch sobald die komplette Truppe loslegt. So steht uns kein ganz klassisches sondern ein eher abgefahrenes Country-Konzert ins Haus, das nicht nur für Genre-Fans jede Menge Unterhaltung bietet. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 25.9.2014

 

Jessy Martens & Band

Blues, Hamburg

Jessy Martens (vcls), Roman Werner (vcls/gtr), Jan Fischer (pn), Tom Rohloff (bss), Christian Kolf (drms)

 

Dass sich diese Frau samt ihrer männlichen Begleitung schon den einen oder anderen Preis an die Wand nageln durfte, überrascht keine lebende Seele, die dieser begnadeten Sängerin schon einmal lauschen durfte: Jessy Martens Stimme röhrt manchmal, als ob sie sich von Whiskey und Kippen ernähren würde um dann glasklar und geradezu klassisch zu ertönen – hier wird die volle Bandbreite geboten. Diese ausgebildete Sängerin braucht Vergleiche mit Amy Winehouse, Janis Joplin oder Tina Turner nicht zu scheuen. Zusammen mit ihrer nicht minder professionellen Band bietet Jessy Blues und Rock, der durch die Ohren ohne Umwege das Herz trifft! (20Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Freitag, 26.9.2014

 

Forced To Mode

Depeche-Mode-Cover, Berlin

Christian Schottstädt & Band

 

Und nun kommen wir ganz pythonesk zu etwas völlig Anderem: Depeche Mode muss man nicht mal dem ultra-extremsten Rock- und Blues-Fan erklären. Also lassen wir's einfach. Forced To Mode zu erklären ist hingegen nötig, wenn auch scheißeneinfach: Augen zu machen und das eigene Gehirn ist felsenfest davon überzeugt dem Original zu lauschen. Das liegt ganz sicher (wenn auch keinesfalls ausschließlich) an der Stimme von Christian Schottstädt, die derart nach Dave Gahan klingt, das es schon ein wenig unheimlich ist. Forced To Mode orientieren sich inhaltlich an der 1993er "Devotional" Tour, einem der künstlerischen Höhepunkte Depeche Modes. Ein echtes Muss für alle Fans und ein Erlebnis für alle anderen – auch für die, die sonst eher nicht Synthesizer-affin sind. „Fast besser als das Original“ trifft es allemal. (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Samstag, 27.9.2014

 

Trez Hombrez

ZZ-Top-Cover, Hamburg

Billy Bo (vcls/gtr), Dusty Heil (bss/vcls), Frank Blank (drms)

 

Und da wir gerade beim Nicht-erklären-müssen sind: Wer ZZ Top nicht kennt dürfte hirntot sein und gehört damit zu den wenigen Menschen, die (zumindest meistens) nicht zu unserer Zielgruppe gehören. Da es nicht ganz einfach ist ZZ Top live zu erleben, machen wir es den zahllosen Fans ganz einfach und präsentieren mit den Trez Hombrez eine Tribute-Band, die alles hat, was das Herz erfreut: Die geilsten ZZ Top-Songs, fetter Bass, scharfe Gitarrenriffs, synchron schwingende Instrumente, riesige Authentizität, verdammt viel Bart und natürlich billige Sonnenbrillen. „La Grange“, „Tush“, „Sharp Dressed Man“ oder „ Legs“: So und nicht anders wollen wir Rock, Blues und Boogie hören. (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Dienstag, 30.9.2014

 

Egidio Juke Ingala

Blues, Italien

Egidio Juke Ingala (vcls/hrp), Marco Gisfredi (gtr), Massimo Pitardi (bss), Enrico Soverini (drms)

 

Zum Abschluss des Monats gibt es noch einen Knaller für Freunde des Chicago- und West Coast-Blues: Egidio Juke Ingala ist ein Bluesmusiker der alten Schule, und das ist als großes Kompliment gemeint. Er ist nicht nur ein versierter Sänger und charmanter Entertainer, sondern erfreut das Publikum mit großartigem Harp-Spiel, das als Mischung aus Little Walter und George Harmonica Smith mit ein klein wenig Walter Horton beschrieben wird. Kongenial unterstützt wird Ingala von den Jacknives, die mit ihrer Musik ein wunderbares Fundament für die Show liefern. Hier erlebt man eine unbezahlbare Zeitreise in die 40er und 50er Jahre. Für Kenner und solche die es werden wollen. (20Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Konzerte im Oktober

 

Mittwoch, 1.10.2014

 

