Bremen, Hankenstrasse, Tel. Club: 0421-69 639 540, Kneipe: 0421-15223, Booking: 0421-69 639 539, Mail: booking@meisenfrei.de, Karten: karten@meisenfrei.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AGb's

 

§

 

 Voranzeige:

 

Mitch Ryder & Band

 Live am 13.2.2020       VVK € 23,-

 

 

 

Konzerte im November

 

Dienstag, 12.11.2019

 

The Liza Colby Sound

Rock'n'Roll & Hard Rock, USA

Liza Colby (vcls), Jay Shepard (gtr), Alec Morton (bss), C.p.roth (drms)

 

"Wenn ich singe, dann möchte ich es gleichzeitig dreckig, weiblich, ansteckend und vor Sexualität triefend haben." Okay, das klappt hier auf jeden Fall ganz hervorragend. Liza Colbys Musik und Performance zu beschreiben ist eigentlich ganz einfach: Man stelle sich vor, Led Zeppelin im Madison Square Garden treffen auf James Brown im Apollo Theatre. Dazu streift Tina Turner wie Iggy Pop über die Bühne, und das mit einer Stimme, die Aretha Franklin und Steve-Marriott wieder heraufbeschwört. Ganz einfach. Und da Liza mit extrem talentierten und wahnsinnig erfahrenen Instrumentalisten zusammen arbeitet, können wir heute ein Show versprechen, die den Seiltanz zwischen Genie und Wahnsinn locker in High Heels vollbringt – wortwörtlich. (20Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 13.11.2019

 

Manu Lanvin & The Devil Blues

Blues Rock, Frankreich

Manu Lanvin (vcls/gtr), Nicolas Bellanger (bss), Jimmy Montout (drms)

 

Manu Lanvin gehört seit einiger Zeit zu den profiliertesten Blues- und Rockmusikern Frankreichs. Das erste Album des Autodidakten erschien im Jahr 2000, musikalisch in die (für uns) richtige Richtung bewegte er sich seit der Zusammenarbeit mit dem texanischen Bluesmusiker Calvin Russell. Inzwischen hat es ihn in das altehrwürdige Apollo Theater, zum Montreux Jazz Festival und, auf persönliche Einladung von Quincy Jones, in die New Yorker Jazz Foundation of America verschlagen. Auch mit dem von uns sehr geschätzten Neal Black tourte er bereits. Mehrere Preise und Alben später ist der Blues Club höchst erfreut, einen erstklassigen Musiker zusammen mit seiner kongenial agierenden Unterstützung präsentieren zu dürfen. (20Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 14.11.2019

 

Martha Rabbit

Electro, Bremen

Michael Allert (snthszr), Wolfgang Rohdenburg (snthszr)

 

Heute haben wir ein nicht nur für gelegentliche Musikkonsumenten sondern auch für hartgesottene Blues Clubgänger nicht ganz alltägliches Hörerlebnis in petto: Martha Rabbit machen seit nunmehr 35 Jahren allerfeinste elektronische Musik „Berliner Schule“. Dazu zählen Bands und Interpreten wie Tangerine Dream oder Klaus Schulze und auch wenn der Name anderes suggerieren könnte: Die Musik funktioniert ebenfalls ganz hervorragend in unserer schönen Heimatstadt. Und um ihre klasse arrangierten und oft gerne etwas längeren Kompositionen angemessen präsentieren zu können, bringen die beiden Hasen beim Wechsel von der Meisen-Theke auf die Club-Bühne gleich zentnerweise Equipment mit, so dass es auf der letzteren hoffentlich ebenso voll wird wie vor der selben. Dass es beim letzten Konzert beim Einschalten der Technik einen Stromausfall im Großraum Bremen gab, ist übrigens nur ein böses Gerücht. (20Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Freitag, 15.11.2019

 

Amy Winehouse Tribute Band

Amy-Winehouse-Tribute, Bremen

Jutta Gürtler (vcls), Frederic Drobnjak (gtr), Bastian Kahrs (pn), Tammo Pitters (sxfn), Oliver Helmert (sxfn), Johannes Roosen-Runge (trmpt), Mathias Büsseler (drms), Stefan Reich (cntrbss)

 

Amy Winehouse schrieb mit ihrer Musik Geschichte. Diese Geschichte möchte Winehouze aufgreifen und weitererzählen. Frontfrau Jutta Gürtler und der Rest der Truppe durchlaufen noch einmal den musikalischen Werdegang der atemberaubenden Soulsängerin, die im frühen Alter von 27 Jahren verstarb. Dabei wird die Band einen äußerst unterhaltsamen Abend mit biografischen Anekdoten und hörbaren Leckerbissen aus Amys Leben bieten. Mit Ehrerbietung, Respekt und jeder Menge Spielfreude an den Songs zwischen Soul und Jazz spielt Winehouze Stücke aus den Erfolgsalben „Frank“, „Back to Black“ und „Lioness: HiddenTreasures“. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 16.11.2019

 

Demon's Eye

Deep-Purple-Cover, Irland/Deutschland

Daniele Gelsomino , Mark Zyk (gtr), Gert-Jan Nans (rgn), Maik Keller (bss), Andree Schneider (drms)

 

Das Prinzip dieses Clubs dürfte ja bekannt sein: Wenn hier eine Tribute-Band aufspielt, dann bitte nur die Beste! Und diese Deep-Purple-Epigonen rufen mit ihrer energiegeladenen Show beste Erinnerungen an die kreativen Glanzzeiten des Hardrock-Flaggschiffs in den Siebzigern wach und gelten inzwischen als beste ihrer Art in Europa - wie auch wir hier schon feststellen durften. Den offiziellen Ritterschlag haben Demon`s Eye übrigens bekommen, als Original-Purple-Drummer Ian Paice für einige Konzerte den Platz an der Schießbude einnahm und seine Jünger hinterher in den höchsten Tönen lobte: "Diese Jungs sind wirklich fantastisch!". Davon kann sich heute das Publikum wie seit über zwanzig Jahren wieder selbst überzeugen. Und als wäre das nicht genug, kündigen Demon's Eye Songs von Ritchie Blackmores Band Rainbow an, um dem geneigten Publikum höflich über den purpurnen Tellerrand zu helfen. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 20.11.2019

 

Blue Monday Kings

Blues Duo, Bremen

Jürgen Schöffel (vcls/gtr/pn/bss), Torsten "Red Fox" Rolfs (vcls/gtr/hrp)

 

Auch wer diesen Montag nicht blau gemacht hat, sollte dem Blues Club heute einen Besuch abstatten, denn mit Jürgen Schöffel und Torsten Rolfs treten heute zwei wohl bekannte und gern gesehene Künstler als die Blue Monday Kings auf. Es werden vom Blues inspirierte Songs, klassische Bluessongs und alles, was sonst Spaß macht dargeboten, sei es in Englisch oder Deutsch. Das Ergebnis: Ein musikalisch abwechslungsreiches Programm mit locker sitzender Krone, viel Spielfreude, Energie und Liebe fürs Publikum – ein Abend mit kleiner Besetzung und großartiger Musik. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 21.11.2019

 

Red Cat Rocker

Rock & Blues, Bremen

Lutz (vcls/gtr), Stephan (vcls/gtr), Anja (vcls), Ralf (bss), Bernd (drms)

 

Die Red Cat Rocker stehen für Energie und Begeisterung, ganz egal, wo sie auftreten. Die Jungs und die Dame haben Rock, Blues Rock und Southern Rock im Koffer und dazu (neben dem einen oder anderen Standard) Songs von Interpreten, die eher selten von der Bühne schallen, und das auch noch in verdammt guter Qualität. Hier treffen Molly Hatchet auf Steamhammer und Dr. Feelgood und Whitesnake auf Stevie Ray Vaughan und Pat Travers, Southside Johnny auf Kenny Wayne Shepherd und mit Glück schaut auch Forellen-Walter vorbei. Wer hier nichts findet, zu dem er seinen Allerwertesten vor der Bühne schaukeln kann, dem ist mutmaßlich nicht mal mit Reanimation zu helfen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 23.11.2019

 

Soulfamily

Soul, Deutschland

Mr Big Fat Mad Moose (vcls), Wolfgang Brammertz (gtr/vcls), Werner Stratmann (hrp/kbrds/rgn), Stefan Unewisse (psn), Stefan Kleinhölter (sxfn), Werner Beckmann (sxfn), Martin Köbbing (trmpt), Matthias Beckmann (trmpt), Markus Essmann (bss/vcls), Herrmann Focke (drms), Giulia Wahn (vcls), Jennyline Arndt (vcls), Vanessa Gorzelanczyk (vcls)

 

Dieser Name, Freunde unseres Etablissements wissen es längst, ist nach 30(!) Jahren Bandgeschichte wahrlich Programm: Natürlich gibt's hier knalligen Soul auf die Ohren, und selbstverständlich kann man eine im Dutzend auftretene, komplett ausgeschlafene Band schon mit Fug und Recht als Großfamilie ansehen. Charismatischer Sänger, Elchtest erprobt, plus zwei Viel-mehr-als-nur-Background-Kolleginnen sowie eine jeweils mehrköpfige Groove- und Gebläseabteilung machen denn auch jede Menge Alarm. Dabei im souligen Programm sind Hits der Sechziger im Blues-Brothers- oder Commitments-Sound, Klassiker à la Soulfamily, Bluesklassiker, der Godfather of Soul Mr. James Sexmachine Brown himself, die weibliche Soulstimme überhaupt Aretha Franklin, der funky Soul der Siebziger und Achtziger sowie last but of course absolutely not least natürlich der große Ray Charles. Hauptsache, es geht ab - und die von der Family versprochenen bis zu drei Stunden dauert's zum ganz großen Glück auch. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 26.11.2019