Switch On / Campina Mamba & die Anken

70's Rock / Rock Cover, Bremen

Switch On: Michael (gtr/vcls), Peter (gtr/vcls), Jürgen (bss), Rolf (drms/vcls)

 

Campina Mamba & die Anken: Julia (bss/vcls), Kirsten (sax/vcls), Anke (git/vcls), Anke (drms/vcls), Anke (vcls)

 

Switch On versprechen uns erdigen Gitarrenrock und gefühlvolle Balladen mit Harmoniegesang und melodischen Gitarrentunes – was sich bei zwei Brettern vortrefflich anbietet. Zu Gehör kommen überwiegend Eigenkompositionen mit englischen Texten. Die Musik der Herren hat ihre Wurzeln zwar unverkennbar in den 70er Jahren, ist jedoch nicht in der Vergangenheit hängen geblieben und hat sich zu außergewöhnlicher und dennoch eingängiger Rockmusik entwickelt. Die fünf Damen haben vor ziemlich genau einem Jahr beschlossen, eine Band zu gründen mit dem festen Ziel in jedem Fall einen Auftritt hinzulegen. Das hat hiermit geklappt. Das musikalische Repertoire umfasst ungeschönten Büro-Punk samt englischen Cover-Versionen und selbstgebauten Stücken in deutscher Sprache. Verdammt viel Spaß gibt es gratis dazu. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 2.10.2014

 

Project Priest

Judas Priest Cover, Bremen

Peter Bekusch (vcls), Mick Sebastian (gtr/bss), Peer Schmidt (gtr), Frank Richter (gtr), Malte Raettig (drms)

 

Project Priest präsentieren – nee, also, wer da jetzt nicht drauf kommt, hat noch ganz andere Probleme als nur eine Canyon-große Wissenslücke. Wer „Britsh Steel“ und andere Werke der Altmeister des Metal neu oder wieder neu entdecken will (und das auch noch von dem einen oder anderen alten Bekannten auf die Bretter gebracht), hat sich den richtigen Tag ausgesucht. Spaß- und Qualitätsfaktor liegen hier jenseits Warp 10, dasselbe gilt für die Lautstärke! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 3.10.2014

 

Lindstärke 10

Udo Lindenberg Cover, Emsdetten

Claus Beike (vcls), Gerrit Eilert (gtr), Martin Weide (hrp/kbrds), Reni Wolters (bss), Christian Schulze (drms)

 

Vom Meister persönlich autorisiert und als Panik-Propheten geadelt: Captain Chaos und seine legendäre Galaxo-Gang bieten eine Lindenberg-Tribute-Show der Extraklasse. Dabei wird mit der namensgebenden Lindstärke 10 durch den lindischen Ozean gekreuzt und alles gekapert, was seit über 35 Jahren Panik auf aller Welt verbreitet: Rudi Ratlos, Elli Pyrelli, Woddy Wodka, Jonny Controlleti und Andrea Doria werden genauso geboten wie aktuelle Hits des Manns, der den Eierlikör punkfähig gemacht hat. Wir wünschen viel Vergnügen bei dieser einzigartigen Honky-Tonky-Show! (21Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Samstag, 4.10.2014

 

Mad Dog Blues Band

Blues, Bremen

Dirk Rademacher (vcls), Werner Nause (gtr), Rolf Henschel (gtr/hrp/vcls), Andreas Pohl (bss/vcls/ddgrd), Thomas Götte (drms)

 

Die Mad Dog Blues Band präsentiert heute Blues-Rock und Blues, wobei u.a. Stücke von Muddy Waters und Canned Heat, Fleetwood Mac und BB King ebenso vorgetragen werden wie solche von Kenny Wayne Shepherd oder ZZ Top. Zunächst als reine Bluesband geplant verschob sich das musikalische Spektrum deutlich in Richtung Blues-Rock, was der Stimmung sicher nicht geschadet hat. Qualität made in Bremen: Haut rein, Männer! (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 7.10.2014

 

Ducs / Grained

Grunge Rock, Hannover / Fulda

Ducs: Christian Kretzschmar (vcls/gtr), Malte Schalk (bss), Sören Schalk (drms)

 

Grained: Manou (vcls/gtr), Flo (bss), Sebi (drms)

 

Die Down Under City Surfers, kurz DUCS, servieren druckvollen Alternative Rock, der sich zwischen Post-Grunge und Stoner Rock bewegt. Die Jungs kombinieren Weltklasse-Songwriting, verdammt geile Arrangements und eine mitreißende Performance zu einem absolut sehens- und hörenswerten Konzerterlebnis, das man von solch eher geringbetagten Protagonisten nicht automatisch erwarten würde. Eine höchst solide Mixtur aus Grunge und Stonerrock hauen uns Grained um die Ohren. Auf jeden Fall muss hier als Attribut neben „gekonnt“ auch „brachial“ genannt werden. Freunde von Alice In Chains, Black Stone Cherry oder Seether werden hier sicher ihr Glück finden. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 8.10.2014

 

John Campbelljohn Trio

Slide Blues, Kanada

John Campbelljohn (vcls/gtr), Detlef Blanke (bss/vcls), Neil Robertson (drms)

 

Ein Mann, eine Gitarre und … ein Stuhl. Auch wenn John seine Konzerte für gewöhnlich sitzend bestreitet: Fleißige Clubbesucher wissen, dass gemütlich anders geht. Hier trifft beschaulicher Slowblues auf schnellen, harten und modernen Bluesrock, beides mit größter Virtuosität gespielt. Doch auch Spuren von Rock, Reggae, Roots und Country lassen sich in der Musik entdecken. Völlig zurecht ist sein exquisites Gitarrenspiel bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Zusammen mit seinen Kompagnons sorgt John Campbelljohn dafür, dass man nach diesem Abend „Slide-Gitarre“ völlig neu definiert. (20Uhr - AK 14,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 9.10.2014

 

Carl Verheyen Band

Funky Blues, USA

Carl Verheyen (vcls/gtr), Stuart Hamm (bss), John Mader (drms)

 

Und gleich noch ein Hochkaräter des Blues: Nach längerer Club-Abstinenz gibt sich Carl Verheyen mal wieder die Ehre. Und natürlich wird er das machen, wofür der musikalische Tausendsassa (nicht nur Produzent, Studiomusiker oder Songwriter, sondern u.a. auch mit Supertramp auf den richtig großen Bühnen zu Hause) weltweit berühmt ist: Der Gitarre wundervolle Musik entlocken, ganz gleich, ob tieftrauriger Blues, Funk oder Rock von der Bühne ertönt. Parole des Abends: Kommen, hören und über soviel Virtuosität staunen! (20Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Freitag, 10.10.2014

 

Kickstadder

Biker Rock, Bruchhausen-Vilsen

Lutzi (vcls/gtr), Holgi (bss/vcls), Rüdi (drms)

 

Kickstadder haben Songs von AC/DC, Rose Tattoo, Iggy Pop, Motörhead und anderen bekannten Größen im Gepäck. Dies wäre an sich ja nicht sonderlich bemerkenswert, wären da nicht die vollkommen neuen Texte, mit denen die Band das Liedgut ver...bessert. Wenn man sich zu einem bekannten Robbie Williams-Song „Lemmy Entertain You“ vorstellt, hat man einen gewissen Eindruck von dem, was hier höchst unterhaltsam auf einen zukommt. Das ganze wird hart, kantig und mit sowas von Druck auf die Bretter gebracht, dass es die pure Freude ist. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 11.10.2014

 

Checkin' Up

Showtime Blues, Bremen / New Mexiko

Michael "El Paso Big" Gienapp (vcls/gtr/hrp), Klaus Möckelmann (hmmnd/kbrds), Michael Rest (bss), Maxi Suhr (drms)

 

Heute gibt’s Showtimeblues mit Checkin' Up, und das bedeutet authentischen Chicago Sound einer bestens eingespielten Band, die sogar mit einer Hammond B3 aufwarten kann. Michael Gienapp beherrscht sein Handwerk dabei so gut, dass er sich als echter Bremer sogar in New Mexico und Texas einen guten Ruf erspielt hat (und dort den El Paso Blues Award angenagelt bekam). Mit seinem unnachahmlichen Humor, seiner oft riskanten Show und seinen ausgebufften Mitstreitern wird er auch diesen Abend ein weiteres Mal mit Blues und Soulklassikern, Shuffle, Texas Rock sowie einigen Boogaloo Instrumentals unvergesslich machen. (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Montag, 13.10.2014

 

Aynsley Lister / Till Bennewitz

Blues Rock / Songwriter, England / Deutschland

Aynsley Lister: Aynsley Lister (vcls/gtr), Andre Bussing (kbrds), Steve Amadeo (bss), Boneto Dryden (drms)

 