 

Martin Turner ex Wishbone Ash

Rock, Großbritannien

Martin Turner (vcls/bss), Danny Willson (gtr/vcls), Misha Nikolic (gtr/vcls), Tim Brown (drms/prcssn/vcls)

 

Wishbone Ash gehört zu den Namen, den jeder Rockfan auf die eine oder andere Art zuordnen kann. Der durch zwei Lead-Gitarren geprägte Sound ist unvergesslich, zumal die Band zu den ersten gehörte, die dieses Stilmittel einsetzte. Heute wird Martin Turner, Gründungsmitglied von Wishbone Ash, zusammen mit seiner Band das 50ste Jubiläum der Band aus England mit uns auf der Bühne feiern. Und aus diesem Anlass wird ordentlich was geboten: nämlich die kompletten(!) Alben Pilgrimage und New England plus ausgewählte Songs aus dem Album Argus! Das wird ein Fest für alle Fans von Wishbone Ash und Freunde erstklassiger Rockmusik. (20Uhr - AK 32,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 27.11.2019

 

Layla Zoe

Blues, Roots & Soul, Kanada

Layla Zoe (vcls), Krissy Matthews (vcls/gtr), Paul Jobson (kbrds/bss/vcls), Frank Duindham (drms/vcls)

 

Layla Zoe gilt als „Canada’s Darling of the Blues“ - manch einer feiert sie auch als die Janis Joplin der Neuzeit: Die Konzerte dieser Dame strotzen nur so vor Energie, Kraft und ihrem unglaublichen Stimmvolumen. Doch nicht nur ihre Stimme macht ein Konzert von Layla Zoe unvergesslich: Sie ist auch noch eine begnadete Entertainerin, deren persönliche Anekdoten das Publikum mal zum Lachen und mal zum Nachdenken oder Träumen bringen. Layla arbeitete bereits mit Künstlern wie Henrik Freischlader, Sonny Landreth und Susan Tedeschi zusammen, Jeff Healey war voll des Lobes über sie. Nicht unerwähnt soll an dieser Stelle ihre großartige Band sein, die Layla Zoe heute Abend unterstützen wird. Ein Konzert dieser Künstlerin, deren außergewöhnliche Persönlichkeit, unglaublicher Charme und Ausstrahlung ihres Gleichen suchen, ist auf jeden Fall der perfekte Soundtrack zum Bergfest. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 28.11.2019

 

Green For A Day

Green Day Cover, Bremen

Malte Wagner (vcls/gtr), Johannes Maas (gtr), Daniel Kutscher (bss), Levent Kiziltan (drms)

 

Quizfrage: Welcher Band zollt eine Kapelle namens Green For A Day Tribut? Genau. Und damit auch das richtige Feeling aufkommt, bieten die vier Musiker mit langjähriger Bühnen- und Coverbanderfahrung eine energiegeladene und ekstatische Punk-Rock-Show. „Basket Case“, „Welcome To Paradise“, American Idiot“ oder „When I Come Around“ werden in klassischer Besetzung live performt und überzeugen so auch das kritischste Publikum, das von der ersten Sekunde an mit in die enthusiastische Show einbezogen wird. Wir erwarten auch dieses Jahr wieder begeisterte Zuhörer! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 29.11.2019

 

Hiss

Rock'n'Polka-Ska-Blues, Stuttgart

Stefan "Helmut" Hiss (vcls/kkrdn), Thomas "King" Grollmus (gtr/mndln/vcls), Michael Roth (hrp/vcls), Volker Schuh (bss), Bernd Öhlenschläger (drms)

 

Sie sind wieder da! Mit der unerschütterlichen Zuverlässigkeit eines schwäbischen Hochleistungsmotors beglückt uns diese göttliche Kapelle, die wirklich und wahrhaftig sowie im allerbesten Sinne des Wortes in absolut jeder Beziehung weit, weit jenseits von Gut und Böse ist. Deren ausgeprägter Spiel- und Wortwitz, gepaart mit großer, ansteckender Freude am verwegenen Tun und vehement ausgelebter ausgefeilter Instrumentalvirtuosität, garantieren für etwas, das wohl niemand besser formulieren kann als die Band einst in einem ihrer vielen genialen Momente selbst: "Ein Konzertabend im Spannungsfeld zwischen Weltmusik und Heimatklängen, zwischen Texas und Transsylvanien, Blues und Polka, Schmutz und Schmalz." Dank neuer CD kann man diese Liste jetzt um Südsee, Sehnsucht und Skorbut erweitern. Achtung: Vorverkauf ist hier Pflichtübung! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 30.11.2019

 

Rhiannon

Fleetwood-Mac-Cover, Bremen

Tanja Sohr (vcls/kbrds/prcssn), Thomas Dülcks (gtr), Oliver Stiering (gtr/kbrds/vcls), Michael Tibcken (bss), Tom Schwalm (drms/vcls), Angela Buschmeier (prcssn/vcls)

 

Als Kultureinrichtung, die aus naheliegenden Gründen oft im Rampenlicht steht, nehmen wir nicht nur unsere gesamtgesellschaftliche Verantwortung, sondern selbstverständlich auch unseren bildungspolitischen Auftrag sehr ernst. Darum möchten wir als Erstes dem geneigten Leser oder der geneigten Leserin hiermit nahebringen, dass Rhiannon eine Gestalt der keltischen Mythologie ist. Rhiannon ist allerdings ebenfalls ein Song der Band Fleetwood Mac, womit wir das Bildungsprogramm beenden und zu den Protagonisten des heutigen Abends kommen. Diese präsentieren heute die wundervolle Musik von Fleetwood Mac, einer der erfolgreichsten Bands überhaupt, mit viel Liebe, Engagement und großem Können und werden so nicht nur Fans von Green, Fleetwood, Nicks und Co. einen besonderen Abend bescheren. Denn die geniale Melange aus Blues, Folk, Pop und Rock weiß ganz sicher auch Hörer zu begeistern, an denen die britisch-US-amerikanische Rockband bisher vorbei ging. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Konzerte im Dezember

 

Dienstag, 3.12.2019

 

Vdelli

Blues Rock, Australien

Michael Vdelli (vcls/gtr), Michi Weber (bss), Björn Hofmann (drms)

 

Nach mehrjähriger Blues Club – Abstinenz findet sich Michael Vdelli endlich wieder im Rahmen der „Back To Blues“ - Tour bei uns ein. Unterstützt von einer fulminanten Rhythmus-Abteilung wird der charismatische Ausnahmegitarrist und ausdrucksstarke Sänger musikalisch wieder dahin zurückkehren, wo er vor 20 Jahren begann: zu Songs, die ganz eindeutig auf Blues basieren, auch wenn die Band die mannigfaltigen Musikstile, die sie sich im Lauf der Jahre angeeignet hat, nicht völlig ignoriert. Vdelli unterstützte bereits Bands und Künstler wie BB King, Buddy Guy, ZZ Top, Jimmy Barnes, The Animals, The Yardbirds oder Canned Heat. Egal, ob große oder kleine Bühne: Vdelli geht ab! (20Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 4.12.2019

 

NeverTooLate

Rock, Blues, Soul & Cover, Bremen

Renate Zimmermann (vcls/prcssn), Manfred Kunze (gtr/vcls), Herwig Lueken (gtr/vcls), Michael Moltrecht (gtr), Birgit Schwarz (kbrds), Eddie Bartschat (sxfn), Dankwart Reichelt (sxfn), Walter Schofeld (sxfn/prcssn/cngs), Almuth Welp-Schmidt (sxfn/vcls), Manfred Gerken (bss/vcls), Klaus Hoyer (drms), Dieter Buck (drms), Jürgen Wiethoff (drms)

 

Sicherlich hat der eine oder andere schon einmal vom deutschlandweiten Nachwuchswettbewerb Local Heroes gehört. Wir bieten dazu hier und heute die Anti-These: Denn bei NeverTooLate liegt das Mindesteintrittsalter jenseits der Frühverrentung. Und das ist meines Wissens nun wirklich ein Alleinstellungsmerkmal. Daher haben wir es heute neben dreizehn Protagonisten mit jeder Menge Musik- und Lebenserfahrung zu tun. Die muntere Meute präsentiert dabei Musik von Santana, Joe Cocker, Eric Clapton und vielen weiteren Soul-, Blues- und Rockinterpreten. Lachen, Mitsingen und Rumzappeln sind nicht nur erlaubt sondern ausdrücklich erwünscht. Und ein gutes Werk tut das geneigte Publikum ebenfalls, denn die Band spendet alle Einnahmen an gemeinnützige Institutionen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 5.12.2019

 

Lake feat Ian Cussick & Alex Conti

Rock, Deutschland

Ian Cussick (vcls/gtr), Alex Conti (gtr), Jens Skwirblies (kbrds), Holger Trull (bss/vcls), Mickie Stickdorn (drms/vcls)

 