Früher gab es die Montagsmaler. Wir haben die bessere Alternative: Bereits seit einigen Jahren sieht Aynsley Lister regelmäßig in unserem kuscheligen Etablissement vorbei. Wer ihn bisher verpasst hat, hat nun die Gelegenheit, diesem Vollprofi in aller Ausführlichkeit zu lauschen. Wer ihn kennt, kommt sowieso. Der Autodidakt gehört seit Langem zu den ganz großen unter den Rockgitarristen und hat bereits die Bühne mit Walter Trout, John Mayall, Robert Gray oder auch Lynyrd Skynyrd geteilt – das kann nicht jeder behaupten. Dazu kommt eine unglaubliche Produktivität: Derart viele Alben haben sonst nur doppelt so alte Musiker veröffentlicht. Heute Abend hat er außer genialem Bluesrock und einer neuen Platte auch Till Bennewitz als Support mit dabei. (20Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Dienstag, 14.10.2014

 

Will Wilde & Band

Blues, England

Will Wilde (vcls/hrp), Stuart Dixon (gtr), Victoria Smith (bss), Chris Nugent (drms)

 

Unser heutiger Gast gehört trotz seines jungen Alters zu den besten Blues-Harpern Großbritanniens. Während er sich anfänglich noch mit traditionellem Chicago-Style die Lippen blutig gespielt hat, hat er seine Musik später zu einer durch und durch modernen Form des Blues weiterentwickelt. Dabei kommen Anklänge von Soul und Funk genau so zum Tragen wie es auch manchmal etwas rockiger wird. Perfekt ergänzt wird das Mundharmonikaspiel von seiner Stimme, die sich im „classic Sam Cooke Mode“ befindet, was sich als „passt perfekt“ übersetzen lässt. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 15.10.2014

 

Panzerballett

Jazz-Metal, München

Jan Zehrfeld , Biene , Joe Doblhofer (gtr), Alexander V. Hagke (sxfn), Heiko Jung (bss), Sebastian Lanser (drms)

 

Heute gibt’s einen guten Grund, die Korken knallen zu lassen: Panzerballett, DIE Jazz-Metal-Band mit dem wundervoll plüschig-militanten Namen, sieht auf ihrer 10-Jahre-Jubiläums-Tour vorbei. Stilistisch muss man sich das Werk der Truppe etwa so vorstellen, als ob John Coltrane, Frank Zappa oder die „Kulturzeit“-Titelmelodie mit Metal verdichtet, mit Jazz gemischt und nach eigenem Gusto durchgerührt werden. Dazu kommen Eigenkompositionen, die man so ganz sicher auch nicht jeden Tag hört, da die „normalen“ Hörgewohnheiten völlig über den Haufen geworfen werden. Hierzu ein kleines Zitat von Dweezil Zappa: "Very well done. Normally, I don't like people re-arranging my father's music but this was a pleasant surprise." So hört sich Musik des 21en Jahrhunderts an! (20Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 16.10.2014

 

Local Radio's Rocking Safari

Crossover / Instrumental Rock, Bremen / Schweiz

X-ing: Pedro Lourenzo (vcls/gtr), Robert Leismann (gtr/kbrds), Robert Opitz (bss), Didi Chow (drms)

 

Dick Laurent: Rudy Kink , Raphael Krieg (gtr), Harald Binder (bss)

 

Und damit wären wir bereits bei der Rocking Safari dieses Monats angelangt, der Veranstaltungsreihe mit einer unschlagbaren musikalischen Vielfalt zu einem unschlagbar günstigen Preis: Wer hat's erfunden? Anders als man beim Namen Dick Laurent erwarten könnte, stehen hier nicht ein sondern gleich drei Jungs aus Basel auf der Bühne. Wohltuend anders ist auch die Musik der brandneuen Band, die eine schubladenfreie Mischung aus Rock, Experimental, Alternative und Blues anbietet. Und damit man sich ganz auf das instrumentale Spiel konzentrieren kann, verzichten Dick Laurent auf so'n neumodischen Schnickschnack wie Gesang. Mit dabei haben sie übrigens ihre allererste Schallplatte (...ja, das ist genau so gemeint). X-ING bieten eine knallige Mischung aus sattem Metal-Rock, raffinierten Ska- und Reggae-Rhythmen und krachigem Grunge, wobei die Genre-Nennung "Crosscore" bereits auf ordentlich Wumms hindeutet. Die eine oder andere Ballade ist zu erwarten; unerwartet sind die Anleihen bei Latin, Fado und Bossa Nova. Und dass die Songs neben englisch und deutsch auch in portugiesischer Sprache vertextet sind, dürfte so ziemlich ein Alleinstellungsmerkmal sein. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 17.10.2014

 

Dock 5

Deutsch Rock, Bremen

Andree Krenke (vcls/gtr), Kai Franz (gtr/vcls), Wolfgang Lange (gtr), Kristian Vogelberg (kbrds/pn), Axel Schüler (bss/vcls), Friedrich Buse (drms)

 

Ein Fehler wäre heute Abend fatal: nämlich diese vielseitige Formation in die Schublade "Deutsch Rock" zu stecken: Ersteres ist zwar absolut korrekt, Zweiteres charakterisiert das Ganze aber nur eher ungenau. Dock 5 bietet ein musikalisches Vollrockprogramm von samtig zart bis rockig hart. Die Band selbst sprach einmal poetisch von Roadmovies für die Ohren, und Poesie ist auch genau das Stichwort für die mit Liebe und Anspruch gedichteten Texte. Von lauthartschnell bis leiseweichlangsam: ein buntes Kaleidoskop voller Dock 5. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 18.10.2014

 

Michael Dühnfort & The Noize Boys

Rock, Sandstedt

Michael Dühnfort (vcls/gtr), Steffen Schmidt (bss/vcls), Marco Evers (drms)

 

Und zum Wochenabschluss lassen wir's nochmal äußerst erquicklich krachen: Mit seinem klassisch besetzten Powertrio, dessen Name absolut Programm ist, schlägt heute Michael Dühnfort in all seiner Pracht bei uns auf. Der Bluesrock dieses agilen Terzetts gehört dabei mit Entschiedenheit zur derberen, deftigeren und - im besten Sinne - dreckigeren Machart. Die versierten Mucker hauen nämlich mit der Nonchalance langjähriger Erfahrung und der Vehemenz zeitloser Verehrung auf Felle und Saiten ein. Ehrlicher und schweißtreibender Bluesrock, Rock`n´Roll, Slide`n´Roll: da bleibt - Achtung: fast neues Wortspiel - keine Düne trocken! (21Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Dienstag, 21.10.2014

 

Focus

Progressive Rock, Niederlande

Pierre Van Der Linden , Menno Gootjes , Bobby Jacobs , Thijs Van Leer (flt/kbrds)

 

Um die brennendsten Fragen gleich vorweg zu beantworten: 1. Ja, es ist die weltberühmte niederländische Band aus den 70ern. 2. Nein, es ist nicht die Originalbesetzung, aber das Line-Up ist verdammt nah dran. 3. Die Band hat ihre funkelnagelneu CD mit dabei, wir können also jede Menge Musik jenseits von „Hocus Pocus“ erwarten, denn die Rock-Veteranen können es kaum erwarten ihr neues Material zu präsentieren. Doch auch heute ist sicher, dass Focus das liefert, wofür der Bandname seit den Zeiten von Apollo 13 berühmt ist: Progressive Rock, der handwerklich und kompositorisch ganz ganz weit vorne ist. (20Uhr - AK 24,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 22.10.2014

 

Fab Lushes

Roots Rock & Blues, USA

Chris Kelly (vcls/gtr), Randy Mroczynski (kkrdn/pn/vcls), Christopher Michaels (bss), Ted Burgess (drms/vcls)

 

Und hiermit stellen wir eine Truppe vor, die für unsere kleine Kulturstätte wie gemacht erscheint: Hinter einem mit an Selbstverleugnung grenzenden Understatement geschriebenen Bandflyer verbirgt sich eine 1A-Blues und Roots Rock-Band, deren Programm mit Songs wie „Beer Beer Beer“, „I'm A Lush“ oder „Oktoberfest“ (kein Scheiß!) eigentlich selbsterklärend ist. Die „Best Looking Band in San Diego (Poll Taken by Band Members and Friends)“ ist aber keinesfalls „nur“ ein Party-Projekt: Die Musiker haben bereits mit BB King, Taj Mahal, Ray Charles, George Thorogood, Keb‘ Mo‘, John Hammond Jr. und Robert Cray zusammengespielt: Hier wird also allerhöchste Qualität geboten. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 23.10.2014

 

Footsteps

Bluesrock, Leipzig

Lucas Fiege (gtr/vcls), Hendrik Herder (bss), Marius Gebhardt (drms/vcls)

 

In klassischer Besetzung bringen uns heute die Footsteps Bluesrock vom Allerfeinsten. Die Jungs wollen eine Synthese aus 60er und 70er Feeling und modernem Bluesrock erreichen und kriegen das auch wunderbar hin. Zwar kann man Vorbilder wie Jimi Hendrix, Cream, Grand Funk Railroad oder Gov't Mule genauso wie Led Zeppelin durchaus heraushören, es bleibt aber immer ihre ganz eigene Musik. Wenn man weiß, dass die Herren bereits mit Ten Years After, Eric Sardinas, Molly Hatchet, Philip Sayce oder The Brew zusammengespielt haben, bekommt man eine Ahnung von der Klasse der Band. Einfach genial. (20Uhr - AK 10,-)