Ein Superlativ- und Legenden-Donnerstag vor den Feiertagen: Mit Lake ist heute eine Band zu Gast, die als eine der ersten deutschen Rockbands überhaupt international Erfolge feiern konnte. Und was für welche! Um so mehr freut es uns, dass zwei Prominente Urgesteine wieder mit dabei sind: Ian Cussick und Alex Conti. Und auch sonst hat sich zum Glück nichts geändert: Die Truppe zelebriert immer noch Musik zwischen Blues, Pop und Rock, ergänzt um etwas Jazz – und das wie gewohnt mit perfektem Sound, bestechender technischer Qualität und einer brillanten Live-Performance. Wunderbare Songs, griffige Riffs, dröhnender Hammond-Sound, ein messerscharfer Satzgesang, eine präzise Rhythmusgang und natürlich die unverwechselbare Gitarre von Alex Conti versprechen allerbestes Abrocken! (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Freitag, 6.12.2019

 

Stone

Rolling-Stones-Cover, Hamburg

Joachim Georg Hoog (vcls/hrp/prcssn), Joachim Parduhn (gtr/vcls), Uwe Drauschke (gtr/sxfn), Robert Gast (rgn/pn), Werner Voss (bss/vcls), Digi Lesemann (drms)

 

Da die Rolling Stones erstaunlicher Weise immer noch international aktiv sind, haben wir diese ausdrücklich nicht eingeladen, sondern ganz traditionell ihre jüngeren, fitteren und mittlerweile wohl auch authentischeren Adepten. Diese sechs Norddeutschen mit mittlerweile über 25 Jahren Steinerfahrung werden also heute bei uns einfallen und in einer prachtvoll gefüllten Halle Luftfeuchtigkeit, Stimmung und den Absatz von Fruchtsäften und Mineralwasser in schwindelerregende Höhen treiben. Und das alles mit einer perfekten Hommage an eine Band, die ihre besten Tage zwar schon ewig lange hinter sich, aber in vielen Herzen zu Recht immer noch einen ganz festen Platz hat. Heute Abend dabei sein heißt die Rolling Stones so zu erleben, wie man es sonst nur im Rahmen einer Weltreise kann. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 7.12.2019

 

Stone

Rolling-Stones-Cover, Hamburg

Joachim Georg Hoog (vcls/hrp/prcssn), Joachim Parduhn (gtr/vcls), Uwe Drauschke (gtr/sxfn), Robert Gast (rgn/pn), Werner Voss (bss/vcls), Digi Lesemann (drms)

 

All jene vom Schicksal schwerstens Gebeutelten, die am gestrigen Freitag heulend, zähneklappernd, zutiefst verzweifelt und ohne Einlass vor der Tür gestanden haben, haben heute eine zweite Chance auf ein großartiges Konzertereignis. Also versucht's noch mal, es lohnt sich! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 10.12.2019

 

Molly Hatchet

Southern Rock, USA

Bobby Ingram (gtr/vcls), Phil McCormack (hrp), John Galvin (kbrds/vcls), Tim Lindsey (bss/vcls), Shawn Beamer (drms)

 

Wer an Stadien füllenden Südstaaten-Rock denkt, dem fallen Namen wie Lynyrd Skynyrd oder Georgia Satellites ein – und natürlich Molly Hatchet. Um so mehr sind wir hin und weg, dass diese Band unsere eher etwas kleiner dimensionierte Kulturstätte beehrt. Dass sich die Besetzung seit Mitte der 1970er Jahre geändert hat, ist leicht nachzuvollziehen. Was sich nicht geändert hat ist die Musik: Harter, lauter Southernrock, der nicht nur die Ohren erfreut, sondern auch durchaus geeignet ist, Mark und Bein zu erschüttern. Songs wie „Flirtin’ with Disaster“, „Beatin’ the Odds“ oder natürlich „Fall of the Peacemakers“ sind bereits heute moderne Klassiker, die sich hier wiederentdecken oder ganz neu erleben lassen. Und ein Erlebnis ist diese Band auf jeden Fall. (20Uhr - AK 35,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 11.12.2019

 

Bobbies

Rock 'n' Roll, Bremen

Uwe Meseberg (vcls/gtr), Anne (vcls), Davy (gtr), Günther (bss), Harro (drms/prcssn)

 

Und siehe da, man glaubt es kaum, kann seinen eig'nen Aug'n nicht trau'n: Hier kommt doch tatsächlich eine original Bremer Beat-Band mit unendlich unwahrscheinlichen roundabout 50 Jahren Geschichte! Okay, zugegeben - gute 30 Jahre davon war zwischendurch mal sowas wie Sendepause. Aber seit einigen Jährchen haben die erfreulicherweise so gar nicht geschichtsbeladenen, keineswegs nostalgieverliebten und vor allem überhaupt nicht alten Damen und Herren wieder ihre überschäumende Freude am gemeinsamen Musizieren entdeckt. Und deshalb präsentieren sie uns hier und heute die wahren Klänge der verrückten Sechziger, handgemacht, live, in Farbe und ohne Schnörkel. Haut rein! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 12.12.2019

 

Local Radio's Rocking Safari

Blues Rock

R. Dark Band: Peter Weiß (gtr/vcls), Frank Ostersehlt (kbrds/prcssn/vcls), Gerd Gläsmer (drms/vcls)

 

Auch dieses Jahr wird die vorweihnachtliche Rocking Safari von der R. Dark Band bestritten. Wenn da mal nicht eine Tradition draus wird! Die Bremer Formation R. Dark Band spielt Blues und Bluesrock aus eigener Feder, wobei der Spaß im Motto „Just-for-fun“ definitiv rüber kommt. Das Repertoire der Truppe reicht vom gefühlvollen Blues bis zu rhythmuslastigen Rock, dargeboten in heimischer Sprache, was das Ganze nochmal ein Stück interessanter macht. Übrigens war diese Band bereits bei der allerersten Safari (damals noch an anderer Spielstätte) dabei. Und dieses Jahr bietet sich ein Besuch gleich doppelt an, denn die Truppe feiert hier und heute ihr zwanzigjähriges Band-Jubiläum. Wir gratulieren! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 13.12.2019

 

Vipers

Queen Cover, Italien

Michele Carminati , Giuseppe Maggioni , Roberto Previtali , Giordano Bruno (vcls/gtr/pn)

 

Queen: Das waren Welthits wie Freddie Mercurys „We Are the Champions“, Brian Mays „We Will Rock You“, John Deacons „Another One Bites the Dust“ und Roger Taylors „Radio Ga Ga“. „Bohemian Rhapsody“ schaffte es zweimal an die Spitze der britischen Charts – mit 16 Jahren Abstand. Queen war für die Öffentlichkeit vor allem, wenn auch längst nicht nur, Freddie Mercury, denn der Verwandlungskünstler, Stadion-Einheizer und geniale Sänger prägte mit seiner Stimme den Stil der Band nachhaltig. Und damit schaffen wir den (zugegebener Maßen etwas holprigen) Übergang zu der Queen Tribute-Band Vipers, denn die Stimme ihres Sängers Beppe bringt Freddies Gesang einfach verdammt gut rüber und verschaffte ihm bereits einige Bekanntheit im italienischen TV. Doch auch der Rest der Show zeigt, dass die Vipers nach 1000 Auftritten eine mehr als nur angemessene Hommage an eine der größten Rockbands aller Zeiten zu bieten haben. Denn die Vipers verkörpern mit Fleisch und Blut die unvergesslichen Shows von Queen! Dieser Abend verspricht „A Kind of Magic“. (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Samstag, 14.12.2019

 

Hannes Bauer

Deutsch Rock, Hamburg

Hannes "Feuer" Bauer (vcls/gtr), Martin Hofpower (bss/vcls), Julien Kravetz (drms)

 

Hannes Bauer beschert uns heute Abend so etwas wie die Mutter aller Weihnachtskonzerte, wenn er Axt und Säge aus dem Koffer holt und damit gnadenlos die ganz, ganz langen Messer wetzt. Verdammt gut ist dieser Mann (seine Companeros selbstredend ebenfalls), reichlich schnell sowieso, und für etliche ist dies das Konzertereignis des Jahres. Es geht um drei Männer, drei Instrumente und drei Zielvorgaben: laut, hart, dreckig. Es geht um einen gemeinsamen Sinn und Lebenszweck: Krach machen! Und zwar auf derart geniale Art und Weise, dass man sogar ganz ohne prophetische Gaben sicher vorhersagen kann: Auch dieses Hannes-Bauer-Konzert wird wieder in einer pickepackevollen Hütte stattfinden. Kommt also rechtzeitig und sichert Euch ein paar Gläser Glühwein, bevor der böse Nachbar wieder alles wegsäuft. (21Uhr - AK 19,-)

 

 

 

 

Dienstag, 17.12.2019

 

Andy & The Beat Boys

Rock 'n' Roll Oldies, Bremen

Andy (vcls/gtr), Wigand (bss), Klaus Anker (drms), Jan (vcls/rgn)

 

Andy und seine Djschungens haben so einiges zu bieten: Zum Beispiel eine gewisse Grundreife und jede Menge musikalische Erfahrung. Außerdem lieben sie Rock ’n’ Roll und Oldies. Da trifft es sich ganz besonders gut, dass sie uns diese Musikrichtungen am heutigen Dienstag in rauer Menge und mit ganz besonders viel guter Laune um die Ohren hauen werden. Songs von Chuck Berry, Elvis, Jerry Lee Lewis und vielen anderen Künstlern laden dabei zum Feiern und Mitmachen ein. Und falls beim Publikum noch Energie übrig sein sollte: Andy & The Beat Boys freuen sich bestimmt über jede Menge Bewegung vor der Bühne. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 18.12.2019