 

 

 

 

Freitag, 24.10.2014

 

V8

Rock, Bremen

Jörg Woitaschik (vcls/gtr), Matthias Pfeiffer (gtr/vcls), Jörg Penk (bss), Jens Wellbrock (drms)

 

Hier haben wir vier Typen aus Bremen, zwei am Brett, einer am Bass (alle drei singen auch), einer anner Schießbude. Dieses quirlige Quartett hat sich mit Haut und Haaren der Rockmusik verschrieben, und das schon ungefähr seit dem mittleren Pleistozän. Das wiederum hat dazu geführt, dass die Herren in ihrem Metier verdammt gut geworden sind, sich auf der Bühne nahezu blind verstehen und sich in ihrem wilden, ausgelassenen Tun bestens ergänzen. Somit macht der Sound von V8 jede Menge Vergnügen und lohnt in jedem Falle das Zuhören. V8 – die amtliche Rock ’n’ Roll-Maschine ihres Vetrauens. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Dienstag, 28.10.2014

 

Kofi Baker's Cream Experience

Blues, USA

Godfrey Townsend (vcls/gtr), John Montagna (bss/vcls), Kofi Baker (drms)

 

Wir gehen an dieser Stelle einfach mal davon aus, dass Cream, DIE erste Supergroup mit Eric Clapton, Jack Bruce und Ginger Baker bekannt ist. Falls nicht: Nachlesen. Während Slowhand laut eigener Aussage genug vom Touren hat und Ginger Baker sich inzwischen voll dem Jazz widmet, lässt dessen Sohn Kofi die Rockmusik seines Vaters mit seiner eigenen Spielart weiter leben. Mit dabei sind Godfrey Townsend, der bereits mit Alan Parson und nicht zuletzt mit Jack Bruce selbst aufgetreten ist und John Montagna, der ebenfalls mit Alan Parson durch die Gegend zog. Heute werden also Sunshine of Your Love, White Room, Crossroads und I Feel Free nicht von einem beliebigen Cover-Orchester zu Gehör gebracht, sondern von Musikern, die zusammen selbst als All-Star-Band firmieren könnten. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 29.10.2014

 

Neal Black & The Healers

Blues, USA

Neal Black (vcls/gtr), Mike Lattrell (pn), Kris Jefferson (bss), Vincent Daune (drms)

 

Unser heutiger Gast präsentiert Texas Blues und Roots vom Feinsten! Vom Rolling Stone als einer der besten Musiker der letzten 10 Jahre aus Texas bezeichnet, kombiniert Neal Black einen ureigenen Gitarren-Stil, der ganz sanft aber auch mächtig rockend daher kommen kann, mit einer Wahnsinns Stimme, die wie eine Mischung aus Tom Waits und Howling Wolf, haufenweise Kippen und Voodoo klingt. Neal Black, der bereits regelmäßig als Opener für Stevie Ray Vaughn, The Fabulous Thunderbirds, Omar & The Howlers und viele andere gespielt hat, trägt Geschichten vor, die aus seinem eigenen Leben stammen, das genug Interessantes bietet, um mehrere Konzerte zu bestreiten. Dies verspricht ein wahrhafter bluesiger Abend zu werden. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 30.10.2014

 

Snakewater

Blues Rock, Großbritannien

Bobby Grant (gtr/vcls), Thomas Oakes (bss/vcls), Joe Oakes (drms/vcls)

 

Die Jungs von Snakewater sind jung, aus Manchester und rocken, als würden sie seit gefühlt fünfzig Jahren nichts anderes machen. Ihr Sound, Blues vereint mit Classic Rock und Soul, ist hart, treibend und roh. Die Anleihen beim 60er-Sound sind gewollt und unüberhörbar, ebenso Talent und Können. Die selbstgeschriebenen und großartig arrangierten Songs kommen dabei so geil von der Bühne, als würde man zeitlosen Klassikern lauschen. Auch wenn der Begriff „Power-Blues-Rock“ eigentlich bereits vergeben ist – hier trifft er zu wie Arsch auf Eimer. Wer Blues und Blues-Rock gerne mal etwas härter serviert bekommt, wird hier ganz sicher eine neue Lieblingsband entdecken! (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Freitag, 31.10.2014

 