 

Rock Passion

Rock Cover, Bremen

Ines Sell (gtr/vcls), Nico Morisse (gtr), Freddy Serifovic (bss), Jörg Guske (drms), Annika Sell (vcls)

 

Heute finden sich bei uns gute alte Bekannte ein, die seit mehr als 10 Jahren die gemeinsame Leidenschaft für Rockmusik verbindet: Damit wäre nicht nur der Bandname geklärt, sondern auch die Richtung, in die sich der heutige Abend musikalisch entwickelt: Songs von "Radar Love", "I was made for loving you", "All we are", "Dead or alive" bis hin zu härteren Kaliber wie "Smells like teen spirit" und "Enter sandman“ bieten einen großartigen Rundumblick in Bezug auf alles was rockt. Und auch wenn sich die Damen und Herren mit viel Understatement als Hobby-Musiker bezeichnen: Spielen tun sie alles andere als amateurhaft sondern mit … Passion! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 19.12.2019

 

Harbor Inn Sessions

Postcore, Doom- und Fuzz-Rock, Bremen

 

Flamingo Alligators: Nils (vcls/gtr/bss), Daniel (drms)
Judas Hengst: Christian Stoll (gtr), Olaf Schmidt (bss/vcls), Heinz (drms), Alex (gtr)

 

Monolith: Ralf (vcls/gtr), Ron (gtr), Jan (bss), Andre (drms)

Heute dürfen sie draußen spielen...: In den feinen aber gar nicht so kleinen Harbor Inn Studios in der Überseestadt finden seit geraumer Zeit Musik-Sessions statt. Und was liegt näher, als diese doch einfach Mal auf eine Bühne zu bringen? Darum gibt es heute im Blues Club drei richtig fette Bands zu hören. Heute geben sich mit Judas Hengst, Monolith, und Flamingo Alligators Postcore, Doom- und Fuzz-Rock die Hand, und das mit Wumms und jeder Menge Qualität. Und da das in Zukunft genau so weitergehen soll, verspricht der Veranstalter Dr. Hollmann: „Jeder Abend soll ein Abend für sich sein“, wobei miteinander kompatible Genres allen Fan-Gruppen Zufriedenheits-Garantie bieten werden. Wir sind gespannt und erfreut!. (20Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Freitag, 20.12.2019

 

East Street Band

Bruce-Springsteen-Cover, Sachsen

Bernd Birbils (vcls/gtr/hrp), Thomas Förster (gtr/vcls), Hendrick "Henk" Henker (kbrds), Michael Gerlach (rgn), Jürgen Hillig (sxfn), Bernd Gerstenberger (bss), Nico Urlass (drms)

 

Über Bruce Frederick Joseph Springsteen verlieren wir jetzt nicht allzu viele Worte. Wer neben einem Schrank voll Grammys auch noch nen Oscar im Wohnzimmer stehen hat, dürfte so ziemlich jedem bekannt sein. Springsteens Sound und Stimme wiederzugeben ist nicht ganz trivial, und daher freut es uns umso mehr heute Abend die East Street Band präsentieren zu können, die sich genau dies auf die Fahnen geschrieben hat. Die Band spielt die Musik von „The Boss“ hautnah am Original und verpackt sie in eine packende und mitreißende Bühnenshow. Wobei hier nicht nur stumpfes Nachspielen angesagt ist: Trotz hoher Authentizität behält ihre Show durch das solide musikalische Können und die nötige Portion an Spontanität ihren eigenen Charme und ihre Individualität. Da die Band die gesamte Schaffensphase von Bruce im Repertoire hat, steht einem großartigen Rockabend nichts im Wege. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Samstag, 21.12.2019

 

Abi Wallenstein & Blues Culture

Rocking Roots & Rhythm, Hamburg

Steve Baker (vcls/hrp), Abi Wallenstein (vcls/gtr), Martin Röttger (drms)

 

Auf diese notorischen drei Herren können wir in unserem beliebten vorweihnachtlichen Musik-Mix auf absolut gar keinen Fall verzichten: Der charismatische Abi, der hochenergetische Steve und der rastlose Martin sind nämlich zumindest im Bereich des Akustik-Blues die wahrhaftigen Heiligen drei Könige. Von ganz tiefem Blues über wilden Boogie bis zum schrägen Rock reicht die musikalische Bandbreite dieser Majestäten, und der von ihnen zelebrierte packende, mitreißende, spannende und groovige Sound sucht wohl weltweit seinesgleichen. Ein Konzert von ihnen ist dann nicht nur ein freudig-spannendes Musikereignis, sondern schon nachgerade ein echtes Kunsterlebnis. (21Uhr - AK 20,-)

 

 

 

 

Montag, 23.12.2019

 

Rusty 66

Glitter-Rock-Cover, Bremen

Nicky "Ficky" Fischer (vcls), Pierre "Keule" Blesse (gtr/vcls), Jörg Halama (gtr), Denni "Duck Dunn" Fischer (bss/vcls), Norman "Normi" Karlsen (drms/vcls)

 

Da ist er in Sicht, der Abend, der manchen heilig ist. Als Ein- und Überleitung der festlichen Tage bietet der Blues Club heute die rüstigen Recken von Rusty 66! Unverwüstlich und einfach nicht aufzuhalten machen die Herren hier und heute das, was sie am besten können: Glamrock, Chaos und Koteletten. Hier kommt eine Rock'n'Roll-Show der Extraklasse! Wer sich also nicht scheut, das Weihnachtsfest mit sausenden Ohren, leichtem Schädel und einem breiten Dauergrinsen zu starten, ist hier und heute in unserer berühmt-berüchtigten Kleinkunststätte ganz genau richtig. (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Dienstag, 24.12.2019

 

Best Boys Electric /

Michael Gerdes

 

Acustic-One-Man / Singer & Songwriter, Bremen

Best Boys Electric: Ole Torwarth (vcls/gtr)

 

Michael Gerdes: Michael Gerdes (vcls/gtr)

Und nun zum Fest, bei dem man froh und besinnlich zu gleich sein sollte. Das mit dem „besinnlich“ ist bei uns so eine Sache, dafür können wir äußerst froh verkünden, dass wir heute gleich zweimal Bescherung machen: Zum einen spielen Best Boys Electric „Brett Pop“: Ramones treffen ABBA treffen Cheap Trick. Hier kommt Powerpop mit Punk-Attitüde, Sixties-Anleihen und teilweise mehrstimmigen Chören, der sofort gute Laune verbreitet und einem bereits beim ersten Hören vertraut vorkommt. Das Alles gibt‘s im schön klebrigen Bubblegum-Style. Ganz speziell bei uns als Akustik-One-Man-Version. Erstmals im Gepäck dabei ist das Debut Album „Ten Years Of Brett Pop Affairs“. Michael Gerdes singt von Spielen, die beginnen und Spinnen, die schwimmen, von Freudentanz und Paradies, von Kuss und Tod und Artemis. Von Blättern, die fallen und Farbenpracht, von Lieben und Küssen – Himmelsmacht. Von strahlendem Atem und Wind, der weht, dem Morgentau auf Glas und Intensität. Von Sinnen betäubt und Nebel, der weicht; vom Feuerfangen, Erkennen und Friday Night. Genaugenommen der perfekte Soundtrack für den heutigen Abend. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Mittwoch, 25.12.2019

 

Scenery

Heavy Metal, Bremen

Chris (vcls), Holger (gtr), Frank (bss), Frank (drms)

 

Heute präsentiert der Blues Club ganz weihnachtlich besinnlich die Herren von Scenery. Diese bannig erfahrenen Musikanten bringen Liedgut der härteren Art zu Gehör: Klassiker von AC/DC, Judas Priest, Motörhead und Iron Maiden sind ebenso dabei wie moderner Metal á la Disturbed, Machine Head, Knorkator und Rage against the Machine. Doch auch Bands wie Tears for Fears oder CCR stehen schon mal Pate für den einen oder anderen Song, was die Band nicht hindert, auch diese (wie alle anderen) mit gebotener Härte, Können und jahrzehntelanger Erfahrung auf ihre ganz unverkennbar eigene Art auf die Bretter zu zimmern. (21Uhr - AK 12,-)

 

 

 

 

Donnerstag, 26.12.2019

 

Captain Candy

Rock 'n' Roll Show, Bremen

Captain Candy (vcls), Marty "McFly" Candy (gtr/vcls), Ed van Schleck (kbrds), Andy Candy (bss/vcls), Billy Boy Candy (drms)

 

Zu diesem Konzert passend gibt es einen wunderhübschen Spruch in unserem berühmten elektronischen Zettelkästchen: Wer sie zum ersten Mal erlebt hat, ärgert sich, dass er sie vorher noch nicht gesehen hat. Trefflicher kann man nicht beschreiben, was alljährlich am zweiten Weihnachtstag wieder auf der Agenda unseres festlichen Clubs steht: Bremens schrillster Käpt‘n, der unvergleichliche Duracell-Hase Jörn, für den und seine Zuckerjungs übrigens nach eigener Aussage das alljährliche X-Mas-Spezial in diesen unseren Hallen genauso ein ganz besonderes Ereignis ist wie für uns. Die für beide Seiten der Bühne äußerst schweißtreibende Show dieses quantengeilen Quintetts bietet eine wüste Mixtur aus Soul-, Rock- und Blues-Klassikern. Frohes Rest-Fest! (21Uhr - AK 16,-)