Rockalots

Klassik Rock, Bremen

Sam Smokealot (vcls), Rob Rockalot (gtr), Ron Rockalot (gtr), Slick Slapalot (bss), Mr. Drumalot (drms)

 

Diese fünf heimischen Herren mit den originellen Künstlernamen und einschlägigen Vergangenheiten in etlichen notorisch auffälligen Bands der hiesigen Szene eint nach eigener auch nicht unorigineller Einschätzung in erster Linie die gemeinsame Vorliebe für guten Hardrock der alten Schule und ein schlechter Klamottenstil. Und so lassen sie dann gar putzig gewandet amtlich die Sau raus. Wobei dieses exzessive Treiben sich dadurch auszeichnet, dass die Rockalots den geliebten Sound nicht wie viele Bands einfach nachspielen, sondern, wie sie selbst sagen, den ruhmreichen Spirit des goldenen Classic-Rock-Zeitalters in Spiel und Bühnenshow geradezu reanimieren. Das hier der Funke auf's Publikum überspringt, können wir garantieren. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Sa, 01. 11. 2014

Eternal Dio

Di, 04. 11. 2014

Randy Hansen

Mi, 05. 11. 2014

Errorhead

Do, 06. 11. 2014

Franck Goldwasser

Fr, 07. 11. 2014

Double-O-Soul

Sa, 08. 11. 2014

German Boss

Mo, 10. 11. 2014

Grandmothers Of Invention

Di, 11. 11. 2014

Wild Adriatic

Mi, 12. 11. 2014

Carvin Jones Band

Do, 13. 11. 2014

Bremer Metal Festival - Warm Up Party

Fr, 14. 11. 2014

5. Bremer Metal Festival

Sa, 15. 11. 2014

5. Bremer Metal Festival

Di, 18. 11. 2014

Philip Sayce

Mi, 19. 11. 2014

Ez Livin

Do, 20. 11. 2014

Green For A Day

Fr, 21. 11. 2014

Privat Party

Sa, 22. 11. 2014

Suntana

Di, 25. 11. 2014

Danny Bryant

Mi, 26. 11. 2014

Yasi

Do, 27. 11. 2014

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 28. 11. 2014

Pink Floyd Project

Sa, 29. 11. 2014

Soulfamily

Di, 02. 12. 2014

Captain Legendary Band

Mi, 03. 12. 2014

NeverTooLate

Do, 04. 12. 2014

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 05. 12. 2014

Hiss

Sa, 06. 12. 2014

Dire Strats

Mi, 10. 12. 2014

Bobbies

Do, 11. 12. 2014

King King

Fr, 12. 12. 2014

Stone

Sa, 13. 12. 2014

Stone

Di, 16. 12. 2014

Privat Party

Mi, 17. 12. 2014

Rock Passion

Do, 18. 12. 2014

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 19. 12. 2014

Hannes Bauer

Sa, 20. 12. 2014

Abi Wallenstein & Blues Culture

So, 21. 12. 2014

Best of Local Heroes

Do, 25. 12. 2014

Blax

Fr, 26. 12. 2014

Captain Candy

Sa, 27. 12. 2014

Greg Copeland Band

Di, 30. 12. 2014

Led Zep

Mi, 31. 12. 2014

Rusty 66

Fr, 02. 01. 2015

Vagabonds

Sa, 03. 01. 2015

Starmen

Mi, 07. 01. 2015

Vice / Prinzessin Ellifee

Do, 08. 01. 2015

Jelly Baker

Fr, 09. 01. 2015

Neyves

Sa, 10. 01. 2015

Larry & The Handjive

Mi, 14. 01. 2015

Stone River

Do, 15. 01. 2015

Superdiva

Fr, 16. 01. 2015

Dukes

Sa, 17. 01. 2015

B.B. & The Blues Shacks

Di, 20. 01. 2015

Colbinger

Mi, 21. 01. 2015

Tyla Gang

Do, 22. 01. 2015

Nimmo Brothers

Fr, 23. 01. 2015

Dust N' Bones

Sa, 24. 01. 2015

Tucson

Mi, 28. 01. 2015

New Tone Blues Band

Do, 29. 01. 2015

Almost Three

Fr, 30. 01. 2015

Ramblin' Blues Band

Sa, 31. 01. 2015

Soulala

Di, 03. 02. 2015

Sweet Kiss Momma

Mi, 04. 02. 2015

Cliff Stevens Band

Do, 05. 02. 2015

Jutta Weinhold Band

Fr, 06. 02. 2015

ReCartney

Sa, 07. 02. 2015

Voodoo Child

Do, 12. 02. 2015

Blue Silver

Fr, 13. 02. 2015

Hells Balls

Sa, 14. 02. 2015