 

 

 

 

Freitag, 27.12.2019

 

Rossi

Rock Cover, Bremen

Rossi (vcls), Gregor (gtr), Lars (gtr), Nick (bss), Daniel (drms)

 

Um Superlative und Exklamationszeichen ist diese Band nicht verlegen: „Die berühmtesten Gitarrenriffs der Musikgeschichte! Die fettesten Bassläufe aller Dekaden! Die markantesten Drum-Beats, die den Song sofort erkennen lassen! Und eine Stimme, die all diese Komponenten zu einem Sound vereint!“ Hier sei sofort erwähnt, dass die Truppe mit dem gewissen Wiedererkennungswert keineswegs falsche Versprechungen macht. Ausrufezeichen. Hier gibt‘s nicht die xten Coverversionen in ewig gestriger Manier. Denn egal, ob Modern- oder Classic-Rock: Mit einer Prise Humor und ganz viel Können sorgt Rossi dafür, dass wir bei all unseren Lieblingssongs ganz neue Facetten entdecken können. Und wem das noch nicht reicht: Eine fette Show wird garantiert auch geboten. (21Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 28.12.2019

 

Larry & The Handjive

Rock 'n' Roll, Bremen

Rick Baker (vcls/gtr/pn), Herby Miller (gtr/vcls), Larry Ferry (bss/vcls), Larry Bexman (drms/vcls)

 

Und kurz vor Jahresende kommen heute Larry & The Handjive zu Besuch. Und das heißt seit über 30 Jahren und 1000 Konzerten kochende Säle und brennende Hütten, Fernseh- und Radioauftritte und jede Menge Rock ’n’ Roll und Beat! Die Mischung aus einmaliger Bühnenshow, mehrstimmigem Gesang, einem … unnachahmlichen … Modegeschmack und Originalinstrumenten begeistert alte wie neue Fans. Songs von Chuck Berry, Eddy Cochran und Bill Haley werden heute ebenso wie Hits von Jerry Lee Lewis, Elvis Presley und den Beatles mit professionellem Können und riesiger Spielfreude zelebriert. Erwähnt sei an dieser Stelle selbstverständlich ebenfalls ihre Zusammenarbeit mit Größen wie Dave Dee, Tony Sheridan, Chris Andrews oder Inga Rumpf. Wir empfehlen dringend den Vorverkauf wahrzunehmen! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Montag, 30.12.2019

 

Led Zep

Led-Zeppelin-Cover, Bremerhaven

Stephan Benger (vcls/gtr), Maic Burkhardt (gtr), Sebastian Franke (vln/kbrds/bss), Frank Alpers (drms/vcls)

 

Hier kommt das ebenfalls traditionell vorsilvesterliche Konzert von Led Zep. Heute treten bei uns Musiker aus Norddeutschland auf, die aus Liebe zur großartigen Musik von Led Zeppelin eine Coverband gründeten - und dann im Laufe der Jahre aber auch sowas von verdammt gut in ihrem Metier werden, dass man sie mit geschlossenen Augen beim besten Willen nicht mehr vom Original unterscheiden kann. Und während es doch eher zweifelhaft ist, dass einem die englische Formation spontan über die Füße läuft, könnt Ihr diesen formidablen Vierer tatsächlich und echt hier und heute live erleben. Und wenn wir schreiben "erleben" - dann meinen wir das auch so! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 31.12.2019

 

Coverdeal

Rock Cover, Hamburg

Karsten Sprigode (vcls), Annika Weidner (vcls), Heiko (gtr), Stefan (gtr), Wolle (bss), Manfred Sumfleth (drms)

 

Die übliche Frage: Was tun zum Jahreswechsel? Bleigießen und sich dabei vergiften? Sich von Böllern erschlagen lassen? Oder dem Klimawandel zusehen? Viel besser jedoch ist selbstverständlich ein Besuch im Blues Club, denn der wird heute von Coverdeal gerockt. Bereits seit Jahren präsentiert Coverdeal alte und aktuelle Rock- und Hardrockklassiker. Professionell und qualitativ hochwertig, mitreißend und elektrisierend werden Songs u.a. von AC/DC, Aerosmith, Bon Jovi, Gotthard, Golden Earing, ZZ-Top, Guns 'n Roses oder Led Zeppelin präsentiert. Also alles, was Spaß macht, gut ist und normalerweise so nicht zusammen zu hören wäre. Nicht ohne Grund lautet das Motto ihrer aktuellen Tour „HISTORY Of ROCK“. Und somit heißen wir das geneigte Publikum beim vielleicht nicht größten aber auf jeden Fall lautesten und lustigsten Silvesterkonzert der Stadt herzlich willkommen! (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Konzerte im Januar

 

Donnerstag, 2.1.2020

 

Bongo In A Bubble

Akustik Folk & Pop, Bremen

Arne Hollenbach (vcls/gtr), Claudia Beckerath (vcls/prcssn), Jürgen Schöffel (vcls/gtr/pn/bss)

 

Eine Dame, zwei Herren, langjährige musikalische Erfahrung und verdammt viel Spaß bei der Sache: Das ist Bongo In A Bubble. Das umtriebige Trio präsentiert seit 2003 eigene Songs mit Energie und Emotion, die sich zwischen Rock-Power, Balladen und Jazz-Feeling bewegen. Aber auch Coversongs werden zu Gehör gebracht, von 60ies-Soul bis Depeche Mode, von Pink Floyd bis Norah Jones, großartig interpretiert mit Herz und Seele. So können wir uns zur Einstimmung auf das neue Jahr auf ein wunderbares Konzert mit mächtig guter Laune freuen. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 3.1.2020

 

Stay Hungry

Twisted Sister Cover, Bremen

Chris Richter (vcls), Chris Otto Börner (gtr), Detlef Borchardt (gtr/vcls), Andy Gomille (bss), Daniel Hegemann (drms)

 

Stay Hungry ziehen als Hard`N`Heavy Road Show mit breit gefächertem Repertoire aus dem goldenen Zeitalter des Heavy Rock durch die Lande, um den Geist und das Vermächtnis jener Epoche zu erhalten und mit neuem Leben zu füllen. Die Truppe mit dem klassischen Heavy Rock Line Up besteht aus alten und gern gehörten Bekannten. Es werden Songs zu Gehör gebracht, die zwar jeder kennt, die aber selten gespielt werden. Egal ob Dio, Iron Maiden, Dokken, Wasp oder Black Sabbath: nahezu alle Größen aus den guten alten Zeiten des Heavy Rock erhalten ihr verdientes Feature und obendrauf noch eine eigene persönliche Stay Hungry Note. Jede Show gerät dadurch zu einem einzigartigen, vollkommen authentischen Konzerterlebnis voller Energie und Leidenschaft und voller Überraschungen. (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Samstag, 4.1.2020

 

Starmen

David-Bowie-Cover, Bielefeld

Ralf (vcls), Anabell (vcls), Torsten (gtr), Björn (kbrds), Udo (bss), Marco (drms)

 

David Bowie gehörte zweifellos zu den bedeutsamsten Künstlern der zeitgenössischen Musik. Unzählige wegweisende Songs unterschiedlichster Stilrichtungen gehen auf das Konto dieses Meisters. Umso überraschender ist es, dass es nur eine einzige deutsche Bowie-Tribute Band gibt. Und was für eine! Stücke aus über fünf Jahrzehnten Schaffenszeit werden frisch aufpoliert, mit eigener Note versehen und seit über 10 Jahren live-gerecht interpretiert auf die Bühne gebracht. Dazu kommt ein Sänger, der schon fast unheimlich genau wie das Original klingt! Die Gelegenheit, Bowie absolut authentisch und mitreißend zu erleben, auch wenn der Mann, der Ziggy Stardust war, bereits von uns gegangen ist. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Dienstag, 7.1.2020

 

Vanesa Harbek & Band

Blues & Jazz, Argentinien

Vanesa Harbek (vcls/gtr), Lukasz Gorczyca (bss), Tomek Dominik (drms)

 

Soul, Swing und Rock, aber vor allem der Blues: Das ist die musikalische Welt der Vanesa Harbek. Und diese ist eine ausführliche Entdeckungsreise wert: Denn neben einem exorbitanten Gitarrenspiel, das den Vergleich mit den ganz Großen nicht zu scheuen braucht, kann man eine großartige Stimme genießen, die Mark und Bein erfreut und bisweilen eine Gänsehaut den Rücken herunter jagt. Das sehr überraschende Programm der Dame hat aber noch weitaus mehr zu bieten: Denn spätestens, wenn Vanesa ihre jazzigen Einlagen auf der Blues Gitarre zelebriert oder einen Ausflug Richtung Publikum unternimmt weiß man, dass man es hier mit einer ganz, ganz großen Entertainerin zu tun hat! (20Uhr - AK 20,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 8.1.2020

 

Noredline

Rock, Pop & Funk, Bremen

Anja Adel (vcls/flt), Michael Krol (gtr), Thomas Bertram (gtr), Roland Strietzel (bss), Martina Wiedbrauck (drms)

 

Noredline ist ein Quintett aus gestandenen Musikerinnen und Musikern, die uns heute mit einer symbiotischen Mischung aus Rock, Pop und Funk erfreuen werden. Die erfahrenen Künstler spielen dabei ausschließlich selbst komponierte Stücke, die sowohl deutsche als auch englische Texte (und Titel) haben können. Die Songs sind manchmal hart, manchmal zart, aber niemals bedeutungslos – die Band kennt keine Berührungsängste, was den Musikstil angeht. Wir wünschen viel Spaß mit einer mächtig kompetenten und äußerst unterhaltsamen Truppe. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 9.1.2020

 

Jelly Baker

Blues, Bremen

Birgit Locher (vcls), Hanno Bonßdorf (gtr), Rainer Domke (bss/vcls), Kai Gröne (drms)

 

Jelly Baker steht für Blues aus Bremen. Und der schallt traditionell, eigenwillig und knackig von der Bühne, abgerundet mit dezenten Einflüssen aus anderen Musikrichtungen. Dargereicht wird die Musik von einem druckvoll groovenden Rhythmusduo, einer jederzeit präsenten Axt und last but not least von einer stimmlich äußerst variablen und hervorragenden Sängerin. Jelly Baker spielen nicht nur den Blues, sie haben ihn! (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 10.1.2020

 

Iron Priest

Metal-Cover, Hamburg / Bremen

Stefan Otte (vcls/gtr), Carsten Scheuer (vcls/gtr), Lennart Medebach (gtr/drms), Lutz Korte (bss), Timo Behrens (drms/vcls)

 

Metallisch wird’s am Rock'n'Roll-Freitach, wobei die heutigen Protagonisten ein wenig Namens-Verwirrung betreiben. Iron Priest, hier schon einschlägig tätig geworden, sind nämlich nicht etwa, wie man vielleicht annehmen könnte, eine Coverband der zwei im Namen anklingenden Kapellen. Zu einer Prise Iron Maiden und Judas Priest wird noch locker alles hinzugefügt, was gefühlt mindestens zwanzig andere Bands in ihrer Laufbahn an Hits und seltenen Perlen hervorgebracht haben – Metallica, Helloween, Manowar, Saxon oder Ozzy, hier bleibt kein Wunsch unerfüllt. Mit zweistimmigen Gitarrenduellen, bollernden Basswänden, donnernden Drums und allem, was so dazugehört ergibt das einen Metal-Hard-Rock-Cover-Abend allererster Güte. An dieser Stelle sei nachträglich zum 15jährigen Bandjubiläum gratuliert! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Samstag, 11.1.2020

 

Soulala

Soul, Bremen

Volker Haese (vcls/bss), Richy (vcls), Sunna (vcls), Helga (vcls), Roger (vcls), Hannes (gtr), Horst (kbrds), Jürgen (sxfn), Kai (sxfn), Biggi (tmbrn), Üv (drms), Leif (trmbn)

 

Heute könnte es ein bisschen eng auf der Bühne werden: Satte elf Künstlerinnen und Künstler haben sich angemeldet, allesamt Freunde der gepflegten Soulmusik. Dabei wird dem geneigten Publikum von bekannten Soul-Klassikern bis zu unbekannteren Schätzen grooviger und tanzbarer Musik alles geboten, was auch Aretha und James erfreuen würde. Bei der Beschallung werden die instrumentale Grundausstattung aus Drums, Bass, Gitarre und Keyboard von einem fetten Bläserquartett und – summa summarum – vier Gesangsartisten allerbestens ergänzt. Einem bunten Party-Samstag steht also nichts im Wege! (21Uhr - AK 17,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 15.1.2020

 

Motorplanet

Blues Rock, Bremerhaven

Holger Metzler (vcls/gtr), Nicol Polixa (vcls), Michael "Micky" Schmidt (bss/vcls), Jürgen Rackuhr (drms)

 

Und hier ein „kleines“ aber feines Konzert, das man auf gar keinen Fall unter- oder gar geringschätzen sollte: Motorplanet bietet Power-Rock mit feinsten Blues-Einflüssen und aus eigener Feder, der richtig kracht und schön dreckig von der Bühne schallt. Der Sound mit hartem Beat, druckvollem Bass und groovenden Gitarren wird dabei durch die Sängerin Nici mit ihrer röhrigen Stimme perfekt ergänzt. So entsteht eine ganz besondere und einzigartige Stilmischung. Die jahrzehntelange Live-Erfahrung und unterschiedliche musikalische Herkunft der einzelnen Musiker garantieren hier und heute ein überaus abwechslungsreiches Programm. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 16.1.2020

 

Local Radio's Rocking Safari

Alternative Metal & Rock / Noise-Rock, Bremen

 

Nuking Moose: Lennart Jabben , Lennart Godt (gtr), Lars Michalsky (bss/vcls), Kevin Schmidt (bss), Arne Godt (drms)

 

Mental Arrest: Timmy Müller (vcls), Christopher Schulz (gtr), Lennart Wessel (gtr), Sebastian Holsten (bss), Jan Hirschbach (drms)

 

Die erste Safari des Jahres zeichnet sich durch einen dezent metallischen Einschlag aus: Bei Nuking Moose erwarten uns harte, moderne Riffs, Ohrwurm-Hooks, tiefe Growls und langsame, ans Depressive grenzende Linien. Für Dynamik in der Musik sorgen viele, für Metal eher untypische Cleanpassagen. So ist auch für Kurzweil und Abwechslung gesorgt. Ausgefeilte Gitarrenriffs von melodisch bis kraftvoll. Ein treibender Bass, untermauert von einem kompromisslosen Schlagzeug und über allem eine Gesangsstimme, die klingt als hätten Bruce Dickinson und Jack Black Liebe gemacht: Das ist die Musik von Mental Arrest. Jedoch verschließt sich die Band auch nicht Einflüssen jenseits des Metal, und so kann man auch Anklänge an Hard Rock, Blues und sogar das ein oder andere jazzige Arrangement hören. Wer also musikalisch auf etwas härteren Stoff steht (oder sich einfach Mal die Gehörgänge frei blasen lassen möchte) ist heute bei Brain und Locke genau richtig aufgehoben. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Samstag, 18.1.2020

 

B.B. & The Blues Shacks

Blues, Hildesheim

Michael Arlt (vcls/hrp), Andreas Arlt (gtr), Fabian Fritz (pn), Henning Hauerken (bss), Andre Werhmeister (drms)

 

Diese hervorragende, preisgekrönte und international äußerst erfolgreiche Truppe für Traditionalisten, Traditionsliebhaber und traditionell Lauschende, die mit genialer Könnerschaft und jahrzehntelanger Erfahrung den unverkennbaren Sound der vierziger und fünfziger Jahre praktiziert und es dabei auch noch locker auf die Reihe bekommt, den gebührenden Respekt vor der Musik der Altvorderen mit eigener Innovationsfreude zu vereinen, gehört aus bestem Grund zu den festen Größen im Programm des Bluesclubs. Die fünf Niedersachsen gehören mit ihrem swingenden, shuffelnden Stil zu den authentischsten Bluesbands überhaupt und sie schlagen in ihren elektrisierenden Live-Shows einen gewaltigen Bogen vom Delta-Blues über Swing, Chicago- und Westcoast-Jump-Blues bis hin zum Rock 'n' Roll. Genug geworben, hört sie euch gefälligst selber an. (21Uhr - AK 21,-)

 

 

 

 

Dienstag, 21.1.2020

 

Bernard Allison

Funky Blues, USA

Bernard Allison (vcls/gtr), Dylan Salfer (gtr), Jose James (sxfn/prcssn/vcls), George Moye (bss), Mario Dawson (drms)

 

Bernard Allison zu bewerben gleicht dem Versuch, Eulen nach Athen zu tragen. Nichts desto Trotz, hier ein wenig Info für gerade erwachte langjährige Komapatienten: Bernard hat den Blues. Und wie! Dabei bekommt der Blues des durch und durch genialen Gitarristen und Sängers durch eine gehörige Portion Funk nicht nur das gewisse Etwas, sondern eher das gewisse Ey-Wahnsinn-haste-das-auch-gerade-gehört-ich-werd-verrückt! Über seine letzte CD „Let It Go“ sagt er selbst: "Wir haben uns dazu entschlossen, die CD nicht mit Keyboards oder Bläsern zu überschwemmen, sondern uns wieder auf den echten, klaren Sound der Rhythmusgruppe zu konzentrieren – und auf noch besseres Songwriting." Zusammen mit seinen hochkarätigen und nicht minder coolen Mitstreitern liefert der Mann weit mehr als nur das gewisse Etwas. Versprochen. (20Uhr - AK 25,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 22.1.2020

 

TrackDrive

Rock & Pop, Bremen

Henri Sour (vcls/gtr), Ray Harder (bss), A.B. Guenter (drms/vcls)

 

Ein Genre übergreifendes und äußerst unterhaltsames Programm bieten uns TrackDrive. Die selbst komponierten Songs mit Einflüssen aus Rock, Pop, Alternative Songwriting und Independent werden in Deutsch und Englisch aufgeführt. Dabei sind die Musiker wohlgelittene Bekannte, die uns mit der Band DandelionDrive bereits viel Freude bereitet haben. Neu ist eine Schaufel Dreck und Eisen, die die Band ihren Songs hinzugefügt hat und die die Wochenmitte musikalisch perfekt abrundet. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 23.1.2020