Hells Balls

Di, 17. 02. 2015

Captain Ivory

Mi, 18. 02. 2015

Papergrass

Do, 19. 02. 2015

Motorplanet

Fr, 20. 02. 2015

Hells Balls

Sa, 21. 02. 2015

Hells Balls

Mi, 25. 02. 2015

New Adventures

Do, 26. 02. 2015

Mitch Ryder

Fr, 27. 02. 2015

Ozzmosis

Sa, 28. 02. 2015

Most Fabulous Long Gone Dicks

Di, 03. 03. 2015

Vdelli

Mi, 04. 03. 2015

Black Marbles

Do, 05. 03. 2015

3 Dayz Whizkey

Fr, 06. 03. 2015

Brothers In Arms

Sa, 07. 03. 2015

Kaleidoskop Band

Di, 10. 03. 2015

Cody Beebe & The Crooks

Do, 12. 03. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 13. 03. 2015

Rob Tognoni

Sa, 14. 03. 2015

Flying Soul Toasters

Mi, 18. 03. 2015

Die Zweite Herren

Fr, 20. 03. 2015

Blues Shop Trio

Sa, 21. 03. 2015

Voodoo Lounge

Do, 26. 03. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 27. 03. 2015

Doors Of Perception

Sa, 28. 03. 2015

4Horsemen

Di, 31. 03. 2015

Rats & Children

Mi, 01. 04. 2015

Raven

Do, 02. 04. 2015

Claptonmania / Upper Mission

Fr, 03. 04. 2015

Hardbone

Sa, 04. 04. 2015

Rockfire

So, 05. 04. 2015

Rübenschneider

Mi, 08. 04. 2015

Albert Lee & Hogan's Heroes

Do, 09. 04. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 10. 04. 2015

Wild Black Jets

Sa, 11. 04. 2015

Rihm Shots

Mi, 15. 04. 2015

Thorbjørn Risager

Do, 16. 04. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 17. 04. 2015

Cashmen

Sa, 18. 04. 2015

Cojack Blues

Mi, 22. 04. 2015

Adwoa Hackman

Fr, 24. 04. 2015

Rosanna

Sa, 25. 04. 2015

Headbangers Nightmare

Do, 30. 04. 2015

Pfefferminz

Fr, 01. 05. 2015

Coverdeal

Mi, 06. 05. 2015

Nu-Nation

Do, 07. 05. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 08. 05. 2015

Herzleid

Sa, 09. 05. 2015

Bremen Blues Band

Do, 14. 05. 2015

Winehouze

Fr, 15. 05. 2015

Ancient Curse / Poverty's No Crime

Sa, 16. 05. 2015

Simply In Blue

Do, 21. 05. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 22. 05. 2015

Dogs On Lead

Sa, 23. 05. 2015

Stonehenge

So, 24. 05. 2015

Green Blues Band

Do, 28. 05. 2015

Sonic Health Club

Fr, 29. 05. 2015

Local Heroes

Do, 04. 06. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 05. 06. 2015

KokoTD / Michael Gerdes & Jürgen Schöffel

Sa, 06. 06. 2015

Floyd Unlimited

Fr, 12. 06. 2015

Local Heroes

Sa, 13. 06. 2015

Cover Night

Do, 25. 06. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 26. 06. 2015

Local Heroes

Do, 02. 07. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 03. 07. 2015

Local Heroes

Sa, 04. 07. 2015

Dead Rock Pilots

Sa, 11. 07. 2015

Source

Do, 16. 07. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 24. 07. 2015

W:O:A Warm-up Party

Sa, 01. 08. 2015

Dirt Red

Fr, 07. 08. 2015

Local Heroes

Do, 13. 08. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Sa, 15. 08. 2015

Dümpeldoom Festival

Do, 27. 08. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Do, 03. 09. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Mi, 09. 09. 2015

Lord Bishop Rocks

Do, 17. 09. 2015

Local Radio's Rocking Safari

Do, 19. 11. 2015

Privat Party

Fr, 20. 11. 2015

Privat Party

Sa, 21. 11. 2015

Privat Party

Fr, 11. 12. 2015

Stone

Sa, 12. 12. 2015

Stone

Sa, 19. 12. 2015

Abi Wallenstein & Blues Culture

So, 20. 12. 2015

Best of Local Heroes

Fr, 25. 12. 2015

Blax

 

 

 

Stand: 31. August 2014