 

UC Blues

Blues, Rockabilly & Rock, Bremen

CB Hutto (vcls/hrp), Edward Uwe Hill (gtr/vcls), Daniel "The Iceman" Fokke (bss), Charly (drms)

 

UC Blues wurde an einer Kreuzung bei Lilienthal gegründet, als sich Harper und Gitarrist über die Füße fielen. Klassisch Crossroads eben. Nicht ganz so klassisch fällt die Musik der Herren aus, denn sie vereinen Blues mit Elementen des Rockabilly und Rock zu einer Mischung, die nicht nur geschmeidig durch die Ohren, sondern auch gewaltig in die Beine geht. Da jedoch niemals der Respekt vor dem geliebten Blues verloren geht, können sich sowohl Puristen als auch feier-willige auf einen erfüllten Konzertabend freuen, zumal neben Klassikern auch eigene Stücke im Programm zu finden sind. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Freitag, 24.1.2020

 

Most Fabulous Long Gone Dicks

Blues Rock, Bremen

Andreas Linke (vcls/gtr), Norman Karlsen (vcls/drms), Axel Rosenbaum (hrp/vcls), Hans Werner "Locke" Loock (bss/vcls)

 

Zum Auftakt des Wochenendes finden sich heute fünf veritable Veteranen des Musikgeschäfts im Blues Club ein, um gemeinsam in einer fulminanten Formation den Blues so zu spielen, wie es sich gehört: mit Energie, Spaß, einem bisschen Dreck und einem bisschen Revolte. Weichgespülte Retroklänge gibt‘s woanders. Geboten wird eine knackige Rhythmus-Abteilung, zwei geile Gitarristen und ein begeisternder Harpist. Und ja, singen tun sie auch alle. Die Band inszeniert einen kompakten, authentischen Sound aus Blues, Rock und Soul, der seinesgleichen sucht. Vorgetragen werden mit Vorliebe fast vergessene Perlen des Genres und persönliche Favoriten der Bandmitglieder, und das auf die unnachahmliche und teils unglaubliche Art der TMFLGD. Wir freuen uns darauf! (21Uhr - AK 15,-)

 

 

 

 

Samstag, 25.1.2020

 

Project Priest

Powerslave

Judas-Priest-Cover / Iron-Maiden-Cover, Bremen / Lüneburg

Project Priest: Peter Bekusch (vcls), Mick Sebastian (gtr/bss), Peer Schmidt (gtr), Frank Richter (gtr), Malte Raettig (drms)

 

Powerslave: Alex Blank (vcls), Günter "Günny" Kruse (gtr), Martin Schütte (gtr), Stephan "Higgy" Hinsch (bss), Christian "Chris" Gripp (drms)

 

Am heutigen Samstag holen wir zum ultimativen Doppelschlag aus. Zum einen präsentieren Project Priest – nee, also, wer da jetzt nicht drauf kommt, hat noch ganz andere Probleme als nur eine Canyon-große Wissenslücke. Wer „Britsh Steel“ und andere Werke der Altmeister des Metals neu oder wieder neu entdecken will (und das auch noch von dem einen oder anderen alten Bekannten auf die Bretter gebracht), hat sich den richtigen Tag ausgesucht, zumal Morgen auch noch ausgeschlafen werden darf. Spaß- und Qualitätsfaktor liegen hier jenseits Warp 10, dasselbe gilt für die Lautstärke! Zum anderen widmet sich Powerslave dem feinfühligen und erquicklichen Werk Iron Maidens. Dabei hat diese Band es sich auf die Fahne geschrieben, die Songs der eisernen Jungfrau mit viel Herzblut und Leidenschaft detailgetreu auf die Bühne zu bringen. Mit Stücken wie Run To The Hills, Wasted Years, The Number Of The Beast, Alexander The Great oder Seventh Son Of A Seventh Son lassen sie das Herz jedes Maiden-Fans höher schlagen. Wer auf klassische Musik jenseits von Bach und Haydn steht, ist heute im Blues Club perfekt aufgehoben. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

Montag, 27.1.2020

 

Vinnie Moore

Rock, USA

Vinnie Moore (gtr/bss), Emiliano Tessitore (gtr), Marco Polizzi (bss), Roberto Pirami (drms)

 

Vinnie Moore wird ganz zurecht zu den besten Rock-Gitarristen gezählt. Vinnie hat im Laufe seiner Karriere eine Vielzahl von Alben geschaffen und mit so interessanten Künstlern wie Alice Cooper zusammen gearbeitet. Am bekanntesten dürfte aber sein Engagement als Gitarrist der legendären Band UFO sein. Da selbige gerade an fortschreitenden Auflösungserscheinungen leidet, widmet sich Mr. Moore wieder verstärkt der eigenen Musik und wird heute Abend im Blues Club zeigen, warum sein Spiel von der Fachpresse in höchsten Tönen gelobt wird. Und da es eventuell auch noch etwas von UFO zu hören gibt, beginnt diese Woche zumindest musikalisch auf ganz grandiose Art. (20Uhr - AK 28,-)

 

 

 

 

Mittwoch, 29.1.2020

 

Superdiva

Alternativ Rock, Achim

Obi (gtr), Robi (bss), Arvid (drms)

 

Die Herren, die den heutigen Abend musikalisch bestreiten, sind alte und wohlgelittene Bekannte, die immer ein Garant für spannende und höchst qualitative Musik sind: Superdiva spielen Rock mit deutschen Texten. Hier kommen Songs über das Leben und die Liebe, Abgründe und Banales, den Kopf im Himmel und das Herz in der Hand, vom Abschied und Wiederkommen zu Gehör. Dabei ist die Musik mal leise und mal sehr laut, wird aber immer mit Spaß, Erfahrung und großem Können präsentiert. Für Freunde absolut authentischer und unglaublich interessanter Musik. (20Uhr - Eintritt frei)

 

 

 

 

Donnerstag, 30.1.2020

 

Caliber 38

Soul & Funk, Bremen

Alexandra Cristea (vcls), Rüdiger Estrup (vcls), Wolfram Geisler (gtr), Johnson Waehneldt (hmmnd/kbrds), Eddie Bartschat (sxfn), Dagmar Kocman (sxfn), Uwe Schale (sxfn), Timm Pyttlik (trmpt), Klaas Tucholke (trmpt), Claudio Betjemann (bss/vcls), Rainer Kalning (drms)

 

Reloaded. Nach 25 Jahren Pause kann man als Band diesen Zusatz-Titel mit Fug und Recht beanspruchen. Gegründet in der Frühzeit von Helmut Schmidts Kanzlerschaft (die Jüngeren fragen jetzt einfach mal ihre Eltern), erlangte die Band um Eddie Bartschat schnell überregionalen Kultstatus. Zurecht. Denn Funk und Soul, inspiriert von Earth, Wind & Fire, Tower of Power, Chaka Khan oder Kool & The Gang, dargeboten in Mannschaftsstärke samt fetten Bläsersatz und auf höchsten Niveau Made in Bremen – das war nicht nur Anno ‘76 ein Erlebnis. Nachdem 1992 dann erst mal Schluss war, sind sie (mit dezent geänderter Besetzung) wieder da. Und wie! Auch heute sind Konzerte von Caliber 38 ein Ereignis, das nicht nur die Trommelfälle sondern mindestens ebenso die Beine und Füße des Publikums betrifft. Wer diese furiose Truppe wiedersehen oder endlich kennenlernen will, sollte sich nicht vom Wochentag abschrecken lassen – es wird mächtig funky! (20Uhr - AK 13,-)

 

 

 

 

Freitag, 31.1.2020

 

ReCartney

Beatles-Cover, Osnabrück

Benedikt Zöller (vcls/gtr), Thomas Harwarth (vcls/bss), Joab Cipriano-Liebelt (gtr), Thomas Wilberding (drms/prcssn/vcls)

 

ReCartney hat eine Mission: die Hege und Pflege des musikalischen Werks eines der, wie immer man sonst über ihn denken mag, größten Popmusiker der vergangenen 50 Jahre. Im Vordergrund stehen dabei neben einigen Solostücken des britischen Songwriters, Adligen und Vegetariers die Musik aus der Zeit der Beatles, zu der man nun wirklich kein weiteres Wort verlieren muss. Hier werden keine Oldies abgestaubt, hier wird vielmehr eine energetische Rock-Show in modernem Soundgewand geboten, die sich musikalisch auf höchstem Niveau befindet und immer wieder mit Überraschungsmomenten gespickt ist. Abgerundet wird das Rundumglücklichpaket für Beatles-Fans mit Liedern von John Lennon und George Harrison. Mehr würde man auch bei einem Reunion-Konzert nicht bekommen. (21Uhr - AK 18,-)

 

 

 

 

 

Vorankündigungen

 

Sa, 01. 02. 2020

Path Of Genesis

Mi, 05. 02. 2020

Ulrich Trio

Do, 06. 02. 2020

Number One Band

Fr, 07. 02. 2020

Hells Balls

Sa, 08. 02. 2020

Hells Balls

Di, 11. 02. 2020

Future Highs / Rinoville / Grabbel & The Final Cut

Mi, 12. 02. 2020

Climax Blues Band

Do, 13. 02. 2020

Mitch Ryder

Fr, 14. 02. 2020

Hells Balls

Sa, 15. 02. 2020

Hells Balls

Di, 18. 02. 2020

TammosLiebelingsBand

Mi, 19. 02. 2020

Carvin Jones Band

Do, 20. 02. 2020

One Shot Blues

Fr, 21. 02. 2020

Chili Con Pepper

Sa, 22. 02. 2020

Voodoo Child

Di, 25. 02. 2020

Bywater Call

Mi, 26. 02. 2020

Bad Temper Joe Band

Do, 27. 02. 2020

Piet Gorecki Trio

Fr, 28. 02. 2020

Cashmen

Sa, 29. 02. 2020

My'tallica

Mo, 02. 03. 2020

Privat Party

Di, 03. 03. 2020

Blind Ego / Kingcrow

Mi, 04. 03. 2020

Latvian Blues Band

Do, 05. 03. 2020

Moon Fever

Fr, 06. 03. 2020

Ramblin' Blues Band

Sa, 07. 03. 2020

Achtung Baby

Mo, 09. 03. 2020

Pendragon

Di, 10. 03. 2020

Kerle Fornia

Mi, 11. 03. 2020

Mike Zito

Fr, 13. 03. 2020

Rob Tognoni

Sa, 14. 03. 2020

Brothers In Arms

Mo, 16. 03. 2020

Russ Ballard / Space Elevator

Di, 17. 03. 2020

Ape Shifter

Mi, 18. 03. 2020

Vanja Sky

Do, 19. 03. 2020

Blues Shop Trio

Fr, 20. 03. 2020

Pitchback

Sa, 21. 03. 2020

Flying Soul Toasters

So, 22. 03. 2020

Ron Evans Group

Di, 24. 03. 2020

Tomi Leino Blues Band

Mi, 25. 03. 2020

Ally Venable Band

Do, 26. 03. 2020

DICED

Fr, 27. 03. 2020

Tribute to Status Quo Band

Sa, 28. 03. 2020

Tucson

So, 29. 03. 2020

Hands'N'Wood Electrified

Mi, 01. 04. 2020

Die Hankes

Do, 02. 04. 2020

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 03. 04. 2020

Moore & More

Sa, 04. 04. 2020

Headbangers Nightmare & Friends

Mi, 08. 04. 2020

Roll On Mouche

Do, 09. 04. 2020

Rosanna

Fr, 10. 04. 2020

Hardbone

Sa, 11. 04. 2020

Eyevory

So, 12. 04. 2020

Rübenschneider

Di, 14. 04. 2020

The Tip

Mi, 15. 04. 2020

Ben Moske

Do, 16. 04. 2020

Monique & The Jacks

Fr, 17. 04. 2020

Dust N' Bones

Sa, 18. 04. 2020

Dust N' Bones

Mo, 20. 04. 2020

Laura Cox Band

Mi, 22. 04. 2020

Vossmeister / Kater

Do, 23. 04. 2020

Gerry McAvoy's Band Of Friends

Fr, 24. 04. 2020

Whiteshake

Sa, 25. 04. 2020

Voodoo Lounge

Mo, 27. 04. 2020

Shakatak

Di, 28. 04. 2020

JHart Band

Mi, 29. 04. 2020

Whiskey Hell

Do, 30. 04. 2020

Pfefferminz

Fr, 01. 05. 2020

Rihm Shots

Sa, 02. 05. 2020

Rebel Monster

Mi, 06. 05. 2020

Free At Last

Do, 07. 05. 2020

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 08. 05. 2020

Mob Rules

Sa, 09. 05. 2020

Wild Black Jets

Mo, 11. 05. 2020

Nektar

Di, 12. 05. 2020

Krissy Matthews

Mi, 13. 05. 2020

Neal Black & The Healers

Do, 14. 05. 2020

The Stiff play The Spliff Radio Show

Fr, 15. 05. 2020

Mürderhead

Sa, 16. 05. 2020

Bremen Blues Rock Experience

Di, 19. 05. 2020

Danny Bryant

Mi, 20. 05. 2020

Rock Steady

Do, 21. 05. 2020

Amy Winehouse Tribute Band

Fr, 22. 05. 2020

Fourtaste / Casha

Sa, 23. 05. 2020

Ancst / Deadborn / Fear Connection / Yardfield Colony / New World Depression

Mi, 27. 05. 2020

Roundabout / Critflags

Do, 28. 05. 2020

Mojo Circus

Fr, 29. 05. 2020

Afterburner

Sa, 30. 05. 2020

Mad Dog Blues Band

So, 31. 05. 2020

Green Blues Band

Mi, 03. 06. 2020

Blancker Sound

Do, 04. 06. 2020

Joon & The Soulmates

Fr, 05. 06. 2020

Floyd Unlimited

Sa, 06. 06. 2020

Floyd Unlimited

Mi, 10. 06. 2020

Electric Owl

Do, 11. 06. 2020

Blank Manuskript

Fr, 12. 06. 2020

Sister Moon

Sa, 13. 06. 2020

Deutsch-Schwedisches Rockprojekt VII

Mi, 17. 06. 2020

Robert Jon & The Wreck

Do, 18. 06. 2020

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 19. 06. 2020

Reset BRD - Trio & Ideal Tribute Show

Sa, 20. 06. 2020

Led Zep

Mi, 24. 06. 2020

Turning Wheel

Do, 25. 06. 2020

Tranquil Binge

Fr, 26. 06. 2020

Heyzy / Headgear

Sa, 27. 06. 2020

Northern Comfort

Do, 02. 07. 2020

Bourbon Preachers

Fr, 03. 07. 2020

Bremer Krautsalat

Sa, 04. 07. 2020

Billbrook Bluesband

Do, 09. 07. 2020

Local Radio's Rocking Safari

Fr, 10. 07. 2020

White Star

Sa, 11. 07. 2020

Newtone Cowboys

Fr, 17. 07. 2020

Delta Crabs Reloaded

Sa, 18. 07. 2020

Stinger

Fr, 24. 07. 2020

W:O:A Warm-up Party

Sa, 25. 07. 2020

Dirt Red

Sa, 01. 08. 2020

Pitchback

Do, 06. 08. 2020

Texas 45

Fr, 07. 08. 2020

Bad Intention

Sa, 08. 08. 2020

Why Not

Do, 13. 08. 2020

Black Sheep Burning

Sa, 15. 08. 2020

Caldera

Do, 20. 08. 2020

Contigo Bay

Sa, 22. 08. 2020

Rosa & Die Wilden Jungs

Mi, 26. 08. 2020

Cool Breeze

Do, 27. 08. 2020

Courtney Yasmineh / Roundabout

Fr, 28. 08. 2020

Jawbreaker

Sa, 29. 08. 2020

Shiloblaengare

Mi, 02. 09. 2020

Black Mojo Crew

Do, 03. 09. 2020

Voodoo Hoodoo Blues Club

Sa, 05. 09. 2020

Living Theory

Mi, 09. 09. 2020

Dr. Cleanhead

Do, 10. 09. 2020

Velvet Viper

Fr, 11. 09. 2020

667-The Neighbour of the Beast

Sa, 12. 09. 2020

Herzleid

Mi, 16. 09. 2020

Highfield Lane

Do, 17. 09. 2020

Jane

Fr, 18. 09. 2020

Kiss Forever Band

Sa, 19. 09. 2020

Morrison Hotel

Mi, 23. 09. 2020

Mason Rack Band

Do, 24. 09. 2020

Little Caesar

Fr, 25. 09. 2020

My'tallica

Sa, 26. 09. 2020

Forgotten Sons

Mi, 30. 09. 2020

Millionaires

Do, 01. 10. 2020

Lucifer Star Machine

Fr, 02. 10. 2020

Rockalots

Sa, 03. 10. 2020

Michael Dühnfort & The Noise Boys

Mi, 07. 10. 2020

Sacrilege

Do, 08. 10. 2020

Almost Three

Fr, 09. 10. 2020

V8

Sa, 10. 10. 2020

Nebenwirkung

Mi, 14. 10. 2020

Switch On

Do, 15. 10. 2020

Delta Moon

Fr, 16. 10. 2020

Dead Rock Pilots

Do, 22. 10. 2020

Planet

Fr, 23. 10. 2020

Crossfire

Sa, 24. 10. 2020

Rockfire

Do, 29. 10. 2020

Die Stehpisser

Fr, 30. 10. 2020

CCR Revival Band

Sa, 31. 10. 2020

Vagabonds

Di, 03. 11. 2020

Mitch Kashmar

Fr, 06. 11. 2020

Double-O-Soul

Sa, 07. 11. 2020

Depeche Mode Revival

Do, 12. 11. 2020

Dani Wilde & Band

Fr, 13. 11. 2020

Rebel By Law

Fr, 20. 11. 2020

Rhiannon

Sa, 21. 11. 2020

Demon's Eye

Fr, 27. 11. 2020

Hiss

Sa, 28. 11. 2020

Soulfamily

Mi, 02. 12. 2020

NeverTooLate

Sa, 05. 12. 2020

Stone

Fr, 18. 12. 2020

Hannes Bauer

Sa, 19. 12. 2020

Abi Wallenstein & Blues Culture

Mo, 28. 12. 2020

Led Zep

 

 

Stand: 10. November 2019